TSG Hoffenheim

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">in berlin gibt es auch düstere ecken</span><br>-------------------------------------------------------


    Du hast was vergessen 8-)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Das Foto sagt wohl alles, der Verein hat nun ein paar "Fans" weil sie es geschafft haben in die Bundesliga zukommen.
    Ich kann mich noch gut erinnern als Hoppenheim damals noch gegen den VFB Lübeck gespielt hat, da kannte nämlich niemand diesen Verein


    Leider ist Tradition heute nichts mehr wert.</span><br>-------------------------------------------------------



    nur bargeld zählt,das hat hoppi ohne ende</span><br>-------------------------------------------------------


    Willkommen in der Zukunft des Fußballs. >:-|</span><br>-------------------------------------------------------


    Zukunft? Das ist doch schon längst die Gegenwart!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Leider ist Tradition heute nichts mehr wert.</span><br>-------------------------------------------------------



    nur bargeld zählt,das hat hoppi ohne ende</span><br>-------------------------------------------------------


    Leider</span><br>-------------------------------------------------------


    alle traditionsvereine die mal in finanziellen schwierigkeiten stecken oder steckten haben entweder a) eine gruppe gönner gefunden die den verein gerettet haben oder b) dieser traditionsverein spielt jetzt irgendwo unten rum. tradition allein schiesst keine tore und ist kein recht auf erfolg. hopp hat geld von vornherein in einen klub investiert damit der klub hochkam. andere traditionsvereine haben geld von anderen gönnern und Mäzen bekommen um oben zu bleiben. in beiden fällen floss geld. hoffenheim hat sich das geld nicht selber erarbeitet und verdinet um nach oben zu kommen. nur mit was haben sich die traditionsvereine ihr geld von gönnern und mäzen, das sie vor dem aus gerettet hat, verdient bzw. erarbeitet??? mit tradition????

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Soso, Hoffenheim wird nie Fans haben. Wo haben wir denn Fans? Ich behaupte die Mehrzahl der Fans würde davonlaufen wenn ein paar Jahre nichts laufen würde. Die meisten sind Erfolgsfans, die sich schnell einen anderen Verein suchen würden, sogar 60 wenn die durch ein Wunder einen Hopp finden würden (was nicht passiert, ist ja nur blanke Theorie) und jahrelang Serienmeister würden.


    Ich verstehe diese Meckerei ehrlich gesagt nicht. Und wenn Kaiserslautern und Mannheim die Chancen ausgeschlagen haben, dann halte ich das für ziemlich dumm. Tja, so bleibt Waldhof eben in der Versenkung und das finde ich nicht schlimm, selber schuld.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Sofern du Fan des FC Bayern und nicht der tsg hat du am 5.12 selbst die Chance zu zeigen ob du unn Fan bist oder nicht. Wer am 5.12 nicht mit GEGEN hoffenheim singt, sondern bei einer Niederlage die eigene Mannschaft auspfeift und nicht die Hoffenheimspieler bei jedem Ballkontakt sollte sich mal an die eigene Nase greifen und überlegen ob er wirklich Fan ist.


    Selber Schuld, dass sie den Fußball retten wollten.... ja, wie recht du hast. Wenn du die TSG so magst dann Hopp geh doch zu deinen lieblingen....Wer FUßball liebt HASST Hoppenheim fertig aus[/quote]


    also das sind echt bemerkungen auf höchstem niveau :(

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ralf, Du kämpfst hier einen Kampf wie Don Quichotte gegen die Windmühlenflügel. :D


    Mach´s wie ich und erfreue Dich einfach an dem momentanen tollen und modernen Fußball der Hoffenheimer und laß Dir die Laune nicht verhageln.</span><br>-------------------------------------------------------


    klar :D bin ja bald im urlaub, da muss ich hier solange noch mitdiskutieren. aber es macht trotzdem spass deren fussball zu sehen. ;-) auch wenn man nicht gleich fan von denen ist. man muss sie ja nicht gleich hassen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ralf, Du kämpfst hier einen Kampf wie Don Quichotte gegen die Windmühlenflügel. :D


    Mach´s wie ich und erfreue Dich einfach an dem momentanen tollen und modernen Fußball der Hoffenheimer und laß Dir die Laune nicht verhageln.</span><br>-------------------------------------------------------


    klar :D bin ja bald im urlaub, da muss ich hier solange noch mitdiskutieren. aber es macht trotzdem spass deren fussball zu sehen. ;-) auch wenn man nicht gleich fan von denen ist. man muss sie ja nicht gleich hassen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Sehe das genauso......gegen uns bekommen sie nächsten Freitag ein paar vor den Latz und danach können sie wieder weitersiegen was deren zwingendes Spiel auch zwangsläufig nach sich ziehen wird wenn es denn so attraktiv bleibt. Wo aber nichts gegenspricht.


    Übrigens: Nochmal der Tipp......heute 19.45 auf DSF.....Bericht über Hoffenheim. :8</span><br>-------------------------------------------------------


    oh danke, schaue ich mir an, bin mal gespannt. ..muss aber sagen, ich war gestern im stadion, so langsam macht das zuschauen auch wieder spass, war über weite strecken ein gutes spiel. vor allem ribery war wieder mal ne sensation. da wird das spiel gegen uns bestimmt interessant, möge der bessere gewinnen.

    0

  • @pippi_langstrumpf:


    freu mich auch schon voll. endlich mal wieder ein spitzenspiel in das beide mannschaften mit guter form gehen.

    0

  • jetzt wird es lustig:


    "Wunder von Ho$$enheim": Erfolgsstory als Buch


    Der steile Aufstieg von 1899 Ho$$enheim ist nach nur 14 Spieltagen der deutschen Bundesliga bereits in einem Buch nachzulesen. Das 196 Seiten umfassende Werk mit dem Titel "Wunder von Ho$$enheim" wird am Donnerstag im Trainingszentrum des Tabellenführers vorgestellt.


    Den Ho$$enheimern war der Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga gelungen, wo sie mit furiosem Angriffsfußball die ganze Branche verblüfft haben.


    :-O 8-) :D


    Wunder von Ho$$fenheim, wenn ich das schon lese! >:-|

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">jetzt wird es lustig:


    "Wunder von Ho$$enheim": Erfolgsstory als Buch


    Der steile Aufstieg von 1899 Ho$$enheim ist nach nur 14 Spieltagen der deutschen Bundesliga bereits in einem Buch nachzulesen. Das 196 Seiten umfassende Werk mit dem Titel "Wunder von Ho$$enheim" wird am Donnerstag im Trainingszentrum des Tabellenführers vorgestellt.


    Den Ho$$enheimern war der Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga gelungen, wo sie mit furiosem Angriffsfußball die ganze Branche verblüfft haben.


    :-O 8-) :D


    Wunder von Ho$$fenheim, wenn ich das schon lese! >:-|</span><br>-------------------------------------------------------


    gerade jetzt, wo die menschen in deutschland für dieses thema durch die zumeist positiven medienberichte sensibilisiert wurden, kann man mit so einem buch viel geld verdienen. die rnz hat damit einen klugen schachzug getätigt.
    der titel, da gebe ich dir recht, geht aber mal gar nicht!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">http://www.faz.net/s/RubEC1ACF…Tpl~Ecommon~Scontent.html


    das von einer sehr seriösen zeitung. viel spass beim lesen, und achtung hoffenheim-gegner, bitte nicht gleich abkotzen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Die Einführung zu diesem Thema passt ja schon! :D


    Der Milliardär Dietmar Hopp ist eine Zumutung für die Fußballbranche. Er hat den Dorfclub TSG 1899 Hoffenheim mit rund 150 Millionen Euro gepäppelt, 30 Millionen davon für Spielerkäufe.


    Soviel zum Thema das Ho$$enheim keine teuren Spieler kauft und alles auf die gute Jugendarbeit und das Scoutingsystem zurückzuführen ist.
    Sagt mir mal bitte welche Vereine aus der Regionalliga und 2. Liga können ihren Kader mit Spielern verbessern die insgesamt 30 Millionen €uro gekostet haben? Niemand!!! Außer man hat einen privaten Geldgeber!

    0

  • du solltest alles lesen, auch das was da über andere, sog. traditionsvereine steht. aber wahrscheinlich war dir der text zu lang :D

    0

  • Hopp und Hoffenheim hebeln den fairen Wettbewerb aus.


    Während Vereine wie Greuther Fürth, Mainz, Cottbus oder Bielefeld jährlich mit ihrem eigenen, geringen Etat um ihre sportlichen Ziele kämpfen, hat Hoffenheim in Hopp einen Investor gefunden, der dem Verein Geld überlässt, für das der Verein nichts, aber auch gar nichts tun muss.


    Diese Möglichkeiten bleiben Vereinen wie den oben erwähnten verwehrt, ihnen ist es schlichtweg nicht möglich, Transfers in Höhe von ingesamt fast 20 Millionen Euro zu tätigen und dazu ein neues Stadion zu bauen.


    Viele werden jetzt einwenden: Dann ist das, was der FC Bayern macht, ebenso Wettbewerbsverzerrung, weil der FC Bayern über mehr Geld verfügt als Vereine wie die erwähnten. Und genau diese Annahme ist falsch. Der FC Bayern hat sich sein Geld über Jahrzehnte erwirtschaftet und es nicht geschenkt bekommen.


    Natürlich kann man sagen: Die Ausgangsvoraussetzungen waren für Bayern in den 60er- und 70-er Jahren sehr günstig, und das ist auch richtig. Natürlich hatte beispielsweise der FC Bayern andere Voraussetzungen als Mainz 05 oder Greuther Fürth. Aber eine völlige Chancengleichheit ist nunmal (fast) nirgendwo gegeben, weder im Sport, noch in der Gesellschaft. Natürlich braucht man, wenn man zu einem führenden Verein werden will, immer auch etwas Glück, günstige Umstände oder das passende Management. Das steht völlig außer Frage.


    Aber all das ist immer noch ein Unterschied zur TSG Hoffenheim. Hoffenheim ist ein Verein, welcher sich die Gelder, von denen der Verein finanziert wird, nicht selber erarbeitet hat. Hoffenheim hat das Geld geschenkt bekommen.


    Ich hätte tiefen Respekt vor diesem Verein, wenn er sich die finanziellen Mittel, die er einsetzt, aufgrund ehrlicher Arbeit und durch seriöses Wirtschaften verdient hätte. Aber genau das ist eben nicht der Fall.


    Jegliche Form von hartem Arbeiten, vom "Kampf" um Sponsoren, von Überlegungen, wie man sich finanziell weiter entwickeln kann, wie man weitere Sponsoren vom Club überzeugen kann, fehlt in diesem Verein. Hoffenheim musste sich keine günstigen Bedingungen schaffen, Hoffenheim musste mit Geld niemals sparsam und wirtschaftlich umgehen.


    Dieser Verein ist ein Schlag ins Gesicht einer jeden Fußballmannschaft, die mit fair erarbeiteten Mitteln versucht, sportlich erfolgreich zu sein. Hoffenheim bekam und bekommt von Hopp das Geld, das sie brauchen - und dies sind Bedingungen, die eine völlig unsportliche Ungleichheit schaffen und die das ehrliche Bemühen kleinerer Vereine ad absurdum führen.


    Ich bin beeindruckt davon, wie das Geld in Hoffenheim eingesetzt wird, bin beeindruckt davon, was dort entsteht. Aber es ändert nichts daran, dass dieser Verein den sportlichen Wettbewerb außer Kraft setzt - aus den von mir genannten Gründen.

    0

  • du solltest alles lesen, auch das was da über andere, sog. traditionsvereine steht. aber wahrscheinlich war dir der text zu lang :D</span><br>-------------------------------------------------------


    keine Angst den Text habe ich gelesen!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Hopp und Hoffenheim hebeln den fairen Wettbewerb aus.


    Während Vereine wie Greuther Fürth, Mainz, Cottbus oder Bielefeld jährlich mit ihrem eigenen, geringen Etat um ihre sportlichen Ziele kämpfen, hat Hoffenheim in Hopp einen Investor gefunden, der dem Verein Geld überlässt, für das der Verein nichts, aber auch gar nichts tun muss.


    Diese Möglichkeiten bleiben Vereinen wie den oben erwähnten verwehrt, ihnen ist es schlichtweg nicht möglich, Transfers in Höhe von ingesamt fast 20 Millionen Euro zu tätigen und dazu ein neues Stadion zu bauen.


    Viele werden jetzt einwenden: Dann ist das, was der FC Bayern macht, ebenso Wettbewerbsverzerrung, weil der FC Bayern über mehr Geld verfügt als Vereine wie die erwähnten. Und genau diese Annahme ist falsch. Der FC Bayern hat sich sein Geld über Jahrzehnte erwirtschaftet und es nicht geschenkt bekommen.


    Natürlich kann man sagen: Die Ausgangsvoraussetzungen waren für Bayern in den 60er- und 70-er Jahren sehr günstig, und das ist auch richtig. Natürlich hatte beispielsweise der FC Bayern andere Voraussetzungen als Mainz 05 oder Greuther Fürth. Aber eine völlige Chancengleichheit ist nunmal (fast) nirgendwo gegeben, weder im Sport, noch in der Gesellschaft. Natürlich braucht man, wenn man zu einem führenden Verein werden will, immer auch etwas Glück, günstige Umstände oder das passende Management. Das steht völlig außer Frage.


    Aber all das ist immer noch ein Unterschied zur TSG Hoffenheim. Hoffenheim ist ein Verein, welcher sich die Gelder, von denen der Verein finanziert wird, nicht selber erarbeitet hat. Hoffenheim hat das Geld geschenkt bekommen.


    Ich hätte tiefen Respekt vor diesem Verein, wenn er sich die finanziellen Mittel, die er einsetzt, aufgrund ehrlicher Arbeit und durch seriöses Wirtschaften verdient hätte. Aber genau das ist eben nicht der Fall.


    Jegliche Form von hartem Arbeiten, vom "Kampf" um Sponsoren, von Überlegungen, wie man sich finanziell weiter entwickeln kann, wie man weitere Sponsoren vom Club überzeugen kann, fehlt in diesem Verein. Hoffenheim musste sich keine günstigen Bedingungen schaffen, Hoffenheim musste mit Geld niemals sparsam und wirtschaftlich umgehen.


    Dieser Verein ist ein Schlag ins Gesicht einer jeden Fußballmannschaft, die mit fair erarbeiteten Mitteln versucht, sportlich erfolgreich zu sein. Hoffenheim bekam und bekommt von Hopp das Geld, das sie brauchen - und dies sind Bedingungen, die eine völlig unsportliche Ungleichheit schaffen und die das ehrliche Bemühen kleinerer Vereine ad absurdum führen.


    Ich bin beeindruckt davon, wie das Geld in Hoffenheim eingesetzt wird, bin beeindruckt davon, was dort entsteht. Aber es ändert nichts daran, dass dieser Verein den sportlichen Wettbewerb außer Kraft setzt - aus den von mir genannten Gründen.</span><br>-------------------------------------------------------


    das nenne ich einen sehr guten Beitrag der hoffentlich auch mal den Ho$$enheim befürwortern die Augen öffnen wird!

    0

  • @mike


    nur weil du ihn gut findest muss er nicht gleich für alle gut sein. der artikel in der faz gibt sehr gut die situation wieder. und bei solch einer zeitung muss man nicht annehmen dass es durch eine besondere brille, pro oder contra-hoppenheim gesehen wird.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">@mike
    nur weil du ihn gut findest muss er nicht gleich für alle gut sein. </span><br>-------------------------------------------------------


    Muss er auch nicht. Es steht aber einiges an Wahrheit drinnen!!!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">der artikel in der faz gibt sehr gut die situation wieder. und bei solch einer zeitung muss man nicht annehmen dass es durch eine besondere brille, pro oder contra-hoppenheim gesehen wird.</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Artikel in der FAZ ist an Ironie und Zynismus kaum noch zu überbieten. Das kann man - meiner Meinung nach - wohl kaum seriösen Journalismus nennen.


    Es kann doch nicht unser Ziel sein, dass die Bundesliga zu einer Plattform wird, in der Milliardäre ihren "Große-Jungen-Traum" leben oder den Fußball-Manager, den viele Millionen begeisterter Leute am PC spielen - in die Realität umsetzen.


    Das kann und darf nicht die Zukunft des deutschen Fußballs sein.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">der artikel in der faz gibt sehr gut die situation wieder. und bei solch einer zeitung muss man nicht annehmen dass es durch eine besondere brille, pro oder contra-hoppenheim gesehen wird.</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Artikel in der FAZ ist an Ironie und Zynismus kaum noch zu überbieten. Das kann man - meiner Meinung nach - wohl kaum seriösen Journalismus nennen.


    Es kann doch nicht unser Ziel sein, dass die Bundesliga zu einer Plattform wird, in der Milliardäre ihren "Große-Jungen-Traum" leben oder den Fußball-Manager, den viele Millionen begeisterter Leute am PC spielen - in die Realität umsetzen.


    Das kann und darf nicht die Zukunft des deutschen Fußballs sein.</span><br>-------------------------------------------------------


    eben. Das wollen aber viele nicht einsehen!!!

    0