Hamburger Spaß Verein

  • Die Regel, dass Nummern über 40 sind, ist auf jeden Fall noch aktiv:


    Die Spielordnung der DFL lässt keinen Spielraum: "Vor Beginn einer Spielzeit werden die Rückennummern beginnend mit der Nummer 1 verbindlich vergeben. Nur die Nummern 1 bis 40 dürfen den Spielern zugeteilt werden, wobei die Nummer 1 einem Torhüter vorbehalten ist. Für die anderen Torhüter können beliebige Nummern zwischen 12 und 40 gewählt werden. Soweit der Kader mehr als 40 Spieler umfassen sollte, sind die weiteren Rückennummern fortlaufend zu vergeben.


    http://www.kicker.de/news/fuss…t-gomez-nicht-die-33.html


    Der Artikel ist von Ende Dezember 2017 und erklärt auch, wieso Ito so eine hohe Nummer hat. Allein diese bloße Anzahl an 40 Spielern, die in dieser Saison irgendwann mal im Profikader mit Rückennummer gemeldet gewesen sein müssen, zeigt mal wieder, was für ein Chaos dort herrscht.

  • Nun ja, meldet man da nicht auch einfach die zweite Mannschaft mit an, falls da mal welche einspringen müssen?

    Nur ausgewählte Spieler wie Götze, Dorsch oder Benko. Nicht so viele, dass man über 40 Spieler käme. Benko hat bei uns zwar die 40, aber die darf ja auch frei gewählt werden. Sehr viele Nummern sind bei uns nicht vergeben. Muss beim HSV dann ja bis 40 und darüber hinaus der Fall sein. Sonst könnte Ito nicht die 43 haben.

  • Zur Halbzeit hat der Titz alles richtig gemacht.


    Der Junior-Keeper da hat den HSV im Rennen gehalten. Und dann kommt obendrauf, dass die Herthaner komplett blind sind. Zwei 100%ige Dinger da so dilletantisch vergeben... da musste der HSV einfach mit einem Tor darauf antworten...


    Ich geh erstmal brechen... X(

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Da war ich mir schon nach dem Unentschieden gegen Mainz sicher. Drolligerweise hätte ein Sieg heute doch wieder einiges möglich gemacht. Aber gegen Hertha zu Hause zwei Dinger zu fangen - das muss man erst mal schaffen! Absteiger.

    Uli. Hass weg!

  • Da war ich mir schon nach dem Unentschieden gegen Mainz sicher. Drolligerweise hätte ein Sieg heute doch wieder einiges möglich gemacht. Aber gegen Hertha zu Hause zwei Dinger zu fangen - das muss man erst mal schaffen! Absteiger.

    da mainz so shice ist, rücken sie hamburg halt wieder ins licht...
    aber das sollte heute dann wohl wirklich durch sein... mit dem restprogramm sollten sie keine 7 punkte mehr aufholen können...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Das war heute der letzte Schritt in Liga zwei, obwohl Mainz die Vorlage gegeben hat.

    Ja das war es dann wohl!
    War aber leider auch mit dieser Aufstellung nicht anders zu erwarten, dass waren dann zuviele Änderungen auf einmal und die 2.Hälfte hat dann wieder bewiesen, diese Mannschaft ist nicht Bundesliga tauglich!

  • Ja das war es dann wohl!War aber leider auch mit dieser Aufstellung nicht anders zu erwarten, dass waren dann zuviele Änderungen auf einmal und die 2.Hälfte hat dann wieder bewiesen, diese Mannschaft ist nicht Bundesliga tauglich!

    In der ersten Hälfte konnte man wohl als HSVer noch guter Hoffnung sein, weil viel nach vorne ging. Aber in der zweiten war es plötzlich vorbei.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Kyriakos Papadopoulos hatte Redebedarf und blieb bereitwillig vor den Mikrofonen und Diktiergeräten in der Mixed Zone stehen nach Hamburgs 1:2 gegen Hertha BSC. Das ist ungewöhnlich für einen Spieler, der nicht zum Einsatz gekommen ist. Im Fall des Griechen hing es genau damit zusammen.


    Der vermeintliche Führungsspieler unternimmt eine klare Absetzbewegung vom Team und dem neuen Trainer Christian Titz. Der hatte mit dem Bankplatz für Papadopoulos ebenso überrascht wie mit der Verbannung von Dennis Diekmeier, Mergim Mavraj, Walace und André Hahn .
    "Er hat nicht mit mir gesprochen", kritisierte der Ex-Schalker und teilt aus: "Es ist brutal schade, dass einige erfahrene Spieler nicht im Kader waren, sie sind wichtig für die Mannschaft. Das war nicht die beste Lösung." Worte wie Peitschenhiebe gegen den von der U 21 beförderten Trainer. Und vor allem Worte in eigener Sache. Was Papadopoulos nämlich nicht sagt: Besagte erfahrene Spieler sind maßgeblich beteiligt daran, dass der HSV unmittelbar vor dem ersten Abstieg steht.


    Harsche Kritik als vorweggenommene Abschiedsworte?


    Papadopoulos wird den Weg in die 2. Liga kaum mit antreten. Dass seine harsche Kritik vorweggenommene Abschiedsworte waren, deutete er nämlich auch an. Mit dem HSV künftig auch eine Klasse tiefer zu spielen kann er sich kaum vorstellen: "2. Liga, das ist schwer..."
    Klar scheint: Seine Worte werden Konsequenzen haben. Titz nämlich widerlegte eine Aussage des Verteidigers: "Ich hatte in dieser Woche mit jedem Spieler einen intensiven Austausch." Mit Papadopoulos wird noch mindestens ein weiterer folgen.


    http://www.kicker.de/news/fuss…os-geht-auf-titz-los.html


    Puh..

  • Der Grieche ist halt auch so ein Tiefflieger. Da liefern die die ganze Saison ab Spieltag 2 nur Dreck ab und jetzt fehlt es natürlich an Erfahrung...


    Alles klar...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ein (ehemals) großer Club schafft ich selber ab.


    Die sollten lieber mal nach Kaiserslautern schauen, wie sowas ausgehen kann.

    die werden erstmal ein paar Wochen lang in die Astra Biergläser schauen. :thumbsup:

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.