Tigerentenclub Dortmund

  • Das Derby ist doch DAS SPIEL DES JAHRES (nach Bayern).


    2 oder 3 schwache Spiele sind doch vergessen, wenn ihr Schlacke putzt. :8

    0

  • Natürlich isses das Spiel des Jahres!
    Aber mit so einer "Leistung", wie sie ab der 25-30. MInute gegen den FCB abgeliefert wurde, haben wir auch gegen die Königsblauen keine Chance. Wir haben bislang noch in keinem einzigen Pflicht-Spiel dieser Saison über 90 Minuten das gezeigt, was inzwischen eigentlich möglich sein muss. Da lasse ich auch das Fehlen unseres Käptn`s und den Weggang von Frei nicht mehr als Ausrede gelten. Mit Ausnahme des HSV-Spieles sind wir bislang in jeder anderen Partie in Führung gegangen und haben diese - Köln + Wehen mal abgesehen - durch Nachlässigkeiten bzw Unkonzentriertheiten wieder hergeschenkt (Gegentore unmittelbar nach dem Anpfiff bzw. kurz nach dem eigenen Führungstreffer). Euren Ausgleich habe ich am Samstag schon 10 Minuten früher erwartet, als er dann letztendlich gefallen ist - nicht weil der FCB so stark war, sondern weil wir ihn ins Spiel kommen ließen!
    Daran gilt es zu arbeiten und die Ursachen schon bis zum nächsten Samstag abzustellen. Bis zum Derby zu warten und darauf zu hoffen, das der Fußballgott jedem unserer Jungs in diesem Spiel zu einer Eingebung verhilft iss sicher keine gute Idee...

    0

  • Schalke liegt im Soll, der BVB nicht.


    Ich kann mir vorstellen, dass die Gelben noch eine Schippe zulegen und das Spiel knapp gewinnen.


    Hauptsache, der Weidenfeller macht vorher nicht wieder einen Zoobesuch. :D

    0

  • Du weißt doch: im Umgang mit der Kreatur zeigst Du Deine Qualitäten als Mensch.
    Deshalb fährt er heute abend erstmal mit - und geht dann vielleicht nochmal in den Zoo... *lol*

    0

  • haste ja alles gut weggesteckt ;-) , bei eurem nächsten Heimspiel gegen die Orks drücke ich euch die Daumen , gelb find ich nämlich schöner als blau....

    0

  • Hallo pippi


    Ich hätte nicht wissen mögen wenn wir - was möglich war - 0:2 im Rückstand gewesen wären.


    Nun, die Frage läßt sich eigentlich ziemlich leicht beantworten: es wäre 2:5 ausgegangen...
    ;-)


    Keine Angst, ich bin im Moment eher ratlos als traurig. Weil mir nicht wirklich klar ist, warum sich unsere Jungs seit Saisonbeginn fortwährend mit dem Arsch alles einreißen, was sie sich im Spiel vorher aufgebaut haben. Das soll nicht heißen, das ich wirklich daran geglaubt habe wir könnten euch am Samstag schlagen. Es sind vielmehr Dinge wie der Ausgleich im Spiel gegen den VfB, den wir kurz nach dem Wiederanpfiff zur 2. HZ kassieren, der gegen die Eintracht, sieben Minuten nach unserem Führungstreffer oder euer 2:1, ebenfalls quasi wieder mit dem Wiederanpfiff nach dem Seitenwechsel.
    Zugegeben, am Samstag traf bei diesem Tor auch individuelle Klasse auf stümperhaftes Abwehrverhalten. Aber in allen anderen Fällen sehe ich bei einer solchen Häufung doch eher einen Mangel an Konzentration statt einen von Qualität.


    Ich erhoffe mir Einiges vom Kurztrainigslager. Klopp iss als Psychologe gefragt und wenn er eines besonders gut kann, dann das. In Hannover wird sich zeigen, ob es die Jungs wirklich weiter gebracht hat. Bloße Absichtserklärungen, den Karren jetzt endlich umzuschmeißen sind jedenfalls zu wenig und werden auch dort nicht reichen - nicht mal für einen Punkt!

    0

  • Hab`ich eben im sg-Forum aufgegabelt...köstlich:



    Marienfeld-Tagebuch (BVB)


    Wisst ihr eigentlich wie groß eine Klosterpforte ist ? Wahrscheinlich nicht, oder ? Ich wusste das bis vor ein paar Stunden auch nicht.


    So eine Klosterpforte ist riesig. Neun Meter breit und sechs Meter hoch. Dagegen ist ein Fußballtor nichts. Mich beschleicht vor dieser Klosterpforte so ein komisches Gefühl: "Was will der Trainer uns damit sagen?"


    Der Roman hat uns den ganzen Salat hier eingebrockt. Eine halbe Woche Marienfeld. Danke, Roman. Wir sprechen uns bei Gelegenheit. Nach dem Spiel am Mittelkreis habe ich das genau gehört. ".......hinten offen wie eine Klosterpforte und vorne treffen wir keinen Möbelwagen."


    Da hat der Trainer natürlich sofort geschaltet. So ganz dumm ist der ja nicht. "Jungs, ab nach Hause und Taschen packen. Nach der Morgenandacht um 4:30 Uhr geht es nach Marienfeld." Klasse. Danke Roman.


    Ich musste das alles für Lucas übersetzen. "Tasche packen ?", "Möbelwagen ?". Der wurde ganz blass um seine argentinische Nase. So schnell hatte er offenbar nicht mit seinem Rauswurf in Dortmund gerechnet. Der Trainer wurde dann auch gleich fuchsteufelswild. Ich solle doch gefälligst alles übersetzen. Ein bisschen Spaß muss doch aber sein.


    Der erste richtige Schock dann gegen 5:30 Uhr. Ankunft in Marienfeld. Lose ziehen für die Zimmereinteilung. Einzelzimmer gibt es nicht mehr. Sparmaßnahmen nach der verpassten Europa League am letzten Spieltag in Mönchengladbach. Wen ziehe ich ? Ihr könnte es euch sicherlich schon denken. Den Lucas. Da werde ich dann aber doch hektisch: "Trainer, das geht nicht. Ich soll meine Nächte in einem dunklen Zimmer mit einem Argentinier verbringen? Haben sie letzte Woche kein Fußball geguckt? Zeigen sie mir einen Paraguayer, der in der Dunkelheit auf einen Argentinier treffen möchte. Trainer, das ist keine gute Idee."


    "Ich zeige Dir höchstens 17 Verteidiger, die momentan gerne auf einen Paraguayer treffen würden. Dunkelheit hin, Dunkelheit her. Ab nach oben, 7:30 Uhr ist erstes Training."


    7:30 Uhr. Erstes Training an der Klosterpforte. Wie schon erwähnt, riesig das Teil. 54 Quadratmeter Trefferfläche. Wie groß ist eigentlich ein Möbelwagen? Roman kommt in die Bude. Das kann lustig werden bei seiner Fangquote. Egal, der Trainer erklärt uns die Regeln am Elfmeterpunkt. "Wer fünf Stück versenkt hat, kann frühstücken gehen. Übersetz das mal bitte für den Lucas."


    7:45 Uhr. Der Frühstückssaal füllt sich langsam. So schnell habe ich Nuri, Kevin und Felipe noch nie gesehen.


    10:25 Uhr. Dimitar steht etwas verloren auf dem Platz. Der Trainer hatte mich gebeten, auch für ihn zu übersetzen. Das nennt man dann wohl: Abstimmungsprobleme. Haa, wohl eher falsche Laufwege. Zum Frühstück geht es in die andere Richtung.
    .
    .
    .
    .
    12:50 Uhr. Lucas und Mohamed haben bereits das Mittagessen verpasst.


    Bis später.

    0

  • Also ich freue mich auf das Heimspiel gegen den BVB. Die letzten beiben Heimspiele waren ganz großer Sport, von beiden Mannschaften. Und ordentlich viele Fans bringen die auch mit. Da ist richtig was los. (Die Hoffenheimer hatten noch nicht mal einen Bus voll "Fans" zusammenbekommen, furchtbar)
    Und wenn dann noch die Punkte bei uns bleiben, umso besser. Außerdem treffen mit Watzke und Kind 2 Männerfreunde aufeinander. :)

    0

  • Watzke hat gesagt, das er am Samstag lieber zuhause bleiben möchte. Da er von der Materie keine Ahnung hat möchte er sich lieber einem Einzeltraining in der 50+1-Regeltechnik unterziehen... ;-)

    0

  • Naja, kommt natürlich drauf an, was die Organisatoren dieser Aktion in diesem Zusammenhang als Querschießen empfinden.
    Schließlich ist es so gut wie ausgeschlossen, das in einem ausverkauften Stadion - auch bei so einem Anlass - wirklich Alle mal eine Minute lang den Mund halten.
    Der BVB hat sein gesamtes Kontingent von 5000 Karten zwar auch diesmal wieder an den Mann gebracht aber dennoch kamen beim letzten mal noch sehr viele aus dem Umland dazu. Das wird sicher auch diesmal wieder so sein und damit erreicht man mit so einem Aufruf im SG-Forum natürlich bei weitem nicht Alle, die am Samstag dort sein werden.


    Es wäre natürlich hilfreich, wenn die Schweigeminute vor dem Spiel von Irgendjemandem angekündigt wird. Das sie von jedem Schwatzgelben, der davon weiß, auch akzeptiert wird ist so gut wie sicher.
    Die Fanszene der Roten hat bei uns einen sehr guten Ruf. Ich kann mich z.B.noch sehr gut an deren erstes Spiel bei uns nach dem Wiederaufstieg erinnern. Als ein Dortmunder Fan am HBF einen Kreislaufkollaps erlitt war es eine Gruppe ihrer Fans, die ihm als erste zuhilfe kamen.
    Ich habe von der Sache damals überhaupt nichts mitbekommen und wurde erst von Nobby im Rahmen der Begrüßung im Stadion darauf aufmerksam gemacht.

    0

  • So soll es sein.


    Mir kommt immer die Galle hoch, wenn bei Schweigeminuten oder Nationalhymnen gepfiffen wird.
    Rivalität gehört dazu, aber man muss auch wissen, wo die Grenze des guten Geschmacks liegt.

    0