Tigerentenclub Dortmund

  • der ist ja bald weg, vielleicht geht auch noch der Bellingham, und die machen da das Licht aus.

    :thumbsup: würde deshalb nicht ins Kissen weinen.


    Allerdings sind sie im Gegensatz zu den Pillen, den Dosen und den Radkappen eben ein "echter" Fußballverein und kein Werksclub.

    Sie werden es sehr schwer haben sich auf Dauer gegen die Werksclubs zu behaupten.

    Die haben natürlich auch den Vorteil, dass sie besser eine Pandemie verkraften können als ein "normaler" Fußballverein.

  • :thumbsup: würde deshalb nicht ins Kissen weinen.


    Allerdings sind sie im Gegensatz zu den Pillen, den Dosen und den Radkappen eben ein "echter" Fußballverein und kein Werksclub.

    Sie werden es sehr schwer haben sich auf Dauer gegen die Werksclubs zu behaupten.

    Die haben natürlich auch den Vorteil, dass sie besser eine Pandemie verkraften können als ein "normaler" Fußballverein.

    gehört hier zwar nicht hin, bin aber gespannt, wenn VW 30.000 Leute auf die Straße schicken sollte, oder wie hieß es woanders, dass sie dieses Jahr nur so wenige Autos wie seit 1958 bauen können, wieviel sie dann noch in den Club investieren können.

    Ich bin geimpft, möchte hier aber nicht mehr über Corona diskutieren.
    Hoffentlich widerstehe ich allen Versuchungen. ;)

  • Die Preisfrage ist natürlich, wo der Unterschied zu den Pillen noch ist. Die bekommen seit Jahren nur noch eine eher überschaubare Summe für ihre gesamte Fußballsparte. Wenn es beim börsennotierten Fußballclub finanziell eng wird, dann - siehe Sommer - werden da mal eben schlappe 18 Mio Aktien neu auf den Markt gebracht.

    Das können andere "Fußballvereine" nicht. Die können höchstens bei den diversen Investoren "bittebitte" machen. Wenn es denn hilft.

    Und wenn Völlers Rudi bei Bayer vorstellig wird, bekommt er erst mal doch nicht mehr Geld.

    Wie rigoros das da gehandhabt wird und wurde, kann man sehr gut sehen - da entscheidet man mal eben auf der Konzernebene, dass man nur noch einen Fußballclub bei den Profis, nur noch einen Handballclub überhaupt, nur noch einen Basketballclub usw. "fördert". Und dann gehen eben in Domagen, in Uerdingen oder auch in Leverkusen bei den diversen Sort-Sparten schlagartig die Lichter aus.

    Und das macht der Konzern nicht etwa mit langfristiger Ansage, sondern von jetzt auf gleich. Und dann verschwinden mal die Damen mal die Herren schlagartig aus den entsprechenden Ligen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich habe auf die schnelle nur eine Aufstellung vom Juli 2020 gefunden, was Sponsorengelder in der Buli angeht:


    Ich bin geimpft, möchte hier aber nicht mehr über Corona diskutieren.
    Hoffentlich widerstehe ich allen Versuchungen. ;)

  • Schöne Analyse des Spiels der Probleme und der Mentalität


    Das Pikante an der Dortmunder Blamage


    t online

    Das ist auch immer so eine billige Ausrede mit der Mentalität. Es passt zu diesem Verein, der immer noch Klopp nachtrauert. Die Spieler müssen wissen, wie sie z.B. auf das Pressing von Ajax reagieren müssen. Hier wird zurecht angesprochen, dass Rose über das ganze Spiel taktisch nichts geändert hat. Wenn die Raumaufteilung schlecht ist, lässt sich das auch nicht mit mehr Kampf oder so kompensieren. Nicht gewehrt usw... kann man dann alles anbringen, aber das kommt ganz am Ende. Für mich war der BVB Ajax taktisch und spielerisch total unterlegen.

    0

  • Das ist auch immer so eine billige Ausrede mit der Mentalität. Es passt zu diesem Verein, der immer noch Klopp nachtrauert. Die Spieler müssen wissen, wie sie z.B. auf das Pressing von Ajax reagieren müssen. Hier wird zurecht angesprochen, dass Rose über das ganze Spiel taktisch nichts geändert hat. Wenn die Raumaufteilung schlecht ist, lässt sich das auch nicht mit mehr Kampf oder so kompensieren. Nicht gewehrt usw... kann man dann alles anbringen, aber das kommt ganz am Ende. Für mich war der BVB Ajax taktisch und spielerisch total unterlegen.

    Und da stellt sich die Frage, wie gut der Rose ist, er hatte ja schon bei Gladbach reihenweise versagt, was man darauf schob, dass er kommuniziert hatte, dass er zu den Zecken wechselt.

    Ich bin geimpft, möchte hier aber nicht mehr über Corona diskutieren.
    Hoffentlich widerstehe ich allen Versuchungen. ;)

  • Das hat gestern merklich geknistert zwischen Rose und Sammer.

    Rose hat Sammer quasi live wiedersprochen und Mario vollumfänglich zugestimmt.

    MMn wird das nicht lange dauern.


    Sowieso ein merkwürdige Konstellation das der Trainer live mit Aussagen des Beraters konfrontiert wird und Stellung beziehen soll- würde ich ablehnen!

  • Die Preisfrage ist natürlich, wo der Unterschied zu den Pillen noch ist. Die bekommen seit Jahren nur noch eine eher überschaubare Summe für ihre gesamte Fußballsparte. Wenn es beim börsennotierten Fußballclub finanziell eng wird, dann - siehe Sommer - werden da mal eben schlappe 18 Mio Aktien neu auf den Markt gebracht.

    Das können andere "Fußballvereine" nicht. Die können höchstens bei den diversen Investoren "bittebitte" machen. Wenn es denn hilft.

    Und wenn Völlers Rudi bei Bayer vorstellig wird, bekommt er erst mal doch nicht mehr Geld.

    Wie rigoros das da gehandhabt wird und wurde, kann man sehr gut sehen - da entscheidet man mal eben auf der Konzernebene, dass man nur noch einen Fußballclub bei den Profis, nur noch einen Handballclub überhaupt, nur noch einen Basketballclub usw. "fördert". Und dann gehen eben in Domagen, in Uerdingen oder auch in Leverkusen bei den diversen Sort-Sparten schlagartig die Lichter aus.

    Und das macht der Konzern nicht etwa mit langfristiger Ansage, sondern von jetzt auf gleich. Und dann verschwinden mal die Damen mal die Herren schlagartig aus den entsprechenden Ligen.

    https://www.fussballtransfers.…rksklubs-abgesichert-sind


    Coronakrise: Warum die Werksklubs abgesichert sind


    Doch anders als große Teile der Bundesligakonkurrenz wäre der VfL im Fall der Fälle abgesichert. Der ‚kicker‘ verweist auf einen Gewinnabführungsvertrag zwischen den Wölfen und ihrem Mutterkonzern Volkswagen. Demnach ist der Automobilhersteller dazu verpflichtet, sämtliche Löcher beim VfL zu stopfen – sofern es ihm möglich ist.


    Bayer gewappnet

    Ein solcher Passus existiert auch zwischen Bayer Leverkusen und der Bayer AG. Auch die Werkself vom Rhein muss zwar Gewinne an den Mutterkonzern abtreten, wäre aber in Ernstfällen abgesichert.


    Tja, während die Werksklubs vom Mutterkonzern im Fall der Fälle "gerettet" werden, gehen die Lampen für den normalen Fußballverein eben aus.

    Insofernn haben die einen klaren Wettbewerbsvorteil.

  • Malen vermag Sancho bislang überhaupt nicht zu ersetzen, so ist das eben, wenn das Tafelsilber flöten geht, und nach Haaland sieht es noch viel düsterer aus. Sie sollten aber trotzdem diese Schürrles. Götzes, Cans, Schulz´ & Co. unterlassen, dann können sie sich langfristig immer besser aufstellen.

  • So wie die Lampen bei Bayer Dormagen oder bei Bayer Uerdingen, um nur zwei zu nennen, ausgegangen sind?

    Das ist das Problem, dass man da derart von Wohl und Wehe des Konzerns abhängig ist.

    Dem dann später KFC Uerdingen hat auch keiner prophezeit, dass der "Mutterkonzern Bayer" von jetzt auf gleich - und das ohne Corona - mal eben den Geldhahn zudreht und dann er dann statt Bundesliga und Europapokal halt Oberliga spielen darf.

    Und wenn der VW-Konzern irgendwann mal feststellt, dass es ihm aufgrund der wirtschaftlichen Situation nicht möglich ist, dann hat auch Wolfsburg eben Pech gehabt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Das ist das Problem, dass man da derart von Wohl und Wehe des Konzerns abhängig ist.

    Es ist nicht nur ein Problem, sondern auch ein gewaltiger Vorteil.

    Oder glaubst Du, dass ein Bayer-Konzern vor einem Klub wie Borussia Dortmund pleite geht ?

    Und selbst wenn würde dieser Konzern wahrscheinlich von den Politikern zu "systemrelevant" erklärt und mit Steuergeldern gerettet werden.

  • Es ist nicht nur ein Problem, sondern auch ein gewaltiger Vorteil.

    Oder glaubst Du, dass ein Bayer-Konzern vor einem Klub wie Borussia Dortmund pleite geht ?

    Und selbst wenn würde dieser Konzern wahrscheinlich von den Politikern zu "systemrelevant" erklärt und mit Steuergeldern gerettet werden.

    Es geht doch nicht um den Konzern, sondern um die Vereine die davon abhängig sind.

    Im Moment ist es sicher ein Vorteil.

    Aber wenn es dem Konzern aus welchen Gründen auch immer nicht passt, dann ist der entsprechende Verein der letzte, der gefragt wird.

    Das ist doch immer das gleiche Spiel. Wenn morgen dieser Ismaek bei den Möwen keinen Bock mehr hat, dann ist erst mal Schluß.

    Und als der "Obersponsor und Geldgeber" keinen Bock mehr hatte, fand sich der CL-Sieger HSV-Handball schlagartig in der Oberliga wieder.

    Und nachdem der Geldgeber Metro als Konzern keinen Bock mehr hatte, verschwand der Verein BSC Saturn Köln von der Bildfläche.

    Frag mal beim SB Rosenheim nach, wie das so ist, wenn der Hauptsponsor plötzlich hinwirft.

    Und seit Bayer auf zwei Bundesligisten keinen Bock hat, ist eben Uerdingen weg vom Fenster. Denn von der Pleite war Bayer damals auch nicht bedroht.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Rauschberg


    ich wollte eigentlich gar keine Diskussion über 50+1, Werksclubs, etc. in weiterem Sinne beginnen.

    Mein Standpunkt ist klar: ich finde 50+1 gut und ich brauche keine schwerreichen chinesische, arabische, russische oder amerikanische Klubbesitzer auf den Tribünen. Da gibt es hier im Forum andere, die da ganz heiß drauf sind.

    Mein Punkt war nur rauszustreichen, dass die Werksclubs aktuell einen Vorteil haben in der Pandemie gegenüber normalen Fußballclubs.

    Und da stimmst Du mir ja zu.

  • die haben jetzt das glück mit dem spielplan. bei allem respekt vor bielefeld und ingolstadt, aber mehr aufbaugegner geht kaum.

    Die Zecken sind bekannt dafür, dass sie es exakt gegen solche Gegner verkacken, sonst wären sie in den letzten Jahren mal Meister geworden.


    Bielefeld passt da perfekt: Jetzt denken sie dass sie die geilste Mannschaft sind, und die Provinzler werden ihnen den Zahn ziehen.

    0

  • BVB muss mehrere Wochen ohne Haalamd auskommen


    https://www.kicker.de/bvb-mehr…ne-haaland-875902/artikel


    Oder: Die Menschwerdung der nordischen Gottheit.


    Hoffentlich reicht es für das Spiel gegen uns, damit es dann nicht heißt „mit Haaland wäre das nicht passiert“. Wobei der gemeine Schwach Gelbe um Ausreden nie verlegen ist.

    das habe ich ja schon mehrfach geschrieben, man muss sich seine endlose Krankengeschichte in seinem jungen Alter mal ansehen.


    Die Finger weg von dem, der ist jetzt schon fast so wie Dembele.

    Ich bin geimpft, möchte hier aber nicht mehr über Corona diskutieren.
    Hoffentlich widerstehe ich allen Versuchungen. ;)