Tigerentenclub Dortmund

  • Bei diesen Wechseln geht es darum ab der 60-65. Minute den Rhythmus zu wechseln und die Ordnung des Gegners zu stören! Bei Heynckes habe ich eher das Gefühl, daß er Angst hat, das eigene System durch einen Wechsel durcheinander zu bringen!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Nein, ich sehe das eigentlich genauso. Ich würde auch noch die psychologische Wirkung erwähnen. Sie haben aus ihrer Druckphase nichts mitnehmen können. Und der große Unterschied zu Barca oder Bayern ist, dass der BVB deutlich mehr laufen muss, sie bleiben immer noch eine Umschaltmannschaft, die sich nicht im Ballbesitz ausruhen kann. Deshalb reichte irgendwann die Kraft nicht mehr, um ständig wieder mit 2-3 Leuten zu attackieren.

    0

  • Da werden wir uns mit Transfers wie Götze und Lewandowski (ist ja offensichtlich noch längst nicht alles) sicher umgucken, der BVB holt schließlich Weltstars wie Sokratis und de Bruyne. Soll nicht heißen, dass beide schlecht sind, ganz im Gegenteil! Der FCB ist denen allerdings in allen Bereichen (im sportlichen auch endlich wieder) einfach ein paar Nummern zu groß.

  • Mit den Wechsel hat doch alles gepasst,die Mannschaft hat funktioniert,nach dem 2:1 Gustavo rein um das defensive Mittelfeld zu stärken. Der Gomez-Wechsel war wohl mehr ein Zeichen des Respekts...

    0

  • Nicht nach 30 Minuten. Die hatten davor 2-3 Wochen Zeit zu regenieren ohne den Rhytmus zu verlieren (BL-Spiele...). Da ist man nicht schon nach 30 Minuten platt. Zudem Dortmund ja eigentlich dafür berühmt ist dieses Tempo wenn nötig 90 Minuten durchzuhalten. Gut, Saisonende etc. pp. Aber trotzdem ist man nicht schon ab der 30. Minute platt. Das war erst später der Fall.


    Wir haben sie schon im DFB-Pokal taktisch Schachmatt gesetzt, da hatten sie dann einen "schlechten Tag" wahlweise hat Klopp "taktisch experimentiert". Jetzt haben wir sie wieder taktisch schachmatt gesetzt, nach 30 Minuten Lampenfieber, und diesmal ist es dann plötzlich die "mangelnde Fitness"... Nene, genug der Ausreden.


    Wo war denn in HZ2 der Unterschied zum Pokalspiel (HZ1)? Kaum erkennbar... Waren sie damals auch nicht fit?

    0

  • Ganz ehrlich,ich schei** auf Begründungen,Entschuldigungen,Ausreden,negative Berichterstattungen,Diskussionen etc,etc...
    Das einzige was mich interessiert ist: Der Champion's League Sieger 2013 heisst FC Bayern München

    0

  • Ich glaube schon, dass es eine Fitnessgeschichte war.


    Natürlich waren die nach 30 Minuten noch nicht platt.


    Aber eben platt genug, dass sie danach ihr charakteristisches Spiel nicht mehr durchziehen konnten.


    Für mich war das die schlechteste taktische Leistung von Klopp in Spielen gegen uns. Denn mE war diese Taktik eine Verzweiflungstaktik. Denn selbst wenn sie in dieser Frühphase 1-2 Tore erzielen, hätten sie uns in der 2. HZ nichts mehr entgegenzusetzen gehabt, wenn wir dann richtig hätten Gas geben müssen.
    Wie sie eine Verlängerung hätten überstehen wollen, ist mir ein komplettes Rätsel.
    Vor allem, wenn man bedenkt, dass sie außer im ZM keinerlei Qualität auf der Bank sitzen hatten.


    Ich bin nicht sicher, welche Taktik gegen uns in dieser Saison erfolgversprechend ist, aber die vom BvB gewählte war es mE nicht.
    Dass diese so lange so gut aussah, hing mE praktisch nur mit der Aktion von Dante zusammen. Wenn er den Bock nicht schießt, dann muss Dortmund früher aufmachen und ohne die Power, dann im aufgerückten Zustand brutal zu pressen, hätten wir sie gnadenlos ausgekontert.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Nein, aber es ist völlig normal, dass man auch kleine Verschnaufpausen einlegen muss. Sie haben das irgendwann nicht mehr durchziehen können, weil wir auch unseren Rhythmus besser gefunden haben. Die letzten 20 Min. rückte bei Kontern kein BVB-Spieler mehr nach. Sie waren einfach platt, selbst wenn man auf Sicherheit spielen möchte, 1-2 Spieler müssen bei Kontersituationen mitgehen. Nur Lewandowski war vorne, aber meistens auf sich alleine gestellt.

    0

  • Das was Dortmund die ersten 25 Minuten gespielt hat ist eine Art Fußball wie sie nicht Kraftaufwändiger sein kann, so laufintensiv wie das war gibt es keine Mannschaft auf der Welt die das ein ganzes Spiel durchhält! Das Ziel war ganz klar ein schnelles Tor dann zurückschalten und auf Kontermöglichkeiten hoffen.Diese Rechnung haben die aber ohne Manuel Neuer gemacht!!!!

    0

  • Nein, diese Überfalltaktik war mMn ihre einzige Chance. Sonst hätten wir sie irgendwann zerlegt und das war Klopp völlig bewusst. Ein frühes Tor hätte ihnen erstmal gereicht, dann hätten sie sich zurückziehen können und wir hätten kommen müssen. Diese Spielweise war deutlich proaktiver als noch im DFb-Pokal. Ich weiß nicht, ob wir beeindruckt waren, aber die Mannschaft stand zu tief und die Bindung zur Dreierreihe war überhaupt nicht vorhanden. Schweinsteiger musste sich nicht umsonst so weit zurückfallen lassen, denn wir haben in der Anfangsphase fast jeden Ball verloren.


    Wie gesagt, sie waren nicht komplett platt, sondern wir sind auch besser ins Spiel gekommen. Zum Ende hin haben sie aber deutlich abgebaut.

    0

  • Und Götze hatte gefehlt, mit ihm in Verbund hätten sie die Chancen erheblich besser nutzen können. Zumal das Duo Lewa/Götze bis dato das Offensiv-Herzstück schlechthin beim BVB war in dieser CL-Saison.
    Götzes Ausfall war spielerisch in keiner Weise zu kompensieren bei ihnen bei aller großen Leidenschaft und Kampf. Ein Großkreutz ist und bleibt fünf Klassen schlechter als Götze und das hat der Samstag auch wieder gezeigt ;-)

    0

  • Es ist der größte Triumph der Vereinsgeschichte. Es ist die wohl stärkste Bayern-Mannschaft (und auch deutsche Vereins-Mannschaft überhaupt) die es je gab. - Warten wir mal ab, was in 20 Jahren ist, wenn die Legenden-Bildung eingesetzt hat...wie die Mannschaft von 12/13 dann gesehen wird.


    Und ihr lasst euch das durch sowas vermiesen? - Ich meine...mich nimmt sowas auch immer total mit. Und obwohl ich der Meinung war, was die deutsche Neid-Gesellschaft angeht, kann mich nichts mehr überraschen, bin ich immer wieder erstaunt, wie wenig sportlich fair es hierzulande zugeht.
    (das sieht man dann im Ausland halt leider nicht...).
    Aber verdammt nochmal - wir haben hoch verdient gewonnen, das sagt jeder. Wir haben Valencia, Arsenal, Juventus Turin, Barcelona und Dortmund jeweils hoch verdient ausgeschaltet. Und dann noch dieser Verlauf im Finale...wie ein Drehbuch.


    Feiert, lasst es euch gut gehen und euch die Laune nicht vermiesen. Genau das wollen die doch.

    0

  • Doch, ich gucke mir das an, weil man dann sicher herzlich lachen kann...:D
    laß sie doch nachtreten, hetzen, jammern, spucken oder was auch immer...wer ist deutscher Meister mit Rekordvorsprung, wer hat den Pokal und wer spielt in Berlin? :D

    „Let's Play A Game“