Giesinger Komödienstadl

  • Oder auch nicht, pacy20 . Die Neigung der Löwen sich wirtschaftlich von obskuren Gestalten führen zu lassen, verpflichtet den FCB mitnichten zu einem finanziellen Aderlass. Die Löwen versuchen doch nur soweit ihnen möglich, finanzielle Vorteile gegenüber dem FCB herauszuschlagen. Für einen Geschäftspartner ein unterirdisches Verhalten.


    Passender als weiteres grosszügiges Entgegenkommen scheint es doch zu beginnen, die Löwen rigoros für alles zur Kasse zu bitten. Ein vor Gericht durchgesetzter finanzieller Schadensersatz für die Rufschädigung der Arena :D bzw. daraus erlittene, finanzielle Nachteile würde auch die Neigung der Löwen nachhaltig unterdrücken, den FCB in der Presse mit Dreck zu bewerfen. Aber jedenfalls keine Handbreit Bodengewinn für dieses Gehabe ...

    0

  • ARGE-Delegierte stimmen für den Pro 1860-Kandidaten
    Rückenwind für den Arena-Ausstieg?
    Klar. Versammlungen des TSV 1860 entbehrt es in der Regel nie an humoristischen, skurrilen oder bizarren Einlagen.


    Vor allem dann nicht, wenn das Ganze zu einem Marathon ausartet, wie am Sonntag der Treff der Fußballabteilung im BallhausForum zu Unterschleißheim. Über fünf Stunden ging es um die wichtigste Nebensache der Welt – die Löwen halt. Zeit genug, um jedes Problemchen anzusprechen. So beschwerte sich Aufsichtsrat Karsten Wettberg in seiner Rede darüber, dass man nicht immer rechtzeitig über die Beerdigungstermine verstorbener Ex-Funktionäre informiert werde. Ein Nachrichtendefizit, das es tatsächlich abzustellen gilt. Sei es, um dem Verblichenen die letzte Ehre zu erweisen, oder ihm den ein oder anderen Fluch auf dem Weg ins Jenseits mitzugeben.
    Mit alles andere als freundlichen Worten verabschiedete sich auch der zurückgetretene Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Hauner vom – noch sehr lebendigen – Präsidium, dem er vorwarf, wegen des geplanten Deals mit Investor Nicolai Schwarzer die Lizenz aufs Spiel gesetzt zu haben. Wie Bayern-Manager Uli Hoeneß sprach Hauner davon, dass das „der Anfang vom Ende“ gewesen wäre. Und Manfred Stoffers griff Hauner ebenfalls an, weil der neue Geschäftsführer „populistisch“ mit Hoeneß umgegangen sei und diesen provoziert habe.


    Pro 1860-Sprecher Hans Vonavka zeigte sich über die Attacken des ehemaligen Abteilungsleiters sehr empört: „Herr Hauner wollte Pro 1860 ja immer klein halten, und mit ihm ist nach Stefan Ziffzer und Stefan Reuter jetzt Gott sei Dank der letzte weg, der bei uns so geredet hat wie Uli Hoeneß. Dass der jetzt sagt, er spreche nicht mehr mit 1860, beweist doch, dass er Angst hat. Davor, dass sich beim TSV 1860 eine Position entwickelt, die für klare Nachverhandlungen in Sachen Kosten der Allianz Arenasteht. Und es macht ihn auch grantig, dass die letzten Verbindungen zu 1860 für ihn jetzt gekappt sind. Ein zerstrittener TSV war doch für die Bayern immer das beste Opfer.“



    Bei der Wahl des Abteilungsleiters – der von Pro 1860favorisierte Robert Reisinger siegte mit einer Zweidrittelmehrheit gegenüber ARGE-Mann Thomas Hirschberger – zeigte sich jedoch auch sehr deutlich, dass die Fronten inzwischen aufgeweicht sind. Viele ARGE-Leute wählten den Pro 1860-Kandidaten.


    Für Vonavka ein klares Zeichen auch dafür, dass die Projektgruppe Stadionzukunft, die von Pro 1860-Leuten angeschoben wurde, auch die andere Fraktion anspricht und neuen Rückenwind erhalten hat: „Die Verdrossenheit über die Allianz Arenaerreicht immer mehr Anhänger, und ich glaube, irgendwann brechen da richtig die Dämme. So muss es auch sein, denn das Stadionprojekt ist nur zu realisieren, wenn der ganze Verein dahintersteht und bei uns das Thema ganz offen diskutiert werden kann.“
    In Unterschleißheim wurde das Thema natürlich ebenfalls schon kräftig debattiert. Auch wenn dabei der ein oder andere Delegierte nicht ganz auf dem Laufenden war. So schob einer Vizepräsident Franz Maget die Schuld an den Arenaverträgen zu und sprach ihn obendrein auch fortwährend mit „Herr Magath“ an. „Ihre Uhr ist abgelaufen, Herr Magath“, schimpfte der Delegierte.
    :D:D
    Maget nahm’s amüsiert zur Kenntnis. Zumal er sich wirklich keiner Schuld bewusst sein musste. Als nämlich die Arenaverträge ausgehandelt wurden, stand er bei 1860 überhaupt noch nicht in Amt und Würden. „Vielleicht hat mich der Mann ja auch mit meinem Parteifreund Christian Ude verwechselt“, lachte Maget, „und nicht nur mit dem Trainer des VfL Wolfsburg“. Es gab schon ganz andere Beleidigungen beim TSV 1860...


    :D:D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der Bayern-Manager klagt über 1860: „Es macht keinen Sinn mehr, zu kooperieren.“


    So muss es sein !! !!


    http://www.abendzeitung.de/sport/fc_bayern/96245</span><br>-------------------------------------------------------


    schaut euch auch mal die Kommentare der Möwen an. Totaler Abschaum. Können nur pöbeln, aber nicht argumentieren. Aber ich kenne sie nicht anders. Die identifizieren sich eh nur über den FCB. Daher wundere ich mich wirklich, dass sich hier kein einziger 59er rumtreibt, um zu pöbeln, nicht mal kurz. Dabei haben wir doch sonst immer wieder Fans aller möglichen Vereine in diesem Forum. Manche kürzer, manche länger. Aber kein Miezekätzchen. Echt komisch. :-S

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der Bayern-Manager klagt über 1860: „Es macht keinen Sinn mehr, zu kooperieren.“


    So muss es sein !! !!


    http://www.abendzeitung.de/sport/fc_bayern/96245</span><br>-------------------------------------------------------


    schaut euch auch mal die Kommentare der Möwen an. Totaler Abschaum. Können nur pöbeln, aber nicht argumentieren. Aber ich kenne sie nicht anders. Die identifizieren sich eh nur über den FCB. Daher wundere ich mich wirklich, dass sich hier kein einziger 59er rumtreibt, um zu pöbeln, nicht mal kurz. Dabei haben wir doch sonst immer wieder Fans aller möglichen Vereine in diesem Forum. Manche kürzer, manche länger. Aber kein Miezekätzchen. Echt komisch. :-S</span><br>-------------------------------------------------------
    ich denke mal, der wäre bereits nach dem ersten abgedruckten satz hier schon dem tode geweiht... :D


    mal im ernst...wie geht es da denn jetzt weiter, oder können die nach diesen millionenforderungen ihren löwenkäfig jetzt zunageln?
    ich denke, die werden nicht notorisch irgendwelche benders etc. gebären... :-O

    0

  • Wie es da weitergeht, weiß nur Gott, das ist bei denen nie vorherzusehen! :D
    Aber hier dürfen doch sogar Schalker posten. Und mich wundert es, dass noch nicht ein Möchtegern- Löwe auf die Idee gekommen ist, es wenigstens zu versuchen! :-O

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Pro 1860-Sprecher Hans Vonavka zeigte sich über die Attacken des ehemaligen Abteilungsleiters sehr empört: „Herr Hauner wollte Pro 1860 ja immer klein halten, und mit ihm ist nach Stefan Ziffzer und Stefan Reuter jetzt Gott sei Dank der letzte weg, der bei uns so geredet hat wie Uli Hoeneß. Dass der jetzt sagt, er spreche nicht mehr mit 1860, beweist doch, dass er Angst hat. Davor, dass sich beim TSV 1860 eine Position entwickelt, die für klare Nachverhandlungen in Sachen Kosten der Allianz Arenasteht. Und es macht ihn auch grantig, dass die letzten Verbindungen zu 1860 für ihn jetzt gekappt sind. Ein zerstrittener TSV war doch für die Bayern immer das beste Opfer.“ </span><br>-------------------------------------------------------


    Natürlich. Hoeneß schlottert förmlich vor Angst. Herrjemineh, die übertreffen sich selbst Tag für Tag mit ihren Peinlichkeiten.
    Dass die Position der Möwen überhaupt keine Rolle für Nachverhandlungen spielt, hat der Herr Vonafter wohl noch nicht ganz verstanden...

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wie es da weitergeht, weiß nur Gott, das ist bei denen nie vorherzusehen! :D
    Aber hier dürfen doch sogar Schalker posten. Und mich wundert es, dass noch nicht ein Möchtegern- Löwe auf die Idee gekommen ist, es wenigstens zu versuchen! :-O</span><br>-------------------------------------------------------
    ok, soweit verstanden.


    jetzt wundert mich nur noch der folgende satz:


    Hoeneß bricht mit den Löwen


    Wovon ist beiden denn schlecht geworden? :8

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Pro 1860-Sprecher Hans Vonavka zeigte sich über die Attacken des ehemaligen Abteilungsleiters sehr empört: „Herr Hauner wollte Pro 1860 ja immer klein halten, und mit ihm ist nach Stefan Ziffzer und Stefan Reuter jetzt Gott sei Dank der letzte weg, der bei uns so geredet hat wie Uli Hoeneß. Dass der jetzt sagt, er spreche nicht mehr mit 1860, beweist doch, dass er Angst hat. Davor, dass sich beim TSV 1860 eine Position entwickelt, die für klare Nachverhandlungen in Sachen Kosten der Allianz Arenasteht. Und es macht ihn auch grantig, dass die letzten Verbindungen zu 1860 für ihn jetzt gekappt sind. Ein zerstrittener TSV war doch für die Bayern immer das beste Opfer.“ </span><br>-------------------------------------------------------


    Natürlich. Hoeneß schlottert förmlich vor Angst. Herrjemineh, die übertreffen sich selbst Tag für Tag mit ihren Peinlichkeiten.
    Dass die Position der Möwen überhaupt keine Rolle für Nachverhandlungen spielt, hat der Herr Vonafter wohl noch nicht ganz verstanden...</span><br>-------------------------------------------------------


    Jeder blamiert sich so gut er kann. ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wie es da weitergeht, weiß nur Gott, das ist bei denen nie vorherzusehen! :D
    Aber hier dürfen doch sogar Schalker posten. Und mich wundert es, dass noch nicht ein Möchtegern- Löwe auf die Idee gekommen ist, es wenigstens zu versuchen! :-O</span><br>-------------------------------------------------------
    ok, soweit verstanden.


    jetzt wundert mich nur noch der folgende satz:


    Hoeneß bricht mit den Löwen


    Wovon ist beiden denn schlecht geworden? :8</span><br>-------------------------------------------------------


    Naja, dem Hoeneß ist beim Anblick dieses blauen Schwachsinnsvereins schlecht geworden. Und den Löwen beim Anblick ihres Vorstandes, des Kontos, der sportlichen Leistung der Mannschaft und den falschen Fans. ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und ich breche bei dem Gedanken, dass wir unser schönes Bayern mit sowas teilen müssen... :D</span><br>-------------------------------------------------------


    Warum? Dachte, der gute nordens_nr1 wohnt in Baden-Württemberg? :)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und ich breche bei dem Gedanken, dass wir unser schönes Bayern mit sowas teilen müssen... :D</span><br>-------------------------------------------------------


    Warum? Dachte, der gute nordens_nr1 wohnt in Baden-Württemberg? :)</span><br>-------------------------------------------------------
    na, dann rate mal, wo ich mich jetzt gerade mal wieder befinde...
    ...bayern ist so ziemlich mein haupt-einsatzgebiet.


    und nein, ich bin KEIN scout... :8

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ARGE-Delegierte stimmen für den Pro 1860-Kandidaten
    Rückenwind für den Arena-Ausstieg?
    Klar. Versammlungen des TSV 1860 entbehrt es in der Regel nie an humoristischen, skurrilen oder bizarren Einlagen.


    Vor allem dann nicht, wenn das Ganze zu einem Marathon ausartet, wie am Sonntag der Treff der Fußballabteilung im BallhausForum zu Unterschleißheim. Über fünf Stunden ging es um die wichtigste Nebensache der Welt – die Löwen halt. Zeit genug, um jedes Problemchen anzusprechen. So beschwerte sich Aufsichtsrat Karsten Wettberg in seiner Rede darüber, dass man nicht immer rechtzeitig über die Beerdigungstermine verstorbener Ex-Funktionäre informiert werde. Ein Nachrichtendefizit, das es tatsächlich abzustellen gilt. Sei es, um dem Verblichenen die letzte Ehre zu erweisen, oder ihm den ein oder anderen Fluch auf dem Weg ins Jenseits mitzugeben.
    Mit alles andere als freundlichen Worten verabschiedete sich auch der zurückgetretene Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Hauner vom – noch sehr lebendigen – Präsidium, dem er vorwarf, wegen des geplanten Deals mit Investor Nicolai Schwarzer die Lizenz aufs Spiel gesetzt zu haben. Wie Bayern-Manager Uli Hoeneß sprach Hauner davon, dass das „der Anfang vom Ende“ gewesen wäre. Und Manfred Stoffers griff Hauner ebenfalls an, weil der neue Geschäftsführer „populistisch“ mit Hoeneß umgegangen sei und diesen provoziert habe.


    Pro 1860-Sprecher Hans Vonavka zeigte sich über die Attacken des ehemaligen Abteilungsleiters sehr empört: „Herr Hauner wollte Pro 1860 ja immer klein halten, und mit ihm ist nach Stefan Ziffzer und Stefan Reuter jetzt Gott sei Dank der letzte weg, der bei uns so geredet hat wie Uli Hoeneß. Dass der jetzt sagt, er spreche nicht mehr mit 1860, beweist doch, dass er Angst hat. Davor, dass sich beim TSV 1860 eine Position entwickelt, die für klare Nachverhandlungen in Sachen Kosten der Allianz Arenasteht. Und es macht ihn auch grantig, dass die letzten Verbindungen zu 1860 für ihn jetzt gekappt sind. Ein zerstrittener TSV war doch für die Bayern immer das beste Opfer.“



    Bei der Wahl des Abteilungsleiters – der von Pro 1860favorisierte Robert Reisinger siegte mit einer Zweidrittelmehrheit gegenüber ARGE-Mann Thomas Hirschberger – zeigte sich jedoch auch sehr deutlich, dass die Fronten inzwischen aufgeweicht sind. Viele ARGE-Leute wählten den Pro 1860-Kandidaten.


    Für Vonavka ein klares Zeichen auch dafür, dass die Projektgruppe Stadionzukunft, die von Pro 1860-Leuten angeschoben wurde, auch die andere Fraktion anspricht und neuen Rückenwind erhalten hat: „Die Verdrossenheit über die Allianz Arenaerreicht immer mehr Anhänger, und ich glaube, irgendwann brechen da richtig die Dämme. So muss es auch sein, denn das Stadionprojekt ist nur zu realisieren, wenn der ganze Verein dahintersteht und bei uns das Thema ganz offen diskutiert werden kann.“
    In Unterschleißheim wurde das Thema natürlich ebenfalls schon kräftig debattiert. Auch wenn dabei der ein oder andere Delegierte nicht ganz auf dem Laufenden war. So schob einer Vizepräsident Franz Maget die Schuld an den Arenaverträgen zu und sprach ihn obendrein auch fortwährend mit „Herr Magath“ an. „Ihre Uhr ist abgelaufen, Herr Magath“, schimpfte der Delegierte.
    :D:D
    Maget nahm’s amüsiert zur Kenntnis. Zumal er sich wirklich keiner Schuld bewusst sein musste. Als nämlich die Arenaverträge ausgehandelt wurden, stand er bei 1860 überhaupt noch nicht in Amt und Würden. „Vielleicht hat mich der Mann ja auch mit meinem Parteifreund Christian Ude verwechselt“, lachte Maget, „und nicht nur mit dem Trainer des VfL Wolfsburg“. Es gab schon ganz andere Beleidigungen beim TSV 1860...


    :D :D</span><br>-------------------------------------------------------


    :D:D:D ich glaub, ich muss den Schlüpfer wechseln :D:D:D


    während man beim Chaos hoch 4 mitunter ob bizarrer Kehrtwendungen im Geschehen vom Zwerchfelldauerstrapazieren erstaunt innehalten kann - und so zu einer erholenden Atempause kommen darf, ist bei den falschen Fuffzgern nur noch Dauerslapstick mit absoluter Brüllergarantie angesagt - das ist wie wenn Fips Asmussen mit Jerry Lewis ein Kind zeugt...


    weiter machen so, das rettet mir immer wieder den Tag :D:D :D</span><br>-------------------------------------------------------
    zu arsch weglachen... :D:D:D


    mmmmh maget...maget...iss das net der zweitklassige politician mit dem "siegerlächeln", der in seiner paradedisziplin auch nie auf einen grünen zweig kommt ?
    da scheint sich wieder der kreis zu schließen... :D

    0

  • http://www.bild.de/BILD/sport/…ckt-beschwerde-brief.html


    Löwen-Manager schickt Hoeneß Beschwerde-Brief
    Von MICHAEL HALSER
    Die Giftpfeile zwischen Löwen-Geschäftsführer Manfred Stoffers (55) und Bayern-Manager Uli Hoeneß (57) fliegen weiter!


    Nachdem Hoeneß angekündigt hatte, 1860 in Sachen Stadion nicht mehr entgegenkommen zu wollen, ließ die Reaktion von Stoffers nicht lange auf sich warten. „Herr Hoeneß ist für Stadionfragen ja eigentlich gar nicht zuständig. Zuständig ist die Stadion-GmbH“, erklärt der ehemalige Festina-Boss.


    Und genau an die wird Stoffers heute einen Brief schicken – der in Kopie auch an Hoeneß und die Verantwortlichen des FC Bayern gehen wird.


    Betteln um Miet-Nachlass? Weit gefehlt. Es handelt sich eher um einen Beschwerde-Brief!


    Der Löwen-Geschäftsführer: „Für Betteln ist gar kein Raum. Der Brief ist ein Hinweis auf einige Ungereimtheiten im Mietverhältnis. Leistung und Gegenleistung passen derzeit nämlich nicht zusammen.“


    1860 fühlt sich bei den Stadionkosten (5,3 Millionen Euro pro Jahr) über den Tisch gezogen. Insbesondere das Thema Catering, das die Löwen jährlich 2 Millionen Euro kostet, stößt Stoffers sauer auf. „Vor allem dort gibt es Klärungsbedarf“, bestätigt er.


    Ganz nebenbei legt der Rheinländer gar keinen besonderen Wert auf ein freundschaftliches Verhältnis zum roten Nachbarn. „Ich werde versuchen, mit unserem Vermieter ein sachliches Verhältnis zu pflegen. Ein engeres Verhältnis zwischen 1860 und dem FC Bayern, und das hat Herr Hoeneß ja schon richtig bemerkt, ist schon aufgrund beider Fanlager unvereinbar.“


    Übrigens sieht Stoffers die Schuld für die Dauerfehde der beiden Vereine nicht bei sich: „Hoeneß hat behauptet, der Investoren-Deal sei der Anfang vom Ende für 1860. Das waren Äußerungen, aus denen uns ein wirtschaftlicher Schaden resultieren könnte. Und dagegen werde ich mich ja wohl noch wehren dürfen.“
    Fortsetzung folgt, wetten?

    0