Tigerentenclub Dortmund

  • Also rein fachlich finde ich schon, dass Watzke und Co einen richtig guten Job machen. Der BvB kam schon von ziemlich weit unten und hat sich in recht kurzer Zeit zu einem Team gemausert, das man getrost zu den CL-Aspiranten zählen kann und das in der Liga in der Lage ist, zumindest einigermaßen mit uns mitzugehen.
    Natürlich war da Kloppo einfach ein Glücksgriff, aber die finanzielle Ausrichtung hat auch vor ihm schon gepasst und hätte auch ohne einen solchen Glücksgriff auf Dauer mit Sicherheit Erfolg gebracht.


    Dass er in Interviews seit ca. 1 Jahr ein wenig komisch rüberkommt, mag vielleicht an der fehlenden Sättigung liegen - so viele ausgeschlagene Mittagessen schlagen vllt auf's Gemüt ;-)
    Im Ernst: Ich glaube, dass diese Wahrnehmung einfach der erhöhten medialen Präsenz geschuldet ist. Wenn man eben so viele Interviews geben muss, die dann eben nicht nur in regionalen Blättern verschwiinden, sondern immer von Blöd und Co (und uns zT) auf's Genaueste analysiert werden, dann finden sich dabei eben irgendwann auch mal etwas weniger glückliche Aussagen.
    Würde von uns jeder Satz, den wir so von uns geben, auf's Genaueste seziert, käme da auch genug Murks bei raus.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Wen meinst du mit uns? Meinst du damit unseren gesamten Verein? Dann solltest du schon wissen, dass unsere Sätze noch mehr auseinander genommen werden als die der Dortmunder.


    Schwatzke ist sehr schnell in diese Position gekommen, in der er zu jedem Furz der Bundesligakontrahenten befragt wird, und hat sich vielleicht noch nicht richtig daran gewöhnt. Ich finde ihn trotzdem mega peinlich, aber im finanziellen Bereich durchaus erfolgreich.

    0

  • Und der eingetragene Verein war und ist bis Heute der Komplementär der KGaA, also persönlich haftender Gesellschafter dieser. Und als solcher interessiere ich mich nicht für die finanzielle Situation der KGaA, und bekomme nix davon mit, dass den Verantwortlichen dort die Finanzen komplett entgleiten? Das ist doch lächerlich.

  • meine Güte, was der Watzke hier für eine Aufmerksamkeit bekommt - für mich ist das eine Luftpumpe, der mit Klopp einen Glücksgriff tat (und dem HSV danken darf, der Klopp nicht haben wollte wegen eines Lochs in der Jeans angeblich)


    Moment, da fällt mir etwas ein: in den 80ern gab es einen "Sonnengott im Pott"(nicht wahr liebe Schalker;-)) - Günther Eichberg - Watzke ist für mich Eichberg2.0....das Ende kenne alle.......

    0

  • Nun, genau genommen ist nicht der e.V. sondern dessen Tochtergesellschaft: Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH Komplementärin der KGaA. Geschäftsführer dieser GmbH wurde Watzke erst 2005 - interessanterweise nicht mal für den Bereich Finanzen verantwortlich, der von Thomas Dreß betreut wird.


    Natürlich hat der Verein als Gesellschafter umfassende Rechte und hätte wohl früher eingreifen können, wahrscheinlich sogar müssen. Aber das hätte dann zum einen vom Vorstand als Vertreter des Vereins ausgehen müssen. Zum anderen erfolgt die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung ja vor allem, damit die Geschäftsführung der Fußballabteilung professionell ausgegliedert und von der des Vereins getrennt ist.


    Allzu viel Schuld an der Misere sollte daher Watzke nicht angelastet werden, auch wenn er sicherlich nicht gänzlich unschuldig im Sinne reiner Kausalität war.

    0

  • Wie gut Watzke tatsächlich ist wird man erst in einigen Jahren sehen, denn natürlich lebt diese ganze BVB-Erfolgsgeschichte aktuell von der Klopp-Verpflichtung. Da hat Watzke nunmal alles, aber auch wirklich alles richtig gemacht.


    Ein Uli Hoeneß ist aber nicht der beste Manager aller Zeiten weil er einmal ein glückliches Händchen hatte, sondern über Jahrzehnte immer wieder und auch und gerade nach Fehlgriffen die richtigen Stellschrauben gedreht und den Erfolg zurückgebracht hat.


    Damals in den 90ern war es ja beim BVB ähnlich...Hitzfeld war auch so ein Glücksgriff, den man trotz aller Versuche nicht so leicht wiederholen konnte und so ging es nach und nach bergab.

  • Und welchen nennenswerten Verwaltungs-Aufwand hatte der Verein noch, wenn doch die Lizenzspieler-Abteilung ausgegliedert ist? Anders als bei uns, ist der BVB in keiner anderen Sportart auch nur annähernd erwähnenswert (gewesen). Die Aufgaben des Vereins beschränkten sich also zum größten Teil auf die Kontrolle der Unternehmen, an denen er beteiligt war und ist. Und das sind eben die KGaA und alle anderen zwischengeschalteten Firmen-Konstrukte, die (un)mittelbar Anteile an ihr halten. Da wurde dann über Jahre nix davon gemerkt, wie man sehenden Auges in die Beinahe-Pleite ritt? Wohl nur, wenn man entweder beide Augen verschlossen hat, oder stillschweigend zustimmte.

  • Ne, ich meine damit dich, mich und uns "normale" Menschen.
    Dass bei uns (FcB) natürlich genauso oder sogar eher noch mehr jeder Furz auf Methan-Gehalt und relative Dichte untersucht wird, ist klar.
    Aber sind wir ehrlich, auch bei unseren Bossen sind nicht alle Aussagen immer hypersouverän und glücklich.


    Klar muss man nicht zu allem seinen Senf dazu geben. Aber wenn er eben gefragt wird, dann gibt er halt auch Antwort.
    Und wie du richtig sagst, er ist eben mittlerweile in einer Position, in der er zu alles und jedem (jedenfalls fußballspezifisch) befragt wird.


    Gerade wenn man zB die permanente Beschäftigung mit uns mal kurz beleuchtet, dann stellt fest, dass in den meisten Interviews in letzter Zeit, zumindest die ich gelesen habe, praktisch alle Überleitungen zu uns von den Schurnalisten gestellt wurden und nicht von Watzke und Co ausgingen.


    Was nicht heißt, dass er nicht gerne auch mal etwas kürzer treten sollte. Sicherlich sind so einige Aussagen etwas weniger glücklich.
    Aber wenn ich Uli dafür immer verteidige, darf ich eben auch einen anderen "Dampfplauderer" dafür nicht verurteilen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • der Vergleich Eichberg - Watzke ist extrem gewagt . Wer die Zahlen ignorieren will, die Dortmund jetzt seit Jahren vorlegt, soll das tun. Aber nen Vergleich mit Schalke anzustellen, das unter Eichberg nur Geld verbrannt hat, ist grotesk.

    0

  • Das Problem der damaligen Organisationsstruktur des BVB bestand darin, das Niebaum praktisch uneingeschränkt die Geschicke des BVB lenken konnte (nicht umsonst hieß er deshalb ja bei uns auch "Dr. Gott").
    Dem Aufsichtsrat der KGaA fehlte nicht nur die Personalkompetenz (d.h. die Zuständigkeit für die Bestellung und Abberufung der Geschäftsführer). Er war auch nicht berechtigt für die persönlich haftende Gesellschafterin eine Geschäftsordnung oder einen Katalog zustimmungspflichtiger Geschäfte zu erlassen.
    Bevor man hier nun die Frage aufwirft warum Watzke die Handbremse entweder überhaupt nicht oder wenigstens viel früher gezogen hat sollte man sich lieber selber fragen ob er dazu überhaupt in der Lage war - und das war er definitiv nicht. Zumal er in seiner Eigenschaft als Schatzmeister des eV noch nicht mal Mitglied dieses Aufsichtsrates war.

    0

  • du irrst... in dieser kritik ging es in erster linie um den vorstand und seine herangehensweisen im sportlichen bereich...
    van gaal hatte er damals davon ausgeschlossen...


    nochmal zur erinnerung:


    http://www.spiegel.de/sport/fu…n-ganz-laut-a-660080.html


    "In der Vergangenheit lief das mit den Transfers nicht immer glücklich. (...) Vereine wie Manchester oder Barcelona geben ein System vor - und dann kauft man Personal für dieses System. Man holt gezielt Spieler - und dann steht die Mannschaft. (...) So etwas gibt es bei uns nicht: Dass der Verein etwas vorgibt und alles darauf aufgebaut wird."


    aber netter versuch... ;-)


    ps: passt auch zeitlich... das interview gab er 2010 ( als van gaal kam ) und bezog sich eben vor allem auf unsere vergangenheit...
    also genau das, was ich auch angesprochen hatte...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Als größter Anteilseigner ist man dazu nicht berechtigt? Und man war auch nicht in der Lage, kompetente Leute in den Aufsichtsrat zu entsenden?
    Das ist alles weit hergeholt, nur um Niebaum und Meier als Alleinschuldige hinzustellen. Auf jeder JHV des Vereins hätte Watzke doch öffentlichkeitswirksam Alarm schlagen können, und hat es dennoch nicht getan. Außerdem hätte er dann ja Einfluss auf die Mitglieder dieses Aufsichtsrates nehmen können, oder willst du allen Ernstes behaupten, er hätte von dem ganzen drohenden Desaster nie etwas gewusst?

  • Und ist die Struktur heute? Wurde das entflechtet und wurden dem Aufsichtsrat bessere Kompetenzen eingeräumt?


    Mal nebenbei, wie ist das eigentlich mit 50+1? Schließlich besitzt der eV nur 7,24% der KGaA.

    0

  • Fand auch die Aussage von Schwatzke heute in Spott1 nicht schlecht:


    "Wenn man international so erfolgreich spielt wie wir, definiert man sich nicht mehr über Derbys"


    :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D


    Ich glaube der hat auf der "Platte" echt schlechte Drogen erwischt >:|

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Höhenflug nennt man sowas! Sehr weit weg von de Realität und die fallhöhe ist sehr hoch Bin mal gespannt wie sie sich in ein paar Jahren definieren!

    0