Tigerentenclub Dortmund

  • Das galt vor 10 Jahren, hat auch Hoeneß selbst so verlautet lassen.
    Aktuell haben wir es nicht nötig, primär andere zu schwächen. Wir brauchen Spieler, die uns verstärken. Dass passiert zweifellos in Form von Götze und Lewandowski.

    0

  • Lass ihm doch den Traum dass wir 100 Millionen in den Sand setzen nur um den BVB zu schwächen, nicht etwa um uns zu stärken. So sind sie wenigstens was und nicht nur Ausbildungsverein.

    0

  • Ich verschließe nicht die Augen und erkenne klar eine gewisse Strategie. Schlüsselspieler kaufen und den direkten Konkurrenten ordentlich schwächen. So war es und so wird es bei uns immer sein. Das man das früher gemacht hat und heute nicht mehr, ist nur beschwichtigende Worte. Klar ist es Ulis Ziel Dortmund zu schwächen. Das ewige gezerre um Lewa war doch auch reine Taktik. So war Dortmund ständig verwirrt und entnervt und hat sie entmutigt. An sich aber ein kluger Schachzug.

    0

  • es ist weder unser problem, dass dortmund seinen topspielern ausstiegsklauseln mit "kleinen" beträgen ( zumindest für topclubs ) in die verträge schreibt, noch unser problem, dass die spieler von SICH AUS zu uns kommen möchten...
    nicht jeder spieler will immer gleich ins ausland, wenn er sich in deutschland wohl fühlt, aber wenn sich dieser spieler verbessern will, gerade wenn er schon bei clubs, wie dortmund, schalke, leverkusen spielt, dann führt der weg nunmal nur zu uns... ist doch auch logisch und nachvollziehbar für jeden, der einen iq über zimmertemperatur hat...


    lewandowski hat man zuletzt auf dem internationalen markt zwanghaft angeboten, aber der spieler WOLLTE NICHT INS AUSLAND, sondern zu uns...
    das nächste mal, wenn ein topspieler für kleines geld zu uns möchte, schicken wir ihn einfach weg, damit aki glücklich ist... immerhin würde er es bestimmt genauso machen... nech, aki >:|


    [Blocked Image: http://www.sport1.de/media/_redaktion2012/sportarten_2/fuball/___2bundesliga/vereine_9/borussiadortmund_3/reus-bvb-logo-5x4_Diashow.jpg]


    ps: ich gebe dir sicherlich recht, dass es schöner wäre, wenn wir einen nationalen konkurrenten hätten, der uns stichelt, aber mittlerweile denke ich, dass wir das nicht mehr brauchen...
    mit sammer und pep haben wir 2 absolut akribische fachleute, die immer gewinnen wollen und somit den schlendrian unserer wein und zigarrenexperten ordentlich festbinden... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Mein bescheidener Tipp an den BVB: Schreibt am besten eine "Nicht zu Bayern wechseln dürfen"-Klausel in den Vertrag, dann seid ihr "save" ... :D

    Niemand ist größer als der Verein!

  • Dortmund hätte ihn einfach gehen lassen können und dabei wahrscheinlich noch gut Geld verdient, wenn auch nicht soviel wie es sich Watzke im Wahn nach dem Götzetransfer erträumte. Ja und schon klar, ihr hattet kein schriftliches Angebot vorliegen. Weil es auch kein Sinn macht ein schriftliches Angebot zu schicken, wenn man bereits vorher mündlich erfahren hat, dass das eigene Angebot nicht ausreichend ist. Und Götzes Ausstiegsklausel hat auch der Kokser in den Vertrag verhandelt und nicht wir. Den Götzewechsel hat bekannterweise ein Freund eines Mitspielers von Götze (also i.E. ein BVB-Spieler) an die BILD durchgestochen. Bla bla bla.


    Schlüsselspieler sind nunmal die guten Spieler. Und die richtig guten Spieler die uns noch (direkt) verstärken würden, spielen nunmal meistens bei den Vereinen die direkt hinter uns stehen und nicht irgendwo in der 2. serbischen Liga. Es ist schon aus statistischen Gründen also ungemein wahrscheinlich dass wir immer wieder "Schlüsselspieler" von "Konkurrenten" kaufen. Aber wir können ja in Zukunft absichtlich schlechte Spieler kaufen, damit wir uns diesem Vorwurf nicht aussetzen.


    Wer ist denn in den letzten Jahren von direkten Konkurrenten gekommen? Neuer, Dante, Götze. Die ersten zwei sind heute tragende Säulen dieser Mannschaft und sind sportlich gesehen 1A-Transfers. Es wäre vollkommen egal ob wir diese Spieler aus England, Aserbaidschan oder sonstwo herholen, sie waren sportlich sinnvoll. Nichts anderes. Götze fügt sich auch bereits ganz gut ein und er wird auch eine tragende Rolle spielen. Genauso wie Lewandowksi.


    Das "gezielte Schwächen" haben wir mal in den 90igern betrieben. Aber da ist auch vieles anderes schief gelaufen in diesem Verein. Wer den Wechsel in der Transferstrategie der letzten 5-7 Jahren nicht erkennt, der ist ein blindes Dortmundhuhn, aber kein Bayernfan. Dieser Strategiewechsel ist der einzige Grund warum wir heute wieder auf Europas Thron sitzen. Nicht ein hirnlose "kaputt-kaufen"-Strategie.

    0

  • Wann kapiert man in Dortmund endlich mal, dass es uns einen feuchten Kehricht schert, was die treiben?
    Unser Maßstab heißt nicht dortmund, sondern BArcelona, Real Chelsea etc.


    DAS sind unsere Konkurrenten und nicht Dortmund Schalke und wie sie alle heißen. Was nutzt es uns für den Internationalen Erfolg, wenn wir in der Bundesliga irgendwelche Spieler holen sollte, NUR um den Verein zu schwächen. Wir müssen schauen, dass wir selbst so stark wie möglich sind.
    Oder wieso haben wir 25 Mio für Thiago und 40 Mio für Martinez ausgegeben? Um Barca oder Bilbao zu schwächen?

    Man fasst es nicht!

  • redflash


    Ist er (planscher) nicht.
    ------------



    Zum Thema: Diesen Effekt nimmt man beim FCB bestimmt gerne mit. Die Zeiten des gezielten Schwächens sind aber seit langer Zeit vorbei. Vor allem in den letzten Jahren wird es deutlich, dass wir unser Horizont über die BuLi hinaus erweitert haben. Deswegen spielen Javi, Thiago und z.B. Shaqiri hier - vllt wäre sogar Boa uU auch zu nennen (aber gut, ehemaliger BuLigist).


    Wir haben im europäischen Ansehen die Sphären erreicht, in denen wir auch Topleute aus den besten Ligen für uns gewinnen können - wenn die Preise halbwegs moderat sind. Das war vor einigen Jahren noch anders. Da haben wir gewollt, hatten aber nicht das Standing und/oder finanzielle Mittel dazu. Genau, wie es bei Dortmund mit Isco zB war. Wir mussten früher für Leute mit internationalem Ansehen DEUTLICH mehr zahlen als die Konkurrenz, damit wir überhaupt interessant waren. Heute zahlen wir in absoluten Werten mehr als früher, die Spieler wie Götze oder Lewa würden aber bei Scheichclubs noch mal ein Schippe mehr kassieren (ähnlich wie im Trainerbereich - Pep), die Spieler entscheiden sich dennoch immer öfter für uns - Grund: Gesamtpaket aus Finanzen und sportlichem Erfolg.


    Auf dem deutschen Markt gibt es vllt. eine Hand voll Spieler, die auch internationales Ansehen genießen und zwei davon sind/waren eben Götze und Lewa. Die Preise für die beiden liegen/lagen auch im oben angesprochenen moderaten Bereich, im Gegensatz zu internationalen Fussballern, die in diese Kategorie zu zählen wären. So holen wir sie. Wäre auch dumm, wenn nicht - die Schwächung des Konkurrenten ist ein Nebeneffekt und kein primäres Ziel mehr. Einen Gündogan zB. könnten wir auch bestimmt locker holen, machen wir aber nicht, weil er uns nicht weiter hilft, der entstehende Nebeneffekt ist von daher irrelevant.

    0

  • hmmm, wieso hab ich bloss den verdacht, das du nicht wirklich ein fcb-fan bist.


    vielleicht weil du in deinen ersten beitrag gleich geschrieben hast:
    Für den Moment macht es Spaß den Bayern zuzusehen, aber irgendwie ist es auch scheiße, das es so Konkurrenzlos ist.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Für mich verliert eine Meisterschaft nicht an Reiz. Man kann es nicht oft genug wiederholen, aber wir schaffen gerade erst einmal eine Titelverteidigung. Die letzte TV war vom BVB und da heulte Deutschland auch nicht.
    Und wenn wir drei Titel in Folge holen sollten, dann wäre auch das noch nichts neues für Fußball-Deutschland. Sollten wir dann vielleicht gar 4 Titel in Folge holen, dann würde ich mich über den 4. Titel noch viel mehr freuen, da es ein Novum wäre.
    Dich mag das alles nicht reizen, aber ich finde das verdammt spannend.


    Und der durchschnittliche fußballinteressierte Japaner wird immer eher Premier League schauen. Für den FCB interessiert er sich eher, weil er in der CL dominant ist. Daher schaut er sich dann auch mal den FCB in der Liga an. Aber er interessiert sich nicht für Leverkusen vs Schalke. Da kann die Liga noch so spannend sein.

    0

  • Ich habe kein Problem damit, dass wich der Watzke mal wieder selbst abgeschossen hat mit seinen Aussagen.
    Wie peinlich der Typ mit seinem Verfolgungswahn ist, weiß mittlerweile ja jeder.


    Womit ich ein Problem habe, ist, dass die Medien ihm die Plattform geben, seinen Rotz zu verbreiten.



    Ach ja - wo die Aussagen von Fatzke ja in Berlin fielen...wurde er auch auf Ramos angesprochen, wo Preetz letztens noch meinte, es habe sich noch kein Verein bei ihm gemeldet, der Ramos sich aber angeblich schon mit Dortmund einig ist?! Wer im Glashaus sitzt...

    0

  • verdächtig lange ist er ruhig gewesen, jetzt haut er endlich wieder ordentlich einen brüller nach den anderen raus.


    der weltmarktführer des mittagessen-embargos gab heute sein großes comeback.


    vor ein paar monaten hätte ich mich über solche aussagen von aki noch richtig geärgert. heute versüßen sie mir den start ins wochenende.


    wenn ich das alles so lese, was der fatzke so von sich gibt, dann befürchte ich aber, aki´s verstand sagt immer mehr winke-winke:(


    freu mich schon auf heute abend, wenn er vor einer-sky seine ganzen aussagen vor dem spiel wieder versucht richtig zustellen.


    the show must go on aki - weiter so, du bist besser als jede comedy-sendung:)

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Man hat halt zu lange keine Schlagzeilen mehr geschrieben, wie du schon schreibst, war eh verdächtig lange ruhig, um den Schizi. :D


    Sportlich sieht man seine Felle davon schwimmen und muss jetzt einsehen, dass man nicht auch nur annähernd auf dem Niveau ist, wie Bayern München.

    0