Tigerentenclub Dortmund

  • Ein Spox-Kommentar zum Thema FCB-BVB - lesenswert!


    "Man muss sich nicht groß etwas Vormachen um auf die Tatsache zu stoßen, dass Lewandowski der mit Abstand beste Stürmer der Liga ist. Jeder Mensch kann nachvollziehen, dass dieser Abgang einem Verein weh tut. Trotzdem gibt es in der Liga viele Vereine, die ihren vielleicht besten Spieler abgeben mussten. So verlor Freiburg Ginter, Hertha musste Ramos abgeben, und selbst der HSV, der Calhanoglu nach viel hin und her verloren hat, steht momentan vor dem BVB. Es ist also falsch, hier die Schuld bei den Bayern zu suchen. Du kannst auch nicht sagen, dass es normal wäre dass deine neuen Stürmer Zeit brauchen um sich an das neue System zu gewöhnen. Wenn man bereits vor Beginn der letzten Saison weiß, dass Lewandowski sich nach der Saison verabschiedet, dann sollte man doch genügend Fachkompetenz besitzen und schon in der letzten Saison von Lewandowski beim BVB einen Stürmer dazu holen, der dann die Zeit hat, die Abläufe kennen zu lernen, und das System zu verinnerlichen. Ein Jahr später dann 2 Stürmer im Kader zu haben, die wie ein Fremdkörper wirken und das ganze auch noch mit den Worten "Wir haben keinen Fehler gemacht" zu kommentieren, hinterlässt einen komischen Beigeschmack.


    Irgendwann sollte man auch den Punkt erreichen und sich fragen: "Warum wollen die Spieler nicht bei uns bleiben?" Ich bezweifel auch stark, dass es ein gutes Signal ist, dass man Spieler die gehen und an anderen Orten scheitern, direkt wieder zurück holt. Man verkörpert sich damit selbst als Zwischenstation, und nicht als feste Konstante im europäischen Fußball.



    Es gab in den letzten beiden Jahren keinen Verein in Deutschland, der so viel für Neuzugänge ausgegeben hat, wie Borussia Dortmund. Heute stellt sich die Frage, welche davon haben wirklich eingeschlagen? Es bleibt eine Frage ohne feste Antwort. Die Tatsache dass der vermeintlich größte Rivale aus dem Süden für einen Xabi Alonso 7,5 Millionen gezahlt hat, einen Lewandowski für Lau bekommen hat und beide Spieler mittlerweile aufspielen als wären sie seit Jahren bei den Bayern, sollten sich die Verantwortlichen in Dortmund dann aber doch mal vor Augen führen und sich an die eigene Aussage "Wir haben keine Fehler gemacht" zurück erinnern.


    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung heißt es. Und so ist es auch im Fußball. Solange Dortmund die Schuld bei anderen Vereinen und nicht bei sich selbst sucht, wird man weiter auf der Stelle oder sogar ein paar Schritte zurück treten, anstatt sich weiter zu entwickeln."

  • das gibt ja lebenslang kein Mittagessen mehr.....


    aber denke nicht, dass der Artikel in Dortmund auf irgendeine Zustimmung trifft

    0

  • Keine Ahnung, ob sowas nur vereinzelte Meinungen sind. Aber ich habe schon das Gefühl, da setzt langsam ein Umdenken bei einigen Zecken ein.


    Der Beitrag ist gut geschrieben und nicht einen Jota polemisch. Die Frage ist absolut berechtigt, warum man beim Lewa-Abgang nicht so gehandelt hat wie Jahre zuvor mit Lewa selbst, als er im ersten Jahr im Schatten von Barrios einige Böcke schießen konnte.

  • Aus welchem Grund ist Reus denn von Gladbach nach Dortmund gewechselt?
    Achja, stimmt, weil der BVB so ein supergeiler Verein ist^^

    0

  • Die realistischen Stimmen hat es ja immer gegeben, sie sind nur untergegangen in einem Meer aus hirngewaschenen Erfolgsfans. Nachdem jetzt auch die Medien umschwenken, flaut es eben ab. Die Erfolgsfans suchen sich schon das nächste Wolfsburg-Trikot aus und halten den Rand, oder sie plappern wiederum das nach, was die Presse vermeldet.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • stimmt...
    da kommt unter anderem auch noch müdigkeit hinzu...
    dortmund verballert sein pulver ja grundsätzlich in der ersten halbzeit, während der gegner meistens dann noch kräfte einspart...


    in halbzeit 2 hat der gegner dann nochmal morgenluft, während dortmund immer weiter die puste ausgeht...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • die bösen bösen götze und lewa folgen den ruf des geldes.
    der dauerlächler und sahin hingegen sind den ruf des herzens gefolgt.
    :D:D
    schon lustig, der märchenonkel aki macht es vor und das ganze volk dort erzählt einen ähnlichen schmarrn nach.
    einige zeckenfans haben es scheinbar aber begriffen, was fatzke für lügen erzählt, oder das ihr pöhler vielleicht doch nicht der erfinder aller fußballrelevanten taktiken ist.


    wird aber lieber unter den teppich gekehrt. und sollte der neu-neu-neustart heute dann mal wieder nicht gelingen - was soll´s?


    hinterher sich dann trotzdem wieder von den fans abfeiern lassen - alles immer noch geil.
    fehler wurden ja schließlich nie gemacht und die stimmung ist ja laut leyendecker so gut wie noch nie.


    einfach so weitermachen, ihr seid wirklich die geilsten:8

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Tja das mag sein. Wenn man aber behauptet, dass Arsenal völlig chancenlos war, dann zählen die Argumente der Chancen von Arsenal aber und dein und @blofeld's "hätte hätte Fahrradkette" ist in dem Fall unsinnig.


    Oder würdest du auch behaupten, dass wir im Finale dahoam chancenlos waren? Ich meine gut, wir hatten natürlich mehr Chancen, aber hätte usw...

  • Laxle kann mit vielen Sätzen nicht verschleiern, was die meisten aufgrund der Erfahrungen der letzten vier Jahre doch wissen: Klopp ist “eindimensional“.
    Da gibt es nichts schön zu reden.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Eine sehr treffende Analye, v.a. dieser Punkt, der hier schon mehrmals angesprochen wurde.


    Konter entstehen aus dem gegnerischen Ballbesitz. Wenn der Gegner weit aufrückt und in strategisch wichtigen Räume zu spielen versucht, dort die Kontrolle und letztlich den Ball verliert, dann kann man kontern. Wenn der Gegner hingegen diese Räume (im Mittelfeldzentrum) meidet, bei Risiko bolzt oder den Flügel sucht und kaum aufrückt, dann kommt man nicht in „konterbare“ Situationen.


    Solche Gegner sind die, die den Schwarzgelben (zur Zeit) die größten Probleme bereiten. In der Bundesliga ist das erstens breitflächig bekannt und zweitens ist mittlerweile ein Großteil der Liga auf Konterspiel und Pressing fokussiert. So agieren die meisten Dortmunder Gegner „unkonterbar“. Im Zweifel wird gebolzt.


    Gleichzeitig haben sie deutlich mehr Ballverluste als wir, weil sie nicht diese Ballkontrolle in der Zentrale haben.

    0

  • metzelder: die ganze liga - bis auf schalke - leidet mit, bei der derzeitigen situation der dortmunder:D


    mal kurz hand hoch, wer leidet hier mit den zecken mit? oder sollte man dafür hier ne umfrage aufmachen:D

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel