Tigerentenclub Dortmund

  • was habt ihr erwartet? Es ist doch ganz natürlich, dass profis über bessere angebote, zb aus Manchester, nachdenken

    0

  • Ich frage gerne nochmal: gibt es eines?


    Ich nehme mal an, das nur die wenigsten mitbekommen haben, das Zorc als nächstes gerne den Vertrag mit Kagawa über 2013 hinaus verlängern möchte. Was jetzt über die Medien stattfindet iss business as usual oder um im Englischen zu bleiben: here comes the summer hole! :D
    Weckt mich wieder wenn`s was wirklich Neues gibt...

    0

  • Ich rechne damit, dass Götze sich bis zur EM in die Mannschaft spielen wird...und danach beginnt das Wettbieten...von daher sollte man frühzeitig aktiv werden, wenn man ihn verpflichten will.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Kroatien-Ballack jetzt beim BVB in Kooperation mit Auch wenn seine Zeit beim Karlsruher SC (1993-96) schon eine Weile her ist: Slaven Bilic (42) kennt die Bundesliga. Und Borussia Dortmund. Seinem Offensiv-Allrounder Ivan Perisic (bisher FC Brügge) hat Kroatiens Nationaltrainer einen Wechsel zum deutschen Meister deshalb wärmstens empfohlen.


    "Er hat mir gesagt: Das ist eine gute Wahl", berichtet Perisic. Bis 2016 hat er kürzlich beim BVB unterschrieben. Für 5,5 Millionen Euro Ablöse. Damit ist er der teuerste BVB-Neuzugang, seitdem Torsten Frings (34) 2002 für 8,5 Millionen Euro von Werder Bremen verpflichtet wurde.


    Frage: Ihr Nationalmannschaftskollege Mladen Petric spielte von 2007 bis 2008 in Dortmund. Was hat er Ihnen über die Borussia erzählt, Herr Perisic?


    Ivan Perisic: Er hat mir alles über den BVB, die Stadt und die große Fan-Gemeinde verraten. Alles war sehr positiv.



    Frage: Es heißt, Sie hatten eine Menge Angebote. Warum haben Sie sich für Dortmund entschieden?


    Perisic: Ein Grund war, dass ich Klarheit wollte, bevor ich in den Urlaub fahre. Und dann stimmte das ganze Paket bei der Borussia. Dort warten eine junge Mannschaft, ein sehr lustiger Trainer und nette Fans.


    Frage: Wie gut kennen Sie Ihren neuen Verein?


    Perisic: Ich habe bestimmt zehn Spiele in der vorigen Saison am Fernseher verfolgt - und ich muss sagen: Diesen Fußball zu beobachten und die Art und Weise, wie der BVB seine Tore erzielt, war ein echtes Vergnügen. Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen.


    Frage: Konnten Sie sich auch live in Dortmund ein Bild machen?


    Perisic: Ich war voriges Jahr beim Heimspiel gegen Köln da. Die Atmosphäre im Stadion ist okay. Meinen ersten Aufenthalt in diesem Stadion werde ich nie vergessen. Das ist schon etwas sehr Spezielles.


    Frage: Was beeindruckt Sie an Ihrem neuen Team?


    Perisic: Die taktische Ausrichtung, die Arbeit gegen den Ball, das schnelle Umschalten. Mir gefällt die Mentalität dieser Mannschaft, die nie nachlässt. Die Borussia hat genau die richtige Mischung zwischen jungen Leuten und ein paar erfahrenen wie Torhüter Roman Weidenfeller gefunden.


    Bevorzugte Einsatzgebiete: links, offensiv zentral, Sechser


    Ein Perisic = drei Neuzugänge. So könnte die Kalkulation der BVB-Verantwortlichen bei diesem lange vorbereiteten Transfer lauten. Sein Neuzugang, der von 2007 bis 2009 beim französischen Erstligisten FC Sochaux spielte, bevor er nach Brügge wechselte, gehört zur Kategorie der polyvalenten Spieler, die Trainer Jürgen Klopp (43) besonders schätzt.


    Bevorzugte Einsatzgebiete für Perisic könnten die linke Seite und das offensive Zentrum sein. Aber noch eine weitere Variante ist denkbar:


    Perisic gilt auch als ernsthafte Option für den Part des offensiven "Sechsers", den bisher Nuri Sahin (22) bekleidete. Mit dem 2:1 in der EM-Qualifikation über Georgien endete die Saison für den Neu-Dortmunder. In seinem dritten Länderspiel wurde Perisic in der 71. Minute ausgewechselt.


    Frage: Sie wurden beim FC Brügge belgischer Torschützenkönig. Wie erzielt man als Mittelfeldspieler 22 Tore in einer Saison?


    Ivan Perisic: Vielleicht hatte Trainer Adrie Koster einfach die richtige Taktik. Er hat mich links offensiv spielen lassen, obwohl ich normalerweise eine 10 bin. Vielleicht hat das den Ausschlag gegeben.


    Frage: Hat Ihnen Klopp schon verraten, für welche Position er Sie in der nächsten Saison einplant?


    Perisic: Die Borussia spielt mit einem Fünfer-Mittelfeld. Wir werden sehen, welche Rolle für mich die beste sein wird.


    Frage: Haben Sie sich mit Klopp getroffen?


    Perisic: Ja, einmal. Wir hatten vor vier Wochen ein sehr gutes Gespräch. Es dauerte nur 10, 15 Minuten. Aber das reichte, um mich von diesem Wechsel zu überzeugen.


    Frage: Wissen Sie, dass Fußballer in Dortmund ungewöhnlich viel laufen müssen?


    Perisic: Das weiß ich. Alle müssen viel investieren.


    Frage: Und es ist kein Problem für Sie, 12,13 Kilometer innerhalb von 90 Minuten zurückzulegen?


    Perisic: Wir werden sehen.


    Frage: Sie werden in Deutschland gerne mit Michael Ballack verglichen. Sehen Sie Parallelen zwischen Ballack und Ihnen?


    Perisic: Vielleicht die Größe, die Technik und auch das Kopfballspiel, das ist schwer zu sagen</span><br>-------------------------------------------------------



    auf ihn bin ich im gelben dress besonsders gespannt.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Götze dürfte wirklich der deutsche Ausnahmefussballer der nächsten Jahre werden. Ich habe noch keinen Spieler gesehen, der in diesem Alter schon so weit war (bis auf Messi). Den wird der FCB schon im Notizbuch haben (müssen). Es wäre eine Katastrophe, wenn die Liga wieder einen Jungstar (Özil, Khedira usw...) verlieren würde. Auch wenn es natürlich schwer wird, falls Barca und Real mitbieten sollten. Mal schauen.


    Die Dortmunder haben sich ganz gut verstärkt. Ich rechne damit, dass sie wieder unter die Top 3 kommen werden.

    0

  • Ich sehe es nicht als Katastrophe, dass Özil und Khedira nicht mehr in der Liga sind. Im Gegenteil: Ich finde es schön, dass auchmal deutsche Spieler zum Stammpersonal der europäischen Spitzenclubs gehören.

    Man fasst es nicht!

  • Im Grunde schon, so lange es nicht Überhand nimmt und so gut wie alle Stützen der NM im Ausland spielen, wie es Anfang der 90`ger mal der Fall war in Italien (Inter/Juve)!

    0

  • 13.33 Uhr: Mustafa Amini hat bereits mit seinem roten Lockenkopf für einiges an Ansehen in Fußball-Deutschland gesorgt. Allerdings müssen wir uns noch eine Weile gedulden, bis er im Trikot des Deutschen Meisters Borussia Dortmundzu sehen sein wird. Wie die "Ruhrnachrichten" berichten, soll er zunächst ausgeliehen werden und in Australien vorerst bleiben. Sportdirektor Michael Zorc: Wegen diverser Auswahlspiele säße er ansonsten permanent im Flugzeug. Der Transfer wäre ohnehin sehr perspektivisch angelegt."


    http://www.transfermarkt.de/de…rofil/spieler_138091.html

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • BVB-Star Barrios ins Krankenhaus eingeliefert
    Text: sid Bild: Imago


    Lucas Barrios vom deutschen Meister Borussia Dortmund ist am Dienstag offenbar mit Magen-Darm-Problemen in ein Krankenhaus in Paraguays Hauptstadt Asuncion eingeliefert worden.


    Asuncion - Torjäger Lucas Barrios vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund ist am Dienstag offenbar mit Magen-Darm-Problemen in ein Krankenhaus in Paraguays Hauptstadt Asuncion eingeliefert worden. "Barrios steht unter Beobachtung, aber es besteht keinerlei Gefahr. Er muss sich allerdings einer Reihe von Untersuchungen unterziehen", sagte Paraguays Teamarzt Aldo Martinez. Nach ersten Tests konnten die Ärzte demnach eine Blinddarmentzündung ausschließen, es soll sich wohl um einen Virus handeln.


    Barrios erzielte in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 16 Tore für den BVB und hatte damit erheblichen Anteil am Gewinn der Meisterschaft. In Asuncion bereitet sich der 26-jährige zurzeit mit der Nationalmannschaft auf die 43. Copa America in Argentinien (1. bis 24. Juli) vor. Im Rahmen der Südamerika-Meisterschaft trifft Paraguay in der Gruppe B auf Brasilien, Ecuador und Venezuela.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • dieses dortmund gehype ist echt nicht mehr auszuhalten.
    wird zeit, dass die wieder auf den boden der realität landen werden.


    Zitat
    Meister Dortmund ist den Bayern schon wieder einen Schritt voraus... Als erster Bundesligist kriegt Klopp diese revolutionäre Wunder-Baller-Halle für ca. 1 Mio Euro.

    Das Trainings-Gerät trägt den geheimnisvollen Namen „Footbonaut“. Der Prototyp der Firma „CGoal“ steht in einer Lagerhalle in Berlin-Köpenick. Entwicklungskosten: 3,8 Mio Euro. Sinn der Zukunfts-Maschine: Die Verbesserung von Reaktion, Konzentration, Präzision und Geschwindigkeit.(...)

    Klopp zu BILD: „Das ist ein perfektes Trainingsgerät für die Ball-Annahme und -Mitnahme. Der Footbonaut fördert die Handlungs-Schnelligkeit und Konzentrationsfähigkeit unter körperlicher Belastung. Ein überragendes Gesamtpaket!“


    http://www.bild.de/sport/fussb…-halle-18451184.bild.html

    4

  • Nur keine Angst hobbit, die nächste FCB-Meisterschaft iss doch schon fest eingeplant und sicher, oder doch nicht?
    Die Einen orientieren sich eben nach vorne, die Anderen lieber am Bewährten.
    Bremen war meines Wissens einer der ersten BL-Vereine, die einen Sport-Psychologen fest engagierten. Wer mit sowas nichts anfangen kann, dem empfehle ich mal die Lektüre eines Buches von Eberspächer (Gut sein, wenns drauf ankommt). Die Bayern haben ihr Mia san mia.
    Als Sammer unsere Jungs mit konkreten Übungsplänen und Pulsuhren in die Winterpause schickte, erzählte der gute Giovane Elber seinem Kumpel Dede während des Rückfluges, das sowas beim FCB undenkbar wäre - irgendwann war man beim FCB dann froh, dass ein gewisser Felix Magath den müden Profis endlich Beine machte...
    Klopp hat mit seinem Amtsantritt ein spezielles Trainingsprogramm namens Livekinetik als festen Trainingsbestandteil eingeführt. Die Zeitung mit den großen Buchstaben hatte seinerzeit nichts Besseres zu tun, als ein paar simple geistige Übungen abzudrucken und sich darüber lustig zu machen. Wenn ich mir heute so betrachte, wie die Pille zwischen all unseren sich bewegenden Spielern hin und her wandert bin ich schon der Meinung, das sich der Erfolg so langsam einstellt.
    Und jetzt isses dieser ominöse Footbonaut. Wenn wir damit jetzt nicht mindestens Vizemeister werden, ins Pokalfinale einziehen und mindestens ins CL-AF einziehen...isser ganz sicher shice.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nur keine Angst hobbit, die nächste FCB-Meisterschaft iss doch schon fest eingeplant und sicher, oder doch nicht?
    Die Einen orientieren sich eben nach vorne, die Anderen lieber am Bewährten.
    Bremen war meines Wissens einer der ersten BL-Vereine, die einen Sport-Psychologen fest engagierten. Wer mit sowas nichts anfangen kann, dem empfehle ich mal die Lektüre eines Buches von Eberspächer (Gut sein, wenns drauf ankommt). Die Bayern haben ihr Mia san mia.
    Als Sammer unsere Jungs mit konkreten Übungsplänen und Pulsuhren in die Winterpause schickte, erzählte der gute Giovane Elber seinem Kumpel Dede während des Rückfluges, das sowas beim FCB undenkbar wäre - irgendwann war man beim FCB dann froh, dass ein gewisser Felix Magath den müden Profis endlich Beine machte...
    Klopp hat mit seinem Amtsantritt ein spezielles Trainingsprogramm namens Livekinetik als festen Trainingsbestandteil eingeführt. Die Zeitung mit den großen Buchstaben hatte seinerzeit nichts Besseres zu tun, als ein paar simple geistige Übungen abzudrucken und sich darüber lustig zu machen. Wenn ich mir heute so betrachte, wie die Pille zwischen all unseren sich bewegenden Spielern hin und her wandert bin ich schon der Meinung, das sich der Erfolg so langsam einstellt.
    Und jetzt isses dieser ominöse Footbonaut. Wenn wir damit jetzt nicht mindestens Vizemeister werden, ins Pokalfinale einziehen und mindestens ins CL-AF einziehen...isser ganz sicher shice. </span><br>-------------------------------------------------------
    https://www.taz.de/uploads/hp_taz_img/xl/gaehn_b.jpg

    0

  • dafür dass wir alle entwicklungen verschlafen und allen anderen super innovativ sind, haben wir doch das ein oder andere titelchen geholt.


    und innovationen hatten wir unter JK genug für dieses jahrzehnt.