Tigerentenclub Dortmund

  • Wenn die so auftreten, wie bei uns in Hz 1, schaffen die das. Gegen euch Bayern waren die ja auch eine Halbzeit lang wirklich gut. Vielleicht Barrios von Anfang an für Valdez, der war dann deutlich gefährlicher, aber das wissen die Dortmunder besser als ich.
    Aber nochmal: Der Dortmunder Anhang ist Ligaspitze.

    0

  • Warum bekommen die Doofmunder eigentlich so viele Auswärtstickets?
    Da sind doch regelmäßig bis zu 10.000 Mitgereiste dabei. Wie geht das?


    Wir streiten uns um jede einzelne Karte bei Auswärtsspielen, trotzdem sind nicht ansatzweise so viele Fans mit auf Reisen.

    0

  • Bei uns war das so, dass der Gästeblock ausverkauft war. Von da kam auch ordentlich Stimmung. Der Rest (wohl ungefähr nochmal soviele) hat sich eben die Karten im normalen Verkauf besorgt. Also waren es vermutlich 15000. Ich war auf der Osttribüne, da waren ca. 30% Schwatzgelbe. Hannover und Dortmund ist ja sooo weit nicht ausenander.

    0

  • einroter


    Danke fürs Lob - aber zwei Punkte mehr wären mir lieber gewesen ;-)
    Nee, war schon okay. Wer es nicht auf die Reihe bringt, mit seiner "ersten" Reihe eure "zweite" zu schlagen muss sich nicht wundern wenn er weiter auf der Stelle tritt. Das mit dem VfB und Hertha zwei international spielende Mannschaften momentan noch schlechter in die Gänge kommen iss da nur ein schwacher Trost.


    Bei der Gedenkminute sind dann leider doch Einige den eigenen Leuten durch ihre Pöbeleien gegen Hannover aufgefallen. Schade. Manche Deppen schaffen es wirklich überall, ihre schlechte Kinderstube zu präsentieren. Tut mir leid.

    0

  • Wie bei unserer Gedenkminute, mussten ja auch 2-3 Spacken rumbrüllen, keine Ahnung obs Deppen von uns oder den Nürnberger waren, ist ja auch egal, es gibt überall Leute die vor nichts Achtung haben 8-)

    0

  • Die waren in TV Gottseidank nicht zu hören.
    Bemerkenswerte Aktion von Uli Hoeness. Davor ziehe ich meinen Hut!

    0

  • Ich denke mal, dass Dortmund größtes Problem einfach ist, dass vorne kaum Durchschlagskraft vorhanden ist. Barrios ist bisher ein Totalflop, Valdez mit Sicherheit kein Torjäger, Zidane ein Mainzer One-Hit-Wonder und Rangelow halt Füllstoff.

    0

  • Sagt der Fan eines Vereines der es sich leisten kann, für über 30 Mio Euro einen fünften Stürmer zu kaufen... :D


    Klopp`s Aufgabe als Trainer besteht auch darin, solche Stürmer dazu zu bringen, ihre Tore zu machen. Und wenn die "erste Garnitur" davon nach 6 Spieltagen die Hälfte aller Tore geschossen hat (so kann man Statistiken übrigens auch lesen) kanns an den Stürmern allein nicht liegen.

    0

  • Ihr könnt euch ja auch einiges leisten,
    ich sage ja nur schaue dir doch die Stürmer an die euren Verein verlassen
    haben unter Klopp :D

    0

  • Da iss natürlich was dran. Aber Leute von der Klasse eines Petric oder Frei bekommst Du für deren damalige Ablösesummen heute jedenfalls nicht mehr - Dank diverser Megatransfers, in deren Folge man inzwischen für mitunter absolute Durchschnittsspieler schon das Doppelte bezahlen muss.
    Wer für einen Spieler nicht mehr als 4-5 Mio Euro ausgeben will/kann muss mittlerweile schon auf ein Schnäppchen hoffen oder eben Geduld mit dem Spieler aufbringen und ihn langsam entwickeln. Bei Barrios bin ich da noch guten Mutes. Bei Valdez trägt die Arbeit langsam aber sicher Früchte. Zidan iss ein Freigeist, der beim BVB zwar immer noch nicht richtig - aber wesentlich besser als beim SVW und HSV - angekommen iss. Und Rangelov kam ja bislang so gut wie noch nie zum Einsatz, und wenn hat unser MF ihn verhungern lassen.


    Was uns völlig fehlt iss n`Knipser. Aber vielleicht entwickelt sich Barrios ja noch zu einem

    0

  • Euer Barrios zeigt schon pos. Ansätze, aber ich glaube er hat nicht die
    Zeit die er braucht um in Do anzukommen.
    In dem Spiel gegen uns fand ich schon, dass euer grösstes Problem
    ein fehlender Knipser war, und auch ein Kringe hätte euch ab mitte der
    1 Halbzeit gut getan.
    Auch wenn der Klop eigentlich sehr sympathisch ist, sehe ich seine
    Personalpolitik in Do ein wenig kritisch, mir fehlt da aber auch der
    grosse Einblick ob es da nur an ihm liegt, oder man auch versucht ein
    wenig die Gehaltskosten zu senken.
    Was macht bei euch eigentlich der Feulner, ist er verletzt, oder kommt er
    einfach nicht an die erste Elf dran?

    0

  • Tja, wenn ich`s nicht besser wüßte könnte man beinahe meinen, unsere Stürmer hätten meinen letzten Beitrag in diesem Fred gelesen... *lol*


    Also, spätestens nach Frei`s Weggang und seinen Ersatz durch Barrios betrachte ich unsere Transferpolitik mit leichtem Unwohlsein. Das hat nichts damit zu tun das ich Klopp nicht zubillige, den Kader nach seinen Vorstellungen umzugestalten und dabei u.a. auch nicht weiter auf Spieler zu setzen, die in DO aus den verschiedensten Gründen einen bestimmten Stellenwert genießen.
    Es geht eher in die Richtung, das mir inzwischen nicht mehr genug Spieler im Kader stehen, an denen sich der Rest der Mannschaft in bestimmten Situationen aufrichten kann, die ihre Kollegen wachrütteln oder sich ggf. auch mal mit dem Trainer anlegen können.


    Auch aus diesem Grund habe ich mich gerade über Feulners Verpflichtung sehr gefreut. Das er anschließend erstmal von der Bildfläche verschwunden ist hat mich dann auch schon verwundert. Zumal Klopp bewiesen hat das er sich nicht scheut, neue Leute sofort zu bringen und sie auch nicht gleich wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen wenn sie die Erwartungen zunächst mal nicht erfüllen.
    Es war aber wohl so, das er schon mit gesundheitlichen Problemen ankam und sich kurz vor seinem Sprung in die Mannschaft dann noch eine Virusinfektion eingefangen hat. Jetzt hat es in ähnlicher Lage Bender erwischt...
    Im Moment gehe ich davon aus, das unser gesamtes Mittelfeld noch eine Baustelle ist - mit dem Sechser als größte Problemzone. Feulner iss da für mich erste Wahl. Bin mal gespannt, ob er sich da jetzt einspielen darf.

    0

  • Wenn ich mich nochmal einmischen darf:
    Ich sehe für den BVB überhaupt keinen Grund zur Panik. Die waren von der 1. Minute an voll da. Und hätte Flobert nicht unmögliche Bälle gehalten, hätte es zur Pause 0:3 gestanden. Der BVB wollte die 3 Punkte.
    Wenn ich Kritik üben sollte, dann vielleicht, dass man in der 1. Hz überdreht hat. Oft mit 3 Leuten auf einen armen 96er. Da war dann später doch etwas die Luft weg. Dann fand ich Barrios ausgesprochen unangenehm für uns. Hätte der länger gespielt, wer weiß... Ob er allerdings derjenige ist, der wie Valdez gefühlte 100km pro Spiel läuft, weiß ich nicht. Zidan konnte man vergessen.
    Da ich ja aus Deutschlands Torwarthochburg komme, denke ich, dass ein ganz großes Problem hinten drin steht.
    Ich habe auf dem Rückweg keinen BVB Fan gehört, der unzufrieden gewesen wäre.

    0

  • Mit Panik hat das herzlich wenig zu tun, roter. Ich mache meine Aussagen auch nicht an den Darbietungen unserer Truppe in einem Spiel fest - und ich halte unsere Stürmer auch nicht für so schlecht, wie sie hier immer wieder mal gerne gemacht werden.


    Jeder unserer Jungs hat seine ganz besonderen Stärken und Schächen. Und selbst wenn die Stärken nicht annähernd an das ranreichen, was die Stars in anderen Mannschaften zu leisten imstande sind war der BVB immer dann besonders stark wenn Jeder von ihnen möglichst viel von dem eingebracht hat, was er zu leisten imstande ist. Weil das Leistungsvermögen der Mannschaft dann größer ist als die bloße Summe der Fähigkeiten aller Einzelnen. Mag insbesondere für "roteweiße" Ohren komisch klingen, iss aber so.


    Was mir derzeit fehlt, sind genügend Spieler, die diese Denke nicht nur nach Möglichkeit in jedes Spiel einbringen, sondern die erkennen das der eine oder andere beginnt, sich "zurück zu lehnen" - und was noch wichtiger ist: Spieler, deren Anschiss in solchen Situationen von den Betroffenen auch akzeptiert wird. Kehl hat nach seiner Flegelphase zum Beispiel Jahre gebraucht, bis er sich seinen derzeitigen Stellenwert für die Mannschaft erarbeitet hat.

    0

  • Das mit dem "Überdrehen" der Dortmunder in Halbzeit 1 hat man bei unserem Spiel im Westfalenstadion schon sehen können. Zwar kamen wir da wirklich kaum in die Gänge, doch war der überhohe Einsatz des BVB ganz deutlich wahrzunehmen, weshalb ich mir schon nach etwa 25 Minuten dachte, dass wir das Spiel mit Sicherheit noch drehen, wenn wir kein zweites Gegentor fangen...


    Da muss Klopp jedenfalls eine bessere Balance finden. Denn insbesondere solange die Stürmer vorne nicht alles versenken, was möglich ist bzw. überhaupt mal besser treffen, werden viele Gegner einen knappen Rückstand gegen eine extremst müde gelaufene Mannschaft aus Dortmund noch drehen können...

    0

  • Ich bin nicht der Meinung, das die von Dir angesprochene Müdigkeit körperliche Ursachen sondern eher "mentale" Gründe hat, wie das so schön heißt. Ansonsten bin ich völlig Deiner Meinung: bei uns resigniert - aus eben diesen Gründen - kein Gegner, selbst wenn er mal 0:2 hinten liegt!

    0

  • einroter
    Das wundert mich nicht! Gibt nämlich nur drei Erfolgsrezepte:

    1. Das zuvor geschilderte. Vorteil: es ist das billigste. Nachteil: es ist das langwierigste
    2. Geld. Vorteil: es ist das einfachste. Nachteil: es kann nicht von jedem Verein angewendet werden
    3. Das zuvor geschilderte + Geld. Vorteil: es ist so mächtig, das man damit die CL gewinnt. Nachteil: es hat nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit.


    ;-);-);-)
    PS: alle Rezepte setzen natürlich ein Mindestmaß an Fußballsachverstand voraus... :D

    0