Tigerentenclub Dortmund

  • Schade, Ajax hätte sich einen Punkt verdient gehabt. Egal, jetzt gibt es ´ne Niederlage für die geilen Jungs bei ManCity.


    PS: Ich halte es wie hobbit oder steph87: Das hat nix mit Patriotismus zu tun, sondern mit einem Vereinswettbewerb, in dem sich Dortmund gerne mit 0 Punkte verabschieden darf.


    Für die 5 Jahreswertung sorgen wir mal lieber selber, dazu können Schalke, Gladbach und Hannover noch genügend Punkte holen. Dazu brauchen wir die Doofmunder nicht.

    0

  • Mir ist die Leistung anderer deutscher Mannschaften international relativ egal. Ich bin weder besonders patriotisch bei solchen Spielen, noch ist es so, dass ich hoffe, dass Borussia Dortmund da verliert. Aber es ist bemerkenswert, dass die Medien heute von "Dortmund-Wahnsinn" oder ähnlichem reden, wo sie doch bereits in der ersten Halbzeit 0:2 oder 1:2 hätten hintenliegen können und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit mindestens einmal einen starken Torhüter hatten und Ryan Babel völlig frei im Strafraum eine Kopfballchance vergab - mit Pech liegt man da relativ aussichtslos hinten. Von besonderer Klasse war diese Leistung sicher nicht. Gegen Manchester City oder Real Madrid muss man sich steigern.

    0

  • :D Gut, dass ich nicht der einzige war, der diesen Eindruck hatte...


    Zu dieser mal wieder unsäglichen Diskussion, dass man als Deutscher nun mal zu deutschen Mannschaften halten müsse: die ist alt und dämlich. Für mich gibt es den FCB, und wenn ich auf europäischer Bühne mal zu einem Club halte, dann eventuell, weil sie gerade vielleicht tollen Fußball spielen oder der Gegner Milan, City oder Real heißt. Sonst können die deutschen Mannschaften dort tun, was sie wollen...und im Fall Schalke gerne sang-und klanglos untergehen...
    Wundert mich allerdings nicht, dass ausgerechnet henix derjenige ist, der da mit wehenden Fahnen voran marschiert. Immer weiter, es passt einfach nur gut ins Bild!:)


    Ach ja, im Dortmunder Fall habe ich diese Saison ein gesteigertes Eigeninteresse daran, dass sie die Gruppenphase überstehen.;)

  • gut dass nicht wir in der 87. das entscheidende tor gemacht haben. so war es verdient, bei uns wäre es dusel gewesen.


    bin ja neu hier, aber es ist interessant wie andere meinungen hier als überheblich bezeichnet werden, gleichzeitig die eigenen meinung aber als die einzig wahre hingestellt wird.


    ich gönne dortmund nichts wegen ihrem verhalten zuletzt. aber wenn sie international mal die bundesliga etwas würdiger vertreten als zuletzt ist das auch ok. mal sehen ob sie rang drei schaffen, mehr dürfte nicht drin sein. und dann gegen hjamlstat in der ersten runde der EL ausscheiden um sich auf die bundesliga zu konzentrieren. den verschossenen elfer habe ich hummels von herzen gegönnt. war da auch lahm schuld?

    0

  • Ich will dich nicht Überzeugen und es hat nichts mit verstehen zu tun, sondern mit der Einstellung dazu. Es gibt auch kein richtige stichhaltiges Argument, was mir gerade einfällt, gib ich ja auch zu.
    Es ist nur so, dass ich nichts gegen Dortmund oder andere Deutsche Mannschaften hab. Sowas wie Hass oder Abneigung empfinde ich nicht. Die Medien können von mir aus den ganzen Tag schreiben, dass es wieder ein "geiler Sieg" war und wenn es Bayern gemacht hätte, dann würde man von einem Duselsieg sprechen. Von mir aus können auch 98% der BVB Fans uns wegen letzter Saison auslachen, das kümmert mich einfach nicht. Wenn es denen Spaß macht und das zum Leben brauchen, bitte schön, ich reg mich über sowas nicht auf. Ich seh hier im Forum so oft, dass wir den BVB nicht leiden können, weil Klopp ein Spinner ist, Zorc lispelt, Watze ständig vom Abstieg als von der Meisterschaft spielt und was weiß ich alles. Das hört man nur vermehrt die letzten beiden Jahre, als man Erfolg hatte. Sry ist nicht mein Ding, dann wegen Neid rumzuschreien (Meine nicht dich, sondern anderen hier)
    Ich bin da auch ein Stück patriotisch um zu sagen, dass ich jede Deutsche Mannschaft International so viel Erfolg gönne wie es nur geht. Was sich auch wieder positiv auf die Bundesliga spiegelt.
    Was ich damit sagen will, ich seh das alles locker. Wenn sie gewinnen, freut es mich, wenn nicht, dann eben nicht.

  • @ bayero


    Neid empfindet hier wahrscheinlich keiner. Auf was sollte man neidisch sein? Was hat Borussia Dortmund, was wir nicht haben? Letztendlich doch gar nichts, nur ein sportlich konsequenteres Konzept, das sie in den letzten beiden Jahren zu Recht zum Deutschen Meister gemacht hat.

    0

  • Natürlich ist das Neid. Neid auf die letzten beiden Jahre. Auch ich bin neidisch darauf, dass sie mit einem schönen und Konzeptorientierten Fußball 2 x Meister und DFP Pokal Sieger geworden sind, darunter Deutscher Meister mit den meisten Punkten. Das ist purer Neid auf die letzten beiden Jahre, auch bei mir. Nur wandel ich es nicht in Hass um sondern denke mir, wie blöd wir doch selber waren, mit unseren Mitteln das nicht zu verhindern.

  • bayero : Danke für die Erklärung. Ois easy also.;)
    Geht bei mir nicht. Warum auch immer. Und es wird schlimmer, je älter ich werde. Mag man mir als Schwäche auslegen, damit kann ich aber dann gut leben.

  • 3. Platz in der Gruppe wäre allerdings noch besser. Dann würde Dortmund EL spielen und würde da weiter kommen als in der CL. Doppelbelastung dann bis Ende März / April.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Also ich empfinde keinen Neid. Die Unsympathie gegenüber Borussia Dortmund kommt bei mir eher daher, dass ich das Gerede von Jürgen Klopp nicht mehr hören kann. Immer grinsend, immer "seine Jungs" bejubelnd - dabei aber ständig die Schuld beim Schiedsrichter suchen, wenn es dann mal nicht so läuft. Der war mir vor drei, vier Jahren noch richtig sympathisch, aber seine Art nervt mich.

    0

  • Und wir machen das natürlich nicht bei Erfolg. Der Uli grinst sich ja nie einen ab, wenn wir Titel holen. Und wir suchen auch nie die Ausreden bei Niederlagen. Das ist völlig normal, das macht doch jeder bei Erfolg. Das gönn ich einem Klopp auch, genauso wie ich es einem Hoeneß bei seinen Erfolgen gegönnt hab. Klopp versucht auch nicht bei jeder Gelegenheit gegen Bayern zu sticheln. Und wenn, dann doch immer nur als Konter wegen Sachen, die aus unserer Richtung kommen. Da muss ich nur an die Sache mit Nehrlinger denken. Sry, das ist aber für mich nur heuchlerisch.

  • Ich habe ja nicht gesagt, dass ich die Sticheleien gegenüber Borussia Dortmund jetzt sympathisch finde. ich habe nur gesagt, dass Jürgen Klopp mir unsympathisch ist, weil ich sein Auftreten einfach nicht mag. Ich mag ihn nicht. Er ist mir unsympathisch, und er wäre mir auch unsympathisch, wenn er unser Trainer wäre.

    0

  • Ich halte ihn für sympatisch und schlau. Er versucht viel Unsinn mit Lässigkeit und Intelligenz zu kontern. Für viele kann das als unsympatisch empfunden werden. Wobei ich schon sagen muss, dass ich das nicht ganz verstehe, weil er nun mal eigentlich ein freundlicher Mensch ist. Aber ok, du gehörst zu wenigen hier, deren Meinung ich respektiere.

  • Er übertreibt es einfach mit der Lässigkeit, mit den schnoddrigen Sprüchen. Mir kommt dieser aufgesetzte "Papa von ein paar geilen Jungs"-Stil einfach zu oft, und ich glaube, als Spieler würde mir das irgendwann gehörig auf den Senkel gehen. Allerdings scheint es noch ganz gut anzukommen.
    Privat brauche ich solche Typen aber auch nicht...
    Schlau, zumindest was Fußball und Selbstvermarktung angeht, ist er aber ganz sicher, ja.


    Sein Spruch "Wir ziehen unseren Fußball auch in Europa durch!" hätte ihm gestern aber ganz schön um die Ohren fliegen können...

  • Dass Jürgen Klopp privat ein netter Kerl ist, glaube ich sofort. Aber ich muss letztendlich erstmal sehen, wie er sich beim Fußball verhält, und da wirken seine Sprüche geplant. Mag sein, dass er damit bei der Mannschaft und den eigenen Fans ankommt, aber ich persönlich muss das nicht ständig hören, tut mir Leid.


    Wenn Jürgen Klopp mal in München Trainer werden sollte, erhält er meine vollste Unterstützung, aber sympathisch finde ich das einfach nicht.

    0