FC Barcelona

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Zwar konnte der Verlust um 62 Millionen Euro reduziert werden, für die abgelaufene Spielzeit musste Barca dennoch nach Steuern ein Minus von rund 21 Millionen Euro hinnehmen. Das teilte der Klub am Mittwoch mit. </span><br>-------------------------------------------------------


    Finde ich erschreckend!


    Soviel zum Thema tolle Jugendarbeit, super Aufbau, blablabla.
    Im Endeffekt pulvern die genauso das Geld raus wie Real und Chelsea auch.
    Das muss man sich mal vorstellen, die generieren in einer Saison die maximalen sportlichen Einnahmen, werden im Land des Weltmeisters klarer Meister, stehen im Pokal-Finale und gewinnen die CL und machen 21 Millionen Verlust!


    Man muss sich nur mal vorstellen, was passiert, wenn sie mal aus irgendwelchen Gründen ein schwaches Jahr haben und vielleicht in der CL und Pokal früh ausscheiden. Dann bricht dort alles auseinander.


    Was bin ich froh, dass wir da einen anderen Weg gehen!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Wir können auf jeden Fall heilfroh sein, das Hoeness in den ganzen Jahren einen ganz anderen Weg gegangen ist, wer weiß, wo wir ansonsten heute stehen würden in finanzieller Hinsicht.

    0

  • Wir können auf jeden Fall heilfroh sein, das Hoeness in den ganzen Jahren einen ganz anderen Weg gegangen ist, wer weiß, wo wir ansonsten heute stehen würden in finanzieller Hinsicht. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das ist auf jeden Fall etwas, dass man unserer Vereinsführung allgemein hoch anrechnen muss!



    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Soviel zum Thema tolle Jugendarbeit, super Aufbau, blablabla.</span><br>-------------------------------------------------------


    Das hat mit der Jugendarbeit eig. nur so viel zu tun, dass deren Internat "La Masia" jährlich Kosten in Höhe von 20 Millionen Euro verschlingt.
    Allerdings muss man auch anmerken, dass aus selbigen Leute wie Puyol, Pique, Busquets, Xavi, Iniesta, Pedro und Messi hervorgegangen sind. Also diese Ausgaben in vielfacher Hinsicht als "Plus" in der Stammelf stehen.


    Wo hier der Kritkpunkt ansetzten muss, sind die horrenden Summen, die auch Barca für "fremde" Spieler hinblättert.
    Man denkt nur an den total bescheuerten Ibra Deal. 50 Mio € + Eto´o für diesen Spieler, um ihn nach einem Jahr wieder abzugeben. 30 Mio. € für Alves, 45 Mio. für Villa usw..
    Genauso die neusten Gerüchte um Fabregas.....


    Sie sind wahrlich nicht die Saubermänner, für die sie immer gemacht werden, allerdings sind sie nicht auf einer Stufe mit Real, Chelsea und ManCity anzusehen. Dieses Pack ist weitaus schlimmer!

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Der Ibra-Kauf war kurz nachdem Real Kaka und Ronaldo geholt hatte. Ich hatte da ein wenig dass Gefühl, das Barca der Welt zeigen wollte, dass sie sowas auch können. Sportlich hat die Verpflichtung für 40 Mio plus Eto'o (oder so ähnlich) nichts gebracht.

    Man fasst es nicht!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Soviel zum Thema tolle Jugendarbeit, super Aufbau, blablabla.
    Im Endeffekt pulvern die genauso das Geld raus wie Real und Chelsea auch.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich denke das hängt eher damit zusammen, dass man die selbstgezüchteten Superstars mit entsprechenden Gehältern behält und nicht für riesige Ablösesummen nach England, Italien oder Madrid verkauft.


    Mit einem Iniesta bei ManCity, Xavi bei Chelsea und Messi bei Real wären sie zwar sportlich deutlich schlechter postiert, finanziell aber in einem weitaus besseren Zustand...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • 15.02 Uhr: Fast schon traditionell ist Cesc Fabregas in der Transferperiode Gesprächsthema beim FC Barcelona. Barca-Mittelfeld-Star Andres Iniesta legte ihm diesmal persönlich einen Wechsel zum Champions-League-Sieger nahe. "Wenn er wechselt, steigert er die Qualität des Teams." Seit zwei Jahren versuchen die Spanier den verlorenen Sohn wieder zurück nach Barcelona zu holen. Mit 16 Jahren verließ Fabregas seinen Heimatverein, um bei Arsenal London zu spielen

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Vom Gefühl her sage ich mal, dieses Mal klappt das auch mit dem Wechsel, denn bei Arsenal gibt es doch leichte Auflösungserscheinungen, nachdem die direkte CL Quali verpaßt wurde.

    0

  • durex


    Da stimme ich dir voll zu. Der Kern dieser Mannschaft kam aus der eigenen Jugendabteilung. Natürlich gab es auch viele Millionentransfers, die man durchaus kritisch sehen kann/soll. Trotzdem dominiert Barca v.a. dank Xavi, Iniesta und Messi, allesamt Eigengewächse. Der Kader ist auch ziemlich klein (22 Spieler), wenn ich die englischen Vereine als Vergleichsgröße heranziehe. Das passt schon.

    0

  • FC Barcelona

    Wie "Sunday Times" und "Marca" übereinstimmend berichten, haben sich der FC Barcelona und der FC Villareal über einen Transfer von Giuseppe Rossi geeinigt. Der Italiener wechselt demnach für 29,5 Millionen Euro zum Champions-League-Sieger. Das Interesse an Alexis Sanchez soll nur vorgetäuscht worden sein, um den Preis für Rossi zu drücken. Als nächster Transfer steht jetzt Cesc Fabregas an. Barca bietet Arsenal angeblich 38,4 Millionen Euro für den Gunners-Kapitän.

    4

  • vor kurzem habe ich gelesen, Barca fürchtet dass Real Madrid bei Sanchez nur mitbietet um den Preis für Barca hochzuziehen


    und jetzt soll dieses Interesse nur vorgetäuscht worden sein um bei Rossi den Preis zu drücken :D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Also diese Ausgaben in vielfacher Hinsicht als "Plus" in der Stammelf stehen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Genau das denke ich eben nicht.


    Dieses Plus aus einer tollen Jugendarbeit ist mE minimal.


    Denn spätestens nachdem einem solchen "Jugendspieler" sein erster Vertrag ausgelaufen ist, kostet der exakt so viel wie ein Neuzugang.


    Sieht man doch bei uns wunderbar an BS oder Lahm. Für das Geld, was die kosten, hätte man im ablösefreien Zustand vermutlich auch Alves/Maicon und Essien/Gerrard holen können.


    Es ist mE nicht so, wie wenn die Ablösen diesen Riesenunterschied machen. Dieses Jahr hatte Barca soweit ich weiß, deutlich weniger Transfer-Ausgaben unter dem Strich als im letzten Jahr (kann mich aber auch täuschen) und sie machen immer noch Verlust.
    Ist ja auch klar, denn mit Sicherheit werden Messi, Xavi und Iniesta eben nicht nur Superstars sein, sondern eben auch son bezahlt werden wollen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Was ist denn das für eine Logik? Spielergehälter hat man immer, egal ob bei "externen" Spieler oder Spieler aus der eigenen Jugend.
    Das einzige, was sie somit einsparen, sind grob gesagt, die Ablösesummen, die jetzt im umgekehrten Falle exorbitant hoch sein werden. Die von mir genannten würden sicherlich auch die Scheichs dieser Welt mit den Ohren schlackern lassen ;-)


    Trotzdem, und hier begann meine Kritik, gaben/geben sie eben auch imense Summen für Spieler aus, die sie nicht selbst verpflichteten.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Was ist denn das für eine Logik? Spielergehälter hat man immer, egal ob bei "externen" Spieler oder Spieler aus der eigenen Jugend.
    Das einzige, was sie somit einsparen, sind grob gesagt, die Ablösesummen, die jetzt im umgekehrten Falle exorbitant hoch sein werden.</span><br>-------------------------------------------------------


    Die Logik dahinter ist, dass bei Transfers die Ablösesummen von den Gehältern zumindest zu einem Teil abgezogen werden (außer bei den völlig abstrusen Aktionen wie zB Ronaldo). Sieht man doch an Robben, der angeblich gerade mal die Hälfte von Ribery verdient.


    Jugendspieler dagegen muss man weiterverpflichten, wie wenn sie ablösefrei wären. Die Einsparung im Vergleich zu einem Neuzugang dürfte sich was das rein monetäre angeht, daher sehr in Grenzen halten.


    Vorteile hat man sicherlich bei der Identifikation, bei der Integration, hat ein geringeres Risiko, ... aber rein monetär dürfte es kaum eine Rolle spielen, ob man jetzt bsplsweise einen BS ausbildet und ihm dann einen mega-fetten Vertrag bieten muss, sobald er Mitte 20 ist oder ob man für fettes Geld und einen moderateren Vertrag einen Mitte-20-Kracher von außerhalb verpflichtet.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Das einzige, was sie somit einsparen, sind grob gesagt, die Ablösesummen, die jetzt im umgekehrten Falle exorbitant hoch sein werden.</span><br>-------------------------------------------------------


    Das ist nicht immer so.


    Würde man einen Spieler, der das gleiche wie Thomas Müller in seinem ersten Jahr geleistet hat vom Markt verpflichten, mit der Garantie, dass man das Gleiche wie bei Müller bekommt, dann kannst Du imo geschätzte 5-7 Mio Brutto beim Gehalt veranschlagen, die ein Müller damals, vielleicht noch nicht mal aktuell, noch nicht bekommen hat.

    0