Fatal Madrid

  • Ja, wobei zuletzt doch in den Zeitungen öfters mal zu lesen war, dass der Staat dieses Geld das die Vereine ihm schulden eben doch eintreiben will.
    Das FFP sollte ja bereits ab nächster Saison beginnen wenn ich mich recht erinnere...


    Jedenfalls hat man in Spanien ja schon angekündigt, mehr auf Solidarität zu setzen. Soll heißen: Real und Barca bekommen nicht mehr die Hälfte (!) der gesamten TV-Einnahmen und die anderen müssen sich den Rest teilen. Ist eh der Wahnsinn, man stelle sich sowas mal in Deutschland vor. :-O


    Auf jeden Fall wird das Real ziemlich zu spüren bekommen, Barca setzt ja wenigstens noch verstärkt auf den eigenen Nachwuchs, aber die Möchtegern-"Königlichen"...da ist nichts mehr mit einem 65-Millionen-Kaka für die Ersatzbank. :D

    0

  • Ich hab irgendwie ganz leise den Verdacht, das hat beim spanischen Staat weniger mit "wollen" als mit leichtem Druck seitens der EU zu tun ;-)


    FFP startet sukzessive. Nicht alle Regeln gelten sofort und in vollem Maße. Das wird jedes Jahr etwas strenger. Wobei ich wie gesagt ohne nachzuschauen nicht auf dem Schirm habe, was ab wann.


    Die von dir geforderte Solidarität wird man aber nicht von oben durchdrücken können. Entweder sie machen es von sich aus oder es wird nichts. Im Zweifel dürfte da eher die Zentralvermarktung gegen EU-Recht verstoßen, als das spanische Modell (womit ich nicht sagen möchte, dass sie tatsächlich dagegen verstößt).

    0

  • Ich glaube nicht, dass die EU sich wegen der TV-Vermarktung des spanischen Fussballs einmischen würde - fällt auch nicht in ihre Zuständigkeit. Das mit dem eintreiben der staatlichen Vereins-Schulden schon eher...


    Wieso glaubst du nicht, dass man diese Solidarität einführen könnte? - Wenn Real und Barca sich weigern, würde es vermutlich einen Aufstand gegen diese beiden Klubs geben. Vielleicht würde man beschließen, dass man eine Liga ohne die beiden ausspielt...und würde ich nicht unterschätzen - gibt da in Spanien schon noch Klubs mit Verantwortlichen die sich durchzusetzen wissen, auch ausserhalb der beiden Großen.
    In Zeiten wo Real und Barca mit ihrer Strahlkraft die anderen mitgezogen haben, hat man diese einseitige Gelder-Verteilung noch akzeptiert, die Zeiten aber sind vorbei. Und nicht zuletzt die Wirtschaftskrise in Spanien unter der die kleinen Klubs mehr leiden wird sein Übriges tun.

    0

  • Du missverstehst mich da - ich meine, dass die EU wegen den Schulden beim Staat da mächtig Druck macht. Nicht wegen der Vermarktung der TV-Rechte. Die halte ich in Spanien für EU-Rechtskonformer als in Deutschland. Ohne dass dies bedeuten soll, dass ich es für die bessere Lösung halte.


    Und hinsichtlich der Solidarität: Ich schrieb nur, dass man die nicht von oben wird diktieren können. Da müssten sich in der Tat die (übrigen) Vereine zusammentun um so etwas durchzudrücken. Dann könnte das auch klappen, wenn genug Druck ausgeübt wird.

    0

  • Ok, damit erscheint es logischer.


    Ich nehme mal an mit "die da oben" meinst du die Regierung Spaniens oder den Ligaverband? - Ich denke erstere könnte das durchaus machen. Eben wegen der Reaktion der 18 anderen Erstligisten und 20 Zweitligisten.


    Aber lassen wir uns überraschen, dass in Spanien was passiert, da bin ich mir sicher. Und egal wie, Real und Barca werden es spüren.

    0

  • Richtig, Regierung oder Ligaverband.


    Problem bei Regierung hast du schon angesprochen: Zu viele potentielle Wähler dürften Real- oder Barcafans sein.


    Ligaverband in Zusammenarbeit mit den Vereinen hätten denke ich mehr Möglichkeiten bzw. die größere Motivation, was zu machen.


    Solange aber Athletico, Valencia, Sevilla, Malaga, Villareal, Bilbao etc regelmäßig recht weit in der Europa League kommen bzw. bisher kamen - dürfte das strukturelle Problem noch nicht erkannt worden sein.

    0

  • Keine Ahnung, wie die Fan-Verteilung in Spanien ist. Barca hat meine ich die Großzahl seiner Fans in Spanien nur in Katalonien (auch irgendwo logisch), Real...so beliebt sind die im Rest Spaniens doch auch nicht?!
    Ich glaube schon, dass die das Problem mittlerweile erkannt haben. Denn dass in den nächsten 50 Jahren mal wieder ein anderer Verein ausser den beiden Großen Meister werden kann, scheint derzeit ausgeschlossen.

    0

  • In meinen Augen war/ist Kaka' einer der meist überschätzten Spieler!
    Bei Milan hatte er das Glück zusammen mit Pirlo zu agieren, welcher das eigentliche Genie bei denen war!

    0

  • Sehe ich nicht so. Kaka war und ist ein genialer Fussballer. Wenn du aber null Vertrauen und Rückhalt bekommst, dann geht es einem halt so wie jetzt Kaka.


    Gibt dafür ja viele Beispiele wie z.B. Torres bei Chelsea, Sanchez bei Barcelona, etc. - solche Spieler müssen ein Rückgrat ihrer Mannschaft sein, sonst funktioniert es nicht.

    0

  • Bei Torres muss man aber nach wie vor sagen dass er seit seiner 2010er Verletzung ein anderer Spieler ist. Der Unterschied damals war schon krass...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Pepe kritisiert Real-Coach Mourinho wegen der Casillas-Degradierung


    Star-Trainer Jose Mourinho gerät beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid nach dem Halbfinal-Aus in der Champions League gegen Borussia Dortmund auch mannschaftsintern immer stärker in die Kritik. Abwehrspieler Pepe forderte in der schon seit Wochen schwelenden Kontroverse um die Verbannung von Real-Ikone und Nationaltorhüter Iker Casillas den Coach öffentlich zu einem respektvolleren Umgang mit dem Keeper auf. "Die Aussagen des Trainers waren nicht die besten. Wir müssen mehr Respekt vor Iker als Institution haben. Er soll wissen, dass wir Spieler hinter ihm stehen", sagte Pepe in einem TV-Interview nach dem 4:3 gegen Real Valladolid.


    Mourinho vor Abschied aus Madrid


    Casillas, Schlussmann der spanischen Welt- und Europameister-Elf, war von Mourinho vor einigen Wochen zur Nummer zwei degradiert und durch Diego Lopez ersetzt worden. Mourinho soll angeblich vor einer Rückkehr zum englischen Spitzenklub FC Chelsea stehen. Nach dem K.o. in der europäischen Königsklasse gegen Dortmund hatte der Portugiese seinen vorzeitigen Abschied aus Madrid angedeutet und die Kritik auch an seinen Personalentscheidungen als Grundlage seiner Überlegungen bezeichnet.


    http://www.sportal.de/pepe-kri…ung-1-2013050526847700000

    0

  • Eigentlich würde es zu Mou passen, wenn er jetzt doch noch länger bei Madrid bleibt. :)


    Das würde dem ein oder anderen dort so ziemlich überhaupt nicht passen.

  • Am Ende behälst Du recht, bayero ... und Ronaldo scheint auch einer derjenigen zu sein. Seinen 200. Treffer soll er in Richtung Mourinho mit den gebrüllten Worten: "Fick Dich!" quittiert haben.




    Real-Coach zu teuer
    Chelsea will nicht 20 Mio für Mourinho bezahlen

    "Klubchef Roman Abramowitsch hat laut „the Sun“ abgelehnt, die festgeschriebene Ablösesumme von 20 Mio Euro an Real Madrid zu bezahlen, wo Mourinho noch drei Jahre Vertrag hat. Nun muss der Trainer-Star bei Real-Boss Perez um eine kostenlose Freigabe betteln."



    http://www.bild.de/sport/fussb…zahlen-30352956.bild.html

    0

  • "99. TOOOR für Atlético Madrid! Nach einer Ecke kann Koke vom rechten Flügel flanken. Miranda ist am kurzen Pfosten zur Stelle, Lopez greift ins Leere und der Ball landet im Netz. 2:1 für die Gäste, jetzt ist Real gefordert!"



    Na das nenne ich Integration. Dachte immer, Coke und Mirinda seien von rivalisierenden Anbietern.;-)

    Man fasst es nicht!

  • 9 gelbe Karten, eine gelb-rote, eine rote (Ronaldo fürs ins Gesicht tretten), Mou in der 77. Minute auf die Tribüne und Özil vergibt eine Chance nach der anderen. Scheint, ich hab ein richtig geiles Spiel verpasst.:-S:)