Hertha BSC Berlin

  • Das ist die frechste Tatsachenverdrehung die ich hier seit langem gelesen habe und das mit der tiefen Inbrunst eigener Überzeugung. Vielleicht wird aus dir doch noch eines Tages ein passabler Anwalt.


    Danke, aber ich fürchte, dass du eine falsche Vorstellung davon hast, was ein Anwalt so tut.


    Und davon, was Tatsachen sind.

  • Soviel "Weitsichtigkeit" darfst du gerne auch der Gegenseite unterstellen, selbst wenn die sich deswegen nicht auf die Schulter klopft.

    Ja, eine bemerkenswerte Weitsicht, wenn man das Desaster Kovac als solches nach wie vor nicht erkennen mag bzw. kann.

    0

  • Ja, eine bemerkenswerte Weitsicht,


    Deswegen ja auch die Anführungszeichen...


    wenn man das Desaster Kovac als solches nach wie vor nicht erkennen mag bzw. kann.


    Kann nach Double und Rekordzahlen kein Desaster erkennen. Weder sportlich noch wirtschaftlich.


    Letztlich hat er offensichtlich die Mannschaft oder jedenfalls wesentliche Teile davon verloren. Dass es dann Adios heißen würde, war doch klar.

  • Zumindest hätte er die Saison mit Anstand zu Ende bringen sollen, dann hätte man ja nochmals über die Modalitäten einer weiteren Zusammenarbeit sprechen können.

    Aufgrund des Zeitpunkts seines Abgangs habe ich ja den Verdacht, dass er gemerkt hat dass die Saison wohl trotz der Neuzugänge vor die Wand fahren wird. Also hat er sich aus dem Staub gemacht, damit man ihm zumindest den Abstieg nicht anlasten kann, sollte es dazu kommen. Dann wäre er nämlich die Lachnummer schlechthin geworden, von der CL schwätzen und dann in der 2. Liga landen...

    0

  • Wir Bayern-Fans sind da aber vermutlich echt im Vorteil, weil wir täglich mit ansehen mussten, was da an Blendwerk vollzogen und an "ehrlicher Arbeit" nicht geleistet wurde.


    Bleibe aber dabei, dass Klinsmann letztlich ein Glücksfall für uns war, weil er den Boden dafür bereitet hat, was anschließend kam. So sehr das in dem Moment auch schmerzte.

  • Eigentlich ist es fast schade, dass der Diver da so früh hingeschmissen hat. Ich persönlich hätte es ja gerne gesehen, wie der mit seinen Schnapsideen den Verein komplett fertig macht. ^^

    0

  • Eigentlich ist es fast schade, dass der Diver da so früh hingeschmissen hat. Ich persönlich hätte es ja gerne gesehen, wie der mit seinen Schnapsideen den Verein komplett fertig macht. ^^

    Ja, da ist leider einiges an Unterhaltungspotential nicht ausgeschöpft worden.



    Man stelle sich vor, der hätte wirklich Özil (weit über seinen Zenit), Podolski (noch viel weiter über seinen Zenit) und Draxler (ob der nochmal einen Zenit erreicht?) angeschleppt.



    Diese Saison hätte man sich dank der Unfähigkeit von Bremen, Düsseldorf und Co in der Liga gehalten.


    In die neue Saison wäre man dann mit unerfüllbaren Erwartungen aufgrund der klangvollen Namen gegangen. Dank der "Trainerfähigkeiten" des Divers hätte man mit den CL-Plätzen nix zu tun gehabt (auch EL wäre schwer geworden), das ganze Investorengeld wäre für die Gehälter und Ablösen weg gewesen und der Kader im Unterhalt für eine graue Mittelfeldmaus (aka Big City Club) viel zu teuer...


    Hätte durchaus Potential gehabt die Hertha zu den Möven 2.0 zu machen...

    0

  • Nach Klinsmann-Abgang Greift Hertha jetzt
    bei Lahm an?

    Welche zwei Weltmeister ebenfalls zu den Kandidaten zählen

    Herthas Investor Lars Windhorst (43) sucht den neuen Jürgen Klinsmann (55).

    Wer soll dessen Aufsichtsrats-Job übernehmen, den Klinsi nach seinem Knall-Rücktritt als Trainer auch los ist?

    SPORT BILD enthüllt heute in seiner neuen Ausgabe Kandidaten-Namen.

    ► Philipp Lahm (36) stand bei Windhorst schon auf der Liste, bevor er Klinsmann engagiert hatte. Greift der Mitbesitzer von Hertha beim Weltmeister-Kapitän von 2014 an? Windhorst braucht bei Lahm viel Überzeugungskraft. Als Geschäftsführer für die Heim-EM 2024 hat er bereits einen Top-Job.

    Zwei weitere Ex-Nationalspieler sind ebenfalls im Gespräch:

    ► Lothar Matthäus (58). Der 1990er-Weltmeister hat sich inzwischen als Sky-Experte etabliert, wäre als Hertha-Aufsichtsrat denkbar.


    ► Bastian Schweinsteiger (35) ist nach seinem Rücktritt als Spieler ohne Aufgabe im Fußballgeschäft.

    Laut Information von SPORT BILD könnte Klinsmann im Hintergrund auch wieder eine Rolle bei Hertha spielen – als persönlicher Berater von Windhorst. Vorher müsste der Investor seine Enttäuschung über den Abgang verdaut haben.


  • Bitte nicht BS. Den soll man bitte irgendwo beim FcB einbinden.

    Die anderen Beiden kann er gerne haben.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Meine Güte ist das ein Trottel ^^

    Das hat echt schon Ismaik-Niveau. Frag die Mama nach Namen bekannter Ex-Spieler, und schon hast du den neuen Aufsichtsrat gefunden.


    Ich bete zu Gott das Loddar das macht, gäbe viel zu lachen. Wäre ein würdiger Nachfolger für Klinsmann.

    0

  • Meine Güte ist das ein Trottel ^^

    Das hat echt schon Ismaik-Niveau. Frag die Mama nach Namen bekannter Ex-Spieler, und schon hast du den neuen Aufsichtsrat gefunden.


    Ich bete zu Gott das Loddar das macht, gäbe viel zu lachen. Wäre ein würdiger Nachfolger für Klinsmann.

    Im Gespann wären die beiden traumhaft gewesen, Unterhaltungspotential pur😬


    Lahm als „Politiker“ passt vielleicht auch noch irgendwie nach Berlin aber bidde nicht unser Schweini. Für den muss es eine Aufgabe beim großartigen FCB geben.

  • Lahm ist zu schlau um sich dabei zu verbrennen, wie er das Chaos mit Ansage in Berlin beaufsichtigt. Und Schweini hat nach meinem Eindruck eh keine Lust auf so einen Job. Dafür wäre er auch der falsche Typ.

    0