TSG Hoffenheim

  • +++ Uth verlässt Hoffenheim und hat eine klare Tendenz +++
    Stürmer Mark Uth (26) wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei der TSG Hoffenheim offenbar nicht verlängern. Das berichtet der "Kicker". Uth werde den Verein verlassen und habe auch eine klare Tendenz: Er will wohl zum FC Schalke wechseln.
    Uth hat in dieser Saison schon 12 Tore in 23 Pflichtspielen erzielt und das Interesse diverser Vereine geweckt. Zwei davon: Borussia Mönchengladbach und eben Schalke. Sein Marktwert laut "transfermarkt.de": 12 Millionen Euro.


    Darf Schalke einfach so Hoffenheim schwächen und wo bleibt der mediale Aufschrei? ^^
    Für Nagelsmann ist es schon bitter, wenn man sieht welchen Spieler-Aderlass der hat.

  • Für Nagelsmann ist es schon bitter, wenn man sieht welchen Spieler-Aderlass der hat.

    Ist aber auch interessant, mal ein Fazit zu ziehen 10 Jahre nach dem Aufstieg der TSG. Angefangen mit dem gescheiterten Versuch, sich mit prominenten Spielern (Wiese, Babel) und diversen Brasilianern festzusetzen ist man mittlerweile in der Rolle des Ausbildungsvereins angekommen. Immerhin hat sich die Befürchtung, Hopp würde da auf Dauer den Scheich spielen, nicht bewahrheitet.

    Man fasst es nicht!

  • Im Vergleich zu Leipzig muten die mittlerweile fast ein wenig wie der nette kleine Dorfverein an der sie immer vorgaben zu sein. Sind sie aber natürlich nicht. Wenn die den Trainer und erneut die besten Spieler verlieren wird es kommende Saison hart. Kann man nur hoffen dass sie nicht international spielen und dann erneut gegen Amateurvereine aus unaussprechlichen Ländern ausscheiden.

  • Adam Szalai, im Kicker-Interview:

    Spüren Sie, dass immer weniger Mannschaften in der Liga eine konkrete Idee mit Ball verfolgen?


    Auf jeden Fall. Wir müssen mittlerweile damit klarkommen, dass sich Mannschaften gegen uns hinten reinstellen und nur auf Konter aus sind. Einerseits ist das ein Kompliment für uns, andererseits ist es schade für die Zuschauer. Denn diese Mannschaften haben ja auch eine sehr gute Qualität. Viele wählen die einfachste Art Fußball. Das ist schade. (überlegt lange) Man sieht aber auch, dass Mannschaften mit Trainern der neuen Generation eine andere Philosophie verfolgen.


    http://www.kicker.de/news/fuss…art-fussball-schade-.html

    0

  • Zu dem Thema gab es auch bei Spox die Tage ein gutes Interview mit Frank Wormuth. Dabei wurde auch seine trainerausbildung hinterfragt, quasi genau das was hier schon länger angemerkt wird.


    Habe leider gerade keine Zeit den link rauszusuchen, aber das sollte ja leicht zu finden sein.

  • Zu dem Thema gab es auch bei Spox die Tage ein gutes Interview mit Frank Wormuth. Dabei wurde auch seine trainerausbildung hinterfragt, quasi genau das was hier schon länger angemerkt wird.


    Habe leider gerade keine Zeit den link rauszusuchen, aber das sollte ja leicht zu finden sein.

    http://www.spox.com/de/sport/f…ga-trainerausbildung.html

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Aus dem Interview:

    SPOX: Woher kommt diese weit verbreitete Spielanlage?

    Wormuth: Die ist dem Druck von außen geschuldet, weil die Trainer nach ein paar Niederlagen in Serie sofort auf der "Abschussliste" stehen.


    Ich denke das ist ein wichtiger Punkt. Es dürfte kein Zufall sein, dass bspw. Nagelsmann und Streich die Variante "Spiel MIT dem Ball" bevorzugen, weil die beiden halt nicht sofort entlassen werden wenn sie mit dieser Philosophie mal ein paar Spiele verlieren. Könnte auch erklären, warum zum Beispiel Tedesco gerne die defensive Variante spielen lässt. Denn wenn du auf Schalke mal 4-5 Spiele verlierst, bist du sofort weg vom Fenster.

    0

  • Wortmuth: "[...]Für Guardiolas Schule braucht man elf sehr spielstarke Spieler, die diese Fähigkeit auch unter Druck abrufen können. Das haben eben nicht alle Vereine in der Bundesliga."


    Das stimmt so einfach nicht, denn es ist eine Frage des Trainings. Dass es natürlich technisch stärkere und schwächere Spieler gibt, darüber braucht man nicht diskutieren. Aber gerade das Beispiel Hoffenheim unter Nagelsmann zeigt doch, wie man selbst mit einem einstigen Abstiegskandidaten sauberen, technisch hochwertigen Fußball spielen kann. Genauso Dortmund unter Tuchel, der aus dem Prototyp der Umschaltmannschaft binnen einer Sommervorbereitung eine Ballbesitzmannschaft gemacht hat. Das Schieben auf die Qualität der Spieler, ist für mich zu einfach.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Das stimmt so einfach nicht, denn es ist eine Frage des Trainings.

    @roy_makaay007 hat in einem anderen Thread ein super Interview mit Xavi verlinkt, das ich nur empfehlen kann:


    https://www.reddit.com/r/socce…%C3%ADs_january_8th_2018/


    Er sagt da u.A. auch, dass man das Spiel mit dem Ball sehr wohl üben kann (und muss, wenn man wie Barca spielen will), indem man im Training bspw. Rondos macht bis der Arzt kommt. Hatten wir hier ja auch bei Pep.


    Dass die besten 100 Spieler der Welt das dann am Ende besser hinbekommen als der SC Freiburg, steht ausser Frage. Bedeutet aber noch lange nicht, dass man mit allen anderen Mannschaften nur Mauern und Kontern kann.

    0

  • Dass die besten 100 Spieler der Welt das dann am Ende besser hinbekommen als der SC Freiburg, steht ausser Frage. Bedeutet aber noch lange nicht, dass man mit allen anderen Mannschaften nur Mauern und Kontern kann.

    Eben! Das ist einfach nur ein vorgeschobenes Argument. Ich gehe sogar so weit und sage, dass es die Trainer, die sowas sagen, es einfach fachlich nicht auf die Kette bekommen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich gehe sogar so weit und sage, dass es die Trainer, die sowas sagen, es einfach fachlich nicht auf die Kette bekommen.

    Auch die Trainer nehmen das m.E. nur als Ausrede. Ich glaube der Punkt mit dem Druck den Wortmuth anspricht macht da extrem viel aus:


    Wenn du mit einer "schlechten" Mannschaft defensiv spielst und verlierst, kannst du am Ende sagen du hast alles versucht, aber es hat nicht gereicht. Die Mannschaft hat nicht die nötige Qualität um mehr zu erreichen, usw.


    Wenn du mit der selben Mannschaft aber offensiv auftritts und verlierst, denken alle du bist verrückt geworden, dass du die Mannschaft so spielen lässt. Inklusive den Verantwortlichen im Club. Dann wirst du ruck-zuck entlassen.

    0

  • Wenn du mit einer "schlechten" Mannschaft defensiv spielst und verlierst, kannst du am Ende sagen du hast alles versucht, aber es hat nicht gereicht. Die Mannschaft hat nicht die nötige Qualität um mehr zu erreichen, usw.

    Das ist eine Frage der Perspektive, denn meiner Meinung nach hat man eben genau dann nicht alles versucht. Aber die Argumentation der betreffenden Leute hat schon ihren Zweck, auch wenn ich diesen nicht teile.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Flick-Aus steht offenbar kurz bevor


    Die Zusammenarbeit zwischen Hans-Dieter Flick und der TSG 1899 Hoffenheim neigt sich offenbar schon ihrem Ende entgegen. Der Geschäftsführer Sport soll in den kommenden Tagen freigestellt werden.


    In der vergangenen Woche hatten sich die Medienberichte überschlagen, ein Zerwürfnis von Flick mit den TSG-Verantwortlichen Dietmar Hopp, Alexander Rosen und seinem Geschäftsführer-Kollegen Dr. Peter Görlich wurde vermeldet. Hopp widersprach: „Das entbehrt jeglicher Grundlage.“ Auch TSG-Präsident Peter Hofmann dementierte Berichte, wonach Flick vor dem Aus stehe. Jetzt berichtete der Kicker aber, dass das Tischtuch zwischen den Parteien endgültig zerschnitten sei.


    In den nächsten Tagen soll das ursprünglich auf fünf Jahre angelegte Projekt mit dem ehemaligen Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw vorzeitig beendet werden. Aktuell befindet sich Flick noch bis Mitte Februar im Urlaub, die Vertragsauflösung soll aber in Kürze erfolgen. Erst im Sommer wurde der 52-Jährige als neuer Geschäftsführer Sport vorgestellt und sollte das neue Gesicht der TSG werden. Acht Monate später kann dieses Experiment als gescheitert bewertet werden.


    Quelle

    0

  • Wechsel zwischen DFB und Vereinsfußball haben in Deutschland (bis auf Sammer sowie kurzfristige Engagements von Beckenbauer und Völler) noch nie wirklich geklappt.


    Sollte man vor einer eventuellen Löw-Verpflichtung 2019 bedenken.

    Man fasst es nicht!

  • Völler wäre bei jedem anderen Club wahrscheinlich auch schon 20 mal gefeuert worden... in Leverkusen kann man halt machen was man will, es wird immer als Erfolg gefeiert.

    0