Tigerentenclub Dortmund

  • Wahnsinn was hier durch die Hintertür wieder für halbgare Weissheiten verbreitet werden.

    Die Fakten sind alle bekannt und bedürfen keiner Interpretation eines superschlauen Foristen.

    Es geht ihm nicht um die Qualität seiner Beiträge, sondern um die Quantität.

    Ich vermute schon länger, er hat mit selbst eine Wette laufen, der Forist zu sein, der am schnellsten die meisten Beiträge erstellt hat. ;)

  • Kann man hier 6 oder 8 mal gesperrt werden?


    Und Triplesieger13 steigt hier gleich bei einigen Foristen cool ein.

    Du wirst dir halt immer einen neuen Account angelegt haben mit neuem Namen. Kenne deine Geschichte hier aber auch nicht.

    Wenn man dich aber immer wieder gesperrt hat, du dich immer wieder neu anmeldest und mit einem anderen Namen auftauchst dann finde ich es legitim dass man von dir genervt ist.

    Verstehst du die anderen User da nicht?

  • BVB: Alex Steudel wundert sich über Reaktion von Hummels & Co. auf Bielefeld-Sieg (sport1.de)


    Kritische Töne zu Dortmund. Selten in der dt. Medienlandschaft.

    Hat aber mal sowas von Recht, der Mann.


    Ich war Samstag mit dem Auto unterwegs und konnte die BuLi daher nur am Radio verfolgen. Sinngemäß sagte der Reporter des BVB-Spiels, dass es zwar gegen Bielefeld zu drei Punkten reicht und der BVB in der Tabelle zwar nur einen Punkte hinter uns liegt, aber wenn man beide Clubs (also uns und den BVB) in den letzten Wochen beobachtet hat, müsse man feststellen, dass Welten dazwischen liegen.


    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Die Hausmacht in den Gremien muss ja irgendwie bestehen bleiben.


    Aki beim DfB, Sky als exklusiver Partner. Also strategisch haben sie es drauf, nur nicht auf dem Platz.

    Entscheidend ist (aber) auf‘m Platz (Alfred Preißler)… und das ist (für uns !! ) auch gut so 8o:thumbsup::thumbup:

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Entscheidend ist (aber) auf‘m Platz (Alfred Preißler)… und das ist (für uns !! ) auch gut so 8o:thumbsup::thumbup:

    Ich fürchte die Paranoia in Gladbeck hinsichtlich der geheimen Verschwörung zwischen DFB, Schiedsrichtern und VAR wird nun ungeahnte Ausmaße erreichen wenn Baron Aki da nun offiziell die Fäden in der Hand hält 8|

  • Schon absurd. Unstimmigkeiten, weil Vater und Berater andere Ziele haben als der Mensch, der letztlich gegen den Ball treten muss? Dieses ganze Beratertum ist doch nur noch daneben.

  • Naja, das muss nicht schlecht sein.

    ZB der Spieler träumt von Real, möchte da Mal hin, der Berater schätzt aber, dass er noch ein bisschen braucht und möchte ihn noch nicht ins ganz große Haifischbecken werfen

    Oder der Spieler findet seinen aktuellen Verein geil, will bleiben, der Berater aber glaubt, dass er schon zu mehr in der Lage ist. Oder hat Angst, dass sich das Fenster bei einem anderen Verein schließt.

    Daher: das kann schon sein, dass beide das Wohl des Spielers im Sinn haben und dennoch andere Meinungen.

    Absurd wird es natürlich, wenn der Berater nur aufgrund des eigenen Säckels versucht, den Spieler zu beeinflussen.

    Und ohne ihn zu kennen, die Gefahr schätze ich, ist bei Raiola durchaus gegeben

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Oder der Spieler findet seinen aktuellen Verein geil, will bleiben, der Berater aber glaubt, dass er schon zu mehr in der Lage ist. Oder hat Angst, dass sich das Fenster bei einem anderen Verein schließt.

    Ich glaube das dürfte der Fall sein, wenn's da Beef gibt. Haaland macht mir in seinen jungen Jahren schon den Eindruck, dass er seine Karriere minutiös plant, deshalb ist er auch bei den Zecken gelandet, dem weltbesten Club der keinen Mittelstürmer hatte, der ihm Spielzeit wegnehmen kann.


    Irgendeiner da (entweder Haaland selbst, der Vater, oder der Berater) hat schon einen guten Plan wo es hingehen soll, aber vielleicht funktioniert das diesen Sommer noch nicht, weil der Wunschverein die Ablösekohle nicht hat. Dann spielt er halt noch ein Jahr für die Zecken, schiesst nochmal 40 Tore, wird dann von seinem Wunschverein übernommen und kriegt nochmal 3-4 Millionen mehr Handgeld. Es kann sich durchaus lohnen beim BVB zu bleiben. Finanziell wie auch karrieretechnisch.

    0

  • Laut dem Vater von Haaland wird sein Sohn kein Spiel mehr machen in der Vorrunde.


    Was BVB-Sportdirektor Sportdirektor Michael Zorc befürchtete, hat Alf Inge Haaland nun gegenüber dem norwegischen TV-Sender "TV2" bestätigt - und sogar ein noch düsteres Bild gezeichnet: Erling Braut Haaland wird in diesem Jahr wohl kein Spiel mehr für Borussia Dortmund bestreiten. Es sei "eher unwahrscheinlich", dass es dazu komme, so der Vater des 21-jährigen Goalgetters.

    0

  • Pongracic über BVB-Wechsel: „Das ist ja schockierend, wenn man überlegt, dass ich in Wolfsburg keine Option war“




    Marin Pongracic schloss sich gegen Ende der Transferperiode Borussia Dortmund an. Über den Ablauf sprach er ungewohnt offen, gab Einblicke in Vertragsinhalte und sparte nicht mit Kritik an seinem vorherigen Arbeitgeber, dem VfL Wolfsburg.

    Pongracic zur Zeit in Wolfsburg: „Die wollten auch, dass ich von selbst gehe“

    Marin Pongracic (24) ist seit Ende August ein Teil des Kaders von Borussia Dortmund. Wie es dazu kam schildert er ausführlich auf dem YouTube-Kanal von „SSYNIC TWITCH“. Zunächst war er nämlich beim VfL Wolfsburg außen vor. „Die hatten gar keinen Bock mehr auf mich“, berichtete der Defensivakteur.

    Nach einer für ihn persönlich mäßigen Saison mit wenig Spielzeit, Verletzungsproblemen sowie einer Corona-Infektion war ihm spätestens nach der Verpflichtung von Sebastiaan Bornauw (22), einem weiteren Innenverteidiger klar: „Ich will weg.“ Kein gutes Haar ließ er an den Verantwortlichen der Wölfe: „Die haben angefangen Faxen zu machen. Ich habe gemerkt, die wollen auch, dass ich von selbst gehe.“ So habe er im Trainingsspiel auf einmal nicht mehr mitspielen dürfen.


    Somit sondierte sein Berater frühzeitig den Markt. Dabei spielte auch das Geld eine Rolle, wie Pongracic ohne zu Zögern bestätigte. „Natürlich gehe ich nicht irgendwo auf Leihe hin und spiele für deutlich weniger Geld. Ich kann nicht auf Riesensummen verzichten, das geht nicht.“ Lange Zeit hätten ihm nur „scheiß Optionen“ zur Verfügung gestanden. „Ich war zwar richtig frustriert in Wolfsburg, aber die Angebote entsprachen nicht meinem Niveau. Es fühlte sich an, wie eine Rückkehr in die 2. Liga“, so der kroatische Nationalspieler.


    Zwischenzeitlich sei er fast beim RSC Anderlecht gelandet. „Ich habe schon geguckt, wo man rausgehen kann, was es für Restaurants gibt“, berichtete Pongracic. Doch der Deal platzte. Gute Angeboten seien erst in den letzten zwei, drei Tagen der Transferperiode eingetroffen. Die eindeutige Nummer eins sei „natürlich“ Borussia Dortmund gewesen: „Das ist ja schockierend, wenn man überlegt, dass ich in Wolfsburg keine Option war, aber Dortmund mich dann holt.“

    Kaufoption liegt bei neun Millionen Euro

    Nach erster Kontaktaufnahme zu seinem Berater telefonierte Pongracic mit Marco Rose (45), den er bereits aus Salzburg kannte. Der Trainer nahm in die Pflicht. „Ich muss mich auf dich verlassen“ und „Komm nicht zu spät“ lauteten die Ansagen an den teils undiszipliniert agierenden Verteidiger.

    Der Transfer ging infolge des Medizinchecks schnell über die Bühne. Auch die Gehaltsfrage bereitete keine Schwierigkeiten. Pongracic gab tiefe Einblicke in das Vorgehen der Vereine: „Das ist auch ein Spielchen vom Verein. Sie dürfen es mir nicht direkt sagen (dass sie mich nicht mehr wollen). Sonst müssten sie bei der Leihe Teile des Gehalts übernehmen. Leihen finden oft zu schlechteren Vereinen stand, dann gibt es weniger Geld. Bei mir übernimmt Dortmund das ganze Gehalt.“ Das sei für Wolfsburg eine Voraussetzung gewesen, um ihn sofort gehen zu lassen.


    Darüber hinaus besitze Dortmund eine Kaufoption von neun Millionen Euro. Für ebenso viel Geld habe der VfL den in Landshut geborenen Defensivspieler aus Salzburg geholt. Der zusätzliche Bonus sei nicht eingetreten. Pongracic meint mit Blick auf die Ablösesumme: „Die Kaufoption ist nicht allzu hoch. Wenn ich das einigermaßen gut mache, glaube ich, dass die das machen werden.“ Bislang absolvierte er immerhin schon elf Pflichtspiele für den BVB.


    Quelle


    Bin mal gespannt wie die beiden Vereine reagieren. Damit hat er sich keinen Gefallen getan ^^

    0

  • Zwischenzeitlich sei er fast beim RSC Anderlecht gelandet. „Ich habe schon geguckt, wo man rausgehen kann, was es für Restaurants gibt“, berichtete Pongracic.

    Süles Bruder im Geiste! 8o

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Zorc hat angekündigt das man gegen die Rote Karte von Hummels und die damit folgende sperre, in Berufung gehen wird. Es sei eine offensichtliche und klar belegbare Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

    0

  • Damit werden sie hoffentlich nicht durchkommen. Ich hätte die Karte auch nicht gegeben, aber es war auch keine zu 100% wasserdicht falsche Entscheidung (im Gegensatz z. B. zur legendären Möller-Schwalbe damals :)).