Giesinger Komödienstadl

  • Ich sehe es schon kommen, dass der Ismaik die Marke "1860 München" für immer sperren wird und sich die Löwen dann zwangsweise unter neuem Namen wiederaufbauen müssen...

    das wären am geilsten..das wäre für die ewig gestrigen der Supergau :)

    0

  • das wären am geilsten..das wäre für die ewig gestrigen der Supergau :)

    Gabs ja schonmal so ähnlich beim BFC Dynamo, die dürfen bis heute ihr eigenes Logo nicht verwenden, zwar aus anderen Gründen, aber das muss schon echt bitter sein. Auch nur weil die Vereinsführung da komplett verpeilt war.


    So ein Schicksal fände ich für 1859 echt ein bisschen hart. Dafür hänge ich dann doch zu sehr an den Traditionsvereinen. Sie sollen nur endlich ausziehen, danach sind sie mir herzlich egal.

  • Sehr interessante und spannende juristische Diskussionen hier....
    Wie schaut das eigentlich mit dem Vereinsgrundstück an der Grünwalder Str aus? Ist da der eV Eigentümer? Vielleicht hat sich der Scheich das ja als Sicherheit eintragen lassen...dann macht er das ganze Ding samt “Löwenstuberl“ platt, baut eine schicke Eigentumswohnanlage drauf (er hat sein Geld ja angeblich mit Immobilien verdient) und schon hat er seine Millionen wieder drin....

    @dodgerram


    So, Urlaub ist vorbei. Deine Expertise ist gefragt. Auf geht's!

    0

  • Morgen 15:30 müssen die Unterlagen da sein und das Geld überwiesen sonst keine Lizenz für Liga 3. Laut Sky wird dann die Lizenz für die 4 Liga beantragt, bis da eine Entscheidung dann fällt dauert es circa 14 Tage.

    0

  • Gabs ja schonmal so ähnlich beim BFC Dynamo, die dürfen bis heute ihr eigenes Logo nicht verwenden, zwar aus anderen Gründen, aber das muss schon echt bitter sein. Auch nur weil die Vereinsführung da komplett verpeilt war.
    So ein Schicksal fände ich für 1859 echt ein bisschen hart. Dafür hänge ich dann doch zu sehr an den Traditionsvereinen. Sie sollen nur endlich ausziehen, danach sind sie mir herzlich egal.

    Ich verstehe nicht wieso alle immer "Tradition" so überheben. (nicht persönlich gemeint sondern allgemein).


    Menschen zu Steinigen hat Tradition. Sich den Arsch mit Zweigen oder Sand abzuwischen hat Tradition. Vergewaltigungen haben Tradition. Rassismus hat Tradition....


    Tradition heißt nur das etwas alt ist. Oft kann man es mit "nicht zeitgemäß" übersetzen.


    Nur weil etwas lange schon "so" war, heißt es nicht das es gut ist das es "so" bleibt. Oft ist eher das Gegenteil der Fall.

    0

  • Sehr gut, wenn der Verein von sich aus schon sagt, dass Ismaiks Forderungen rechtlich und organisatorisch garnicht erfüllen kann - neben der Verletzung mit den DFL-Statuten. Dann sieht es also immer weniger aus, als dass man sich hier einigen kann.


    Also für mich sieht das nach dieser Pressemeldung immer mehr danach aus, dass es morgen um 15:31 Uhr keine Lizenz für die 3. Liga geben wird...

    0

  • Ich verstehe nicht wieso alle immer "Tradition" so überheben. (nicht persönlich gemeint sondern allgemein).
    Menschen zu Steinigen hat Tradition. Sich den Arsch mit Zweigen oder Sand abzuwischen hat Tradition. Vergewaltigungen haben Tradition. Rassismus hat Tradition....


    Tradition heißt nur das etwas alt ist. Oft kann man es mit "nicht zeitgemäß" übersetzen.


    Nur weil etwas lange schon "so" war, heißt es nicht das es gut ist das es "so" bleibt. Oft ist eher das Gegenteil der Fall.

    Die Tradition eines Sportvereins ist schon etwas anderes als irgendwelche steinzeitlichen, vorzivilisatorischen Verhaltensweisen. Mich persönlich fasziniert es halt zu wissen das da eben nicht nur zwei Fußball-Firmen gegeneinander spielen, sondern das es in vielen Fällen eine durchgehende Linie gibt, die bis an den Anfang des vorherigen Jahrhunderts reicht wo sich irgendwo auf einer Wiese ein paar Jungs zusammengetan haben um einen Verein zu gründen der auch 2017, oft nach vielen Aufs und Abs, noch immer Bestand hat. Das es die gleichen Vereine sind mit denen sich schon mein Ur-Opa, mein Opa und mein Vater als Fan oder Fan des Gegners beschäftigt haben und für die sich hoffentlich meine Kinder und Enkel noch begeistern können wenn ich nicht mehr bin. Wenn ich hier in unserem Regionalliga-Stadion stehe, dann sehe ich nicht nur ein paar mittelmässig talentierte Viertligaspieler, sondern eben auch das hier einstmals Bundesliga gespielt wurde, das hier Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Günter Netzer auf genau diesem Rasen standen.


    Das einen das fasziniert heisst ja nicht das man sich gegenüber jeglicher Veränderung verschliesst. Veränderung gab es immer, wird es immer geben und kaum etwas ist so schnelllebig wie Fußball. Trotzdem ist Tradition eine wichtige Konstante, sollte sie zumindest sein, gerade in schlechten Zeiten, wo man sich dann nach einigen Fehlentwicklungen wieder darauf besinnen kann wofür der Verein in besseren Zeiten mal gestanden hat und sich der Verantwortung gegenüber all den Menschen bewusst wird die in früherer Zeit genau mit Herzblut am Verein hingen wie man selber.


    Natürlich sollte Tradition bzw deren Fehlen kein Totschlagargument sein um anderen Vereinen die Existenzberechtigung abzusprechen, andersrum empfinde ich persönlich das zunehmende verächtlich machen der Traditionalisten als unwürdige Diffarmierung derer die überhaupt erst den Grundstein dafür gelegt haben das wir alle uns an diesem nach wie vor tollen Sport erfreuen können. Nur weil ein Verein keine 100+X Jahre währende Lebenslinie hat ist er nicht direkt unwürdig in einer höheren Liga zu spielen, andersrum sollten die "modernen" Vereine und deren Anhänger halt akzeptieren das es in anderen Vereinen Althergebrachtes gibt, das zu deren Identität gehört, auch wenn es so ganz schrecklich unmodern sein mag.


    Im konkreten Fall: Natürlich wäre es absolut bitter wenn ein seit 1860(!!) existierender Verein gänzlich zu Grunde geht, völlig egal wie sch**sse ich die finde. Das könnte auch ein neugegründeter SV München 2017 nicht auffangen. Das heisst nicht das es hier eine Lex Traditionsvereine geben muss, das darf es nicht geben und natürlich sind die, die längst in den unteren Ligen verschwunden sind, daran in den allermeisten Fällen selber Schuld. Dennoch wäre es, für mich, besonders bitter wenn eine Vereins-Lebenslinie von 157 Jahren so endet, eben weil es indirekt auch die Arbeit vieler Generationen der Vergangenheit unwiederbringlich zerstören würde.