Arsenal London

  • wird ein interessanter fight heute abend und ich bin gepannt wie es ausgeht ;-)
    denke es ist alles möglich ...


    spiel dürfte potenzial für fußballästheten haben :8

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Klopp in der PK: "Ich habe heute gelesen, dass Arsenal ein paar neue Stürmer kaufen will. Herzlichen Glückwunsch, mit Giroud haben sie für mich einen der besten Angreifer überhaupt in den Reihen."


    Wo der Pöhler Recht hat, hat er Recht ;-)

    0

  • Wobei ich fand seine vergangene Saison bei Arsesnal schon gut. Und er war ja aus der Vergangenheit schon bekannt dafür, dass er sich nach seiner 1. Saison bei seinem neuen Vereinen noch mal steigert. Vom Potential her sehe ich ihn als einer der besten 5 Stürmer Europas. Und dieses Potential ruft er diese Saison echt schon ganz gut ab ;-)

    0

  • Arsenal ist und bleibt ne europäische Durchschnittstruppe. Vorne toll (wenn auch heute ziemlich einfallslos). Defensiv k.acke. Im ZM kriegen sie gegen Top-Mannschaften so nie die Oberhand, was auch Özil nicht wird beheben können. Konnte er schon bei Real nicht, wird er hier erst recht nicht hinkriegen.


    Sahin (in der aktuellen Form), S. Bender und Mikhitarian(?!?) sind zwar ein gutes zentrales MF, aber kein überragendes. Ein europäisches Topteam hat gegen so eine Kombination ein deutliches Übergewicht im ZM. Arsenal hat aber bis zur Einwechslung von Cazorla so gut wie keinen Zugriff aufs ZM gekriegt. Dortmund hat sie hier offensiv wie defensiv egalisieren können, streckenweise sogar beherrscht.

    0

  • um dortmund knacken zu können, brauchst du erstmal ein team, statt individualisten und ein starkes zm, richtig...
    oder aber, du stellst dich eben mit mann und maus in den eigenen 16er und lauerst auf konter, aber das wirst du selbst bei einer europäischen durchschnittsmannschaft kaum erleben und weil da dann eben ein großteil von mannschaften zu finden sind, die entweder a) kein gutes zm haben, oder aber b) kein team haben, oder auch c) beides, kann dortmund mit seiner taktik dann eben auch brillieren...


    ich frage mich sowieso, warum in der bundesliga es noch immer nur wenige verstanden haben, so gegen sie zu agieren, wie 95% der liga gegen uns taktieren...
    wir haben mittlerweile so viel klasse, dass es eben auch nicht mehr reicht, sich nur hinten reinzustellen... gegen dortmund funktioniert es aber noch und dennoch wollen die meisten gegen sie lieber mitspielen und gnadenlos ausgekontert werden...


    wenn´s schee macht...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • ich hab ein spiel gesehen auf hohem niveau.
    beide teams haben sich alles abverlangt, sich intensiv bekämpft und es gab mehre wellen in diesem spiel.
    ... immer ein ausdruck von stärke beider teams, die versuchen ihr spiel durchzudrücken :8;-)


    dass die gunners gerade dann ein gegentor bekommen als sie solch eine druckwelle gefahren sind, war dann zu der phase des spiels letztlich der genickbruch.
    da es eng ist in dieser gruppe, könnte diese heimniederlage für die gunners schon so etwas wie eine kleine vorentscheidung bedeuten *spekulier*


    özil hat wie ich fand vor allem in der zweiten halbzeit ein richtig gutes spiel gemacht. macht einfach spass ihm bei der spiellaune zuzusehen :8

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Klingt ja fast so, als hätten beide Teams gestern ein durchgehend hochklassiges Spiel abgeliefert, kaba.
    Aber nach den Schilderungen der aktuellen Leistungen der Gunners war ich schon ein wenig überrascht, wie sie das Spiel gegen uns angingen. Da schienen die Rollen zwischen Heim- und Gastmannschaft ja beinahe vertauscht zu sein. Hinzu kam zumindest auf unserer Seite wohl auch ein bisschen Nervosität, denn was da in der Vorwärtsbewegung alles verstolpert, verhaspelt oder verspielt wurde war schon auffällig. Umso überraschender der beherzte Wiedergutmachungseinsatz von Reus an der Londoner Strafraumgrenze und die anschließende Ballstafette bis Miki. Schönes Tor. Hab ich ihm gegönnt. Nur seine Miene hat nicht ganz zur Situation gepasst...
    Blieb aber leider ne Einzelaktion. Die Gunners mussten jetzt was machen und unsere Darbietungen erinnerten mich fast ein wenig an das, was ich am vergangenen Samstag gegen Hannover 90 Minuten lang bewundern durfte - mit dem Unterschied, das die Gunners bessere Spieler haben sodass der verdiente Ausgleich die logische Folge war. Wäre zu verhindern gewesen denn von dem Trio in Ballnähe hatte der Londoner die schlechteste Position. Bezeichnend, das unsere beiden sich das Ding quasi selbst ins Netzt gelegt haben.
    Die 2. HZ verlief dann so, das ich mir permanent den Abpfiff herbeigewünscht habe. Nicht das mich die Leistungen der Londoner sonderlich beeindruckt haben, aber wir haben bei eigenen Ballbesitz ja überhaupt nichts mehr hin bekommen und die Pille nach jedem zweiten Ballkontakt schon wieder her gegeben, keine zweiten Bälle bekommen, schlimm an zu sehen. In der letzten Saison haben wir uns mit einem solchen Gekicke die überwiegende Zahl der 25 verlorenen Punkte "erspielt".
    Umso schöner, das der zweite zu Ende gespielte Angriff dann so ablief wie ich mir das viel öfter erhofft habe. Und Lewandowski kann in London scheinbar doch treffen *g*

    0

  • ...und du bist ganz sicher das du dich nicht auf die Fernbedienung gesetzt und dabei versehentlich auf irgendeine Aufzeichnung von einem anderen Spiel oder den PS3-Eingangsport mit der FIFA14-Demo geschaltet hast...?

  • wolfjo


    schön zu lesen, dass du hier noch unterwegs bist!


    Das was du zur 2. Halbzeit schreibst, hat mich in der Tat auch sehr überrascht. Ich hab Euer Spiel am Wochenende nicht sehen können (konnte selbst unseres nur in der Wiederholung sehen...) und kann mich daher nur auf gelesene Berichte hierzu beziehen.
    Danach ist das Spiel von gestern nach dem Spiel gg. Hannover schon das 2. Spiel in Folge, in dem Ihr überraschend früh konditionelle Probleme zu haben scheint. Jetzt kann das natürlich im Verlauf einer Saison immer mal vorkommen, aber der Zeitpunkt überrascht schon ein wenig. Normalerweise hat man diese Probleme zu Beginn der Saison oder der Rückrunde, wenn eine harte Vorbereitung absolviert worden ist. Oder aber gegen Ende einer Saison, wenn einem viele Spiele in den Knochen stecken und wenig rotiert werden konnte. Nach einem Viertel der Saison ist das aber schon sehr unüblich.


    Natürlich habt Ihr nicht den breiten Kader, wie wir und zuletzt auch einiges an Verletzungen, aber so richtig kann ich mir das trotzdem nicht erklären. Hast du da eine Vermutung? Am ehesten könnte man ja noch annehmen, dass Euer kraftzehrendes Spiel nach 2, 3, 4 Jahren so langsam Tribut fordert. Aber da das schon einige Male prophezeit wurde und letztlich doch nicht oder nur bedingt eingetreten ist, ist das doch noch eher Spekulation. Zumal bspw. gerade ein Großkreutz, der ja mit die meisten KM abspult noch am ehesten frisch wirkt.

    0

  • ein spielsystem welches auf pressen, doppeln oder trippeln aufgebaut ist nicht ueber 90 minuten funktionieren kann


    darum funktioniert dortmund ja nur wenn sie schnell in fuehrung gehn

    0

  • ganz sicher nicht @seudstern80 und obwohl wir dieses fifa 14-dingens zu hause haben, darf das mein sohn gerne alleine oder mit freunden spielen ;-)
    obs nun durchgängig hochklassig war, wie wolfjo gefragt hat, ist ein anderes thema und darüber lässt sich sicher streiten.
    ich schrieb ja von wellen, indem mal das eine und mal das andere team stärker war.
    ich würd die frage trotzdem mit ja beantworten!
    konditionelle probleme in dem sinne hab ich bei keinem der beiden teams ausgemacht aber es ist sicher so, dass die wellen tribut zollen und man sowas nicht konstant über 90 minuten durchziehen kann ... zumindest nicht auf dem niveau, wo beide teams sich von der ersten bis zur letzten minute intensiv gefordert haben und jeder nur darauf wartet bis der andere irgendwann einen entscheidenden fehler macht.
    das ein spiel gegen so einen starken gegner nicht fehlerfrei gestaltet werden kann, liegt sicher auch daran, dass wenn man sich entscheidend durchsetzen möchte und man einfach noch mehr risiko im spiel geht ;-)
    dieses risiko war arsenal mit zunehmender spieldauer durchaus bereit zu gehen, wurde aber mit einem konter der borussen eiskalt bestraft.
    für mich sind das durchaus reize, die den fussball ausmachen und an denen ich dann ein gutes spiel ausmache.

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • @kaba


    1. Die konditionellen Probleme waren mE kaum zu übersehen. Ich fand es teilweise erschreckend, was für Fehler dort von Dortmund produziert hätten, die sie mit ausreichenden Kraftreserven sicherlich nicht gehabt hätten. Ich hab das Spiel mit 2 Kumpels zusammen geschaut (einer Bremenfan, einer neutral - also ohne besondere Sym- oder Antipathie zu einem der Teams) und beide haben genau die gleichen Eindrücke gehabt.


    2. Dass das Spiel für einen (neutralen) Zuschauer viele Reize bot, würde ich gar nicht abstreiten. Das ständige hin und her, wechselnde Dominanz, Pressingphasen wechselnd mit eher ruhigem Aufbau etc.
    Das was die meisten hier eher als "Problem" sehen, ist, dass es von einem taktisch-theoretischen Standpunkt nicht übermäßig hochklassig war. Weder von Dortmund noch von Arsenal und schon gar nicht von beiden. Dortmunds Leistungen in den ersten 3 Spielen gg. Real letztes Jahr war mE um Welten höher einzuschätzen, als das gg. Arsenal gestern. Von unseren Leistungen gg. Barca/Juve oder im Pokal gg. Dortmund ganz zu schweigen. An ein Spiel, in dem beide Teams auf einem außergewöhnlich hohen Niveau agieren wie dem CL-Finale will ich ebenfalls nicht reden.


    Das gestern war (tatsächliche Leistung, nicht Leistungsvermögen!) eher europäischer Durchschnitt gg. europäischer Durchschnitt. Um es vllt. noch besser zu verdeutlichen: Wenn Dortmund gg. Stuttgart 4:4 spielt, jubeln 99 % aller Fußballfans über ein fantastisches Spiel. Betrachtet man das aber aus einer taktischen, spielstrategischen Sicht, waren da mit Sicherheit eklatante Schwächen im Pressing, im defensiven Umschaltverhalten, in der Mittelfeldverdichtung etc. Das ist interessant, aber deshalb nicht notwendigerweise hochklassig.

    0

  • eben das hab ich gestern kaum gesehen ... also die schwächen bei beiden teams mein ich ;-)
    offensiv taten sie sich schwehr ja, weil es ihnen der gegner eben nicht leicht gemacht hat.
    gab ja kaum torchancen ... was aber nicht heissen muss, dass es deshalb nur durchschnnitt war um mal bei deinem vergleich mit dem torreichen spiel zu bleiben.


    jeder hat halt so seine sicht der dinge, sei dir/euch gegönnt :8

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Nun, Dortmund hat mit einer nicht mal besonders herausragenden Gegenpressingaktion das 1:0 gemacht. Arsenal ist mit ihrem guten, aber nicht herausragendem Kurzpassspiel geradezu der ideale Gegner für das Pressingsystem der Dortmunder und trotzdem hat der BVB es nicht geschafft, weitere nennenswerte Torchancen durch Angriffs- und Gegenpressing zu kreieren. Und das, obwohl sie darin eigentlich neben Barca und uns zu den besten Teams der Welt gehören. Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass ihr Pressing eben nicht so gut funktioniert hat, wie sonst. Obwohl Arsenal durchaus anfällig dafür gespielt hat.
    Arsenal selbst hat quasi gar kein Angriffs- oder Gegenpressing gespielt. Allenfalls ein tiefes Mittelfeldpressing. Und in den wenigen Szenen, in denen mal was funktioniert hat auf beiden Seiten, hat man ja durchaus gesehen, wie anfällig beide Mannschaften gestern teilweise waren. Bei einer richtig guten Leistung eines der beiden Teams, hätte es mE deutlich mehr Chancen gegeben. Klar kann ein hochklassiges Spiel auch ein 0:0 sein - aber ich fand eben gestern auf beiden Seiten weder das Angriffs- noch das Defensivspiel auf einem richtigen Topniveau, sondern oft ziemlich fehleranfällig.


    Aber wie du schon richtig sagst - deine Sichtweise sei dir gegönnt ;-)

    0

  • Moin brazzo,
    nun, mir gings zwischenzeitlich so wie manchem Forumsgast anderer Vereine zuvor auch: wenn sich die die hiesigen User seitenlang an unseren Vereinsvertretern abarbeiten und Einige von ihnen dabei entweder nicht wissen was im ersten Punkt der eigenen Forums-Nettiquetten steht oder es bewusst missachten wüsste ich nicht, was ich zu dieser "Qualität" eines Meinungsaustausches über einen anderen Verein beitragen soll. Wenn dann noch ein längerer Urlaub dazu kommt verliert man sich unter Umständen aus den Augen - aber ich kann Dich beruhigen: es sind Gesprächspartner wie Du und eine handvoll Andere die mich unter dem Strich doch hier halten... Schleimmodus wieder Aus *lol*


    Nun, zur Antwort auf Deine Frage: Ich bin mir nicht sicher und will erstmal die kommenden Spiele abwarten.
    Mit dieser Beobachtung aus den letzten beiden Spielen sind nämlich mehrere Facetten verknüpft, die alle irgendwie eine Rolle spielen könnten.
    Das die Art, wie Klopp Fußball spielen läßt nun ihren Tribut in Form von 7 verletzten Spielern fordert wurde zum Beispiel während meines Urlaubes aufgeworfen und von ihm eigentlich relativiert. Fakt ist allerdings auch das gegen Hannover 4 dieser verletzten Spieler nach einer in solchem Zusammenhang nicht unproblematischen Länderspielpause wieder auf dem Platz standen. Mit Bender/Sahin und Reus mußten drei von ihnen auch gegen Arsenal wieder ran und mit Schmelzer für Sokratis kam ein weiter Rekonvaleszent zurück.
    Grundsätzlich erscheint ein solcher Erklärungsversuch nicht wirklich zwingend. Aber: sowohl Hannover als auch Arsenal sind spielstarke Mannschaften. Und wenn Du die mit Deinem Gegenpressing wirksam bearbeiten willst musst Du ne Menge Laufarbeit investieren. Als die entsprechende Statistik so um die 60.-70. Minute eingeblendet wurde fiel ich beinahe aus allen Wolken: bei 10% mehr Ballbesitz der Gunners waren unsere Jungs bis dahin mehr als 10km mehrr gelaufen...
    Und das Ergebnis: Arsenals Stärken kamen nicht zum Tragen und unserer Kreativzentrale im DM ging die nötige Puste aus um die Lücken, die Arsenal gegen Ende anbot auch zu nutzen. In diesem Zusammenhang war es bezeichnend, das der Siegtreffer durch einen frischen Spieler und Großkreutz mit seiner Pferdelunge vorbeireitet wurde. Und wie Lewandowski sich von seiner Passstelle bis in den Strafraum schon beinahe quälen musste konnte man ja dann auch sehen.


    Natürlich kann man diese Art von Fußball mit dem gleichen Personal nicht ewig immer über eine Saison lang - und dann möglichst auch auf 3 Hochzeiten - erfolgreich spielen. Und wenn man berücksichtigt, das wir seit unserer ersten Meisterschaft trotz der zwischenzeitlichen Abgänge im Kern immer noch mit beinahe derselben Mannschaft spielen ist die Vermutung, das unseren auch älter gewordenen Jungs inzwischen in solchen Partien auch mal die Puste ausgeht überlegenswert. Momentan glaube ich es allerdings nicht. Ein Kehl passt inzwischen sicherlich nicht mehr als unverzichtbare Stütze in diese Mannschaft (ich nehme auch an, das diese Saison seine letzte als Kapitän sein wird). Aber den anderen verordnet Klopp inzwischen ja auch durch einen veränderten Stil die nötigen Erholungspausen: das typische Pressing mit dem Ziel nach gegnerischen Ballverlusten so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen praktiziert die Mannschaft mittlerweile nur noch so lange, wie es 0:0 steht. Bei eigener Führung versuchen wir inzwischen wie der FCB zu agieren (man höre und staune: auch wir kopieren...) Nur - zumindest in der vergangenen Saison gelang uns das zu selten. Ob das nun an fehlender Klasse der beteiligten Spieler oder an etwas Anderen lag will ich jetzt nicht weiter ausführen, schließlich reden wir gerade über was Anderes.


    Die nächsten Partien werden vielleicht ein bisschen deutlicher machen wie das Beobachtete ein zu ordnen ist.

    0

  • Sind viele gute Gedanken dabei, die sich auch mit meinen Überlegungen überschneiden, wobei ich natürlich nicht so nah dran bin wie du und daher nur spekulieren könnte/konnte.


    Inwiefern siehst du das Fehlen von Gündogan als mögliche Ursache? Sahin kommt ja langsam durchaus wieder besser in Form als direkt nach seiner Verpflichtung, aber trotzdem erscheint er mir weniger der Fixpunkt Eures Spiels zu sein, als es Gündogan war. Ist jetzt ne sehr theoretische Überlegung, aber ich könnte mir vorstellen, dass letzterer das Spiel mehr und präziser an sich zieht, intelligenter Räume zustellt bzw. bespielt als es Sahin derzeit kann und er u.U. dadurch das Gesamtteam mehr entlastet. Das Gesamtspiel wirkt dann "harmonischer" und ist dadurch vllt. weniger kraftraubend, auch für die übrigen Akteure. Ich hab in der letzten Ausgabe von "Ballnah" nen recht überschwänglichen Artikel über Mikhitaryan gelesen, den ich in seiner Glorifizierung des Spielers zwar viel zu übertrieben fand, der aber den Spielertyp als solchen recht interessant beschrieben hat. Demnach liege seine große Stärke darin, dem Team Balance zu geben, sich intelligent zwischen Spieler, in Räume, in Passwege etc. zu bewegen und somit alle um ihn herum besser zu machen, ohne selbst dabei übermäßig zu glänzen, weil er das Spiel für Mitspieler einfacher macht. Hab das dann mal versucht zu beobachten und zumindest Ansätze davon erkannt, auch wenn ich in der Spielerbeobachtung sicherlich nicht annähernd die Fähigkeiten der Jungs von Spielverlagerung habe.


    Aber mal von dieser Prämisse ausgehend wäre es für diesen Spieler durchaus wichtig, dass seine Mitspieler möglichst präzise das gegebene System bespielen - für jeden Meter Abweichung muss dieser Spielertyp ja zusätzliche Lücken schließen, zusätzliche Räume besetzen etc. Hierdurch erhöht sich sein eigener Aufwand, aber die Unterstützung der Mitspieler wird auch ineffektiver. Um den Kreis zu schließen - wenn man davon ausgeht, dass Gündogan präziser, genauer ist als Sahin in Eurer grundsätzlichen Spielausrichtung, würde er damit automatisch für Mikhitaryan das Spiel einfacher machen und dieser wiederum das Spiel für den Rest der Mannschaft oder jedenfalls für die Spieler in seiner Umgebung, wodurch das Gesamtspiel weniger kraftraubend würde.


    Zwar fände ich auch bei dieser Überlegung den Zeitpunkt innerhalb der Saison für konditionelle Mängel merkwürdig, könnte ihn aber eher nachvollziehen.

    0