TSG Hoffenheim

  • Danke für den Link. Vielleicht verstehen katsche119 und die anderen jetzt, worum es den Kritikern geht. Man hätte es besser nicht ausdrücken können.


    Wer es immer noch nicht verstanden hat, und die Killer des Fußballs immer noch toll findet, dem wünsche ich viel Spaß in fanentleerten Stadien
    mit Stimmung vom Band. Ich habe mich schon vor einiger Zeit mit den unterklassigen Ligen angefreundet und muß sagen: das geht auch! :8

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Danke für den Link. Vielleicht verstehen katsche119, maik41 und die anderen jetzt, worum es den Kritikern geht. Man hätte es besser nicht ausdrücken können.


    Wer es immer noch nicht verstanden hat, und die Killer des Fußballs immer noch toll findet, dem wünsche ich viel Spaß in fanentleerten Stadien
    mit Stimmung vom Band. Ich habe mich schon vor einiger Zeit mit den unterklassigen Ligen angefreundet und muß sagen: das geht auch! </span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • Es gibt zwei Möglichkeiten:


    1) Du willst es nicht verstehen
    2) Du kannst es nicht verstehen


    Bei beidem kann ich Dir leider nicht helfen!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Es gibt zwei Möglichkeiten:


    1) Du willst es nicht verstehen
    2) Du kannst es nicht verstehen


    Bei beidem kann ich Dir leider nicht helfen!</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Bericht ist ja geil :D:D:D:D


    Ich frag mich nur, wer hier wen nicht verstehen will oder kann!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Danke für den Link. Vielleicht verstehen katsche119 und die anderen jetzt, worum es den Kritikern geht. Man hätte es besser nicht ausdrücken können.


    Wer es immer noch nicht verstanden hat, und die Killer des Fußballs immer noch toll findet, dem wünsche ich viel Spaß in fanentleerten Stadien
    mit Stimmung vom Band. Ich habe mich schon vor einiger Zeit mit den unterklassigen Ligen angefreundet und muß sagen: das geht auch! :8</span><br>-------------------------------------------------------



    wolfjo danke für den Link.


    @matula:
    Leider verstehst DU nicht was ich zu Hoffenheim gesagt habe, obwohl es ganz simpel war:


    1. Ich mag weder Hopp noch Hoffenheim, aber ich akzeptiere ihre Existenz, ohne rumzuheulen.
    2. Es gibt keine Möglichkeit und keinen Grund, das zu verhindern. Die Tatsache, daß das möglich ist, ist Ausdruck einer freien Gesellschaft. Ausdruck unserer Gesellschaft ist weiterhin , daß alles und jedes permanent kommerzialisiert wird, wo das möglich ist. Auch da ist der Fußball -leider!- Spiegel der Gesellschaft.Wenn Du damit nicht leben kannst, ändere die Gesellschaft..
    Wer heute noch romantische Vorstellungen vom Fußball hat, der tut mir - im positiv gemeinten Sinn- leid! Die werden im Profifußball -und den würde ich bis zur 4, Liga ausdehnen, nie wieder erfüllt werden....
    andererseits hindert einen der Fußball im derzeitigen Zustand auch nicht daran, sich für seinen Verein zu begeistern und sich zu freuen und zu leiden. Oder?
    Natürlich nervt mich vieles heute...von der Stefan-Lehmann-Deppenbeschallungsmaschine bis zu teilnahmslosen Touristen im Stadion, die nicht mal wissen, gegen wen Bayern gerade spielt....aber die erstere vermeide ich , soweit möglich, durch Erscheinen zum Anpfiff, die anderen habe ich gelernt zu ignorieren....und es sind ja immer noch genug Leute da , die sich wirklich für das Spiel interessieren...
    3. Wenn man wirklich noch Kontakt zum Spiel- und Umfeld haben will, muß man eben wirklich tief in die Amateurligen steigen....dafür wird dort eben gerumpelt, daß die Augen tränen. Im übrigen erinnere ich mich aus Jugendzeiten, daß auch da schon mal der örtliche Bauunternehmer dem Kleinstadtverein in der Labdesliga bei der Verpflichtung eines Spielers unter die Arme gegriffen hat
    .....


    8-) :8

    0

  • neuzugang : es wundert mich nicht, daß Du Dich das fragst...


    katsche119 : wir reden weiterhin aneinander vorbei, denke ich. Stell Dir die 1.Fußball-Bundesliga mit 18 Vereinen, wie Hoffenheim, Wolfsburg oder Leverkusen vor. Ich würde mich nullkommanull mehr dafür interessieren. Und Millionen anderen Fans würde es eben so gehen. Ich kenne keinen, in meinem Umfeld, dem diese Vorstellung nicht ein Graus ist. Natürlich ist die Kommerzialisierung im Fußball nicht aufzuhalten und führt unweigerlich zu einer Veränderung in der Fankultur (ich nenne es direkt "Untergang"). Aber Hoffenheim ist ein Katalysator für diese Entwicklung! Ich finde das sch**** und kann niemanden auch nur im Ansatz verstehen, der sich über "Topstars" in Hoffenheim, "die der Bundesliga gut tun" freut.

    0

  • also an der stelle möchte ich mich einmal in die diskussion um hoffenheim einklinken. mich wundert dabei zunächst einmal, dass es offenbar immer wieder leute gibt, die über die tsg hoffenheim und deren "gönner" dietmar hopp herfallen, als würden sie die pest über das land tragen. hier sollte man einmal ganz genau hinschauen, bevor man sich ein urteil erlaubt. sicherlich ist der verein unter den zuwendungen von herrn hopp in den letzten jahren stetig richtung spitze, also die bundesliga, marschiert. aber bitte nicht vergessen, dass das zur verfügung gestellte geld auch vernünftig und effizient eingesetzt werden muss, um am ende des tages auch den gewünschten erfolg erbringen zu können. und da muss man dem management des vereins ein großes lob aussprechen. die haben es nämlich geschafft, nicht nur den profifussball zu etablieren, sondern auch in der jugendarbeit und dem amateurbereich erfolgreich tätig zu sein (siehe b-jugend, etc.). wer den fussball beobachtet, weiss genau, dass es einige andere beispiele gibt, die in ähnlicher situation völlig versagt haben. zu herrn hopp, der in der rhein-neckar-region und darüber hinaus ein fast unerreichtes ansehen genießt, möchte ich nur sagen, dass wir uns in deutschland glücklich schätzen können, dass sich so ein mann nicht vom "acker" gemacht hat, wie das andere getan haben. nicht nur, dass er der region, aus der er stammt, treu bleibt, nein er investiert sogar - so liest man - 2/3 seines vermögens u.a. in diese region. und das vor allem in gemeinnützige einrichtungen, wie z.b. die unikliniken heidelberg und mannheim. dass es leute gibt, wie zuletzt beim heimspiel von hoffenheim gegen gladbach, die diesen mann auf das übelste beschimpfen, finde ich armselig, lässt sich aber wohl nicht vermeiden. aber gerade solche leute, die einem verein zujubeln, der die letzte jahrzehnte mehr durch missmanagement, denn durch kontinuität auffiel und aus einem riesigen (auch wirtschaftlichen) potential, dass in den siebzigern vorhanden war, nichts gemacht haben, sei gesagt, "der neid spricht offenbar aus euch". dann gibt es andere, die sich auf die tradition berufen und deshalb einen solchen verein, der angeblich nicht "gewachsen" sei, ablehen. aber was ist eigentlich tradion? Der verein in hoffenheim wurde 1899 (!) gegründet, also bereits ein jahr vor unseren bayern. oder ist etwa tradion nur mit erfolgen gleichzusetzen? wer das glaubt, dem empfehle ich einmal den begriff im duden nachzuschlagen. also ich finde es allemal gut, auch vereine wie hoffenheim in der liga zu sehen, die sich auch durch eine stabile finanzlage, wie auch immer erreicht, von "schuldenbuckeln", wie z.b. dem “tollen“ bvb oder auch anderen, abheben. und wer übrigens in frage stellt, dass die liga vom geld regiert wird, der scheint offenbar an der realität vorbeizuleben.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Was alle Kritiker nicht kapieren ist, dass jeder Verein mal bei Null angefangen hat. Und über die Jahre, in denen ein Verein Erfolg hatte, hat sich eine Anhängerschaft gebildet. Die blieb dann auch teilweise in nicht erfolgreich Zeiten treu und wuchs in erfolgreicheren Jahren weiter. So wächst über Zyklen von Erfolg und Misserfolg eine Tradition heran.


    Hoffenheim steht jetzt gerade am Anfang solch einer Tradition, falls sie es denn schaffen sich über Jahre in der 1. und 2. Liga zu etablieren, was sehr wahrscheinlich ist.
    Das man sich jetzt “1899&#8243; nennt, finde ich auch lächerlich. Man hätte sich lieber 2006 Hoffenheim nennen sollen. Denn erst da ging es richtig los. Aber was ist schlimm daran? Ist es Vereinen, die nach 1910 oder später gegründet wurden, verboten in die 1. Liga aufzusteigen? Es war einmal 1904 und ein Stadtteilverein aus Gelsenkirchen hat keine 100 Fans und keine Tradition. Da war Hoffe 2006 sogar schon weiter.


    Und was macht Hoffenheim im Gegensatz zu M’Gladbach zu einem Kunstprodukt? Nichts! Das einzige was sie unterscheidet ist, dass die einen schon länger da sind, ein paar Erfolge in der Vergangenheit hatten (die schon Jahrzehnte zurück liegen, gähn!) und dadurch deutlich mehr Anhänger haben. Die anderen haben einen Sponsor mit einem größeren Geldbeutel. Aber alle Vereine, auch die mit der längsten und größten Tradition, sind auf Sponsoren angewiesen.


    Hopp vorzuwerfen, dass er das alles aus Eitelkeit macht, ist sehr billig und polemisch. Hopp hat irgendwann mal bei null angefangen und ist nicht so reich geworden, weil er im Lotto gewonnen oder sich Gas- und Ölvorkommen ergaunert hat sondern weil er ein genialer Geschäftsmann ist.
    Jetzt investiert er das Geld in der Region und Millionen Menschen profitieren davon: Zum einen weil es mehr Unterhaltung gibt (SAP Arena mit Eishockey, Handball und Konzerten, dazu jetzt Fussball), weil hunderte neue Arbeitsplätze entstanden sind und entstehen und nicht zuletzt werden tausende Jugendliche in verschiedenen Sportarten gefördert.
    Es gibt einfach zu viele Menschen, die von seinen Projekten profitieren, als das man ihn dafür kritisieren kann. In der Rhein-Neckar-Region sollte man dankbar sein. Und im Rest von Deutschland sollte man Respekt haben und es einfach anerkennen. Neid zeugt nur von Schwäche, Hilflosigkeit und vor allem: Borniertheit!


    Zu den Heimspielen von Hoffe gehen jetzt auch viele Kinder und Jugendliche. Die werden mit diesem Verein aufwachsen und werden in Zukunft viel feiern und auch leiden. Irgendwann werden sie Ihre Kinder mitnehmen und die werden auch eingefleischte Fans.
    Dann wird 1899 Hoffenheim ein Traditionsverein sein.


    Gruss aus Celle</span><br>-------------------------------------------------------


    guter beitrag zu dem thema und vor allem ohne "dumpfdenkigkeit" - gratuliere!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wie jetzt, wird Hoffenheim doch nicht Meister? :-O</span><br>-------------------------------------------------------


    doch man! hopp nutzt die noch offene transferliste, um die gesamte spanische nationalmannschaft aufzukaufen!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Endlich ham se mal einen auf den Sack kriegt!!! :D:D:D :D</span><br>-------------------------------------------------------



    Also wurden meine Gebete erhört ... :D

    0