Tigerentenclub Dortmund

  • Beim BVB läuft einfach zu viel Mittelmaß herum, das durch deren paar Topspieler überdeckt wird/wurde.

    Schulz hat noch Vertrag bis 2025! 8| Can - 10 gute Spiele kurz nach seiner Verpflichtung, danach nur noch dumme Fouls und dumme Fehler. Brandt - Schönwetterspieler ohne Impact. Die Liste lässt sich fortsetzen.

  • Wie sagt man so schön, der Fisch stinkt vom Kopf. Es ist mir ein Rätsel, wieso da Watzke und Zorc nicht schon längst hinterfragt wurden. In Sachen Transferpolitik ist das seit Jahren extrem schwach. Hat man ernsthaft gedacht, dass ein Malen Sancho ersetzen kann, der mit Haaland die Offensive getragen hat? Wer kommt auf so eine Idee? Gedanklich steckt man immer noch in den Klopp-Jahren fest und faselt immer etwas von fehlender Mentalität. Die haben in Dortmund vor allem ein Qualitätsproblem. Ich musste immer lachen, wenn "Experten" die Kaderbreite vom BVB so gelobt haben. Man kann einen Kader natürlich auch mit viel Durchschnitt füllen.


    Typisch für den BVB war die Aussage von Reus gestern, der Gegner habe nichts fürs Spiel getan. Das zeigt doch nur, dass man nicht die Mittel hat, um gegen einen kompakt stehenden Gegner viele Chancen herauszuspielen. Wenn sich die Gegner nicht naiv auskontern lassen (wie kürzlich der VfB kurz vor Schluss), kommt nicht viel. Was nochmal zeigt, wie lächerlich die Aussage von Reus ist. Wieso sollte der Gegner dem BVB freiwillig die Räume geben?

    0

  • Solange die nicht auf die Idee kommen an ten Haag rumzubaggern

    Wird 100 pro nicht passieren. Ein Taktiker wie ten Hag, dazu noch mit FCB Vergangenheit ist beim "Arbeiterclub" nicht vermittelbar. Es stand doch schon vor der Saison fest, dass Terzic übernimmt, wenn die erste Krise kommt. Die Mannschaft war unter Terzic ja erst richtig in Fahrt gekommen, als Rose schon verpflichtet wurde, was man auf Vereinsseite mit Sicherheit bereute. Als es dann hieß, er bleibt im Verein, statt anderswo Cheftrainer zu werden (Wolfsburg, Frankfurt wollten ihn ja), war doch klar, dass er genüsslich wartet, bis Rose weg ist.


    Lass die gegen Wolfsburg verlieren und gegen uns die jährliche Packung kriegen, dann ist Rose da weg. Dass die derzeit Tabellenweiter sind, ist großem Spielglück (Waren häufig nicht die bessere Mannschaft und haben trotzdem gewonnen) und Haaland geschuldet.

    Man fasst es nicht!

  • Wie sagt man so schön, der Fisch stinkt vom Kopf. Es ist mir ein Rätsel, wieso da Watzke und Zorc nicht schon längst hinterfragt wurden. In Sachen Transferpolitik ist das seit Jahren extrem schwach. Hat man ernsthaft gedacht, dass ein Malen Sancho ersetzen kann, der mit Haaland die Offensive getragen hat? Wer kommt auf so eine Idee? Gedanklich steckt man immer noch in den Klopp-Jahren fest und faselt immer etwas von fehlender Mentalität. Die haben in Dortmund vor allem ein Qualitätsproblem. Ich musste immer lachen, wenn "Experten" die Kaderbreite vom BVB so gelobt haben. Man kann einen Kader natürlich auch mit viel Durchschnitt füllen.


    Typisch für den BVB war die Aussage von Reus gestern, der Gegner habe nichts fürs Spiel getan. Das zeigt doch nur, dass man nicht die Mittel hat, um gegen einen kompakt stehenden Gegner viele Chancen herauszuspielen. Wenn sich die Gegner nicht naiv auskontern lassen (wie kürzlich der VfB kurz vor Schluss), kommt nicht viel. Was nochmal zeigt, wie lächerlich die Aussage von Reus ist. Wieso sollte der Gegner dem BVB freiwillig die Räume geben?

    Das geht mir dann doch zu weit. Watzke und Zorc haben sicher auch Fehler gemacht aber mehr als Platz 2 ist, solange wir unser Potenzial abrufen, beim BVB aktuell einfach nicht drin. Sicher hätten sie uns 2-3 der letzten 9 Meisterschaften abjagen können, wenn sie da gewesen wären als wir gewackelt haben, aber man muss auch bedenken wo der BVB mal stand. Finanziell mit dem Rücken zur Wand und sportlich im grauen Mittelmaß.

    Das haben sie schon zu großen Teilen Watzke und Zorc zu verdanken, dass sie jetzt da stehen wo sie stehen. Im blinden Aktionismus die Führungsriege umkrempeln weil man zu hoch hinaus will kann auch ganz schön nach hinten los gehen, da können einige Vereine ein Lied von singen. Auf Dauer ist es vielleicht besser, das ein oder andere Jahr mal nicht das Maximum zu erreichen, dafür aber kontinuierlich oben dabei zu bleiben. Spannend wirds dann, wenn sie Haaland wieder ersetzten müssen, das könnte wirklich mal ein größerer Knackpunkt werden.

  • Hat man ernsthaft gedacht, dass ein Malen Sancho ersetzen kann, der mit Haaland die Offensive getragen hat? Wer kommt auf so eine Idee? Gedanklich steckt man immer noch in den Klopp-Jahren fest und faselt immer etwas von fehlender Mentalität. Die haben in Dortmund vor allem ein Qualitätsproblem. Ich musste immer lachen, wenn "Experten" die Kaderbreite vom BVB so gelobt haben. Man kann einen Kader natürlich auch mit viel Durchschnitt füllen.

    Schwer vorstellbar, dass so gedacht wurde. Die Weltklasse eines Sancho ist dann doch nicht so einfach zu kompensieren, und ein Haaland-Abgang dürfte noch schwerer wiegen. Das ist mE auch nicht das große Problem, sondern eher, dass man für Mittelmaß in mittlerem Alter viel zuviel Geld ausgibt. Schulz, Brandt, Delaney, Götze... , dass aus Malen noch ein Erfolg wird, ist auch nicht in Stein gemeißelt. Wenn sie sich diese Transfers sparen, und auch mit großen Talenten füllen, bzw. aufstrebenden, jungen Spielern, die woanders bereits das Potenzial zur Weltklasse gezeigt haben, könnte zumindest mal wieder die Schale für sie rausspringen.

  • Es sei daran erinnert, dass die Favre gefeuert haben, weil er nicht lieferte. Da kann man nur noch lachen, was seither passierte. Da wurde sogar KloppGuardiolaFlick zum Helden, obwohl er nicht einmal Favre-Level hat.

    0

  • Es sei daran erinnert, dass die Favre gefeuert haben, weil er nicht lieferte. Da kann man nur noch lachen, was seither passierte. Da wurde sogar KloppGuardiolaFlick zum Helden, obwohl er nicht einmal Favre-Level hat.

    Das Trainerproblem bei denen besteht seit Jahren darin, dass keiner Jürgen heisst. Anders ist das nicht zu erklären. Tuchel wurde trotz relativ erfolgreicher Bilanz vom Hof gejagt, und den Favre mochten sie auch irgendwann so sehr nicht mehr, dass man auf eine Verletzung von Haaland und daraus resultierenden Punktverlusten warten musste, um ein Argument für die Entlassung zu haben. Rose wird früher oder später das selbe Schicksal ereilen, so viel ist sicher.


    Wenn die wirklich so viel Wert darauf legen, einen "authentischen" Trainer, möglichst aus dem eigenen Haus zu haben, dann sollen sie halt in Gottes Namen dem Terzic einen Dreijahresvertrag geben. An der Person wird's bei dem nicht scheitern, dem werden auch die Fans sehr viel Schrottfussball verzeihen. und völlig blind scheint der als Trainer auch nicht zu sein. Für mich unverständlich, dass sie den nach dem Pokalsieg nicht gleich zum Chef gemacht haben und sich stattdessen das Rose-Problem ins Haus geholt haben.

    0

  • Fairerweise muss man natürlich auch sagen, dass es für den BVB schon sehr schwierig ist, Meister zu werden, da ist der Qualitäts- und natürlich auch Finanzunterschied halt enorm. Sie können wirklich nur dann Meister werden, wenn wir eine für unsere Verhältnisse wirklich schlechte Saison spielen und sie gleichzeitig eine gute. Ansonsten müssen sie halt wiederum Zweiter werden, da sie da von den Mitteln her die Nummer 2 sind.


    Aber so lange sie Platz 2 holen, haben sie sich nichts vorzuwerfen. Natürlich kann man sich den Meistertitel als Ziel setzen, aber es ist halt ein nur sehr schwer zu erreichendes Ziel, dessen Nichterreichen kein Mangel ist. In den letzten 10 Jahren sind sie einmal Meister geworden und fünfmal Vizemeister. Da gab es sicher ein bis zwei richtig schlechte Saisons, aber insgesamt ist die Quote gemessen an den realistischen Erwartungen recht gut.

    0

  • Die muss man eigentlich jeden August nach dem nächsten Hype-Transfersommer direkt shorten mit Frist zum Jahresende. Ne todsichere Wette, sozusagen :)

    Der Markt dürfte von den Hedgefonds-Profis, die sich auf saisonales Trading spezialisieren, schon abgeräumt sein. Die klassischen Märkte für saisonale Spekulanten: Orangen, Seelöwen-Blubber und BVB-Aktien. :)

    0

  • Fairerweise muss man natürlich auch sagen, dass es für den BVB schon sehr schwierig ist, Meister zu werden, da ist der Qualitäts- und natürlich auch Finanzunterschied halt enorm. Sie können wirklich nur dann Meister werden, wenn wir eine für unsere Verhältnisse wirklich schlechte Saison spielen und sie gleichzeitig eine gute. Ansonsten müssen sie halt wiederum Zweiter werden, da sie da von den Mitteln her die Nummer 2 sind.


    Aber so lange sie Platz 2 holen, haben sie sich nichts vorzuwerfen. Natürlich kann man sich den Meistertitel als Ziel setzen, aber es ist halt ein nur sehr schwer zu erreichendes Ziel, dessen Nichterreichen kein Mangel ist. In den letzten 10 Jahren sind sie einmal Meister geworden und fünfmal Vizemeister. Da gab es sicher ein bis zwei richtig schlechte Saisons, aber insgesamt ist die Quote gemessen an den realistischen Erwartungen recht gut.

    Für diese logische Analyse musste Favre gehen.

    0