Tigerentenclub Dortmund

  • Nach der heutigen Heim-Niederlage gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen frage ich mich, wie es wohl weiter geht mit Dortmund. Die stehen ja jetzt an der Grenze zu den Abstiegsplätzen.


    Sind das nur Probleme zu Beginn der Saison oder bedeutet das diese Spielzeit Abstiegskampf bis zum Schluß ?

    0

  • holodoc
    Wenn wir so weiter spielen sicherlich Letzteres! Insofern ist das Ergebnis in Gladbach wichtig für den Tenor der weiteren Berichterstattung über den BVB.


    Aus meiner Sicht waren wir nach der letzten Saison über unserem eigentlichen Leistungsvermögen platziert und derzeit sind wir es darunter. Die Mannschaft kann mehr, und zwar ganz sicher auch ohne Kehl + Frei.
    Natürlich lassen sich inzwischen schon viel zu lange auch schlichte handwerkliche Fehler erkennen (wie fehlende Geradlinigkeit in den Zweikämpfen). Das entscheidende Problem spielt sich für mich aber im Kopf unserer Jungs ab: diejenigen, die noch am ehesten dazu geeignet wären, trauen sich nicht, die Wortführerschaft auf dem Platz zu übernehmen. Wir haben inzwischen zu viele liebe nette Jungs auf dem Platz, die nicht nur zu sehr mit sich selber beschäftigt sind, sondern im entscheidenden Moment die Verantwortung - nämlich für den Torschuss - lieber an Jemand anderen weiter geben.
    BvM hätte es sicher folgendermaßen umschrieben: momentan spielen wir Fußball um des Fußballs Willen. Die Jungs haben völlig vedrängt das es im Fußball einzig und allein darum geht, ein Tor mehr als der Gegner zu schießen!


    Es hat keinen Zweck jetzt ständig auf die Rückkehr des verletzten Kehls zu hoffen oder die Abgänge eines Petrics oder Frei zu bejammern. Klopp ist gefordert, schnellstens eine irgendwie geartete Hierarchie im Team einzufordern. Ein Mannschaftskreis zu Beginn des Spieles sieht zwar mitunter klasse aus, bleibt aber völlig ohne Wirkung wenn die dortigen Wortführer dann während des Spieles nicht mehr zu hören sind...

    0

  • Ich denke fast jeder BVB Fan sehnt sich die Genesung von Kehl herbei, denn es fehlt eine ordende Hand, das ist eine seiner Staerken.
    Im Sturm hat Barrion immer noch nicht so recht in die Bundesliga eingefunden, nur im Pokal schient er regelmaessig zu treffen.
    Die Lage wird allerdings langsam aber sicher immer prikaerer nach so viel sieglosen Spielen, habe jedoch nicht im Gefuehl, das Klopp auf der Kippe steht, das ist eine Sache des Kaders und der Qualitaet und keine Einstellungssache in meinen Augen 8-)

    0

  • Barios könnte man natürlich unterstellen, das seine Qualität nur für Buden gegen unterklassige Vereine reicht. Aber wie schon ein ums andere Mal zuvor erwähnt: ich beurteile einen neuen Spieler erst nach einer kompletten Saison. Bei Kuba habe ich mich damals nämlich auch ein paar mal gefragt, warum wir den eigentlich verpflichtet haben...


    Ansonsten steht Klopp in DO ebensowenig auf der Kippe wie der überwiegende Teil der Fans an der "Einstellung" unserer Jungs zweifelt. Der Kader ist sicher nicht gut genug, um am Ende der Saison auf einem internationalen Startplatz zu landen. Andererseits aber auch nicht so schlecht, wie er momentan steht.
    Klopps kurzfristige Aufgabe ist es, das wieder aus der Mannschaft herauszuholen, was sie kann - und das ist mehr als das, was sie in den ersten 7 Ligaspielen gezeigt hat. Mittelfristig müssen dringend Alternativen für Kehl + Dede aufgebaut werden. Beide haben inzwischen ein Alter erreicht, indem sie sich mit Verletzungen immer länger rumplagen müssen. Was Leonardo betrifft heißt das, das Schmelzer jetzt mal weiterspielen und nicht gleich wieder auf die Bank sollte, wenn Dede am kommenden WE wieder einsatzbereit ist. Zweikämpfe, wie der gegen Farfan, sind genau das, was einen Spieler weiter bringt.
    Die Situation um Kehl iss für mich allerdings das größte Rätsel. Nach Feulners Verpflichtung war er für mich der erste Kandidat um dort einzuspringen - inzwischen ist mir völlig unklar, was Klopp mit diesem Spieler eigentlich vor hat.
    Sahin iss auf der 6 verschenkt weil seine Klasse im MF weiter vorne gebraucht wird.
    Tinga iss völlig ungeeignet weil dessen Stärken im Kaputtmachen und nicht im Aufbauen liegen.
    Hummels wäre sicher eine lohnende Option aber solange der lieber in der Öffentlichkeit verlautbarn läßt, doch lieber in der IV zu spielen erinnert er mich ein bißchen an Demichelis und zeigt damit das er in Gedanken nicht so tief in der Position drin steckt, wie es nötig ist.

    0

  • WM: Play-Off-Spiel in Dortmund
    Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft nicht direkt für die WM 2010 qualifizieren, findet das Play-Off-Spiel gegen einen anderen Gruppen-Zweiten am 14. oder 18. November im Westfalenstadion statt. Das bestätigte Oliver Bierhoff.


    Da weiß man schließlich, was man hat... :)

    0

  • jaja, wie gut, dass es SIGNAL-IDUNA gibt, aber schlechtes zeichen für den bvb...jetzt lassen sich schon die namensinhaber der lümmelbude gegen schmiergeld öffentlich verleugnen :D

    0

  • Falls es jemand interressiert: Dortmund führt zur Zeit in Gladbach. Immerhin, die wissen noch, wie man ein Tor schießt. :D

    0

  • Also bei "Kloppo" bin ich mir bis heute nicht im Klaren, wie ich den einstufen soll. Ist das wirklich so ein guter Trainer, wie manche meinen, oder wird der einfach nur kollosal überschätzt.


    Grübel...grübel.

    0

  • holodoc
    Müßte das in der Meldung nicht "SIGNAL-IDUNA-Park" heißen ?


    Keine Angst, tut es auch. Ich hab` sie allerdings editiert weil, der Name kommt mir nicht über die Lippen ;-)


    Ansonsten kann Klopp ja gar kein guter Trainer sein - schließlich hat er ja noch keinen Titel gewonnen :D

    0

  • Das mit "Kloppo" war jetzt nicht ironisch gemeint, auch wenn es vielleicht so 'rübergekommen ist.Ich frage mich wirklich, wie ich ihn beurteilen soll.


    Und das Können eines Trainers mache ich bestimmt nicht an irgendwelchen Titeln fest.

    0

  • Nun, dann will ich Dir mal beschreiben, wie ich unseren "Übungsleiter K" sehe:
    Wenn ein Trainer mit seiner Mannschaft - ich glaube es war - zweimal hintereinander den Aufstieg in die 1. BL teilweise denkbar knapp verpaßt und es dann im Jahr darauf dennoch schafft besitzt er mMn gewiss seine Qualitäten.
    Wo die genau liegen wußte ich zum damaligen Zeitpunkt nicht. In mein Bewußtsein rückte er zum ersten mal als Kommentator während der WM und da hörte ich ihm immer sehr gerne zu - weil er den Blick der Zuschauer auch auf Dinge lenkte, die diese z.B. vor einem Gegentor meist schon längst wieder vergessen hatten. Während die Kommentatoren immer schnell einen Schuldigen auserkoren, nämlich meistens den letzten Verteidiger oder den TW, lenkte er den Blick auch mal auf die Versäumnisse bzw. Fehler im MF.


    Als Mainz dann in der 1. BL spielte wurde mir sehr schnell klar, das Klopp ein Fußball-Verrückter iss, der für diesen Sport lebt. Mir imponierte, wie er die 05er in der Klasse hielt und wie er im Abstiegsjahr in der Rückrunde nochmal eine Aufholjagd startete, die wohl nur deshalb scheiterte, weil man mit Motivation zwar einzelne Spiele gewinnen kann, sich die Sache aber irgendwann mal totläuft und dann einfach eine gewisse Qualität der Spieler dasein muss um etwas zu erreichen - und wenn es nur der Verbleib in der Liga iss.


    Als Klopp nach TD zum BVB wechselte war ich dennoch zunächst sehr skeptisch. TD hatte die Mannschaft zuletzt so gut wie gar nicht mehr erreicht und wenn man beim BVB jemanden zu deren Leistung befragte waren das Zorc+Watzke. Für den neuen Trainer ergaben sich damit aus meiner Sicht soviele Baustellen, das ich JK eigentlich nicht zu traute, das zu schaffen.
    Aber er belehrte mich eines Besseren. Bis zum Saisonstart klapperte er nämlich so gut wie alle Parteien ab, die nur in irgendeiner Art+Weise mit dem BVB zu tun haben: natürlich angefangen bei der Mannschaft, übers Management und den Ältestenrat bis hin zu den Fans - beim BVB hatte es bis dahin noch keinen Trainer gegeben, der die Fans vor einer Saison an ihre Verantwortung für den Verlauf der Saison erinnerte! Hat mir damals am stärksten imponiert und war vielleicht ausschlaggebend, das Pfiffe aus unseren Reihen inzwischen sehr viel seltener zu hören sind.


    Was seine didaktischen Fähigkeiten als Trainer betrifft hat unser JK im letzten Jahr bewiesen das er das kann, was Euer JK nur versprochen hat: die Spieler ein bißchen besser zu machen. Inzwischen glaube ich aber, das ihm das bei jungen Spielern viel besser gelingt als bei den alten. Mit Stars unterstelle ich ihm inzwischen sogar gewisse Probleme. Irgenwie werde ich das Gefühl nicht los, das seine Mannschaften irgendwann aus 24 Spielern bestehen, die alle gleich gebürstet und untereinander austauschbar sind. Für ausgeprägte Individualisten scheint es in seinen Überlegungen keinen Platz zu geben. Aber ich kann mich ja auch irren - soviele Stars hatten wir ja inzwischen nicht mehr in unseren Reihen.


    Für einen Verein wie den BVB ist er in der gegenwärtigen Lage aber dennoch sicherlich einer der besten Trainer, den wir bekommen konnten.

    0

  • Wenn die Dortmunder nach der Länderspielpause gegen Bochum nachlegen sollten wäre man schon einen grossen Schritt nach Vorne gekommen.
    Aber aufgepasst, unter dem neuen Interimscoach werden momentan neue Kräfte freigesetzt, das wird mit Sicherheit kein Selbstläufer ;-)

    0