Tigerentenclub Dortmund

  • Es geht ja nicht nur um die Gehälter der Schlüsselspieler, sondern in erster Linie um deren Verträge!
    Bei Sahin hat man ja schon den Fehler begangen, das er eine Ausstiegsklausel besitzt, demnach sollte man mit wichtigen Leuten mindestens bis 2014 verlängern.
    Aber wie gesagt, auch das wäre keine Garantie dafür, das andere Clubs nicht versuchen würden ab zu werben, somit kann man diesbezüglich nur Vorsorge treffen.

    0

  • @champ


    Bei Sahin hat man ja schon den Fehler begangen, das er eine Ausstiegsklausel besitzt,


    Ist Dir eigentlich schon mal der Gedanke gekommen, das man mit solchen Vertragsklauseln die Summen des Spieleretats auch ein bißchen im Griff behalten kann?
    Als Sahins Vertrag ausgehandelt wurde, spielte er noch nicht auf dieser Position und seine Entwicklung war nicht nur annähernd vorhersehbar, er spielte in Klopps Überlegungen sogar noch nicht mal eine Rolle...
    Soviel nur mal am Rande zu irgendwelchen Fehlern im Aushandeln von Spielerverträgen!


    Sahin verdankt seine Entwicklung nicht nur seiner eigenen vorbildlichen Berufsauffassung sondern auch der unter Klopp vollzogenen Systemumstellung.
    Vom 4-3-3 unter Sammer über die mehr schlecht als rechten Versuche all seiner Vorgänger hin zum 442 mit MF-Raute unter Klopp, der dieses System dann mit Kehl auf der zentralen 6er Position endlich zum Funktionieren brachte.
    Erst als sich abzeichnete, das die körperlichen Möglichkeiten unseres Käptn mit Klopps Spielphilosophie nicht übereinstimmen installierte er das 4-2-3-1 mit Sahin als Ideengeber auf der Doppel-6. B
    Btw. auch solche Entscheidungen zeichnen einen Klasse-Trainer aus - es soll ja auch Vertreter dieser Zunft geben, die lassen ein auf zwei offensiven Außenbahnspielern beruhendes System noch weiter praktizieren, wenn sie die Positionen nur noch mit Stürmern besetzen können... ;-)

    0

  • So habe ich noch nicht über diese Klausel bei Sahin nachgedacht, deshalb danke für diesen Gedankenanstoß ;-)
    Klar war seine Entwicklung in dem Maße nicht absehbar, das ist schon klar.
    Er ist inzwischen allerdings eine Art Schlüsselspieler, der nur schwer zu ersetzten ist von seiner Kreativität her.

    0

  • Da ist es schwer ab zu schätzen, wie sich der Kurs weiter entwickeln wird, aber die Tendenz geht wohl eindeutig nach oben, deshalb lieber halten ;-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Da kam der Herr Klopp aus Dortmund aber nochmal mit einem blauen Auge davon: Lediglich eine Geldstrafe von 10.000 Euro muss der BVB-Coach berappen. Eine Strafe gibt es nicht für den Ausraster gegenüber dem vierten Schiedsrichter beim Duell am vergangenen Freitag gegen Hamburg. Das entschied das DFB-Sportgericht. Klopp zahlt von den 10.000 Euro jeweils 5000 Euro an die Franz-Beckenbauer-Stiftung und eine gemeinnützige Einrichtung in Dortmund.</span><br>-------------------------------------------------------


    Na alles klar...

  • Allerdings!
    Vor allen Dingen isses mal wieder erstaunlich, WER in diesem unseren Lande darüber entscheidet, wann ein Verfahren eingeleitet wird und wann nicht...

    0

  • klopp war allerdings auch einsichtig...


    ich find´s geil, wie der abgeht...
    auch wenn einige hier das ätzend finden... :D

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich finds auch toll, wenn einer seine Emotionen zeigt. Aber doch bitte nicht so, dass er dem vierten Offiziellen seine Kopfbedeckung dabei ins Gesicht drückt und ihn aus kürzester Entfernung anbrüllt wie verrückt. Bei aller Sympathie, die ich für Klopp habe, das gehört bestraft. Auch wenn er einsichtig ist.

  • Wir müssen uns sicherlich nicht darüber streiten, das sich so ein HB-Männchen vor jedweder Person nicht gehört.
    Klopp hat`s noch während des Spieles eingesehen, sich beim 4. Offiziellen entschuldigt und der muss letztlich auch seinen Chef davon überzeugt haben, den Vorfall nicht im Spielbericht zu erwähnen.
    Wenn Ayetekin jetzt behauptet, er hätte Klopp auf die Bühne geschickt wenn er diese Bilder gesehen hätte, glaube ich ihm das gerne.
    Das Problem besteht aus meiner Sicht nur darin, das er und sein Assistent mit ihrem Agreement, die Sache auf sich beruhen zu lassen, eine Situation geschaffen haben in der es keine Eingreifmöglichkeit fürs Sportgericht mehr gibt. Schließlich handelt es sich damit nicht mehr um ein Foul unseres Trainers, von dem der Schiri nichts mitbekommen hat.
    Die maßgeblichen Personen haben in Kenntnis des Sachverhaltes eine Entscheidung getroffen, über die sich das Sportgericht einfach hinweg gesetzt hat.

    0

  • Damit ist er in meinen Augen noch "billig" davon gekommen, so was sollte er in Zukunft unterlassen, kostet ihn unter Umständen eine Menge Sympathien bei allen Fußballfans !!

    0

  • in der SZ stand heute, daß Trautmann sinngemäß gesagt hat:


    Echte Probleme können wir in Deutschland ja nicht haben, wenn über sowas öffentlich diskutiert wird...


    Das trifft es ganz gut, denke ich, obwohl ich kein großer Klopp-Sympathisant bin...

    0