Giesinger Komödienstadl

  • Der Angriff auf Barcelona kommt bald, gleich nachdem die ein neues Stadion mit Löwen-Streichelzoo gebaut haben.


    das ist echt krass.


    Im Münchner Tierpark sollen sogar schon echte Löwen gesichtet worden sein, die dann in das neue Stadion überführt werden könnten. Man munkelt aber, dass das Geld dann doch nur für 2-3 Kätzchen aus einem Münchern Tierheim reichen könnte... und auch hier ist die Finanzierung des Futters noch nicht abschließend geklärt...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Kein Problem, der Ismaier wandelt den Hunger einfach in Genussscheine um, die pünktlich an dem Tag zur Vefügung gestellt werden nachdem die Tierchen verendet sind... :D

    0

  • ...und damit eine wichtige Einnahmequlle verschenkt.

    Das stimmt. Ein Amateurclub - und was anderes sind die im Moment eigentlich nicht, auch wenn sie definitionsgemäß im Profifussball unterwegs sind - kann sich über 1-2 Pokalrunden mit ein bisschen Glück schon gut sanieren. Wenn man ein Mannschaftsbudget von 2-3 Millionen im Jahr hat, machen die Peanuts aus den ersten Pokalrunden definitiv einen Unterschied.

    0

  • Wieder nur Theater bei den Bayern!


    Giesing: Hold my beer..


    Was eine Affenbande. Den einzigen, der sich mit dem Affenstall identifiziert, den mobben sie raus. Kannst du dir nicht ausdenken.

    0

  • Was da jetzt seit Jahren abgeht ist wirklich unglaublich. Im Grunde kann man den Verein nur noch aufspalten, das die beiden Lager jemals wieder zusammen finden halte ich für ausgeschlossen angesichts der fundamental unterschiedlichen Ansichten und Ziele.


    Unfassbar wie sich ein Verein dermassen in die Sackgasse manövrieren kann. Um den Club ists schade, um die Leute eher nicht so.

  • Soll wohl auch raus gemobbt worden sein.

    Behaupten Ismaik und sein Münchener Hetzblogger...

    Das ist wie in der Politik: Die beiden Lager bekämpfen sich bis auf's Blut, und das einzige was man gesichert weiss, ist dass sie alle Idioten sind. ;)


    Wäre doch der perfekte Club für einen ehemaligen FCB-Trainer.

    Dort kann man richtig „kratzen und beißen“ .

    Die dritte Liga wäre allgemein tatsächlich das richtige für den. Da wird genau der Fussball gespielt den er sich vorstellt: Jede Woche einen Punkt ertreten, und der Trainer muss eigentlich nichts anderes machen als motivieren und die Verletzten austauschen.

    0