Tigerentenclub Dortmund

  • Aber so richtige Hinweise aus welcher Szene/Richtung der Anschlag nun kam, hat man immer noch nicht. Für Islamisten (mMn) irgendwie zu professionell, das ist schon erstaunlich.

  • Aber so richtige Hinweise aus welcher Szene/Richtung der Anschlag nun kam, hat man immer noch nicht. Für Islamisten (mMn) irgendwie zu professionell, das ist schon erstaunlich.

    Vor allem von der Machart völlig untypisch. Islamisten wollen töten und nehmen dafür durchaus auch den eigenen Tod in Kauf. Die wären mit nem Bombenrucksack in die Hotellobby oder zwischen die gerade einsteigenden Spieler gerannt oder hätten sich vor dem Bus auf die Straße geworfen oder so.


    Die Sprengsätze lagen im Gebüsch, da wollte man wohl viel eher Macht und Möglichkeit demonstrieren so nach dem Motto "ihr habt jetzt gesehen was passieren kann". Die in der PK vorgetragene Vermutung einer Erpressung des Vereins wurde sehr schnell von Tisch gefegt und, soweit ich es verfolgt habe, auch nicht wieder aufgegriffen.

  • Aber so richtige Hinweise aus welcher Szene/Richtung der Anschlag nun kam, hat man immer noch nicht. Für Islamisten (mMn) irgendwie zu professionell, das ist schon erstaunlich.

    nur zur Erinnerung


    München 1980(wiesn), dann Köln vor ein paar Jahren und jetzt Dortmund , ist das alles eine Richtung!

    0

  • Was für ein Blödsinn,


    Hat Manchester United nach dem Flugzeugabsturz 1958 von der UEFA eine Wildcard oder einen Bonus erhalten ? Nein


    Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen, v.a. da die Hintergründe immer noch völlig ungeklärt sind.

    0

  • Die "Wildcard" haben sie doch eigentlich sowieso, durch die 4 CL-Plätze in der Liga. Man muss sich schon unglaublich dumm anstellen (so wie Schalke und die Pillen), um in dieser Liga mit diesem Personal nicht mindestens Vierter zu werden.

    0

  • Wildcard? 8o Bringt die Schalker mal nicht auf dumme Ideen. ;)


    Also wirklich, jetzt wird es aber absurd. Hatten wir und Frankreich die eigentlich für die EM, nachdem nebenan 130 Menschen umkamen? Was ist mit den Standbesitzern auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin, hat die jemand gefragt, ob sie nicht lieber ihr Jahresgeschäft sausen lassen würden, aber nicht können?


    Nicht, dass ich nicht verstehen würde, dass man das nicht so leicht wegsteckt. Mir war auch nicht so wohl, als ich einen Tag nach einer Terrorwarnung wieder im Einkaufszentrum arbeiten musste, obwohl (noch) nichts passiert war. Da nichts passiert war, konnte man das schnell wieder verdrängen, obwohl die Gefahr dort immer besteht. Aber man kann ja jetzt nicht kündigen und für immer das Einkaufszentrum, oder was auch immer, meiden.


    Ist es nicht das, was man nach jedem blutigen Attententat zuerst hörte:
    "Wir lassen uns nicht einschüchtern in unserer Lebensart und Kultur". "Jetzt erst recht" etc.?


    Wo ist das jetzt alles hin? Plötzlich hört und liest man nur noch "Ach Gott wie unmenschlich ist doch dieses jetzt erst recht". DAS und nur das steht für mich in keinem Verhältnis zu Anschlägen, die einen erheblich schrecklicheren Verlauf genommen haben. Auch wenn hier sicher noch Glück im Unglück dabei war.


    Wenn man schon das mediale Augenmerk auf die Opfer von Terroranschlägen richten möchte, dann bitte auch bei denen, die man aus poltisch motivierten Gründen lieber möglichst schnell unter den Teppich kehren möchte, wie es z.B. bei den Opfern in Berlin den Eindruck hatte und nicht nur bei denen, die man ach so gern hat.

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Mal abgesehen davon, dass sich die Uefa auf sowas absurdes sowieso nicht einlassen würde, derzeitiger Zwischenstand 58% pro Wildcard bei knapp 200k Abstimmungen. <X

    0

  • Auf der einen Seite fordern sie Ruhe damit sie Abstand gewinnen können, auf der anderen Seite labert alle 5min einer von denen zum dem Thema ins Mikro und hält die Geschichte schön am köcheln.

  • Mal abgesehen davon, dass sich die Uefa auf sowas absurdes sowieso nicht einlassen würde, derzeitiger Zwischenstand 58% pro Wildcard bei knapp 200k Abstimmungen. <X

    vorallem würde ich gerne wissen wie sich der herr straten das vorstellt


    ein anderer verein der sich sportlich qualifiziert hat, dürfte ja dann nicht teilnehmen weil dortmund den vorzug bekäme


    absolut lächerlich, dass überhaupt sowas vorgeschlagen wird

  • Auf der einen Seite fordern sie Ruhe damit sie Abstand gewinnen können, auf der anderen Seite labert alle 5min einer von denen zum dem Thema ins Mikro und hält die Geschichte schön am köcheln.

    das stimmt schon, aber die Medien sind halt auch ganz wild auf die Story und bohren da immer wieder rein, bei Spielern, Funktionären und sogar im familienumfeld
    Ist eine schwierige Situation , das sollte man bei der Bewertung , wie damit seitens doofmund damit umgegangen wird nicht außer acht lassen
    Ein traumatisches Erlebnis, vor allem wenn du dann nachher erfährst, dass es Tote gegeben hätte, wenn die drecks Bomben eine Sekunde früher hoch gehen


    Weiß nicht, wie es manche hier sehen würden, hätte es unseren Bus und unser Team erwischt

  • Weiß nicht, wie es manche hier sehen würden, hätte es unseren Bus und unser Team erwischt

    ...die interessantere Frage ist eher wie die Medien mit dem Thema umgegangen wären, wenn es unsere Mannschaft erwischt hätte. Ich vermute mal etwas nüchterner.


    "Ein Spieler hat sich an der Hand verletzt? Tragisch, aber sie haben ja 'ne starke Bank." Fertig.

    0

  • Wie man die Öffentlichkeit gezielt mit Informationen versorgt, hat das Mangement von Michael Schumacher seinerzeit sehr gut vorgemacht. Familie wurde in Ruhe gelassen, nur die Mangerin hat gesprochen, und das auch nur, wenn es was zu sagen gab.


    Was in Dortmund passiert ist dagegen schon fast eine Homestory.

    MINGA, sonst NIX!

  • Irgendwie scheint es sich bei "Bild" und "Bild am Sonntag" um einen internen Wettbewerb zwischen Hr. Straaten und Hr. Brügelmann zu handeln, wer von beiden die bescheuertsten Ideen auf Lager hat.
    Wenn die UEFA jedem Verein eine Wildcard ausstellen würde, bei dem sich die Spieler mal irgendwie erschreckt haben und deshalb trotz Millionen-Gehältern plötzlich nicht mehr richtig Fussball spielen können, dann würde das Teilnehmerfeld aber ziemlich groß werden ! :S Dann fordere ich gleich mal Wildcard für HSV, weil deren Bus vom Bremen-Mob attackiert wurde !
    Aber ist natürlich klar: Nachdem der Übergang vom Bekloppten zum Irren mit dem Low-Carb-Spleen nicht so richtig funktioniert hat und der Dortmund-Hype jetzt (gelinde gesagt) doch etwas in Stocken gekommen ist (auch durch die wirklich guten Teams wie Leipzig und Hoffenheim) ist das natürlich die Gelegenheit für die Medien, jetzt den Dortmund-Hype wieder zu entfachen !
    Um nicht falsch verstanden zu werden: Mir ist natürlich schon klar, daß die Spieler durch den Anschlag mitgenommen sind, zumal offenbar die Umstände sowie die Täter ja völlig unbekannt sind und dass das die Spieler und Trainer natürlich belastet - aber alleine schon bei den dauernden blöden Diskussionen, wie man denn das Viertelfinal-Hinspiel überhaupt nur 24 Stunden später anpfeifen konnte und wie man schon 3 Tage später in der Bundesliga wieder spielen konnte und dann das Rückspiel in Monaco erst, wo doch gegen den gleiche Gegner wie am Tag des Attentats gespielt werden mußte und, und, und ..........
    Da geht mir dermaßen auf den Sack - wann hätten die in Dortmund denn sonst wieder spielen sollen ?? Im Dezember ????? Wenn bis dahin die Zeit überhaupt ausreicht, das dann alle Spieler das Trauma verarbeitet haben bis dahin <X
    Aki Watzke hat diese Diskussion erst gar nicht aufkommen lassen - und hat gesagt, daß die beiden Vereine zusammen mit der UEFA zu der Entscheidung gekommen sind, da das terminlich gar nichts anders ging.
    Aber das wird von der Dortmunder Haus-und Hof-Zeitung "BILD" mit den Vasallen-Sendern SKY,ZDF und ARD natürlich nicht thematisiert, da schiebt man lieber der bösen UEFA den schwarzen Peter zu :cursing:
    Deshalb: Hut ab vor Aki Watzke :thumbup:

  • zwischen den beiden monacospielen war das thema wohl ausgeblendet beim sieg gegen die sge. komisch. nur bei niederlagen ist es dann vorher dagewesen.


    eigentlich slapstick. leid tun mir eigentlich die spieler die von allen seiten instrumentalisiert werden.

  • Ach der Watzke ist auch so ein linker Typ. Sein obligatorisches "...ich will ja eigentlich nicht über [beliebig austauschbar] sprechen, aber...", um dann einen Monolog über genau dieses Thema zu führen. Und kann an keinem Mikrofon vorbeigehen, wohlwissend, welche Fragen kommen werden.


    Er gibt sich immer sehr staatsmännisch und bescheiden, aber man muss kein Genie sein um zu erkennen dass er mit allen verfügbaren Mitteln diesen Hype anheizt. Mal ehrlich: Welcher Club-Boss setzt sich am Sonntag zu den Deppen am Flughafen?

    0

  • Bitter für den BVB, ein fader Beigeschmack wenn die Polizei den Bus auf den Weg zum Stadion anhält...

    Zuständiger Polizist der den Bus begleitet war Pinkeln. BVB Spieler waren alle 10 Minuten zu früh im Bus... vermutlich waren die Gründe erklärlicher als die Shuttlebusse für die Fans, die gequetscht in den Bussen sind und dreimal ums Stadion fahren bis sie mal annähernd in die von Polizei festgelegten Platz gebracht werden.




    Gestern war laut Bela Rethy ganz Europa ein stückweit BVB-Anhänger. Ok, dann lebe ich wohl nicht in Europa. So schade, dass der BVB ausgeschieden ist :(

    ich lebe wohl auch nicht in Europa.

  • Jetzt fliegt dem BVB sein Aktienhandel wortwörtlich um die Ohren.
    Es gibt kein andres Thema.

    "Kriminelle haben im Fußball nichts zu suchen."
    (Uli Hoeneß)


    Dann halt dich auch dran
    :!::!::!: