Tigerentenclub Dortmund

  • Richtig. Ist in § 16c Nr. 2 DFB-Satzung geregelt:


    "Lizenzvereine und Tochtergesellschaften dürfen weder unmittelbar noch mittelbar an anderen Tochtergesellschaften der Lizenzligen oder der Regionalliga beteiligt sein; dies gilt für die Mitglieder von Organen der Tochtergesellschaften bzw. der Lizenzvereine mit Ausnahme des jeweiligen Muttervereins entsprechend. Als mittelbare Beteiligung der Tochtergesellschaft gilt auch die Beteiligung ihres Muttervereins an anderen Tochtergesellschaften"


    Edit:
    Wobei, wenn man es ganz genau liest, könnten wir wohl tatsächlich die Aktien der KGaA aufkaufen. Tochtergesellschaft des BVB ist nämlich eigentlich nur die Geschäftsführungs-GmbH, weil nur an dieser eine mehrheitliche Beteiligung besteht. An der KGaA hält der BVB ja nur etwas mehr als 7%. Damit ist die KGaA streng genommen keine Tochtergesellschaft des BVB e.V.

    0

  • Lustig fand ich ja wie im Zeckenland (deren Foren) das Spiel gegen Chile gesehen wurde.


    Man stellte dort einen direkten Bezug zum FC Bayern her und meint, man müsse nur wie Chile (oder schon vorher: Salzburg) spielen und schon wäre der FCB entzaubert....:)..



    ja, das hätte sie gern, die Zecken, wenn wir eine Trümmertruppe (mit "Trümmertranier") wie die Nationalelf hätten..:8

  • Ja, stimmt es müssen alle nur so spielen wie Salzburg und Chile. :D:D:D
    Das Problem ist nur das in der Buli halt kein Club das Niveau von Salzburg oder Chile hat.


    :D:D:D

    0

  • es geht ja nicht darum, dass alle das können müssen, sondern Dortmund. Dass die das aktuell hinkriegen würden, bezweifle ich aber auch.


    Aber das Chile-Spiel hat über 90 MInuten das bestätigt, was man über 15 MInuten von Arsenal gegen uns gesehen hat. Man muß sich schon mit dem Gedanken anfreunden, dass es Mannschaften gibt, die sowas über ein beinahe komplettes Spiel durchhalten können. Salzburg sehe ich immer noch als unterschätzten Testspiel-Sonderfall. Ausgesehen hat es natürlich genauso.


    Natürlich hinken diese Quervergleiche immer und natürlich hat der FCB über die gesamte Mannschaft eine andere Qualität als die deutsche NM. Aber ein MF Schweinsteiger,Kroos.Lahm ist einer dauer-attackierenden Mannschaft von hoher Qualität sicher nicht gewachsen, da muß man sich nichts vormachen. Drum wird es das in dieser Konstellation gegen erstklassige Gegner auch nicht geben.

    0

  • Größter Unterschied zwischen Bayern und Deutschland sind aktuell die Außenspieler. Özil, Jansen und Großkotz können nicht einmal an ihren besten Tagen Robben, Alaba und Rafinha ersetzen. Man könnte mit Lahm auf Rechts zumindest eine Position auf Bayerniveau besetzen. Und auch Götze kommt als LA nicht an unseren König heran, da er in der zentralen oder halbzentralen besser aufgehoben ist. Außer den Arsenalspielern fällt mir in unserer Nationalmannschaft keiner ein, der neben den Bayernspielern im Club Ballbesitzfussball gewohnt ist. Alles eher total endgeile Umschaltspieler. Da Jogi aber immer das Bayernsystem zu kopieren versucht, endet es gegen klasse Teams im Fiasko. :-S

    0

  • Es ist mir echt schon sch.eissegal, was da aus Doofmund kommt. Ob die jetzt 2.,8., oder 17. sind, solange die immer hinter uns sind, sind sie dort wo sie hingehören. Tja, Aki:Heul doch

    0

  • Sorry, habe ich total vergessen nach den Auftritten unserer Buli-Clubs im Internationalen Geschäft.


    Wie war das, "Eine Mücke macht noch keinen Sommer", oder so?

    0

  • Das denke ich schon.
    Das Entscheidende ist, dass bei uns neben der höheren taktischen Qualität und der besseren Eingespieltheit aber vor allem die anderen Positionen besser besetzt sind.
    Bei uns gibt es nunmal für Kroos' BSs und Lahms Pässe ganz andere Abnehmer. Die mit ihrer Qualität dann auch dafür sorgen, dass wir im ZM deutlich mehr Zeit haben um uns wieder richtig zu stellen. Und die es umgekehrt dem Gegner auch schwierig machen, ein solches Vollgassystem über 90 Minuten durchzuhalten, weil sie eben auch regelmäßig einem Ribery oder einem Robben hintersprinten müssen und nicht von Özil die Bälle im Sekundentakt wieder geschenkt bekommen. Von den AV ganz zu schweigen.


    Ich erwarte diese Zentrale zwar auch nicht unbedingt in wichtigen Spielen, denke aber schon, dass sie funktionieren würde.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Das ist der springende Punkt. Oben wurden ja schon die fehlenden Außen erwähnt. Bei uns sind die Außenverteidiger stark in den Spielaufbau mit eingebunden und entlasten die Zentrale immens, indem sie einrücken.
    Ich weiß gar nicht, ob man Löw da einen Vorwurf draus stricken kann, immerhin verfügt er nicht annähernd über derart starke Außenverteidiger.
    Nach den letzen Auftritten von Schmelzer meine ich gar, dass wir auch links hinten mit Option B- und das ist immerhin Contento- besser besetzt sind als Dortmund mit der A-Lösung. Was Schmelzer überhaupt für die Nationalelf qualifiziert, ist mir da schon ein Rätsel.

  • mE hat er schonmal einen, den er auf der 6 verschwendet. Während es bei uns sehr logisch ist, dass Lahm (noch) auf der 6 spielt, ist das in der NM mE einfach nur bescheuert. Gute 6er gibt es in Dland schon noch einige. Natürlich haben die alle ihre Schwächen und keiner ist auch nur annähernd auf Lahm-Niveau, aber das gleicht bei weitem nicht den Unterschied zwischen Lahm und KG/Schmelzer/Jansen oder wie sie alle heißen aus.


    Und ansonsten gilt halt mE: Wenn ich nicht die Spieler für das System habe, dann muss ich eben ein System spielen lassen, für das ich die Spieler habe. Gerade der von uns beiden gleich eingeschätzte Schmelzer hat doch in Dortmund bewiesen, dass er mit Hilfe und im richtigen System seine Sache vernünftig machen kann.


    Das gilt mE auch für Kroos/Özil. Einen der Beiden auf dem Flügel aufzubieten, nur damit man beide spielen lassen kann, damit kann ich nix anfangen. ME sind beide zentrale Spieler. Also sollte man sich entweder für einen der Beiden entscheiden, oder eben ein System spielen, in dem man beide in der Zentrale unterbringt.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Oh Mann, ich glaube, solch einen Vergleich kann man echt nur ziehen, wenn man einen gewissen Grad an geistiger Limitiertheit besitzt...

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • Der Klopp-Konter
    Kleiner, aber pikanter Nachtrag zur Pressekonferenz in Dortmund: Matthias Sammer hatte in der Dominanz-Debatte gegenüber den Kollegen von "Sport1" gestern die Frage aufgeworfen, ob andere Vereine ähnlich akribisch trainieren wie die Münchener. Diese Frage wurde in der erwähnten PK an Jürgen Klopp herangetragen. Klopps Antwort:
    "Wenn ich Matthias Sammer wäre, dann würde ich jeden Morgen, bevor ich zum Bayern-Trainingsgelände fahre, Gott danken, dass irgendwer auf die Idee kam, mich hier dazuzuholen. Ich glaube, dass der FC Bayern nicht einen Punkt weniger ohne Sammer auf dem Konto hätte."
    Und zum Schluss: "Eigentlich wollte ich dazu ja gar nichts sagen, aber man kann sich ja auch nicht alles gefallen lassen."


    spox.com


    Geht es diesem kleinen Schmalspurtaktiker für Arme eigentlich noch gut? Was für ein dummer Mann. An Sammer wird das wie immer abprallen...und der BVB ist um eine verdammt peinliche Story reicher.

  • Trotzdem werden ihm die Schmierfinken hier im Westen wieder überschwänglich huldigen für die brutalmonstergeile Retourkutsche. Bis zum Kommentar bei derwesten.de dürfte es höchstens noch Minuten sein...

  • Aus meiner Sicht hätte es seitens Sammer in entsprechendem Interview dabei belassen werden können, die harte Arbeit des FCB zu beschreiben. Dass er die anderer in Frage stellt, führt wohl zwangsläufig zu solchen Reaktionen wie von Klopp.


    Eigentlich hat es der FCB nicht nötig, sich zu anderen Clubs zu äußern, dabei sollte es belassen werden.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • souverän wäre anders...so eher: Dortmund kann Sammer ja nicht meinen ...


    über alles andere kann man inhaltlich diskutieren. Natürlich ist Sammers Beitrag zum Erfolg nicht quantifizierbar. Dazu weiß man als Außenstehender einfach zuwenig. Aber wahrscheinich hat er in Dortmund kein gutes Standing, weil er ja angeblich als maßgebender Initiator des Götze-Transfers gilt....:-)
    aber da wird es auch schon wieder angeblich...angeblich soll er dem Thiago-Transfer auch sehr skeptisch gegenüber gestanden haben...angeblich war er der Kirchhoff-Transfer-Initiator und auch bei Rode...


    ich denke mir, wenn er überflüssig wäre, wäre er nicht hier. Alleine die Übernahme der Abteilung Attacke ist ja schon was:-)

    0

  • Warum denn? Er wurde nach der Attraktivität der Liga gefragt und woran es liegt, dass wir Lichtjahre weit weg sind. Der FC Bayern wird doch immer in die Pflicht genommen, wenn es darum geht, die Bundesliga würdig zu vertreten und der ganzen Liga zu helfen. Dann darf man sich dazu auch äußern. Völlig legitim.

  • Will man denn einen Vorstand Sport in der Bewertung auf Transfers beschränken? Seine Stellenbeschreibung sieht doch immer ganz aus. Er will das Beste für den maximal möglichen Erfolg tun. Wenn man die tägliche Arbeit ein bisschen beobachtet, tut er das vor allem auch gegenüber der Mannschaft, führt Gespräche, motiviert, kitzelt.
    Klopp wird halt sauer sein, dass er die Schlaftablette Susi und den Toilettenbesetzer Aki an seiner Seite hat, statt einen Vollprofi wie Sammer...*fg*