Tigerentenclub Dortmund

  • Du denkst aber auch an das Spiel des FCB, oder? Das hat für mich Vorrang. Nicht dass das noch untergeht in der ganzen Trauer.

    "Kriminelle haben im Fußball nichts zu suchen."
    (Uli Hoeneß)


    Dann halt dich auch dran
    :!::!::!:

  • Meine Güte, Klausi.. Das ist wirklich schon wieder eine abenteuerliche Interpretation. @plopperkoenig hat einfach mal zusammengefasst, wie es den Leuten wohl gehen mag, die da direkt betroffen sind. So wie es empathische Menschen halt tun.


    Ich sehe da nicht eine Silbe darüber, dass er nun den FCB deshalb vernachlässigen würde. Schön, dass dir das alles so egal ist (sonst nutzt du Ereignisse dieser Art ja gerne mal für politische Rundumschläge), aber der betont lässig heraushängende Hass auf den BVB legt wohl so einige Hebel um ;)

  • Sheldon, widme dich doch lieber wieder deiner Kreisliga anstatt hier Stunk zu machen.


    Das, was der Mannschaft vom BVB gestern passiert ist, ist schrecklich und hat nichts mit sportlicher Rivalitaet zu tun.

    0

  • Sheldon, widme dich doch lieber wieder deiner Kreisliga anstatt hier Stunk zu machen.


    Das, was der Mannschaft vom BVB gestern passiert ist, ist schrecklich und hat nichts mit sportlicher Rivalitaet zu tun.

    Du hast das mit der Kreisliga nicht verstanden.


    Zum Thema: Ich möchte einfach, dass heute in der Arena Fussball gespielt werden kann. Dafür leiste ich meinen Anteil und lasse mich heute Abend in München davon nicht beeindrucken.

    "Kriminelle haben im Fußball nichts zu suchen."
    (Uli Hoeneß)


    Dann halt dich auch dran
    :!::!::!:

  • @ Sheldon



    Was hat das mit Trauer zu tun? Gar nichts - das ist ein Hineinversetzen in eine Situation in der es nicht um Sport geht - und zwar in keinster Weise.


    Es gibt Wichtigeres als Fußball. Fußball ist ein großes Stück Vergnügen und Amusement, nicht mehr.


    Gestern hätten Menschen ums Leben kommen können.


    Was das Sehen der Fußballspiele anbelangt: Ich bin FC Bayern-Fan aber das ist für mich noch lange kein Grund nicht auch andere, interessante Fußballspiele anzuschauen wenn sie stattfinden.


    Außerdem habe ich - im Gegensatz zu einigen Anderen hier im Forum - keinerlei Probleme mit dem BVB.


    Das ist für mich ein ganz normaler Fußballverein, so wie die anderen auch abseits vom FC Bayern München.

    0

  • das zdf sollte man nun endgültig vom netz nehmen. wie oft hat man heute davon gesprochen dass der terror eine neue dimension angenommen hat? was denken die angehörigen der terroropfer von berlin wenn die das hören? einen scheibe ging zu bruch und ein arm. die 12 toten von berlin, die abertausenden jedes jahr anderswo, geschenkt, sind ja nicht schwachgelb. was für eine widerliche heuchelei.


    bevor hier die tränen fließen, das ist keine kritik an den zecken. klar, aki nutzt das ganze natürlich für seine propaganda und wird da sicher auch geld damit machen. aber was daraus jetzt gemacht wird ist einfach frech. sorry, aber das zdf ist mittlerweile ein fall für den rundfunkrat.

  • Jo jetzt heulen und jammern die Doofmunder rum wegen der Ansetzung. mei die armen traumatisierten Kiddies wie konnte man denen nur ein Spiel zumuten. Dann meldet euch halt ab. Ganz auch aus der BuLi. RB Leipzig welcome.

    0

  • Beim ZDF gestern habe ich mir auch gedacht, ich fall vom Stuhl. nach dem Spiel werden sowohl Lahm als auch Carlo interviewet, die erste Frage jeweils: ''War es richtig den BVB so kurzfristig nach dem Anschlag wieder spielen zu lassen?''


    Hey, Vollkasper vom ZDF, unsere Spieler/Trainer hatten gerade 90 nervenaufreibende Minuten gegen Real Madrid hinter sich und haben wohl sicherlich Null Gedanken an das andere Spiel verschwendet.


    Bevor der Guru aus seinem Loch gekrochen kommt: Es geht hier NICHT um den Anschlag per se sondern um die Ansetzung, was interessiert es einem Bayernspieler oder -trainer wer wie wo wann spielt? Und hätte der BVB haushoch gewonnen, würde Tuchel wohl nicht in der Form rumheulen.

  • Jo jetzt heulen und jammern die Doofmunder rum wegen der Ansetzung. mei die armen traumatisierten Kiddies wie konnte man denen nur ein Spiel zumuten. Dann meldet euch halt ab. Ganz auch aus der BuLi. RB Leipzig welcome.

    Mir tut die Sache mit dem Anschlag wirklich leid, aber ich hab mich trotzdem über die Niederlage gefreut. Nur wegen dieser Sache halte ich denen jetzt immernoch in keinster Weise irgendwie zu, aber was du da abgesondert hast ist wirklich unglaublich dumm und ignorant.

  • Nein, dann wären sie wahrscheinlich selig gesprochen worden, fcbeci .


    Aber mal ernsthaft: das Ereignis ist furchtbar und ich würde mir niemals anmaßen zu behaupten, mich in die Lage der Spieler versetzen zu können. Ich musste so etwas noch nicht miterleben und bin dafür unendlich dankbar....aber die Spieler von DO werden medial gerade nahezu zu Helden stilisiert (natürlich können sie dafür nicht wirklich etwas), aber ich finde schlimm, dass dies ein Schlag ins Gesicht der Mitarbeiter von Behörden, öffentlichen Verkehrsmitteln etc. ist, die weitergearbeitet haben, obwohl Kollegen von ihnen bei Anschlägen ums Leben kamen. Denen gehört mindesten genauso viel Respekt wie den Dortmunder Spielern, das war den Medien aber halt keine Zeile wert.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • Mir tut die Sache mit dem Anschlag wirklich leid, aber ich hab mich trotzdem über die Niederlage gefreut. Nur wegen dieser Sache halte ich denen jetzt immernoch in keinster Weise irgendwie zu, aber was du da abgesondert hast ist wirklich unglaublich dumm und ignorant.

    Ist halt deine Meinung meine lautet eben anders. Ja mir tut es auch leid wegen dem Anschlag. Die Borussia ist mir dennoch egal. Muss jetzt nicht irgendwelche Gefühle heucheln. Sie hätten auch gleich am Dienstag spielen können, auch der Gegner muss mit der Situation umgehen. Dann hätten sie vielleicht weniger Zeit gehabt zu grübeln, sich zu sorgen oder traumatisieren. Vielleicht auch von mir zu viel verlangt.


    Das Geheule nachher ist für mich einfach typisch für das Gschwerl

    0

  • ich würde mir hier von dem einen oder anderen etwas mehr pietät in der sache wünschen!
    ohne jetzt grundlegendes zu wissen, schätze ich die sache so ein, dass der dortmunder tross extrem viel glück im unglück hatte ...


    die frage ob man die ansetzung gerechtfertigt findet ist zumindest diskutierbar und weiter aus meiner sicht auch fraglich, inwieweit die hauptprotagonisten - die spieler - diesbezüglich ein mitspracherecht hatten.
    nach all dem was ich da bislang mitbekommen habe, wurde da weitesgehend über ihre köpfe entschieden.


    in der situation mehr als unverantworlich auch wenn ich mir nicht anmasse mich in deren situation hineinversetzen zu können.


    sahin hat es gestern direkt nach dem spiel gut auf den punkt gebracht und ich glaube er musste dabei um seine contenance kämpfen.


    auch tuchel hat mich mit der aussage beeindruckt, wo er inhaltlich erklärt wie er ständig mit den spielern reden und sie um etwas bitten musste, was in dem augenblick eigentlich völlig belanglos ist.


    wenn spieler da nur 1-2 stunden schlafen ist das natüröich alles andere als eine optimale vorbereitung, natürlich aber ein hohn es überhaupt anführen zu müssen.


    ich glaube schon, dass man auf die leistung der mannschaft stolz sein kann.
    sie hat in der situatuion aus meiner sicht erstmal nicht für sich selbst gespielt sondern für weitaus mehr!

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Ist halt deine Meinung meine lautet eben anders.

    Ja und meine Meinung dazu ist, dass das dumm und ignorant ist. Wenn unserer Mannschaft das passiert wäre und einen Tag später nicht alle damit klargekommen wären, hättest du auch nicht von traumatisierten Kiddies gesprochen und empfohlen sich aus der Liga abzumelden.


    Die Borussia ist mir dennoch egal. Muss jetzt nicht irgendwelche Gefühle heucheln.

    Mir sind sie nicht egal, ich verabscheue sie. Dennoch kann einem dieser Anschlag für sie leid tun, ohne dass man Gefühle heuchelt. Ich habe mich auch trotzdem genau so über die Niederlage gefreut, wie ich es am Dienstag ohne Anschlag getan hätte. Das mindeste ist aber, dass man nicht so tut als ob es eine Lapalie wäre, auch wenn das Thema nerven kann.


    auch der Gegner muss mit der Situation umgehen.

    Ja, auch Monaco musste damit umgehen, nur womit beide umgehen mussten ist wohl nicht wirklich zu vergleichen.

  • Ja und meine Meinung dazu ist, dass das dumm und ignorant ist. Wenn unserer Mannschaft das passiert wäre und einen Tag später nicht alle damit klargekommen wären, hättest du auch nicht von traumatisierten Kiddies gesprochen und empfohlen sich aus der Liga abzumelden.

    Mir sind sie nicht egal, ich verabscheue sie. Dennoch kann einem dieser Anschlag für sie leid tun, ohne dass man Gefühle heuchelt. Ich habe mich auch trotzdem genau so über die Niederlage gefreut, wie ich es am Dienstag ohne Anschlag getan hätte. Das mindeste ist aber, dass man nicht so tut als ob es eine Lapalie wäre, auch wenn das Thema nerven kann.

    Ja, auch Monaco musste damit umgehen, nur womit beide umgehen mussten ist wohl nicht wirklich zu vergleichen.

    Ich stehe ja auf solche Hypothesen... Wenn uns dir etc sowas passiert wäre... fällt unter die Rubrik "und die Zukunft der armen Kinder und Enkel"... Das ist imo Bullshit.
    Persönlich hat ich schon weit schlimmere Schicksalsschläge. Es kommt immer anders als man denkt. Trotzdem geht das Leben weiter.

    0

  • Ich stehe ja auf solche Hypothesen... Wenn uns dir etc sowas passiert wäre... fällt unter die Rubrik "und die Zukunft der armen Kinder und Enkel"... Das ist imo Bullshit.

    Wenn man nicht weiter denkt als von der Wand bis zur Tapete ist es klar, dass man das für Bullshit hält. Das ist ja keine besonders gewagte Hypothese, unser Team hätte es genau so treffen können wie jedes andere auch, in dem Fall waren es halt die Dortmunder. In so einem Fall sollte es doch nicht zu viel verlangt sein, sich mal kurz hinein zu versetzen und zu überlegen wie man reagierren würde wenn uns das passiert wäre. Bei aller Abneigung gegen den Verein, sehe ich keinen Grund sich da so zu äußern.


    Trotzdem geht das Leben weiter.

    Das hat doch niemand bestritten. Das ganze ist aber auch noch keine 3 Tage her und ich weiß, dass ich wohl nicht einen Tag nach einem Bombenanschlag auf mich wieder voll auf der Höhe wäre.

  • @pieras_123


    dann haben wir eben was die Konsequenzen betrifft unterschiedliche Perspektiven. Und nein nach allem was man bisher weiß hätte es unser Team nicht erwischen können. Deswegen zu weit hergeholt.


    Bei dem Anschlag in Ankara vor 2 Jahren wurde ein Cousin von mir schwer verletzt. soviel zu Empathie für unbekannte/bekannte Subjekte.


    Die Frage ist lass ich mich von sowas in meinem Leben beeinflussen und einengen. Ganz klar NEIN

    das wichtigste ist eh die Deppen haben verloren.

    0

  • Ich denke, man muss das voneinander trennen. Auf der einen Seite sehe ich die Situation der betroffenen Spieler und Trainer, etc. Da habe ich absolutes Verständnis, wenn sie bis ins Mark getroffen sind und eigentlich auch nicht wirklich Fußball spielen wollen derzeit. Auch die frühe Ansetzung des Spiels zu beklagen, kann ich emotional nachvollziehen - wobei ich glaube, dass es aufgrund der Termindichte letztlich auch keinen Termin gegeben hätte, mit dem der BVB wirklich glücklich wäre.


    Die andere Seite ist die, die die Medien daraus machen. Weder hat dieser Anschlag in seinem Ausmaß eine "neue Dimension" noch wird man als Fußball Fan eines anderen Vereins jetzt Dortmunder, weil es diesen Anschlag gab.


    Anschlag ist Anschlag - ändert aber an meiner Haltung zum Fußball nicht das Geringste. Auch dessen Stellenwert hat sich für mich dadurch nicht geändert.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."