Hamburger Spaß Verein

  • ich fand den HSV nicht schlecht am Samstag. Jedenfalls denke ich nicht, dass sie mit einer vergleichbaren Leistung zuhause gegen Augsburg verloren hätten....


    was vdV angeht: den hat man schon mal deutlich besser gesehen, gerade bei Spielen gegen Bayern.

    0

  • Soweit ich das erinnere, war es doch andersrum. van der Vaart hat sich bei jeder bietenden Gelegenheit angeboten. Es hat nur nie einen Anruf aus München gegeben.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • ich weiß nicht, irgendwie liefern sich der HSV und Bremen ein kopf an kopf rennen wer als erstes pleite geht.
    Momentan hat der HSV die Nase vorne... mal wieder fast 10 mio miese....

    0

  • ... besser ist immer noch, denn diese angeblichen 10 Millionen geisterten auch schon im letzten Jahr durch die Hamburger Reihen.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Wenn man die Spieler bezahlt, als ob man jedes Jahr in europäischen Wettbewerben mitspielt ist man auch selbst Schuld. Viele Kaderleichen, die aktuell den wohl bestdotierten Vertrag absitzen, den sie sich je hätten vorstellen können.


    Eigentlich eine Schande, wenn man sich mal überlegt wieviel Potential der Verein hat.
    Da waren auch immer wieder sehr gute Transfers dabei, wie van Buyten, Kompany, de Jong, VdV, usw. Man hat regelmäßig Spieler gewinnbringend verkauft. Erst als man seine Fühler weiter ausgestreckt hat und Pflaumen wie Neves und Co geholt hat ging es den Berg (was ein Wortspiel) runter. Gerade die Unsumme, die für einen Berg bezahlt wurde... Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.


    Solch eine Summe können wir, englische Teams und Scheichclubs "zum Spaß" mal in solche Talente investieren. Aber beileibe nicht der HSV.

  • Der Aufstieg des HSV hat wie auch der Niedergang einen Namen: Beiersdorfer. Mit ihm wurden diese Transfers getätigt und nach seinem Abgang ging es bergab. Mich wundert wirklich, dass der in der Bundesliga keinen neuen Job findet. So spannend kann Russland ja nicht sein.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Rudnevs kurz vor dem Wechsel zu Hannover 96


    Der Wechsel von Stürmer Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV zu Hannover 96 ist so gut wie perfekt. Der lettische Nationalspieler und die beiden Fußball-Bundesligisten haben sich auf ein Leihgeschäft bis Saisonende geeinigt.


    Rudnevs hat sich am Donnerstag bereits auf den Weg ins türkische Antalya gemacht, wo Hannover derzeit sein Trainingslager bezieht. Dort muss der 25-Jährige noch den Medizincheck bestehen. Kommt der Wechsel zu Stande, erhält Hannover auf Rudnevs eine Kaufoption über rund 2,5 Millionen Euro.


    Schon die Leihe wäre für den HSV laut Sportchef Oliver Kreuzer eine "Win-Win-Situation". Denn die Hamburger würden neben der Gebühr über 500.000 Euro auch 600.000 Euro Gehalt einsparen.
    "Rudi war mit seiner Situation unzufrieden", sagte Kreuzer im HSV-Trainingslager in Abu Dhabi. Für Rudnevs solle kein Ersatz gesucht werden. "Wir haben ja Zoua und Beister", sagte Kreuzer.


    http://mobil.abendblatt.de/spo…ml?cid=sport-fussball-HSV


    Der Kreuzer ist der Burner. :D:D

    0

  • 100 Mio Schulden in dieser Stadt, mit diesem Umfeld, diesem großen Stadion und seit 10 Jahren keinem überdurchschnittlichen Spieler ausser VdV. Das muss man auch erstmal hinkriegen... :-O

  • Gestern las ich noch in der Sportbild, dass Kühne evtl 100 Mio. € investieren will und damit andere ansässige Investoren motivieren möchte, für ihren Vereine, ihre Stadt zu investieren. Jetzt weiß ich auch warum :D

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • sowieso... aber warum man bei dieser Summe von rund 100 Euro Miesen, auch noch ein Trainingslager in Abu Dhabi aufschlägt, dies ist für mich, wie so vieles bei diesem Verein unverständlich. Reicht da nicht ein Ort in Europa?
    Und zum Thema ansässige Investoren @ durex,
    wer als normal denkender Unternehmer und Investor, noch in diesen zur Zeit mehr als unberechenbaren Verein größere Summen investiert, dem ist dann auch nicht mehr zu helfen. Die versenken nicht nur eine Million nach der anderen (wohin auch immer), sondern geben auch noch ihr letztes Tafelsilber in Form von Spielern ab und dass für'n Appel und'n Ei. Siehe doch jetzt schon wieder Rudnev. Kühne ist ja nun auch nicht mehr der Jüngste Zeitgenosse und wenn er den HSV nicht als Haupterben in seinem Testament aufgeführt hat, dann geht in naher Zukunft das Licht aus, beim so genannten Bundesliga Dino.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Owomoyela zu den Profis?


    Wird Patrick Owomoyela (34) möglicherweise doch die Profis des HSV in der Rückrunde verstärken? Nicht unmöglich.


    Der ehemalige Profi von Werder und Dortmund hält sich zurzeit bei der U23 der Rothosen fit, ist voll im Saft. Der Rechtsverteidiger, dessen Kontrakt bei Dortmund im Sommer auslief und nicht verlängert wurde, ist seit ein paar Wochen in seiner Geburtsstadt.


    Kurios: Der Ex-Nationalspieler trug nie das Trikot eines der Hamburger Profi-Klubs.
    Vielleicht passiert das ja in der zweiten Halbserie dieser Saison.


    Sportchef Oliver Kreuzer zu einem Comeback von Owomoyela in der Bundesliga: „Patrick ist gesund und fit. Er wird bald spielberechtigt sein und kann in jeder Mannschaft spielen. Man weiß nie, was kommt. Im Fußball kann es schneller gehen, als man glaubt.“


    http://www.bild.de/sport/fussb…profis-34176574.bild.html

    0