TSG Hoffenheim

  • @jarlaxle


    Also für mich haben Vereine wie Cottbus und Rostock mit ihren Fans, die ihnen auch in miesesten Zeiten treu überall hin folgen, weit mehr bereichert, als Hoffenheim, die zu Drittligazeiten ganze 32 !!! Fans mit nach München brachten. Die zu ihrem ersten Spiel in der Bundesliga, welches zufälligerweise in dem von dir kritisierten Cottbus stattfand, ganze 55 !!! Fans aufbieten konnten (der Bus war auch noch inklusive Verpflegung zu 100% vom Verein bezahlt), weil dem Rest der Weg zu weit und zu beschwerlich war.


    Ein Verein, der es schafft mit seinem kometenhaften Aufstieg nicht mehr als eine handvoll Fans zu begeistern, ist definitiv keine Bereicherung für die Liga. Die "Fans", die er jetzt hat, sind samt und sonders Leute die vorher mit anderen Vereinen sympathisiert haben und bei Gelegenheit auf den nächsten Zug aufspringen. Er hat somit keine neuen Fans in die Liga gebracht, sondern nur einen riesen Haufen Sympathisanten und Opportunisten um sich versammelt, die sich vorher an andere Vereine herangewanzt haben und schneller wieder weg sind als man Hopp sagen kann.

    4

  • kuhstaller , ich kann deinen Ansatz durchaus verstehen.
    Ich teile ihn sogar in gewisser Weise.
    Da du regelmäßig ins Stadion gehst, ist das für dich natürlich der Maßstab und da hast du sicherlich recht, großartige Fankultur hat keiner dieser Plastikvereine.


    Da ich aber hauptsächlich BuLi-Fußball vor der Glotze konsumiere (die unregelmäßigen Besuche des Betzenbergs und die noch unregelmäßigeren in der AA ausgenommen) ist mir guter Fußball und gute Mannschaften wichtiger als eine große Fanbasis.
    Zumal ich gerade mit Fans aus dem Osten durchaus schlechte Erfahrungen auf dem Betze gemacht habe.


    Außerdem denke ich, dass - wie man in Hoffenheim sieht - Erfolg eben durchaus auch Fans, Stimmung und ähnliches generiert. Ob das jetzt künstlich ist, weil sie nicht auf eine lange Tradition und eine gewachsene Fankultur zurückblicken können, ist mir relativ Jacke, sollten sie sich in der Liga etablieren können (woran bei mir kein großer Zweifel besteht), werden diese Dinge über kurz oder lang automatisch kommen. Noch ist das natürlich alles eine Modeerscheinung und sollte Hoffenheim wieder absteigen, dann werden diese "Fans" auch sehr schnell wieder in anderen Lagern zu finden sein, da hast du sicherlich völlig recht.
    Aber durch eine längere Zugehörigkeit wird sich eben höchstwahrscheinlich auch eine vernünftige Fanszene mit allen Facetten aufbauen.


    Zumal gerade Hoffenheim in einer nicht gerade vom Profifußball begünstigten Region liegt.



    Wie morri schon schrieb, natürlich sollten diese Vereine nicht Überhand nehmen. Traditionen und große Fangruppierungen sind wichtig und ob die Liga mehr als 3 solcher Plastikvereine verträgt, kann man sicherlich diskutieren (wird man spätestens müssen, wenn RB Leipzig aufsteigt). Aber diese 3 finde ich einfach eine Bereicherung und möchte sie nicht unbedingt missen. Jedenfalls nicht zugunsten zwar fanmäßig besser ausgebauten, aber dafür finanziell strauchelnden Traditionsclubs, die gezwungen sind, mit Kackfußball irgendwie den Kampf gegen die Windmühlen des Abstiegs aufzunehmen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Aber diese 3 finde ich einfach eine Bereicherung und möchte sie nicht unbedingt missen. Jedenfalls nicht zugunsten zwar fanmäßig besser ausgebauten, aber dafür finanziell strauchelnden Traditionsclubs, die gezwungen sind, mit Kackfußball irgendwie den Kampf gegen die Windmühlen des Abstiegs aufzunehmen. </span><br>-------------------------------------------------------


    das unterstrichene mal weggelassen kommt das dann häufig den internationalen auftritten des fc bayern der letzten jahre gleich. bayern im kampf gegen die windmühlen der chelseas etc.? sollten wir unseren platz der mannschaften, die an guten tagen, mit diesen geldverbrennern mithalten können gegen clubs wie man city tauschen? ist es besser für die cl, wenn mehr geldverbrenner den anderen geldverbrennern paroli bieten können? abmelden von der cl?

    0

  • Finanziell straucheln? Was ist denn Hoffenheim? Die Schulden dieses Vereins würden reichen um drei andere in den Ruin zu treiben. Nur weil da einer ist, der so ziemlich alles übernimmt was ins Minus geht, kann man Hoffenheim noch lange nicht positives Finanzgebaren bescheinigen und andere Vereine im Vergleich dazu abwerten.


    Und ob man den Fußball so loben muss, der einfach blind nach vorne rennt und wenns nicht klappt alles umtritt was nicht schnell genug den Fuß wegbekommt, und nach einem halben Jahr so ausrechenbar ist, dass man noch sechs (!) Plätze abrutscht, wage ich auch zu bezweifeln.

    4

  • kuhstaller , ich will mich da beim besten Willen nicht als Verteidiger von Hoffenheim aufschwingen.
    Wegen mir können sie auch gerne wieder versacken, ich weine denen keine Träne nach.


    Ich finde nur, Spiele gegen Hoffenheim, WOB und Co haben einen höheren Unterhaltungswert und einen höheren Adrenalinfaktor als Spiele gegen besagte Osttruppen.


    An ein so begeisterndes und vor allem emotionsgeladenes Spiel wie das 2:1 unter JK gegen Hoffenheim kann ich mich bei keinem der von mir genannten Teams erinnern. Auch gegen LEV gab es schon viele bemerkenswerte Duelle.


    Das sind einfach oft heiße und interessante Duelle, auf die man sich lange vorher freute und danach lange daran erinnerte. Kann man das ernsthaft auch von Spielen gegen Cottbus behaupten?


    Wie gesagt, das Ganze ist natürlich immer aus der Sicht des Fernsehsessels. Dass vielleicht die Stimmung im Stadion für ein ganz anderes Erlebnis sorgt, wenn große Gruppen anreisen, das mag sein, da haben wir dann einfach eine unterschiedliche Perspektive.



    Eins noch zum Finanziellen: Ich wollte damit nur sagen, dass bei diesen anderen Vereinen gar keine Möglichkeit zur Verbesserung/Veränderung da war. Ob Hoffe das jetzt durch Hopp, Schulden, oder sonstwas finanziert, ist mir erstmal ziemlich egal.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Aber durch eine längere Zugehörigkeit wird sich eben höchstwahrscheinlich auch eine vernünftige Fanszene mit allen Facetten aufbauen.</span><br>-------------------------------------------------------
    Da lachen ja die Hühner! Wo sollen diese sagenhaften Fanlegionen denn herkommen, etwa aus den Gefilden zwischen Sinsheim und Mosbach? In Mannheim schert sich kein Mensch um die TSG Hoppsenheim, spätestens seit dem Abstieg des Waldhofs ist die Stadt sportlich völlig auf Eishockey fixiert. Heidelberg hat auf die Segnungen eines Fussballtempels vor seinen Toren dankend verzichtet und in Ludwigshafen hält man eher zu Lautern.


    Da kann sich dieses Plastikstadion 10x Rhein-Neckar-Arena schimpfen, nur weil die Kraichgauer dank einer Gebietsrechtsreform in den Siebzigern mit dem Nummernschild HD durch die Gegend kurven dürfen, macht sie das nicht zum Identifikationspunkt für die Leute im Rhein-Neckar-Dreieck.

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic"> kuhstaller , ich will mich da beim besten Willen nicht als Verteidiger von Hoffenheim aufschwingen.
    Wegen mir können sie auch gerne wieder versacken, ich weine denen keine Träne nach.


    Ich finde nur, Spiele gegen Hoffenheim, WOB und Co haben einen höheren Unterhaltungswert und einen höheren Adrenalinfaktor als Spiele gegen besagte Osttruppen.


    An ein so begeisterndes und vor allem emotionsgeladenes Spiel wie das 2:1 unter JK gegen Hoffenheim kann ich mich bei keinem der von mir genannten Teams erinnern. Auch gegen LEV gab es schon viele bemerkenswerte Duelle.


    Das sind einfach oft heiße und interessante Duelle, auf die man sich lange vorher freute und danach lange daran erinnerte. Kann man das ernsthaft auch von Spielen gegen Cottbus behaupten?


    Wie gesagt, das Ganze ist natürlich immer aus der Sicht des Fernsehsessels. Dass vielleicht die Stimmung im Stadion für ein ganz anderes Erlebnis sorgt, wenn große Gruppen anreisen, das mag sein, da haben wir dann einfach eine unterschiedliche Perspektive.



    Eins noch zum Finanziellen: Ich wollte damit nur sagen, dass bei diesen anderen Vereinen gar keine Möglichkeit zur Verbesserung/Veränderung da war. Ob Hoffe das jetzt durch Hopp, Schulden, oder sonstwas finanziert, ist mir erstmal ziemlich egal. </span><br>-------------------------------------------------------


    kann man auch alles wieder schön auf die cl und den fc bayern übertragen. normalerweise ist chelsea gegen barca auch spannender als bayern gegen barca. wo das geld bei chelsea herkommt dabei natürlich völlig egal, is klar!!!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">An ein so begeisterndes und vor allem emotionsgeladenes Spiel wie das 2:1 unter JK gegen Hoffenheim kann ich mich bei keinem der von mir genannten Teams erinnern.</span><br>-------------------------------------------------------
    Das lag zum einen am Tabellenstand und zum anderen daran, dass Luca Toni in der Nachspielzeit getroffen hat. Wäre das Tor nicht mehr gefallen, und wir somit nicht mit dem Tabellenführer gleichgezogen, würde das Spiel kein Schwein mehr in Erinnerung haben. Das hat aber nichts mit dem Verein zu tun, das war und ist bei jedem anderen Verein, bei dem diese Konstellation entsteht, ebenso.
    Wenn ich an die Pokalauftritte von Cottbus denke, als sie noch in der dritten Liga spielten und trotzdem ins Finale kamen, und auch in der Regionalliga unheimlich begeisternde Auftritte hinlegten...
    Du wirst bei jedem Verein Geschichten und Spiele finden, die einem in Erinnerung geblieben sind. Nur fehlt mir bei denen mit Hoffenheimer Beteiligung jeglicher Respekt vor dieser Leistung, da die Möglichkeiten diese zu erbringen nicht selbst geschaffen wurden.

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Da lachen ja die Hühner! Wo sollen diese sagenhaften Fanlegionen denn herkommen, etwa aus den Gefilden zwischen Sinsheim und Mosbach? In Mannheim schert sich kein Mensch um die TSG Hoppsenheim, spätestens seit dem Abstieg des Waldhofs ist die Stadt sportlich völlig auf Eishockey fixiert. Heidelberg hat auf die Segnungen eines Fussballtempels vor seinen Toren dankend verzichtet und in Ludwigshafen hält man eher zu Lautern. </span><br>-------------------------------------------------------


    Klar, das ist der Status Quo.



    Bis sich eine Fanszene mit echten Hardcorefans entwickelt, bis sich eine "Tradition" entwickelt, das dauert.
    Sollte es Hoffenheim schaffen, in den nächsten 10-15 Jahren eine BuLi-Mannschaft zu bleiben, dann bin ich mir sicher, wird sich eben einfach aus dem regionalen Bezug eines großen Einzugsgebietes auch eine vernünftige Fanszene entwickeln. Ich hab in der Kante ne Zeitlang gewohnt und viele dort lechzen genauso nach Fußball wie überall sonst auch. Da ist Eishockey doch vermutlich nur ne Notlösung.
    Klar, steigt Hopp früher aus, bzw. dreht er den Geldhahn zu, dann wird Hoffenheim schneller in der Versenkung verschwinden als wir kucken können.



    kuhstaller , nein, ich finde nicht, dass das nur die Tabelle oder LTs spätes Tor war. Das war ein wirklich herausragendes Spiel, mE eins der intensivsten Spiele mit Beteiligung des FcB, das ich seit langem gesehen hatte.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Tatsache ist, dass der Verein in der Form wie er heute existiert, in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft wurde wie ein x-beliebiger Wolkenkratzer in China. Der wurde Fussballdeutschland einfach vor die Nase gesetzt, mit dem von den Medien vorgetragenen Befehl, dass er gefälligst sympathisch zu sein hat.


    Unabhängig von der Spielweise ist es doch völlig normal, dass ein solches Konstrukt den Charme einer Strassenampel hat, wenn man Fussball nicht ausschliesslich als Fernsehunterhaltung versteht...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Nun ja.Das die Hoppelheimer finanzmäßig ein reinfall sind,ist doch wohl klar.Guckt euch mal im Ausland um wo dieses Model Gang und Gebe ist.Die haben alle Schulden bis zum Hals.Am schlimmsten dürfte es wohl in England sein.DIe haben für Ihre tolle Liga nen zimelich hohen Preis bezahlt.Da haben sich so gut wie alle Vereine Prostituiert und ohne die ganzen finaziell starken Zuhälter,würde die ganze Liga so schnell im Erdboden versinken,so schnell können wir nicht bis 3 zählen.


    Man muss schon sagen das die BL da DAS Vorbild ist auf dieser Welt ! Die Stadien gerammelt voll,die Liga sehr spannend und sehr viele Talente an Board ! Und das in einem Finanziellen Gesunden Rahmen !!!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Unabhängig von der Spielweise ist es doch völlig normal, dass ein solches Konstrukt den Charme einer Strassenampel hat,</span><br>-------------------------------------------------------



    Geil :D


    Und da stimme ich dir natürlich zu. Charme ist was deutlich anderes...

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nun ja.Das die Hoppelheimer finanzmäßig ein reinfall sind,ist doch wohl klar.Guckt euch mal im Ausland um wo dieses Model Gang und Gebe ist.Die haben alle Schulden bis zum Hals.Am schlimmsten dürfte es wohl in England sein.DIe haben für Ihre tolle Liga nen zimelich hohen Preis bezahlt.Da haben sich so gut wie alle Vereine Prostituiert und ohne die ganzen finaziell starken Zuhälter,würde die ganze Liga so schnell im Erdboden versinken,so schnell können wir nicht bis 3 zählen.


    Man muss schon sagen das die BL da DAS Vorbild ist auf dieser Welt ! Die Stadien gerammelt voll,die Liga sehr spannend und sehr viele Talente an Board ! Und das in einem Finanziellen Gesunden Rahmen !!! </span><br>-------------------------------------------------------


    gebe ich dir recht. es ist nur schlimm zu sehen,dass viele in deutschland sich über chelsea und co aufregen und den zeigefinger ausstrecken, während das hopp und hoppenheim gelobt und hofiert wird. was da seitens der meisten medien z.b. abging in den letzten jahren war an ekelhafter schleimerei und anbiederei ja gar nicht mehr zu überbieten. da wurde von allen seiten kräftig die propaganda trommel gerührt, während man sich ständig verächtlich und empört über das gleiche in grün im ausland zeigte.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">da wurde von allen seiten kräftig die propaganda trommel gerührt,</span><br>-------------------------------------------------------


    aber da stand auch der Vorstand des FCB an vorderster Front. Sollte man nicht vergessen.

    0

  • leider ist unser vorstand oft dabei, wenn unnötigerweise dummes zeug gequatscht wird...liegt natürlich auch an der stellung unseres clubs!

    0

  • Sollte es Hoffenheim schaffen, in den nächsten 10-15 Jahren eine BuLi-Mannschaft zu bleiben, dann bin ich mir sicher, wird sich eben einfach aus dem regionalen Bezug eines großen Einzugsgebietes auch eine vernünftige Fanszene entwickeln.</span><br>-------------------------------------------------------
    Selbiges glaube ich nie und nimmer. Dieses Einzugsgebiet müsste sich hauptsächlich auf Heidelberg und Mannheim stützen. Heidelberg ist keine Fussballstadt und wird dies auch nie werden. Die Rhein-Neckar-Arena wollte man selbst außerhalb des Stadtgebiets in unmittelbarer Nähe der Autobahn nicht haben. In Alt-Heidelberg, Du feine, schwebt man in anderen Sphären und spielt lieber Rugby oder rudert. *g*
    Selbst die großen Basketballzeiten gehören längst der Vergangenheit an. Und die Heidelberger, die sich für regionalen Fussbal interessieren, sympathisieren viel eher mit dem SV Sandhausen, als mit Hoffenheim.


    Um eine richtige Fanszene aufzubauen, müsste sich Hoffenheim in Mannheim etablieren und dafür sehe ich die Chancen gleich null. Nur der Waldhof oder der VfR Mannheim hätten ausreichend fussballhistorisches Identifikationspotential, die Region dauerhaft zu begeistern, eventuell noch ein aus beiden fusionierter Club. Weshalb dieser Versuch mehrmals gescheitert ist, kann ich letztlich nicht beurteilen, dafür stehe beiden Vereinen nicht nahe genug.
    Fest steht jedoch, dass es in Mannheim keine Trauer oder Protestmärsche gab, als die TSG das Carl Benz-Stadion räumte und heimwärts in den Kraichgau fuhr.




    Ich hab in der Kante ne Zeitlang gewohnt und viele dort lechzen genauso nach Fußball wie überall sonst auch.</span><br>-------------------------------------------------------
    Das mag beides sein, aber nach Hoffenheim lechzt in der Region eben niemand und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass dieses künstliche Gebilde eine Anhängerschaft finden wird, die diesen Namen dauerhaft verdient. In welcher Region auch immer.



    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Da ist Eishockey doch vermutlich nur ne Notlösung.</span><br>-------------------------------------------------------
    Das ist ´ne ziemlich steile These. Eishockey ist durch den MERC seit Jahrzehnten im Rhein-Neckar-Raum tief verwurzelt. Das hat übrigens nichts mit dem Engagement Hopps bei den Adlern oder der hypermodernen SAP-Arena zu tun. Diese Verankerung stammt aus den 70er und 80er Jahren, als die Leute noch in das alte Eisstadion im zugigen Friedrichspark im Stadtzentrum gingen und die Plätze zu 2/3 Steher waren.

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">leider ist unser vorstand oft dabei, wenn unnötigerweise dummes zeug gequatscht wird...liegt natürlich auch an der stellung unseres clubs! </span><br>-------------------------------------------------------


    nö, daß liegt an der dummheit eines rummenigge's und dem plaudertaschensyndrom eines beckenbauer's.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">nö, daß liegt an der dummheit eines rummenigge's und dem plaudertaschensyndrom eines beckenbauer's.</span><br>-------------------------------------------------------


    und warum nennst Du jetzt nicht den Franz 2.0? Bzgl. Hoffenheim steht der nichts nach, der hatte lediglich einen dicken Hals auf Rangnick.

    0

  • Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, das Hopp die TSG auf den Schulden sitzen lassen wuerde, wenn er sich irgendwann ein Mal zurueckziehen sollte, dann koennten die ja gleich den Spielbetrieb vollkommen einstellen und Insolvenz beantragen 8-)
    Aus dem Schuldenberg wuerden die nie heraus kommen, wie auch ??

    0