Tigerentenclub Dortmund

  • Wobei sie in dieser Zeit absoluten finanziellen Harakiri veranstaltet hatten. Es geht ja nicht darum, diesen Fehler zu wiederholen, sondern den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Dass das mit einem gewissen Risiko verbunden ist, sollte klar sein. Das ist aber bei jeder Art von Investition zu. Dennoch gilt: Rendite bedingt Risiko.


    Wenn man das aber nicht will, dann muss man sich eben damit abfinden, ein klassischer Ausbildungsverein für Vereine wie uns zu sein. Das ist aber in deren Selbstwahrnehmung völlig indiskutabel.


    Für einen Weg muss man sich dann entscheiden und der muss auch zur Außendarstellung passen. Denn da gibt es ja auch genügend Diskrepanz was Selbstwahrnehmung und Realität anbelangt.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Tja, auch wir mussten einen Alaba ziehen lassen, weil wir nicht bereit oder in der Lage waren, seine Forderungen zu erfüllen. Außer kurzfristig wie unter Klopp sehe ich nicht wirklich, wie der BVB zu uns aufschließen will, denn letztlich müsste die ganze Mannschaft dann aus Top-Spielern bestehen, damit die absolut herausragenden Spieler bleiben, und das Glück einer goldenen Generation wie unter Klopp (oder dass Spieler massiv überperformen) hat man halt nur selten. Ajax hat bspw. bis Heute nicht mal annähernd wieder so eine Mannschaft auf den Platz gebracht wie unter van Gaal 1994/95.

  • unfassbar.

    Die Leistung bei uns gg Dortmund (natürlich mit 11er für uns und nicht gegebener GR) und die laufen Amok.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wobei sie in dieser Zeit absoluten finanziellen Harakiri veranstaltet hatten. Es geht ja nicht darum, diesen Fehler zu wiederholen, sondern den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Dass das mit einem gewissen Risiko verbunden ist, sollte klar sein. Das ist aber bei jeder Art von Investition zu. Dennoch gilt: Rendite bedingt Risiko.


    Wenn man das aber nicht will, dann muss man sich eben damit abfinden, ein klassischer Ausbildungsverein für Vereine wie uns zu sein. Das ist aber in deren Selbstwahrnehmung völlig indiskutabel.


    Für einen Weg muss man sich dann entscheiden und der muss auch zur Außendarstellung passen. Denn da gibt es ja auch genügend Diskrepanz was Selbstwahrnehmung und Realität anbelangt.

    ich glaube, sowas haben sie schon versucht.

    Sie haben mit can, Witsel, Brandt, Schulz, Hummels und Hazard (gibt noch einige mehr)in den letzten Jahren einige Spieler gekauft, die schon teuer waren und dann (zumindest die Jüngeren) den nächsten Schritt hätten machen sollen.

    Jetzt ja auch mit Malen wieder

    Nur waren das halt fast ausnahmslos Rohrkrepierer, weswegen sie wieder Back to Square 1 sind.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Wobei das merkwürdigerweise ein Zitat von fan11885 ist, als solches aber nicht gekennzeichnet.

    Es bleibt spannend... ;)


    Ach du Scheiße!


    Stimmt.


    Irgendwie scarry.


    Frage: Der Konfuse wurde gesperrt?


    Und falls ja, irgendwie im Kontext mit dem Zitat? Wäre dann nämlich in jeder Hinsicht an mir vorbeigegangen.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Der finanzielle Harakiri in den 90ern kam halt durch die Anpassung der Gehälter. Da hat sich Uli dann schon einen Spaß daraus gemacht.

    Wir waren an allen dran. Reuter, Kohler, Freund, Sammer, Riedle, Sousa, Ricken. Der BVB musste alle Vertragsverlängerungen sehr teuer bezahlen und man ging halt mit und bezahlte diese Gehälter.

    Das müssten sie ja nun wieder machen, wenn sie die Spieler nicht verlieren wollen und das geht halt heute erst recht nicht. Zumal wir als nationaler Konkurrent auch deutlich stärker sind als damals. Denn damals konnten sie mit den Verlängerungen den Spielern zumindest den Meistertitel versprechen. Das wäre heute dann immer noch eine Ausnahme.

    0

  • Nein. Das hat schon dieses nukakpopdings geschrieben. Siehe Vorseite. Es hat dabei allerdings wörtlich ein Zitat von fob wiedergegeben...

    Kinderkacke.

    Schon klar. Mich wunderte nur, wieso ebenjener 1:1 den Beitrag vom Fan hier reinpostet. Für den Konfusen spricht es erstmal nicht zwingend... ^^

  • Das müssten sie ja nun wieder machen, wenn sie die Spieler nicht verlieren wollen und das geht halt heute erst recht nicht. Zumal wir als nationaler Konkurrent auch deutlich stärker sind als damals. Denn damals konnten sie mit den Verlängerungen den Spielern zumindest den Meistertitel versprechen. Das wäre heute dann immer noch eine Ausnahme.

    Sehe ich auch so. Ich denke, wenn sie uns Konkurrenz machen wollten und Haaland, Bellingham, etc. halten mit enormen Gehältern, käme der wirtschaftliche Exitus schon deutlich früher als in den 90ern.

  • Zumal es ja auch trotz haaland und Bellingham ein finanziell eher dürftiges Jahr werden dürfte, selbst ohne Corona.

    Stell dir vor, da wurden an die Beiden jedes Jahr zusätzlich 50 Mio wandern (und das dürfte eher zu wenig sein)

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Mal Hand aufs Herz. Ohne jede Häme, schaut euch mal deren Kader an und sagt mir, wo ihr die ohne Haaland und Bellingham seht. Für mich ist das ne biedere Durchschnittstruppe, die nächstes Jahr ein bitterböses Erwachen erleben wird, sofern Adeyemi oder Moukoko nicht sofort durchstarten. Würde mich nicht wundern, wenn die sich nächstes Jahr im Mittelfeld wiederfinden und gar nicht erst von der CL träumen brauchen. Adeyemi ist für die ein All-In. Geht das schief, war es das mit der CL.

    Das halte ich für weitaus übertrieben. Welche 4 Mannschaften siehst du denn vor dem BVB? Leverkusen? Hoffenheim? Freiburg? Gladbach? Frankfurt? Dass der BVB sich auf absehbarer Zeit nicht für die CL qualifiziert, glaube ich nicht.


    Sollten sie in Berlin gewinnen, hätten sie in der Hinrunde 37 Punkte geholt. Das reicht zwar nicht für die Meisterschaft, ist aber trotzdem sehr solide.

  • Eben. Davon sprach ich. Leipzig und Leverkusen sehe ich definitiv vor denen. Ohne den Norweger? Da sind die einer von vielen aus einer breiten Masse, nur dass der Rest eine gewisse Selbstreflexion an den Tag legt, die denen abgeht. Das könnte nächstes Jahr für sehr viel Unterhaltung sorgen, wenn man weiterhin alle anderen für die eigene Situation verantwortlich macht.

  • Das halte ich für weitaus übertrieben. Welche 4 Mannschaften siehst du denn vor dem BVB? Leverkusen? Hoffenheim? Freiburg? Gladbach? Frankfurt? Dass der BVB sich auf absehbarer Zeit nicht für die CL qualifiziert, glaube ich nicht.


    Sollten sie in Berlin gewinnen, hätten sie in der Hinrunde 37 Punkte geholt. Das reicht zwar nicht für die Meisterschaft, ist aber trotzdem sehr solide.

    Hätte Frankfurt in der letzten Saison am Ende nicht gepatzt, was vielleicht auch an der Trainerdiskussion lag, wäre man schon in dieser Saison in der EL gelandet. Und was da los ist, wenn ein Haaland fehlt, konnte man ja sehr schön beobachten.

    Wehe der fällt aus oder trifft nicht, dann wird es ganz eng.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wie würde man es umgekehrt beurteilen? Was eine Hasstirade, der Artikelverfasser muss ein BVB-Hardcore Fan sein, was eine billige Journalie wieder einmal usw.

    Aber klar, in diesem Fall Brille auf, einwandfreie, sachliche und gute journalistische Betrachtung.

    Der Artikel ist schon deswegen gut, weil er das Fell gegen den Strich bürstet und das Gros der diesbezüglich veröffentlichten Meinung völlig konterkariert. Sportberichterstattung ist immer subjektiv; Stephan Uersfeld hält sich allerdings an nachvollziehbare Fakten, interpretiert sie aber eben anders als viele andere Journalisten und wagt zudem, es auch auszusprechen. Fände ich auch dann gut, wenn es überhaupt nicht meiner Meinung entspräche und den FCB beträfe.


    Denn so ist das eben mit der Meinungsfreiheit. Lebe damit, Triplesieger13 .

  • Wie würde man es umgekehrt beurteilen? Was eine Hasstirade, der Artikelverfasser muss ein BVB-Hardcore Fan sein, was eine billige Journalie wieder einmal usw.

    Aber klar, in diesem Fall Brille auf, einwandfreie, sachliche und gute journalistische Betrachtung.

    Wir sind hier im Bayern Forum. Sich über diese schwachgelbe Brut zu amüsieren ist also völlig legitim. Ist bei denen doch nicht anders, im Gegenteil, dort ist das mitunter eher gar blanker Hass. Dafür geht's hier recht gesittet zu.

    Ihre ständigen Versuche, auf Kosten des FCB zu polarisieren, die Omnipräsenz, wenn's wieder mal nicht lief- oder wenn's tatsächlich mal lief die passende Arroganz.... das Gestichel, das hohe Maß an Kritik-Resistenz, die Schönrederei, die permanenten Ausraster ect. ect. ...sie sind halt ein prima Objekt um abzulästern.

    Auf der Unsympathenskala stehen sie bei mir konkurrenzlos vorn. Ja - ich kann die Zecken absolut nicht ab und wenn's dort richtig schön knirscht finde ich das wirklich prima.

    Wenn du damit ein Problem hast, dass das offenbar nicht nur mir so geht - ok ... ggf solltest du dann evtl einfach andere Themen (oder Foren) anklicken, wenn dich dieser spezielle Spassfaktor bzw. dieses "infantile Abarbeiten" nervt.



    Edith: Rodeo war schneller, hat wohl das schnelle Internet von den ich träume :P

  • Man kann jedenfalls feststellen, dass sich der BVB aktuell nicht allzu viele Freunde macht, denn die Fans und Verantwortlichen anderer Vereine scheinen auch zunehmend genervt zu sein vom schwatzgelben Gejammer und der Forderung nach Sonderbehandlung. Was auch logisch ist, weil es die ja genauso betrifft wie uns, wenn im Wellblechtempel andere Regeln gelten sollen als im Rest des Landes. Mit einer Bayern-Brille hat das eher nichts zu tun.


    Aktuell passiert eben das, was früher oder später passieren musste, nach jahrelangen, medialen Halluzinationen eines sportlichen Zweikampfes, den es schon seit 10 Jahren nirgendwo mehr gibt ausser in den Journalistengehirnen. Inzwischen glauben die Zecken das eben selbst, also müssen es zwangsläufig äußere Umstände sein, die ihnen immer wieder die wohlverdiente Meisterschaft verhageln.


    Hat irgendjemand Nagelsmann über die Verletzten und die Corona-Ausfälle jammern gehört? Als wäre es völlig irrelevant, wenn bei uns Kimmich und Goretzka wochenlang ausfallen und nur der BVB ein Problem bekommt, wenn Spieler fehlen... so viel zum Thema "wie wäre es, wenn es andersrum wäre?". Es ist eben nicht so, weil unsere Leute kein Dauergeheule abliefern.

    0

  • dort im Westfalenland sind die Fans inzwischen komplett frustriert .

    Jeder dort sieht, wo sie Schwachstellen haben, aber da macht der Verein nichts.
    Es hat ja fast 10 Jahre gedauert, bis sie sich im Tor wenigstens ein wenig verbessert haben.

    Über die Abwehr wollen wir lieber den Mantel des Schweigens legen.

    Aber das ist alles so gewollt.
    Es ist ein Masterplan, den deren Fans nicht durchschauen oder nicht durchschauen wollen.

    Es werden extra nur talentierte Offensivkräfte gesucht, die man mit Einsatzgarantien den großen Clubs wegschnappen kann,
    und für die man bei Erfolg anständige Erlöse erzielen kann.
    Für eine spektakuläre Offensivkraft lässt sich eben viel mehr erlösen als für einen guten Verteidiger.


    Man will gar nicht unbedingt Meister werden, sondern nur die AG steht im Vordergrund.
    Und die Fans des Revierclubs arbeiten sich gleichzeitig gerne an Leipzig, Hoffenheim und Co. ab.

    Daher gibt es eben zur Ablenkung von diesem Plan für die eigenen Fans diese ganzen Inszenierungen in der Opferrolle,
    und man glaubt vor allem, dass wenn man die Bayern angreift, steht die ganze Republik hinter dem bxb.
    Dem ist aber schon lange nicht mehr so, weil der bxb längst den meisten in Deutschland übel aufstößt.

    Mal schauen wie lange das bei denen so weiter gehen wird.