Giesinger Komödienstadl

  • SZ vom 30.05.2007


    Führungskrise bei 1860 München
    Wirren um Steiner
    Das Zweckbündnis im Präsidium des TSV 1860 sieht sich seiner ersten harten Bewährungsprobe ausgesetzt. Jetzt gibt auch der Vize-Präsident Rätsel auf.
    Von Markus Schäflein


    Dass es so schnell gehen würde, war dann doch nicht zu erwarten. Klar, das neue Präsidium des TSV 1860 ist von Anfang an nur eine Kompromisslösung gewesen - zwischen der Fanorganisation Pro1860 mit ihrer Mehrheit in Delegiertenversammlung und Aufsichtsrat und der Fraktion für Otto Steiner.


    Steiner soll noch 16 Monate hinter seinem Wahlkampf-Konkurrenten als Vizepräsident warten, um dann das Präsidentamt zu übernehmen - eine gewagte Konstruktion, die vom ersten Tag an auf wackligen Beinen stand. Aber dass es schon bei der ersten Krise zur Bewährungsprobe kommen würde, überrascht selbst chaoserfahrene Beobachter des Tratsch- und Skandalvereins 1860.


    Anruf in der Türkei


    Die alten Meinungsfronten brechen wieder auf, und sie verlaufen in der Münchner Medienlandschaft wie schon im Wahlkampf. Geschäftsführer Stefan Ziffzer wählte zu seinem vorgetäuschten Rücktritt zwecks Bloßstellung von Pro1860 den Fernsehsender München TV als Plattform, bei dem Jörg van Hooven als Chefredakteur arbeitet - die beiden kennen sich aus Zeiten der Kirch-Gruppe.


    Und die Bild-Zeitung telefonierte mit Steiner, der in der Türkei urlaubt. ,,Ich muss mir überlegen, ob ich mich mit diesem Präsidium und seiner Handlungsweise noch identifizieren kann‘‘, wird Steiner zitiert, ,,und ob es nicht besser ist, mich zurückzuziehen und ein Zeichen für einen Neuanfang zu setzen.‘‘


    Einen Neuanfang - ohne Pro1860 und mit ihm als Präsident? Es klang, als wolle Steiner den Streit zwischen Präsident Albrecht von Linde und Ziffzer nutzen, um sich gegen seine Präsidiumskollegen zu positionieren. Von Linde bezweifelte dies gestern aber deutlich: ,,Wir haben ein sehr gutes Verhältnis, ich bin absolut sicher, dass er mich zuvor informiert hätte‘‘, meinte der Präsident.


    Steiner war für eine Stellungnahme am Mittwoch nicht zu erreichen - so blieb unklar, ob seine Aussagen vielleicht nur von den Gegnern von Pro1860 instrumentalisiert wurden, um ihn in Stellung zu bringen. In diesem Licht ist auch die Stellungnahme der Arge zu bewerten, einer großen Fanklub-Vereinigung.


    Sie trägt einen Machtkampf mit Pro1860 aus, dessen Ursprünge noch in der Wildmoser-Ära liegen. Man könne ,,in keinster Weise nachvollziehen, warum der Präsident die Geschäftsführung in der Öffentlichkeit derart unfair attackiert‘‘, heißt es dort. ,,Wir fordern das aktuelle Präsidium hiermit auf, seine gezielten unverständlichen Störfeuer auf die Entscheidungsträger zu unterlassen‘‘ - mit Seitenhieben auf Pro1860, eine ,,kleine Gruppe‘‘, die die Vereinsmitglieder ,,bevormunden‘‘ wolle.


    Alle sorgen sich ums Image


    Vielleicht werden Steiners Aussagen also fehlinterpretiert oder absichtlich verfälscht, merkwürdig sind sie aber in jedem Fall. Der Vizepräsident hätte sich mit Verweis auf seinen Urlaub nicht zu den Vorfällen äußern müssen. Oder er hätte einfach nicht ans Handy gehen können - so wie er es am Tag danach tat. Stattdessen teilte er mit, es sei ,,hochgradig negativ für den Verein‘‘, was gerade passiere.


    Steiner sorgt sich, wie bizarrerweise alle Protagonisten, ums Image des Klubs. Hans-Jörg Kern, Vorsitzender der 1860-Hausbank Nordfinanz, soll aufgebracht bei ihm angerufen haben. Daher klagte Steiner: ,,Das sind unsägliche Vorgänge. Ich teile das Vorgehen meiner Präsidiumskollegen von Linde und Wettberg nicht.‘‘ Entweder man setze sich schnell zusammen und bekomme das Problem vom Tisch - ,,oder es wird Konsequenzen geben. Ich habe keine Lust, mich aufzureiben.‘‘


    Aufreiben wird sich aber weiterhin jeder müssen, der bei 1860 eine Funktion übernimmt. Denn die alten Seilschaften und Grabenkämpfe haben sich in diesem Verein längst verselbständigt - da ist es völlig egal, wer Präsident ist und wer Vize.

    0

  • liebe grüsse an alle 60fans,die hier mitlesen..ihr wisst ja werder und 60 müssen zusammenhalten(wegen gemeinsamer feinde :D ).also:ihr drückt uns für die neue saison die daumen für die meisterschaft(die stuggis passen solange auf die schale auf)und wir drücken euch die daumen für den aufstieg,das es ab 08/09 endlich wieder ein stadtderby gibt..aber bei euch ist ja eh immer mehr los ich sag ja mal nur rostock spiel..hammergeil war des...lebenslang grün-weiss(und münchen ist blau-weiss)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">liebe grüsse an alle 60fans,die hier mitlesen..ihr wisst ja werder und 60 müssen zusammenhalten(wegen gemeinsamer feinde :D ).also:ihr drückt uns für die neue saison die daumen für die meisterschaft(die stuggis passen solange auf die schale auf)und wir drücken euch die daumen für den aufstieg,das es ab 08/09 endlich wieder ein stadtderby gibt..aber bei euch ist ja eh immer mehr los ich sag ja mal nur rostock spiel..hammergeil war des...lebenslang grün-weiss(und münchen ist blau-weiss)</span><br>-------------------------------------------------------


    du glaubst ernsthaft möwenfans können lesen? ok. und brähmen liegt in den bergen und euer bildungssenator wird mal kanzler.

  • TSV 1860: Löwenfans laufen Sturm gegen Rot im neuen Trikot


    Augenkrebs würde das Rot verursachen, so ein Sechziger-Fan im Löwenforum. Statt sich darüber zu freuen, dass der stets klamme TSV 1860 überhaupt einen solventen Sponsor findet, regen sich die Fans reihenweise über das Rot im Schriftzug des neuen Hauptsponsors Trenkwalder auf. Die Farbe erinnert wohl zu sehr an den reichen Nachbarn von der Säbener Straße, den gehassten FC Bayern München.


    Bei Hertha BSC Berlin habe sogar Sponsor Coca Cola die Farbe von Rot auf Blau geändert, argumentiert ein anderer Fan, und fordert wie über einhundert andere Forenuser die Vereinsführung auf, mit dem neuen Hauptsponsor Gespräche wegen einer Änderung der Farbe des Schriftzuges zu sprechen. Die zentrale Botschaft des harten Kerns der Löwen-Anhänger "Wir werden das neue Trikot nicht kaufen."


    Am Freitag hatte der TSV 1860 den neuen Trikot- und Hauptsponsor, den Münchner Personaldienstleister Trenkwalder, präsentiert. Trenkwalder war auch schon im letzten Jahr als sogenannter Presenter im Sponsorenpool der Sechziger. Die Partnerschaft wurde auf zwei Jahre festgeschrieben, sie würde auch bei einem Aufstieg in die erste Liga gelten. Über die Höhe des Sponsorenvertrages schweigen sich die Parteien aus. Finanz-Geschäftsführer Stefan Ziffzer sagte allerdings bei der Präsentation, dass man im Ligavergleich mit dem Abschluss des Vertrages sehr weit oben stehen würde. Der letzte Hauptsponsor, der private Wettanbieter Betandwin, hat sein Sponsoring eingestellt, nachdem die Löwen nicht mit dem Namen werben durften, da die Bayerische Staatsregierung private Sportwetten als illegal einstuft.


    Neben den umfangreichen Werbe- und PR-Rechten, die Trenkwalder mit dem Hauptsponsoring erwirbt, sollen auch die erfolgreichen Maßnahmen der vergangenen Saison fortgeführt und intensiviert werden. Dazu gehören beispielsweise die Löwen-Job-Offensive, mit der Arbeit suchenden Löwen-Fans Jobs vermittelt werden. Ebenso werden wieder neue Werbespots produziert, in denen Trainer Marco Kurz und die Mannschaft die Hauptrollen spielen.


    Für Hermann Mairhofer, Geschäftsführer von Trenkwalder Deutschland, betont, dass er sein Unternehmen mit dem Engagement vor allem bundesweit bekannt machen will. Stefan Reuter, Geschäftsführer des TSV 1860 München zum neuen Hauptsponsor: "Die Zusammenarbeit mit Trenkwalder war bisher durchweg positiv. Bereits als Presenter‘ wurde das Sponsoring mit vielen, teils außergewöhnlichen Maßnahmen hervorragend mit Leben gefüllt. Ich bin sicher, dass sich Fans, Spieler und der gesamte Verein in den kommenden beiden Jahren auf weitere positive Überraschungen freuen können."


    Die erste Überraschung ist dem TSV 1860 mit blauen Heimtrikot mit dem tiefroten Schriftzug bereits geglückt. Die Fans haben auch schon an die Marketingabteilung von Trenkwalder geschrieben. Als Antwort kam, dass Trenkwalder aus Corporate Identity-Gründen auf die Farbe Rot im Trikot bestehen würde. Die Fans rufen zum Kauf-Boykott des neuen Trikots auf. Wenn die Geschäftsführung der Löwen feststellen würde, dass sich die Sportwäsche als Ladenhüter herausstellen würde, dann würde man schon einen Rückzieher machen, so User Jentschi im Löwenforum. Jetzt wurde sogar eine Petition gegen das neue Trikot im Internet gestartet. Unter 1860-files.de können die Fans gegen die Farbe Rot protestieren. Die virtuellen Unterschriften sollen dem Verein am 1. August übergeben werden. Nach einem Tag hatten sich dort 309 Teilnehmer eingetragen.


    Quelle


    :D:D:D


    Ich freu mich immer mehr auf das Derby!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">hätten die nicht andere, echte probleme über die sich gedanken machen sollten? :D</span><br>-------------------------------------------------------


    :D anscheinend nicht.die klammern sich zu sehr anden unwesentlichen dingen.naja,3-5.08:Derby der amas, da werden sich die assis schon gscheid blamieren....

    0

  • für alle, die zum amteur-derby gehen werden:


    ich bitte alle, mit mir zusammen
    dieses lied zu singen:


    "rot-weißes trikot, ihr habt ein rot-weißes trikot...."

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und so sehen die Trikots aus... :D


    http://www.tsv1860.de/1860_sli…loads/trenkwalder_640.jpg</span><br>-------------------------------------------------------
    ist aber echt geil, diese rote schrift! :D aber neutral betrachtet muss man schon sagen, dass es rein design-technisch escht sch**** aussieht - was wiederum hervorragend zu diesem club passt... :8

    0

  • :D


    das geilste war, dass in der az ein fansprecher von 1859 gefordert hat, dass man die schrift wenigstens weiß hätte machen können (ohne ironie)....jetzt schaut euch nochmal das trikot genau an...


    ...mehr braucht man über die blauen gar nicht mehr reden....

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • ps: weil man auch mal das positive sehen muss: wir können mit der weissen t-home werbung wirklich noch zufrieden sein. (dreimal auf holz klopf*)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">na logo., aber dadurch wäre das trikot 1000-mal hässlicher geworden.das rot rettet , was noch zu retten ist :D</span><br>-------------------------------------------------------


    selbst wenn sies in Echtgold schreiben würden bleibts ein hässliches Trickot, aber den Miaus ist halt nichts zu peinlich :8

    0

  • ich war gestern Nacht mit Freunden feiern, war mal wieder Onkelz Nacht und was musst ich dort erblicken ??
    Das ist echt kein Scherz, vor mir haben sich Abgünde aufgetan, da war doch tatsächlich ein Paar das morgen heiraten will, sie saß im Bayerntrikot da und er mitm Trikot von einem Verein dessen Namen ich hier nicht aussprechen will - und die heiraten !!!!
    Ich musst sie gestern echt fragen ob sie noch ganz normal im Kopf ist, da meint die tatsächlich zu mir das sie selber die Unaussprechlichen toll findet, die Bayern aber besser, ich meinte dann nur das man auf sie ganz gut als Bayernfan verzichten könne und sie soll des Trikot ausziehen, des wäre eine Schande - naja dann gabs erstmal Zoff :D

    0