Tigerentenclub Dortmund

  • mir persönlich ist es egal, ob die torlinientechnik kommt, oder nicht...


    letztlich werden wir dann noch immer genügend andere szenen erleben, die man wieder zur diskussion stellt und von daher ist diese kleinigkeit, ob ein tor auch wirklich drin war, oder nicht, eher ein tropfen auf den heißen stein bzw. eine randerscheinung von zig hundert anderen situationen, die diskussionswürdig sind...


    wie häufig kommt es schon vor, dass man ein klares tor nicht sieht?...
    im grunde nicht so häufig, aber dafür angebliche foulspiele, oder keine... abseitsstellungen ja, oder nein etc., dagegen sehr sehr häufig und dann kann man auch philosophisch werden und sagen, wann wird ein tor wahrer oder nicht wahrer? erst mit der überschreitung des balles, oder vielleicht doch schon in seiner entstehung?...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • du musst in diesem spiel ein tor mehr schiessen wie dein gegner ... sogesehen ist es die elementar wichtigste entscheidung, welche beim fussball fällt ... drin oder nicht drin ;-)


    auf alles andere hast du noch einen gewissen einfluss.
    für mich lässt sich auch alles andere mit dem traditionsbewusstsein und den damit verbundenen regeln des spiels argumentieren und erklären.


    ich möchte hier nur deutlich machen, dass ich so niemals meinen fcb verlieren sehen möchte und glücklich darüber wäre, sollte es in ähnlicher form passieren, uns der beweis der torlinientechnik helfen würde.


    bin hier dann auch wieder raus, weil um nichts mehr geht es mir und lediglich um diesen dann - für mich - entscheidenden punkt!

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Da hast du mich falsch verstanden. Es ging nicht darum, dass sie Erfolg hätten in dem das Spiel wiederholt würde, sondern, dass sich die angebliche Benachteiligung durch das Meckern im Hinterkopf eines Schiris abspeichert und sie unterbewusst in einer anderen Situation bevorzugt würden.

  • Jetzt hat Watzke das nächste Fass aufgemacht: „Die Dax-Konzerne sollten sich ruhig fragen, ob es im Sinne des Wettbewerbs ist, sich nur auf Bayern München zu konzentrieren“, ätzte Watzke in Richtung FC Bayern, der im Februar gegen einen kleinen Obulus von 110 Millionen Euro die Allianz als langfristigen Partner und Aktionär mit an Bord geholt hatte.


    tja, vielleicht sollte sich watzke als "finanzexperte" mal fragen, warum man eher einem verein vertraut, der bereits seit jahrzehnten erfolgreich ist und immer weiter in den umsatzhimmel vorstößt und weniger einem verein, der noch vor ein paar jahren fast weg vom fenster gewesen wäre...


    das verhält sich ähnlich, wie mit einem schufa-score, würde ich behaupten...


    da wird dortmund sicherlich noch viele jahre zeigen müssen, dass sie nicht doch wieder in den einstigen größenwahn verfallen und viele wissen sicherlich auch noch immer, dass aki damals schatzmeister war, also durchaus aktiv im verein...
    wenn dann noch von zinssätzen gesprochen wird, an die er sich irgendwie nicht mehr erinnern kann, aber dennoch öffentlich macht, stellt sich jeder großkonzern wohl die frage, ob man solch einem unternehmen abermillionen zukommen lassen sollte...


    nur so ein gedanke... *hust*

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Hatten sie nicht mal einen DAX-Konzern als Sponsor mit E.On? Warum haben die sich denn verabschiedet? Einfach wieder ansprechen und nicht heulen. Warum die kleine Ruhrpott AG Evonik , wenn man auch E.On haben könnte?

    0

  • steht ihnen dann womöglich auch dieses echte -liebe-dingens im weg >:|:P


    sie hassen und neiden den fc bayern dafür wie er es macht und all die jahre geschafft hat.
    identivizeiren sich gerne über den anderen weg und müssen um konkurrenzfähig zu bleiben, doch immer mehr von dem tun, was sie eigentlich hassen ;-)





    ... der marktwirtschaft wird einhalt gewährt in der region :D

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Und genau die Befürchtung haben ja nicht wenige. Sicher ist die Torlinientechnik grundsätzlich sinnvoll, aber es steht halt zu befürchten das man damit weiteren Regulierungen Tür und Tor öffnet. Vergleichbar mit den Maut-Türmen auf den Autobahnen, da hiess es ja auch immer "nur für LKW"...aber nun ist die Technik da und weckt Begehrlichkeiten.


    Wenn dann in nicht allzu ferner Zukunft eine Situation wie Samstag eindeutig geklärt werden kann, dann verlagern sich die Diskussionen ganz natürlich auf die vorhergehende Situation...dann werden die Forderungen kommen wieso bei so vielen Kameras im Stadion das Foul, Abseits oder Handspiel im Strafraum nicht eindeutig erkannt wurde, oder der unberechtigte Freistoss aus dem Halbfeld der die Situation überhaupt erst ermöglichte, oder der Einwurf davor, oder der Rückpass vor dem vorherigen Abstoss des Torwarts.


    Man beginnt damit eine Entwicklung deren Ende nicht absehbar ist und ganz schnell hat man dann dauernde Unterbrechungen zwecks Videobeweis, natürlich bestens vermarktet. Auch wenn es als Fan der dieses Mal siegreichen Mannschaft natürlich einfach ist....aber lieber mal ein Spiel durch eine Fehlentscheidung verlieren als das ursprüngliche Spiel so zu zerstören.

  • Ich fall gerade vor Lachen vom Stuhl...


    Das nenne ich doch mal eine ziemlich subtile Antwort auf das Treiben der Zecken in den letzten Tagen...


    In your face BVB! :D


    http://www.fcbayern.de/de/news…-torlinientechnologie.php


    "Der FC Bayern München hat am heutigen Mittwoch, den 21. Mai 2014, mit einem offiziellen Schreiben an den Präsidenten der Deutschen Fußball Liga (DFL), Herrn Dr. Reinhard Rauball, einen Antrag auf Einführung der Torlinientechnologie für die 1. Bundesliga gestellt.


    „Wir haben diesen Antrag heute zur Einführung der Torlinientechnologie zum frühesten möglichen Zeitpunkt - nur in der 1. Bundesliga - gestellt“, erklärt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, „weil wir den Fußball und vor allem die Schiedsrichter künftig besser schützen müssen. Es ist unerträglich, in welchem Maße die Unparteiischen, die nicht auf Wiederholung, Zeitlupen und sogar mathematische Berechnungen zurückgreifen können, öffentlich an den Pranger gestellt werden. Dies kann und sollte künftig verhindert werden.“


    „Wie der medialen Berichterstattung zu entnehmen war“, so Rummenigge weiter, „wurde die Einführung der Torlinientechnologie bei der Mitgliederversammlung am 24. März 2014 vorwiegend von den Mitgliedern der 2. Bundesliga aus Kostengründen abgelehnt. Aus diesem Grunde unser Antrag heute ausschließlich für die Klubs der 1. Liga.“


    Der Antrag des FC Bayern München soll nun auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung der DFL als Tagespunkt auf der Agenda erscheinen, besprochen und darüber abgestimmt werden".

    0

  • Muahaha...tja und so reagieren echte Profis dann eben auf die (vermutete) unterschwellige zukünftige Beeinflussung der Schiris durch das Dortmunder Dauergewinsel. Der FC Bayern als verständnisvoller Partner und Unterstützer der Unparteiischen und die Zecken stehen plötzlich da wie die trotzigen Plärr-Kinder am Süßigkeitenregal...genialer Schachzug, gekonnte Ausführung. Chapeau!

  • So lange die heulen und sich aufregen weiß man wenigstens das die Niederlage noch richtig wehtut.


    Erst wenn von denen nichts mehr kommt, haben die Zecken die Pleite überwunden und das wollen wir doch nicht oder?:D

    0

  • Sauber, Kalle. So macht man das. Denen wird da in Dortmund gerade die Dickel'sche Currywurst im Halse stecken geblieben sein. Bin schon auf die Antwort und die Ausreden gespannt.

  • Man wird sich dem Vorschlag, mit vornehmer Zurückhaltung, anschließen... ;)


    Das einzige was sie jetzt noch tun können, wenn sie sich nicht vollends zum Dickel machen wollen.


    Edith: Man stelle sich vor, die Torlinientechnik käme schon zur neuen Saison und am 32. Spieltag muss der FCB in den Zeckentempel bei punktgleichem Tabellenstand. Beim Stand von 1:1 köpft Dante in der 88. Minute eine Ecke ins Dortmunder Tor und Hummels kratzt ihn von der Linie. Die TL-Technik beweist: Ball war drin, Bayern gewinnt und wird Meister.


    Folge: Kollektive Selbstentleibung beim schwach-gelben Imkerverein. Aki ertränkt sich selber im Stadionklo und Dickel haut Klopp so lange eine Bratwurst auf die verpflanzten Haare bis das Elend ein Ende hat.

  • Richtig, und wenn das ganze mal über 10-20 Jahre gut geht, steigt auch der Aktienkurs wieder, lieber Aki... Investoren diskontieren nämlich nicht nur die Gewinne der nächsten 2 Wochen ab.


    Ansonsten kann er ja mal seinen Kumpel Homm anrufen und fragen, ob er nicht nen pump & dump Betrug aufsetzen will, damit die schwarz-gelben Hartz IV-Aktionäre wieder an ihr Geld kommen... obwohl, der ist ja gerade anderweitig beschäftigt.


    ;-)

    0

  • Es ist unerträglich, in welchem Maße die Unparteiischen, die nicht auf Wiederholung, Zeitlupen und sogar mathematische Berechnungen zurückgreifen können, öffentlich an den Pranger gestellt werden. Dies kann und sollte künftig verhindert werden.“


    Kalle, diese Antwort ist großes Kino. Besser kann man nicht auf diese Reaktionen da aus Lüdenscheid reagieren und das total sachlich zum Thema aber doch vernichtend als Kritik gegen dieses Gejammer der schlechten Verlierer ohne groß deren Namen erwähnen zu müssen. :)

    „Let's Play A Game“