FC Barcelona

  • 1.

    ich drehe wo Leuten seit geraumer Zeit die Worte im Mund um?

    Das Ding ist einfach, dass du ziemlich oft ziemlichen Unsinn schreibst und anschließend Sachen umdrehst um es zu relativieren oder einfach behauptet wird es sei Ironie gewesen. Ändert aber nichts daran, dass es einfach Unsinn war.

  • Unglaublich. Mehrere spanische Radiosender behaupten, Barcelona habe eine Holdinggesellschaft gegründet, an die es € 150 Millionen seines eigenen Geldes gezahlt habe, um seine eigenen Vermögenswerte zu kaufen (um den Verkaufswert zu erhöhen). La Liga lehnte es als nicht "neues" Geld ab. Barça muss nun € 37,5 Mio. Steuern auf diese Zahlung zahlen.


    Quelle


    :D:thumbsup:

    Also, das ist doch kompletter Wahnsinn. Wir haben doch auch Wirtschaftsrechtsexperten hier im Forum, oder nicht? Für mich persönlich klingt das knackhart als ob das in Richtung Betrug geht, kann jemand die Rechenspielerei mal irgendwie vielleicht einordnen?


    Und ganz ehrlich, so langsam ist das nicht mehr lustig.


    Auch was die mit FdJ machen, ich weiß ja nicht, wie das mit dem Recht in Spanien ist, aber einem Mitarbeiter kann man doch wohl kaum so einfach kriminelles Handeln unterstellen, üblicherweise hat das Folgen, wenn man denn nicht wirklich was in der Hand hat (und was bisher zu lesen war, hat FdJ in Gegenteil mit seinen ganzen Stundungen und Gehaltsverzichten mehr getan, als üblicherweise von einem Mitarbeiter erwartet werden kann.


    Unfassbar, das Ganze. Die mögen ja so den CL-Titel holen können (auch das bleibt abzuwarten), aber Respekt werden sie so von mir und auch vielen anderen sicherlich nie wieder bekommen.

    0

  • Es ist nichts anderes als das was man mit „cooking the books“ bezeichnen würde. Nach 2000/2001 eigentlich nicht mehr möglich, jedenfalls bei Investmentbanken etc gemäss IFRS.

    Ob die LaLiga und UEFA Regeln so etwas dezidiert verbieten, weiß ich nicht. Jedenfalls hat es LaLiga ja wohl nicht akzeptiert.


    Im Finanzbereich wäre diese Vorgehensweise zumindest von SEC, FSA oder BaFIN untersucht worden.


    https://www.football-espana.ne…-with-economic-levers/amp

  • Man mag mich naiv nennen, aber was genau gewinnt man dadurch? Außer den Herzen der Fans? Ich nehme 100 Millionen, die ich nicht habe, gründe damit ne Firma, die nichts herstellt, nichts verkauft und nur auf dem Briefkopf existiert und dann was? Verkaufe ich denen meine Verbindlichkeiten und rechne mir damit selbst die Bücher schön, weil die Verluste dann woanders stehen, oder was bringt das?

  • Man mag mich naiv nennen, aber was genau gewinnt man dadurch? Außer den Herzen der Fans? Ich nehme 100 Millionen, die ich nicht habe, gründe damit ne Firma, die nichts herstellt, nichts verkauft und nur auf dem Briefkopf existiert und dann was? Verkaufe ich denen meine Verbindlichkeiten und rechne mir damit selbst die Bücher schön, weil die Verluste dann woanders stehen, oder was bringt das?

    Nun - Ziel ist es ja noch immer, mich für die Registrierung von Spielern bei La Liga "schönzurechnen". Hat wohl bisher noch nicht geklappt...

    0

  • Man mag mich naiv nennen, aber was genau gewinnt man dadurch? Außer den Herzen der Fans? Ich nehme 100 Millionen, die ich nicht habe, gründe damit ne Firma, die nichts herstellt, nichts verkauft und nur auf dem Briefkopf existiert und dann was? Verkaufe ich denen meine Verbindlichkeiten und rechne mir damit selbst die Bücher schön, weil die Verluste dann woanders stehen, oder was bringt das?

    Sie haben mit dem teilweisen Rückkauf der Rechte, deren Preis ca. 20% höher war als der Verkauf, eine höhere Bewertung zu bilanzieren und in der LaLiga Kalkulation entsprechend einzubringen.
    Sie haben damit künstlich den Wert über marked to market nach oben geschraubt.


    Ist im Endeffekt nichts anderes als wenn die Eigentümer von PSG und ManCity höhere nicht marktgerechte Sponsorenzahlungen vornehmen.

  • More, per SER’s brief: Barcelona has spoken with them all, and Pique is the only who agrees to reach an agreement. The club wants these contracts to be **voided** and thus return to the same terms as they were before this 2020 renewal. All in the hands of lawyers.


    Quelle: https://twitter.com/ReshadRahman_/status/1556708872781529088


    (de Jong wohl nicht der einzige, bei dem sie es so versuchen)


    OK - das bezieht sich auf folgenden Tweet



    0

  • Das ist ein shice Marketinggag, haben wir ja nun oft genug diskutiert.


    Es kann mir ja gern mal jemand erklären (mit Video) wie das bedrucken einzelner Buchstaben auf einem Trikot aussehen soll.

    Gerade ein Reel gesehen, wo das Trikot von Kounde bedruckt wurde, der Name wurde im ganzen aufs Shirt geschossen, also klassischer Marketinggag.

  • Demnach wären dann terStegen und Lenglet 2023 ablösefrei.

    DeJong 2024.


    Interessant

  • Now, according to Cat Radio, Frenkie de Jong and his camp have reacted to the development and believe that it is not the midfielder’s fault that Barcelona have gone broke and want the Blaugrana to take responsibility and pay him according to the contract that was agreed upon.

    It is claimed that the Dutchman’s camp believes that they more than played their part in helping the club, settling for wages as less as €3 million in 2020/21 and €6 million in 2021/22, which they consider is well below the level of the midfielder and now want Barça to hold up their end of the deal.


    https://barcauniversal.com/fre…-barcelona-are-broke/amp/

  • Was ich nicht verstehe: Wenn sie zu den ursprünglichen Verträgen zurückkehren, müssten sie doch eigentlich auch die gestundeten Gehälter nachzahlen, oder? Die stehen doch auch in den Verträgen. Was wäre damit gewonnen?


    Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es eine juristische Möglichkeit gibt aus einem Vertrag nur den Teil zu erfüllen, der einem gerade in den Kram passt (also hier: die zukünftigen Gehaltszahlungen)...

    0

  • Was ich nicht verstehe: Wenn sie zu den ursprünglichen Verträgen zurückkehren, müssten sie doch eigentlich auch die gestundeten Gehälter nachzahlen, oder? Die stehen doch auch in den Verträgen. Was wäre damit gewonnen?


    Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es eine juristische Möglichkeit gibt aus einem Vertrag nur den Teil zu erfüllen, der einem gerade in den Kram passt (also hier: die zukünftigen Gehaltszahlungen)...

    Ja müssten sie nachzahlen - und zwar sofort


    Die Laufzeiten würden sich dann verkürzen,

    Lenglet und terStegen 2023, deJong 2024.


    Bei Laporta ist es schwer nach Sinn oder Unsinn zu urteilen. Der sagt und macht was ihm gerade in den Sinn kommt und kurzfristig irgendwie hilft.


    Im Prinzip macht er es nicht viel anders als der Vorgänger, nur etwas härter

  • Gut, Cash haben sie ja aktuell um Gehälter aus der Zukunft in die Vergangenheit zu ziehen. Aber den Sinn verstehe ich dann immer noch nicht, denn damit vergrößern sie doch noch das Problem mit dem Salary Cap, oder?

    0

  • Gut, Cash haben sie ja aktuell um Gehälter aus der Zukunft in die Vergangenheit zu ziehen. Aber den Sinn verstehe ich dann immer noch nicht, denn damit vergrößern sie doch noch das Problem mit dem Salary Cap, oder?

    Ach, die werden schon wissen, was sie tun, als Außenstehende sollten wir da nicht drüber urteilen...


    :S