Giesinger Komödienstadl

  • Eines kann man zu diesen "Bedingungen" des Herrn "Investors" auf jeden Fall sagen. Offensichtlich hat er es sich ja doch noch anders überlegt. Denn er weiß doch ganz genau, dass die Gläubiger nicht darauf eingehen werden!


    Selbst wenn unser FCB (woran ich nach wie vor nicht glaube) so blöd wäre...es gibt ja noch jede Menge anderer Partner, die betroffen wären - und die werden niemals auf soviel Geld verzichten. Warum auch?


    Im "schlimmsten" Falle gehen die Blauen doch noch unter, dann verlieren die Gläubiger ihr Geld genauso, wie wenn sie auf diese "Bedingungen" eingehen würden.

    0

  • Ach so. Wegen Argumenten gegen die Rettung: Ich denke, dass die Lebenserhaltenden Maßnahmen nur Geld verbrennen ist und es uns im Endeffekt mehr kosten wird, als die Rettung. Die Chancen stehen wahrscheinlich 50:50. </span><br>-------------------------------------------------------


    Und genau diese Argumentation verstehe ich nicht.


    Selbst wenn mir mal ein absolutes Worst-Case-Szenario aufstellen, in dem dieser Investor jetzt von den ausstehenden Schulden nur 40% begleicht, sie in der nächsten Saison genauso unregelmäßig Miete, Catering, blabla zahlen wie bisher, und dann Ende nächster Saison pleite gehen (weil der Araber sich ein neues Spielzeug gekauft hat), hätten wir an der Nummer Geld verdient. Mehr von unseren Schulden zurück als bei einer Insolvenz, erst später reduzierte Zahlungen der Logengäste, der Allianz und ans Parkhaus, zumindest ein paar Mieteinnahmen (auch letztes Jahr haben sie meines Wissens bis zum Winter ja noch bezahlt) und, und, und.


    Die Chancen, dass wir durch die Rettung schlechter dastehen als durch eine Insolvenz sind mE ganz einfach zu beziffern:


    0%! Denn bei einer Insolvenz bekämen wir gerade mal 3-maximal 10% unserer Forderung erfüllt.


    Neben dem Worst-Case gibt es aber mE eben auch noch einige andere Szenarien.
    Und in einem davon pumpt dieser Investor richtig Kohle in den Verein (schließlich redet er von Aufstieg und gar internationalem Fußball). Dann werden wir von der Löwen-Rettung weit mehr haben als die derzeit im Raum stehenden 20-30Mio.
    Denn auf die Summe kommt man sogar, wenn sie weiterhin in der 2. Liga rumdümpeln relativ locker, wenn man wirklich alle Nebeneffekte mit einberechnet.
    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Was mich stört, dass man nicht einfach die Wahrheit sagt. Ich lasse mich ungerne anlügen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das kann ich völlig verstehen. Diese Kritik finde ich auch durchaus nachvollziehbar.
    Das Problem, das ich habe, ist, dass sie (nicht bei dir) unter so vielen teilweise absurden Zahlenspielchen und Annahmen (wie in dem lustigen Pamphletchen vom Club12) und teilweise abstrusesten Kritikpunkten untergeht (hallo - moralisches Veto???), dass ich schon verstehen kann, warum der Verein auf den ganzen Kram komplett nicht wirklich reagiert.


    Leider ist diese öffentliche Lügerei mittlerweile zum guten Ton geworden, gibt es gerade im Fußball ja überall.
    Wie gesagt, ich denke, auch dafür gibt es nachvollziehbare Gründe, man kann Uli schließlich vieles vorwerfen, aber nicht, dass er ein grundsätzlich unehrlicher Mensch ist.
    Aber es wäre schön, diese dann eben auchmal zu hören.


    Also nicht nur zu hören, warum man den 60ern hilft (das sollte einfach jedem klar sein, der bis 3 zählen kann), sondern auch, warum man das den Fans nicht so schon länger kommuniziert hat, sondern sie in dem Irrglauben ließ, das man die 60er absaufen lassen würde, wenn sich die Gelegenheit böte.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • der Investor hat es sich ganz bestimmt nicht anders überlegt und natürlich werden die Altgläubiger auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Das ist ein völlig üblicher Vorgang bei der Rettung eines Unternehmens. Und jeder Altgläubiger hat ja ohne Investor mit neuem Geld die Wahl zwischen 100% Altforderung in der Insolven z und x % -hier ja angeblich 40%- Zahlung nach Rettung.
    Also wird ein Löwen-Altgläubiger nur dann den Teilverzicht ablehnen, wenn er entweder zu mehr als 40 % vorrangig gesichert ist oder wenn er eine höhere Insolvenzquote erwarten kann.
    Eine Insolvenz-Qote von 40 oder gar mehr % ist ein kleines Wunder. Das ist bei den Möwen nicht ansatzweise zu erwarten.Ob jemand und wer besser gesichert ist -zB Banken durch Grundschulden etc- , weiß natürlich kein Außenstehender.
    Aber es sieht kaum danach aus. Da angeblich schon die verträge formuliert werden, dürfte das Glaübigerverhalten abgestimmmt sein, sonst könnte man sich das sparen. Natürlich kann in letzter Sekunde immer jemand abspringen, aber es sieht derzeit nicht danach aus.
    Und nach dem SZ-Intervuew von heute mit dem Investor sind 33 Mio für ihn ein "kleineres Investment"....


    also: bald wird in Giesing der Ramadan zu beachten sein.!

    0

  • http://www.tz-online.de/sport/…schwierig-tz-1201769.html



    Katsche


    es geht hier (laut tz) immerhin um 8,4 Millionen Euro - niemand wird gerade jetzt, wo die Möglichkeit besteht, dass wieder Geld bei denen rein kommt, ohne irgendwelche Bedingungen auf dieses viele Geld verzichten


    es handelt sich hier nicht um ein Unternehmen, für das es keine Hoffnung mehr auf Rettung gibt, offensichtlich hätte man ja selbst ohne diesen Investor noch den ein oder anderen "Rettungsplan" in petto

    0

  • @argo


    die 8,4 Mio verteilen sich ja auf mehrere Schultern...


    aber klar, wie ich gesagt habe, wenn einer glaubt-oder besser weiß- , er würde bei ner Insolvenz mehr rausholen bzw er eben bessere Sicherheiten hat, wird er nicht auf Geld verzichten.


    Ist auch die frage, ob der Jordanier es dann an 2-3- Mio mehr oder weniger scheitern ließe....geht vielleicht auch um Gesicht wahren nach außen etc etc...


    das SZ -Interview heute mit dem Investor klang aber eher so, als ob er fest entschlossen wäre...


    daß es andere tragfähige Pläne auf die Schnelle gäbe, würde mich wundern. Der Anteilsverkauf wurde ja früher schon als ungeliebteste Möglichkeit bezeichnet und ist anscheinend trotzdem der einzige Plan , der ernsthaft verfolgt wird...
    da steht kein Ersatz-Wunder hinter der Ecke, denke ich

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Den Satz kann ich leider nicht sagen, weil er nicht stimmen würde. Natürlich wäre mir der finanzielle Verlust für den FCB nicht egal, aber ich würde Ihn in Kauf nehmen und liebend gerne mit einer Erhöhung der Eintrittspreise um einen Euro pro Spiel ausgleichen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Du vielleicht.


    In einem anderen Thread wird schon eine Beitragserhöhung von 83 cent im Monat als unverschämtheit angesehen.

    0

  • das ist das was mich persönlich an der ganzen Sache am meisten stört. Wir halten die Löwen immer weiter künstlich am Leben, die können machen was sie wollen - die scheiss Bayern gleichen doch eh alles bis es passt aus. Und andere Mannschaften die nicht die DFL bescheißen und ehrliche Leistungen bringen gehen dafür in die 3.Liga.

    0

  • Die finanzielle Schieflage der Miezen existiert ja nicht erst die letzten paar Jahre. Diese Finanzjongleure agieren seit zig Jahren beinahe ungestraft so, während andere Vereine für selbige Verfehlungen wesentlich härter bestraft wurden. Das hat für mich auch nichts mehr mit Unfähigkeit der jeweiligen Verantwortlichen der 59er zu tun sondern einfach nur Methode. Frei nach dem Motto, was wir uns einbrocken löffeln andere für uns aus. So lange das so bleibt und sie immer damit durchkommen wird sich an den Geschäftsgebaren dieser Schmarotzer auch nichts ändern.

    0

  • was können wir froh sein, dass uns das stadion entgültig allein gehört, (auch alle anteils-rückkaufrechte wurden an uns verkauft),


    denn mit solchen scheichartigen investoren weiß man ja nie.


    so können sie sich auf den kopf stellen, sie sind und bleiben untermieter ohne eigentumsanteile an


    UNSEREM stadion.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Stevic verlässt 1860 München


    Miroslav Stevic wird dem TSV 1860 München am Ende der Saison verlassen. Der Sportdirektor konnte sich mit Präsident Schneider nicht über eine Verlängerung seines Vertrages einigen.


    "Ja, ich werde den Verein verlassen", bestätigte Stevic gegenüber "kicker.de" die Trennung.


    Ob Stevic, der seit Februar 2009 das Amt bekleidete, seine Arbeit bis zum Sommer fortsetzt ist noch nicht geklärt.</span><br>-------------------------------------------------------


    Das deutet doch stark darauf hin, dass man Platz schafft, für die eigenen Leute des Investors, nur bin ich mal gespannt was der DFB zu der Einflussnahme zu sagen hat.

    0

  • Viel interessanter als der oben verlinkte Artikel ist einer aus der heutigen Printausgabe der SZ. Da klingt das alles nicht mehr so, als sei das alles nur noch Formsache. Sieht eher wieder äußerst eng aus für die Blauen.

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">nur bin ich mal gespannt was der DFB zu der Einflussnahme zu sagen hat.</span><br>-------------------------------------------------------


    Welche Einflussnahme ??


    Er hält nur 49 %.


    Also alles im erlaubten Rahmen

    0

  • Er möchte u.a. einen eigenen Mann bei den Blauen installieren. Das wollte ein anderer Investor auch schon mal, und wurde deshalb von der DFL nicht genehmigt.


    Man muss sich schon etwas näher mit der Sache beschäftigen als nur auf irgendeine Prozentzahl zu schauen. ;-)

    4

  • Ja, aber er möchte ja so eine Art zweiten Geschäftsführer rein bringen. Zumindest kann man seine Aussagen so deuten. Da wird die DFL zumindest nochmal genau nachfragen.

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Er möchte u.a. einen eigenen Mann bei den Blauen installieren.</span><br>-------------------------------------------------------


    Im Aufsichtsrat ist es aber nach den Statuten der DFL erlaubt.


    Also wo ist das Problem ??

    0

  • Er möchte den Mann aber nicht im Aufsichtsrat, sondern möchte jemanden im operativen Geschäft. Jemanden, der seine Interessen vertritt.


    kuhstaller


    Beim Schwarzer vor zwei Jahren kam allerdings dazu, dass dieser Spielervermittler war und die DFL Angst vor einem Interessenkonflikt hatte. dazu kommt jetzt die Unterstützung des FCB.

    0

  • Deswegen meinte ich ja genau nachfragen und nicht sofort rundheraus ablehnen. es ist ja auch noch nicht klar, wer da rein soll, und auf welche Position genau. Dienlich sind solche Aussagen aber auf jeden Fall nicht.

    4