Tigerentenclub Dortmund

  • Also wenn ich mir deinen beitrag so durchlese dann koenntest du boersenguru sein


    Kein anderer hat so wenig argumente damit er immer die gleiche geschichte von der raststaette bringen muss ;-)

    0

  • Würde mich auch nicht überraschen, wenn das unsere beliebte Forenhackfr.esse sein sollte.


    Wieso hat er eigentlich sein süßes Profilbild nicht mehr drin? Ist doch bald Halloween.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Du bist mir wirklich ein selten trauriger Schwätzer! Was für eine Rolle spielt hierbei bitte die persönliche Meinung eines Ottmar Hitzfeld, der aufgrund noch immer bestehender Verbundenheit zu seinem Ex-Verein einen Teufeln tun wird, einen Punktabzug oder ähnliches zu fordern? Entscheidend ist hierbei einzig und allein das Vorgehen des DFB, welcher infolge der harten Sanktionen gegen die Dresdner (die sich, soweit ich mich erinnern kann, bei ihrem kollektiven Veitstanz im Gästeblock des Signal-Iduna-Parks, zumindest soweit im Griff hatten, auf Brandanschläge auf die Gegengerade zu verzichteten), eigentlich gar keine andere Wahl haben dürfte, als eine drakonische Sprache gegen das regionale Phänomen aus dem Westen auszusprechen, wenn man sich nicht unbestreitbar des Messens mit zweierlei Maß schuldig machen möchte! Gerade seitens der Ostvereine dürfte man hier nämlich besonders hellhörig geworden sein...!
    Die Anführung der Geschichte der SM an der Autobahnraststätte, war hinsichtlich deiner Argumentationsstruktur übrigens ein klassisches Eigentor, bedenkt man das die damaligen Geschehnisse doch mit der Auslöser eines beispiellosen Feldzugs der Vereinsführung gegen unsere aktive Fanbasis war, welcher mitunter erst zu den Umständen führte, wie wir sie vor kurzen noch in unserer eigenen Arena hatten. Willst du mir jetzt erzählen, dass der Sauerländer Dampfplauderer in der Konsequenz der Ereignisse vom Samstag ähnlich mit dem Sanktionshammer schwingt, wie unser Uli einst und die Mitglieder von "The Unity" zur Persona non grata erklärt, die Südtribüne mit 2 Meter hohen Zäunen zum Hochsicherheitssetzkasten umbaut und den selbsternannten besten Fans der Liga kollektiv die Auswärtsdauerkarten streicht? Wohl kaum! Nicht das ich das Vorgehen unseres Triumvirats in dieser Hinsicht gut geheißen hätte (ganz im Gegenteil fand ich gerade den Umgang mit unseren Aktiven diesbzgl. unter aller Sau), allerdings überlegst du dir in München mittlerweile selbst als professioneller Unruhestifter und Freischärler zweimal, ob du im großen Stil aus der Reihe tanzt, wenn dir auch nur im Ansatz noch etwas an der Auslebung deines Daseins als Fan des glorreichen FCB von 1900 liegt. Was denkst du wohl, was bei uns heute z. B. los wäre, wenn auch nur im Ansatz in der Südkurve offen rechtes Gedankengut zur Schau getragen würde (mal abgesehen davon, dass dies angesichts der politischen Ausrichtung unserer Fanszene ohnehin einen umgehenden Selbstreinigungsprozess nach sich ziehen würde)? Die spanische Inquisition wäre wohl eine Gruppe Funkenmariechen dagegen! So schnell könntest du gar nicht "brutal geil" schreien, wie hier selbst auf den Toiletten die Stehplätze abgeschafft würden. Und wie stehts diesbzgl. in Lüdenscheid? Da stehen solche braunen Synapsentrenner sogar noch auf der Gehaltsliste (wenn auch Gewiss nicht mit Vorsatz). Also komm hier nicht mit Phrasen a la "Dies hätte auch in München passieren können" wenn man bei den Lüdenscheidern in Form eines Kevin Großkreuzfeldtjakob die Ausschreitungen noch denkt relativieren zu müssen. Soviel steht nämlich eindeutig fest: Unser Anhang hätte im Gegensatz zu den Schwachgelben das Beschießen der Heimfans nicht auch noch kollektiv mit Applaus bedacht.
    Wir sprechen uns wieder wenn der geile Aki seinen Worten Taten hat folgen lassen... oder auch nicht.

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • kollektiver Veitstanz, drakonisches Phänomen, Argumentationsstruktur, Freischärler und Snapsentrenner, Inquisition...? Boah eh! Iss das mehr als Oberwachtmeister?
    Was du alles weiss. :-O Ich versteh das nicht. Bin nicht aus Bayern. Tut mir leid. >:-|

    4

  • Pyrotechnik hat einfach nichts im Fanblock zu suchen. Eine ganz beschämende Aktion. Die geistigen Tiefflieger sterben leider nie aus.


    Echt verständlich, dass das dem BVB hochnotpeinlich ist Tiefer geht es sowieso nicht mehr.

    0

  • Und jetzt mal im Ernst. Du willst doch nicht behaupten das FANS und wenn sie noch so chaotisch sein mögen, den eigenen Torwart mit Pyros beschießen? 2 Geschosse gingen eindeutig in Richtung Weidenfäller. Soviel zum Thema FANS. Der Abschaum unserer Gesellschaft, die geplantermaßen mit gelben Hemdchen unterwegs sind und nichts im Kopf haben ausser Gewalt. Ich wünsche Euch, dass es keine gibt, die einmal rote Hemdchen anziehen. Wie in meinem ersten Post gesagt:
    Identifizieren, festnehmen und wegen versuchter Körperverletzung ab in den Knast. Gleichzeitig lebenslängliches Stadionverbot. Nun sind die Schalker dran ihre Kameraaufzeichnungen herauszurücken.

    4

  • Es wird wohl eher um den schwarz gekleideten Mob mitten in eurem Fanblock gehen. Es ist natürlich nur reiner Zufall das The Unity vor dem Spiel zu eben dieser Kleidung aufgerufen hat. Ein Zusammenhang ist purer Zufall.

    0

  • nanu? Ich dachte, das gibt's nicht?
    Jetzt sollte das also doch möglich sein?
    Interessant...

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • lese ich heute die Zeitungen stößt mir immer wieder auf, dass man beim spiel Dresden-Cottbus Konsequenzen fordert, bzw das es unbedingt ein nachspiel haben muss, nur diese forderung nach einem nachspiel lese ich nicht im zusammenhang vom BVB, da will man Einzeltäter bestrafen, da stand ebenfalls das spiel vor dem abbruch - ich bin sicher man wird mit zeweierlei maß messen, auf der einen seite die geilen, wo sich sicher nur ein paar Chaoten eingeschlichen haben und auf der anderen seite die randalierer aus dem osten

    0

  • laut unserem neuen forumstroll, der aber irgendwo zwischen bögu und dem multinicker siggiheld schwebt, waren es ja gar keine dortmunder. da verschaffen sich also orks zugang in den heiligen zeckenblock, ziehen sich schwarz an und tun so als seien sie zecken. :)


    also was das rechtfertigen, relativieren, schuld auf andere schieben "aber ihr seid nicht besser"- argumentieren betrifft, könnte es sogar der wolfjo sein.


    es bleibt spannend liebe talkfreunde.

  • Ja, demnächst werden alle Fans dann schon ab ihrer Haustür die komplette Strecke zu über 600 Km entfernten Spielen überwacht, damit sie keinen Schaden anrichten.
    Hoheitsgebiet war, ist und bleibt das Stadion, und dort hat der Verein für Sicherheit zu sorgen, und nicht an allen Autobahn-Raststätten entlang des Weges, wird hier ja auch nicht vom BVB gefordert.

  • Wenn Du den Zusammenhang, den Alabanet angeführt hat, nicht verstehst, dann halt' Dich doch bitte bitte einfach raus.
    Wobei der Zusammenhang, vor allem vor dem Hintergrund der Geschichte unseres Vereins, gar nicht so schwer zu verstehen war. Ich halte zwar eh nicht so viel von Dir, aber dass Du selbst da absolut ignorant unterwegs bist, ist schon arg traurig.

  • Moin steph,
    inzwischen gibts zwar leider genügend anderen Diskussionsstoff aber ich will für meinen Teil erst mal den schon begonnenen zu Ende bringen.


    An der Struktur des BVB hat sich inzwischen nur Eines geändert: nämlich das Wahlrecht der Mitgliederversammlung des BVB eV.
    Um nun zu verstehen was das bedeutet muss ich leider ein bisschen weiter ausführen und hoffe, dass ich das als ein mit dieser Materie nicht Vertrauter trotzdem richtig und verständlich wieder gebe:
    Die drei Säulen des BVB bestehen aus dem Verein, der Geschäftsführungs-GmbH und der KGaA.


    Die Mitgliederversammlung des eingetragenen Vereines konnte unter Niebaum seinerzeit nur den Vorstand wählen. Dieser berief dann den Wirtschaftsrat (also so etwas wie den eigenen Vereinsaufsichtsrat) und der konnte dann anschließend von den Mitgliedern nur noch bestätigt werden. Ein probates organisationsstrukturelles Mittel damit man mit dem Wirtschaftsrat keine „Arbeit“ bekommt weil überwiegend die „richtigen“ Leute drin sitzen. Das ist zwar heute immer noch nicht gänzlich ausgeschlossen aber die Möglichkeiten, das mit einer „informierteren“ Mitgliederschaft als damals über deren Abstimmungsverhalten nochmal zu wiederholen sind mit der Installation einer Fanabteilung innerhalb des Vereines deutlich gesunken.


    Die Borussia Dortmund Geschäftsführungs GmbH ist die entscheidende Säule im schwatzgelben Konstrukt. Sie besteht aus dem Beirat, der sich aus Mitgliedern des Vorstandes und des Wirtschaftsrates des eV (sowie inzwischen auch stimmrechtsloser, assoziierter Mitglieder) zusammensetzt. Dieser bildet u.a. den Präsidialausschuss, der die Geschäftsführung bestellt, überwacht und ggf. abberuft. Beirat und Ausschuss erlassen darüber hinaus die Geschäftsordnung und bestimmen Art und Umfang der zustimmungspflichtigen Geschäfte.


    Damit gibt es auch keine direkte Möglichkeit über die KGaA Einfluss auf die Politik der Geschäftsführungs-GmbH zu nehmen. Der BVB ist eine Komanditgesellschaft auf Aktien. Geschäftsführungsbefugt ist bei einer KG nur der Komplementär, bei uns ist das der Verein.
    Der nicht geschäftsführungsbefugte Kommandidist ist die Aktiengesellschaft. Das hat zur Folge, dass selbst 100% der Aktien im Fremdbesitz sein könnten ohne das ein Verstoß gegen die 50+1- Regelung vorläge, da „offiziell“ kein Aktionär Einfluss auf die Geschäftsführung des Vereines ausüben könnte.

    Die gezielte Verwendung der Anführungsstriche in meinem Beitrag lässt allerdings vermuten dass ich persönlich immer noch Möglichkeiten sehe, dass diese Struktur heute noch wie damals unterlaufen werden könnte. Da die Mitglieder des Vereines aber an der entscheidenden Stelle sitzen liegt es letztlich an ihnen, was aus unserem BVB künftig wird.

    0

  • Alleine für diesen Satz müsste man dich mit ner Brezel niederknüppeln. Auch nur zu denken, dass ein Bayernfan Hitzfeld als ein 'was auch immer du zensierst hast' bezeichnet, zeugt von Unwissenheit hoch 30.


    Auch seine Aussage werden hier sicherlich die meisten teilen. WENN man die Täter identifizieren kann, dann sollte man sie strafrechtlich verfolgen und den Verein nicht sanktionieren. Das gilt aber nur dann, wenn der Verein auch mithilft. Die meisten Vereine sagen ja, dass sie dagegen vorgehen wollen, nur passiert dort oft absolut Garnichts. Das ist besonders in Dortmund oft der Fall. Die Situation mit den rechtsradikalen Ordnern ist trotz mehrerer Versprechen noch nicht gelöst bzw besser geworden.


    Unser Verein hat was unternommen und es sieht aktuell nach einem Erfolg aus.

    0

  • Für den BVB sollten keine anderen Maßstäbe gelten als die die man für Dresden angewendet hat.
    Sogar unter den Schwatzgelben wird darüber spekuliert ob nun diese "konsequenten Aussagen" eines Watzke nicht nur Lippenbekenntnisse bleiben, wo der doch sonst so oft und gerne den Ultras Zucker auf deren Popos gestreut hat.

    „Let's Play A Game“

  • Hab das "wenn" nicht umsonst so groß geschrieben. Ausnahmsweise war es nicht die verklemmte CAPSLOCK Taste. In Dresden konnte man die Einzeltäter nicht ausfindig machen und dann gab es halt ne harte Strafe gegen den Verein. So sollte es auch bei Dortmund sein.

    0