Tigerentenclub Dortmund

  • Ich denke nicht, dass Du die Dortmunder Gruppenphase unterschlagen solltest. Dort gab es einige überzeugende Spiele gegen Real und City und das 3:0 gegen Donezk war auch relativ klar. Wie definierst Du denn eigentlich "überzeugende" Spiele? In der Saison 11/12 bekam der FCB übrigens mit Basel und Marseille auch zwei Freilose und gegen den ersten "starken" Gegner setzte man sich "nur" im Elfmeterschießen durch.


    Was die diesjährige BVB-Gruppe betrifft: Dortmund hat alle direkten Vergleiche mit den drei Gegnern für sich entscheiden können. Du schreibst, Arsenal hätte es in Neapel vergurkt. Die haben dort zurecht verloren. Klarer Favorit waren die, für mich, sowieso nicht. Der Last-Minute-Treffer in Marseille: Tor ist Tor sage ich immer. Ob nun in der ersten oder in der letzten Minute. Fallen Tore erst ab der >=90. Minute, so redet man immer von Glück oder Dusel. Siehe Bayern-Dusel. Dabei dauert ein Spiel doch 90 Minuten und jeder Minute ist genausoviel wert wie jede andere.


    Richten wir uns nur mal nach den gültigen Fussballregeln, so waren das 1:2 für Malaga und das 3:2 für Dortmund irreguär, da abseits. Das 3:2 war glasklar, das 1:2 eher eng, aber es war definitv abseits. Das findet bloß nirgendwo Erwähnung. Man redet immer nur von dem Dortmunder 3:2.


    Was die CL-Gruppe der Bayern betrifft: Das Rückspiel gegen City war auch hauteng und ein Gegentor mehr und man wäre auf Rang 2 gelandet und hätte Barcelona im Achtelfinale bekommen. Glück, dass City anscheinend vergaß, dass man noch weiterkommen konnte und somit nicht entsprechend wechselte.


    Und was den DFB-Pokal betrifft: Sie hatten im Finale den schwersten Gegner des ganzen Wettbewerbs und haben ihn besiegt. Somit gezeigt, dass sie auch schwere Brocken aus dem Weg räumen können, wenn gefordert.


    Ich glaube, wir definieren Glück jeweils einfach nur anders.

    0

  • Ich glaube nicht, dass sich Schalke oder Dortmund viel nehmen, was die Möglichkeiten angeht. Ich finde die Schalker Transferpolitik der letzten ein, zwei Jahre sehr gut und Heldt arbeitet auch schon am Kader der Zukunft. Ich bin sogar geneigt zu sagen, dass mir die kurzfristige Perspektive in Gelsenkirchen besser gefällt. Sie verstärken sich mit Sam, haben trotz aller Abwanderunsgedanken Farfan gehalten, sich mit Boateng verstärkt und verdammt viele junge Talente im Team, die in den kommenden Jahren für Furore sorgen werden.


    Beim BVB hingegen steht mit Lewandowski ein Weltklassespieler vor einem ablösefreien Wechsel, Gündogans Vertragsverlängerung zieht sich seit über einem Jahr hin und Reus liebäugelt auch mit anderen Teams. Im Gegenzug zu Schalke sehe ich dort aber keine überragenden Talente. Wo sind denn Sarr oder Durm? Sie sind solide, aber mehr auch nicht. Stattdessen investiert man 30 Millionen in einen mittelmäßigen Armenier. Verpflichtet hat man bisher Ji und Ramos. Ganz ehrlich? Die würden auch bei Schalke keinen Stammplatz haben und ich glaube auch nicht, dass Heldt 10 Millionen für Ramos ausgegeben hätte.


    Der einzige Unterschied zw beiden Teams besteht IMHO beim Trainer. Klopp passt zum BVB wie Ar*** auf Eimer, allerdings steht er auch unter Druck, muss er doch nächste Saison das Team spielerisch neu erfinden. Wie lange der Ar*** und der Eimer also noch gemeinsame Sache machen, wird man sehen müssen. Ohne Grund verkündert er auch nicht, dass der DFB Job ihn reizen würde. Bei Keller weiß man nicht, woran man ist, aber im Gegensatz zu früher entlässt man auf Schalke den Coach nicht panikartig, ohne eine bessere Alternative zu haben, sondern besticht mit Ruhe und Kontinuität. Insofern sehe ich beide Teams sportlich relativ gleichauf. Was die internationalen Vergleiche angeht, würde ich mich vor Quervergleichen hüten. Angesichts der Dortmunder Defensive, die sich gegen Zenit (!) 2 Tore fing, würde ich es auch nicht ausschließen, dass die wie Schalke von Real abgeschossen würden.


    In Sachen Finanzen wäre ich mir auch nicht sicher, dass Dortmund wirklich sehr viel besser dasteht als Schalke. S04 hat seine Verbindlichkeiten IMHO auch radikal abgebaut und im Gegensatz zum BVB könnten die sich ohne Probleme den einen oder anderen Investor ins Boot holen.


    Langfristig haben sicherlich beide Vereine das Zeig dazu in der Liga die zweite Reihe nach dem FCB zu bilden. Leverkusen und Wolfsburg sehe ich zwar durch die Konzerne im Rücken als mögliche Gegner an, aber gerade weil zwei solche Konzerne dahinterstehen, werden diese nicht den Wahnsinn mitmachen, den Ölmultis oder Stahlmagnaten bereit sind einzugehen. Soviel Geld werden weder Bayer, noch VW in den Fußball pumpen. Anders könnte es in Leipzig aussehen, zumal dort auch sehr viel mehr Fanpotential besteht.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Blablabla, weißt du mir ist es zu dumm mit dir über alten Schinken zu schreiben. Bleiben wir in der Gegenwart und verschwenden nicht unsere Zeit mit Sachen an die sich schon keiner mehr so richtig erinnern kann.


    Fakt ist diese Saison hat der BVB im Pokal Glück gehabt und wird mit diesem Glück auch bis ins Finale kommen. Immerhin haben wir den Gegner aus den Weg geräumt der dem BVB den Hintern versohlt hat.


    Weiterhin ist Fakt, dass der BVB in der CL das Freilos bekommen hat und im Hinspiel Not gegen Elend spielte. Auch ist Fakt das der BVB in der Gruppenphase um ein Haar ausgeschieden wäre. Bayern hingegen war qualifiziert und hätte auch keine Angst vor Barcelona gehabt.


    Noch ein Fakt aus der Saison 2013/2014, Bayern wird klar und deutlich Meister während der BVB um sein tief gestapeltes Ziel kämpft.

    0

  • Klar. Wobei ich da einfach glaube, dass das mit den 2 Faktoren Verletzungspech und Sättigung zusammenhängt. Ohne diese 2 Faktoren wären sie mE national klar vor den anderen beiden Teams angesiedelt (dafür eben international unerfahren und was das bedeutet, haben sie ja vor 3 und 4 Jahren gezeigt).


    Wobei ich schon finde, dass man Dortmund bescheinigen kann, dass sie es als erstes Team seit Ewigkeiten hinbekommen, die 3-Fach-Belastung mal zumindest einigermaßen zu meistern. Dass sie im Endeffekt mit uns in unserer aktuellen Form dabei nicht mithalten können, das sollte niemanden verwundern. Aber angesichts durchaus heftiger Verletzungsprobleme spielen sie mE eine (für ihre Verhältnisse) gute Saison.
    Man muss sich einfach mal ansehen, wie viele Spiele Friedrich schon machen musste. Dafür machen sie's - mal abgesehen von einigen recht üblen Ausreißern nach unten - nicht schlecht.
    Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Probleme Stuttgart, WOB oder Bremen jeweils 2 Jahre nach ihren Meisterschaften hatten.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • In vielerlei Hinsicht hast du recht, aber man muss auch ehrlich sagen...wann hat man von Dortmund zuletzt einen wirklich überzeugenden Auftritt gesehen? Das dürfte irgendwann im Oktober/November letzten Jahres gewesen sein, oder?! Seitdem wursteln sie sich mehr schlecht als recht irgendwie durch...
    Ich finde es auch gut, dass ein zweites deutsches Team diese Dreifachbelastung noch halbwegs gut hinbekommt. Andererseits muss man auch klar sagen, dass Dortmund das Glück hat, dass die Konkurrenz wie Leverkusen, Schalke, Wolfsburg, Gladbach eben auch regelmäßig patzt und sie nur noch deshalb soweit oben stehen.

    0

  • Die sogenannte souveränen Auftritte gegen B-Mannschaften sah man auch von Bayer oder S04. (Donezk oder Basel zb) Mit einem Sieg gegen Zenith hat der BVB aber auch gar nichts bestätigt...

    0

  • Genau das ist das Problem dieser Vereine. Die gewinnen gegen eher zweitklassige Gegner in der CL das ein oder andere Spiele in der Quali und glauben sie gehören damit zur internationalen Elite.
    Wenn dann mal ein richtiges Kaliber kommt gibt es Haue bis zum Abwinken und das Geheule ist groß. Für mich haben bis auf Bayern und mit Abstrichen der BXBääh kein anderer Buliverein die Klasse in der CL eine größere Rolle zu spielen wie die des Mitläufers das haben der S04 und Bayer leider eindrucksvoll bewiesen :8

    0

  • Bin mit der Einschätzung der Leistungsstärken der anderen deutschen Teams bei einer Mischung aus @jarlaxles und @dreydels Meinung.


    Schalke ist auf einem guten Weg, nur der Trainer ist irgendwo jenseits von gut und böse. Anfangs dachte ich, der hält sich keine 2 Monate, das hat er jetzt schon deutlich besser geschafft, dann wirken die Schalker Anfang der Hinrunde auf nem richtig guten Weg und dann kommt das gestrige Spiel. Das ich nicht vorrangig dem Trainer anlaste, aber das bspw. mit der Aufstellung von Draxler schon wieder eine äußerst fragwürdige Entscheidung beinhaltete. Goretzka hat zuletzt nen echt guten Eindruck gemacht und Draxler scheint noch nicht wieder wirklich fit zu sein. War selbst Freitag gegen Mainz zu sehen, als er erst in der 2. Halbzeit rein kam. Selbst da hat er wenig gebracht. Und dann kommt er gegen Real? Das wirkt ein wenig, als wenn Keller zu viel Wert auf die Meinung anderer legt oder sich trotz mangelnder Fitness von Draxler "absichern" will gegen etwaige kritische Stimmen, warum er ihn nicht bringt.


    Dortmund ist nicht so schlecht, wie es hier teilweise von vielen gemacht wird. Es klafft da mE nur Anspruch oder besser gesagt öffentliche Wahrnehmung und tatsächliche Leistung zu sehr auseinander. Und dadurch neigen hier denke ich einige zu einer Art Überkompensation und müssen die Leistungen noch schlechter reden, als sie tatsächlich sind. Ins CL-Finale kommt man nicht nur, weil man Glück hat. Klar hatten sie letztes Jahr einen vergleichsweise einfachen Weg bis ins Halbfinale und ein bisschen Glück in den letzten Minuten in Madrid. Aber beim CL-Sieg (oder dem Einzug ins Finale) gehört ein wenig Glück auch einfach dazu.


    Dass man einen so souveränen Durchmarsch, selbst gegen lauter Spitzenteams macht, wie wir letzte Saison, ist schon ziemlich außergewöhnlich. Und selbst da verweisen einige nicht ganz unberechtigt auf das AF-Rückspiel, auch wenn ich persönlich das nicht als glücklich bezeichnen würde.

    0

  • Es gehört aber sehrwohl eine gehörige Portion Glück dazu. Im Gegensatz zur Meisterschaft, die ein Spiegelbild der kompletten Saison ist.


    Man kann doch nicht bestreiten, dass Dortmund in der letzten CL-Saison extremes Losglück in der Hauptrunde hatte und sich durch teilweise abenteuerliche Spiele durchgeduselt hat (Malaga, Rückspiel Madrid), die dann in den Medien abgefeiert wurden.
    Erst als man die Meisterschaft (zurecht) abgeschrieben hatte, blühte Dortmund ähnlich wie jetzt in der CL auf. Doppelbelastung kann Dortmund nicht. Das sah man in den un-glaub-lichen Meisterjahren ja auch. In Deutschland die neue "Referenz im Clubfußball" - in Europa noch nichtmal biederer Durchschnitt.


    "Gegenpressing und schnelles Umschaltspiel" (welch dämliche Begriffe. Pressing und Kontern heißt das) ist, stand jetzt, in Deutschland überholt. Da kann Onkel Jürgen verpflichten wen er will, stellt er nicht schleunigst seine Taktik um, wird man auch in Hintertupfingen Mittel und Wege finden dem BVB den Zahn zu ziehen. Und das wird mittelfristig auch, neben den Personalsorgen, das Hauptproblem der Dortmunder sein. Der komplette Kader ist auf Konter ausgelegt. Damit lockt man aber in der BL keinen mehr hinterm Ofenrohr hervor.


    Es bleibt festzuhalten, dass der BVB für meine Begriffe immer noch den Beweis schuldig ist, dass sie zurecht oben mitreden wollen. Ein Viertelfinale gegen Madrid, PSG oder Chelsea wäre mal an der Zeit. Dann kann deutlich bewiesen werden, welche Qualitäten Kloppo hat und ob er seine taktischen Fähigkeiten, wenn vorhanden, ausschöpfen kann.

  • Ich stell hier mal eine stereotypische Redewendung ein:


    "Der einzige Grund, warum sie in der CL so weit kommen, ist der, dass sie sich durch-duseln (Losglück, Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern)... warte mal, bis sie nen RICHTIGEN Gegner bekommen, dann werden sie fertiggemacht"


    Preisfrage: Um welchen Club handelt es sich? Bayern oder BVB? Und von wem kommt das? Bayern-Fans oder BVB-Fans?


    Kleiner Hinweis: Das ist eine philosophische Frage... nicht, dass sich jemand sein Hirn bricht... :)

    0

  • Da dein Post direkt unter meinem kam, beziehe ich die rhetorische Frage mal auf mich.


    Während wir Arsenal, Turin und Barca (die bis dahin unangefochten die beste Mannschaft der Welt war) teilweise klar besiegten, kam Dortmund gegen Donezk, Malaga und Madrid mit Glück und Aki auf'm Klo weiter.


    Die letzten Jahre wurde Dortmund unterschätzt. Sowohl in der BL als auch in der CL. Alle rannten kopflos ins Dortmunder Pressing.
    Deshalb bin ich gespannt wie es dieses Jahr aussieht, wo viele Trainer der Welt das Dortmunder Spiel entschlüsselt haben. Das Mourinho-Spiel z.B. ist pures Gift für den BVB, weil Dortmund das Spiel machen muss. Ich möchte einfach mal ein Spiel sehen, wo Dortmund taktisch reagieren muss und dieses Spiel dadurch gewinnt. Denn genau daran sind sie in letzter Zeit grandios gescheitert.

  • Die Mannschaft hat meiner Meinung nach ein Motivationsproblem erst dieser lustlose Auftritt in HH
    Danach der gute Start gegen die Russen, Tempo rausgenommen und wenns enger wurde haben sie sich wieder bisschen gestreckt.
    Das zeigt sich aber die letzten 1,5 Jahre schon so entweder vor oder nach CL spielen fehlt der nötige Biss das hat zweierlei Gründe (meiner Meinung nach)
    1 der Trainer kann in Liga und CL nich durchrotieren um Druck aufzubauen auf die vermeintliche s11 weil ab Spieler 14-15 das Niveau im Keller ist.
    2 der Trainer schafft es nicht den Spieler glaubhaft zu vermitteln das die drei Punkte gegen Hamburg, Berlin, Nürnberg genauso zählen und wichtig sind wie die anderen und vorallem das ohne Buli keine CL feiern mehr möglich sind

    0

  • und es setzt sich ja jetzt fort - mit den russen haben sie dieses viertelfinale wieder ein freilos bekommen - anstatt einen ernstzunehmenenden gegner - ´Der sieg ist genauso einzustufen wie der sieg gegen bayern im liga pokal - und als ob nicht st petersburg so schon ein dankbarer gegner und machbarer gegner gewesen wäre - bekommen sie ihn noch in der phase wo sie keine pflichtspiele haben. Mein neffe (bvb fan) wollte auch gleich wieder anfangen diese Leistung groß zu reden - und faselte was von 2-3 superstars im team bei den russen , da wär mir bald die kinnlade runtergefallen

    0

  • Gute Diskussion von euch.


    Aber solange wir auf Platz 1 in der Buli stehen ist es mir eigentlich egal wer die zweite Kraft in Deutschland ist.
    Lass wir auf uns schauen und alles wird gut werden.

    0

  • Auf Dauer werden der VFL Wolfsburg und RB Leipzig unsere Hauptgegner.
    Beide kommen langsam in Fahrt, da dort endlich gute Arbeit in den Führungsetagen geleistet wird.
    Finanziell können beide in unserer Liga mitspielen, wenn sie denn wollen.

    0

  • Wieso konnten sie dann letzte Saison Real mit Mou ausschalten? Natürlich war da viel Glück dabei, aber pures Gift sieht dann auch anders aus.
    Der erste Anzug - sofern fit - ist schon noch deutlich vor den anderen Vereinen in Deutschland, aber natürlich hinter unserem anzusiedeln. Es erinnert mich eher an unsere Zeit unter van Gaal: Da war unser erster Anzug auch für ein CL-Halbfinale gut, aber der zweite Anzug nicht der Rede wert. In der folgenden Zeit haben wir uns dann immer breiter aufgestellt, nach und nach die Schwachstellen analysiert, und ausgemerzt. In der ersten Saison danach Torhüter und IV, in der zweiten IV, DM und Sturm, dazu hochwertigen Ersatz mit Rafinha und Shaqiri. Diese Saison mit Thiago und Götze strategische Käufe, die uns langfristig oben halten sollen.