Eintracht Frankfurt

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">was war denn der anlass fürs orange auftreten^^</span><br>-------------------------------------------------------
    war in der bild mal wieder mit super fachwissen erläutert.
    modell: bild enthüllt :D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">was war denn der anlass fürs orange auftreten^^</span><br>-------------------------------------------------------


    clockwork orange

    0

  • Hi, sagt bitte mal ehrlich was ihr über diese Aktion denkt. Der Tenor in den Medien ist ja der , dass hier in Frankfurt doch die meisten einen
    an der Waffel haben und die anderen diese auchnoch schützen. Aufgrund dieser Aktion am Samstag ermittelt die Polizei und alles ist in heller
    Aufruhr. Stadionverbot/Lösungen/Tyrannisieren sind nur einige der Schlagworte mit denen um sich geworfen wird. Gut, Bengalos und
    Leuchtgeschosse aufs Spielfeld oder andere werfen/schießen darf nicht sein. Aber sonst? Kommt es nur mir so vor oder ist die Situation was
    das angeht wirklich so übertrieben aufgeheizt und wodurch(Medien)? In unserem Forum sind da auch einige ganz extreme Meinungen,
    Pro/Contra zu lesen. Mich interressiert jetzt einfach mal was "die Anderen" so denken. ;-)

    0

  • Ich persönlich denke, dass gegen dass kontrollierte abbrennen von Bengalos o. ä. nichts einzuwenden ist. Ich sehe es auch einfach gerne. Es mag sein, dass es für die umstehenden gesundheitsschädlich ist, aber die Jungs da in der Kurve wissen ja worauf sie sich einlassen und machen sowas für sich ja auch nicht geltend.


    Mit dem Werfen auf Personen und das Spielfeld sieht es da natürlich ganz anders aus. Denn das ist für mich schlichtweg die Anwendung von Gewalt die mit aller Härte bestraft werden muss.


    Auf der anderen Seite ist es aber auch Fakt, dass jeder weiß, dass Feuerwerk jeglicher Art im Stadion nicht erlaubt ist und Strafen auch und grade für den eigenen (ja so geliebten) Verein nach sich zieht. Dass das in Kauf genommen wird, ist schon ein wenig schizo.


    Wenn man sieht, wie die ganze Kurve da extatisch mitgeht und der Vorsänger das ganze weiter anheizt, muss man schon davon ausgehen, dass da weitestgehend Konsens mit den Zündeleien herrscht. Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil es mir auch gefallen würde, aber man bringt den Verein damit in eine verdammt schwierige Situation, die irgendwann beinahe zwangsläufig dazu führt, dass bei der Reaktion überzogen wird. Zumal, wenn, wie im aktuellen Fall, das ganze unter dem Motto "Orange Chaos" steht. Das impliziert ja schon Gewaltbereitschaft einer großen Gruppe.


    Dass da eine regelrechte Medienkampagne in Kraft gesetzt wird, sollte mittlerweile niemanden mehr wundern. Ebensowenig die einseitige Berichterstattung zu diesem Thema. Die Verqiuckung vom (kommerziellen) Vereins- und Medieninteressen ist einfach zu stark.


    Was mich an den kolportierten Reaktionen aber tierisch aufregt, ist, dass man jetzt Doppelhalter und Großfahnen generell verbieten will. Den Zusammenhang muss mir mal jemand logisch erklären.


    Insgesamt ist es aber schon verdammt schwierig für einen Verein, hier mit Augenmass zu reagieren. So einen wirklichen Ausweg sehe ich da auch nicht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich persönlich denke, dass gegen dass kontrollierte abbrennen von Bengalos o. ä. nichts einzuwenden ist. Ich sehe es auch einfach gerne. Es mag sein, dass es für die umstehenden gesundheitsschädlich ist, aber die Jungs da in der Kurve wissen ja worauf sie sich einlassen und machen sowas für sich ja auch nicht geltend.


    Mit dem Werfen auf Personen und das Spielfeld sieht es da natürlich ganz anders aus. Denn das ist für mich schlichtweg die Anwendung von Gewalt die mit aller Härte bestraft werden muss.


    Auf der anderen Seite ist es aber auch Fakt, dass jeder weiß, dass Feuerwerk jeglicher Art im Stadion nicht erlaubt ist und Strafen auch und grade für den eigenen (ja so geliebten) Verein nach sich zieht. Dass das in Kauf genommen wird, ist schon ein wenig schizo.


    Wenn man sieht, wie die ganze Kurve da extatisch mitgeht und der Vorsänger das ganze weiter anheizt, muss man schon davon ausgehen, dass da weitestgehend Konsens mit den Zündeleien herrscht. Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil es mir auch gefallen würde, aber man bringt den Verein damit in eine verdammt schwierige Situation, die irgendwann beinahe zwangsläufig dazu führt, dass bei der Reaktion überzogen wird. Zumal, wenn, wie im aktuellen Fall, das ganze unter dem Motto "Orange Chaos" steht. Das impliziert ja schon Gewaltbereitschaft einer großen Gruppe.


    Dass da eine regelrechte Medienkampagne in Kraft gesetzt wird, sollte mittlerweile niemanden mehr wundern. Ebensowenig die einseitige Berichterstattung zu diesem Thema. Die Verqiuckung vom (kommerziellen) Vereins- und Medieninteressen ist einfach zu stark.


    Was mich an den kolportierten Reaktionen aber tierisch aufregt, ist, dass man jetzt Doppelhalter und Großfahnen generell verbieten will. Den Zusammenhang muss mir mal jemand logisch erklären.


    Insgesamt ist es aber schon verdammt schwierig für einen Verein, hier mit Augenmass zu reagieren. So einen wirklichen Ausweg sehe ich da auch nicht.</span><br>-------------------------------------------------------


    Naja vermutlich erhofft man sich dadurch einen "besseren" Einblick in den Fanblock. Wie man gesehen hat wurde vor dem Züngen ein Banner über dne Zaun gehängt, damit es schwerer zu erkennen ist wer die Bengalos unn gezündet hat. Ähnliches gilt bei Doppelhaltern und Schwenkfahnen auch.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich persönlich denke, dass gegen dass kontrollierte abbrennen von Bengalos o. ä. nichts einzuwenden ist. Ich sehe es auch einfach gerne. Es mag sein, dass es für die umstehenden gesundheitsschädlich ist, aber die Jungs da in der Kurve wissen ja worauf sie sich einlassen und machen sowas für sich ja auch nicht geltend.


    Mit dem Werfen auf Personen und das Spielfeld sieht es da natürlich ganz anders aus. Denn das ist für mich schlichtweg die Anwendung von Gewalt die mit aller Härte bestraft werden muss.


    Auf der anderen Seite ist es aber auch Fakt, dass jeder weiß, dass Feuerwerk jeglicher Art im Stadion nicht erlaubt ist und Strafen auch und grade für den eigenen (ja so geliebten) Verein nach sich zieht. Dass das in Kauf genommen wird, ist schon ein wenig schizo.


    Wenn man sieht, wie die ganze Kurve da extatisch mitgeht und der Vorsänger das ganze weiter anheizt, muss man schon davon ausgehen, dass da weitestgehend Konsens mit den Zündeleien herrscht. Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil es mir auch gefallen würde, aber man bringt den Verein damit in eine verdammt schwierige Situation, die irgendwann beinahe zwangsläufig dazu führt, dass bei der Reaktion überzogen wird. Zumal, wenn, wie im aktuellen Fall, das ganze unter dem Motto "Orange Chaos" steht. Das impliziert ja schon Gewaltbereitschaft einer großen Gruppe.


    Dass da eine regelrechte Medienkampagne in Kraft gesetzt wird, sollte mittlerweile niemanden mehr wundern. Ebensowenig die einseitige Berichterstattung zu diesem Thema. Die Verqiuckung vom (kommerziellen) Vereins- und Medieninteressen ist einfach zu stark.


    Was mich an den kolportierten Reaktionen aber tierisch aufregt, ist, dass man jetzt Doppelhalter und Großfahnen generell verbieten will. Den Zusammenhang muss mir mal jemand logisch erklären.


    Insgesamt ist es aber schon verdammt schwierig für einen Verein, hier mit Augenmass zu reagieren. So einen wirklichen Ausweg sehe ich da auch nicht.</span><br>-------------------------------------------------------


    Naja vermutlich erhofft man sich dadurch einen "besseren" Einblick in den Fanblock. Wie man gesehen hat wurde vor dem Zünden ein Banner über dne Zaun gehängt, damit es schwerer zu erkennen ist wer die Bengalos unn gezündet hat. Ähnliches gilt bei Doppelhaltern und Schwenkfahnen auch.</span><br>-------------------------------------------------------

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich persönlich denke, dass gegen dass kontrollierte abbrennen von Bengalos o. ä. nichts einzuwenden ist. Ich sehe es auch einfach gerne. Es mag sein, dass es für die umstehenden gesundheitsschädlich ist, aber die Jungs da in der Kurve wissen ja worauf sie sich einlassen und machen sowas für sich ja auch nicht geltend.


    Mit dem Werfen auf Personen und das Spielfeld sieht es da natürlich ganz anders aus. Denn das ist für mich schlichtweg die Anwendung von Gewalt die mit aller Härte bestraft werden muss.


    Auf der anderen Seite ist es aber auch Fakt, dass jeder weiß, dass Feuerwerk jeglicher Art im Stadion nicht erlaubt ist und Strafen auch und grade für den eigenen (ja so geliebten) Verein nach sich zieht. Dass das in Kauf genommen wird, ist schon ein wenig schizo.


    Wenn man sieht, wie die ganze Kurve da extatisch mitgeht und der Vorsänger das ganze weiter anheizt, muss man schon davon ausgehen, dass da weitestgehend Konsens mit den Zündeleien herrscht. Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil es mir auch gefallen würde, aber man bringt den Verein damit in eine verdammt schwierige Situation, die irgendwann beinahe zwangsläufig dazu führt, dass bei der Reaktion überzogen wird. Zumal, wenn, wie im aktuellen Fall, das ganze unter dem Motto "Orange Chaos" steht. Das impliziert ja schon Gewaltbereitschaft einer großen Gruppe.


    Dass da eine regelrechte Medienkampagne in Kraft gesetzt wird, sollte mittlerweile niemanden mehr wundern. Ebensowenig die einseitige Berichterstattung zu diesem Thema. Die Verqiuckung vom (kommerziellen) Vereins- und Medieninteressen ist einfach zu stark.


    Was mich an den kolportierten Reaktionen aber tierisch aufregt, ist, dass man jetzt Doppelhalter und Großfahnen generell verbieten will. Den Zusammenhang muss mir mal jemand logisch erklären.


    Insgesamt ist es aber schon verdammt schwierig für einen Verein, hier mit Augenmass zu reagieren. So einen wirklichen Ausweg sehe ich da auch nicht.</span><br>-------------------------------------------------------


    Naja vermutlich erhofft man sich dadurch einen "besseren" Einblick in den Fanblock. Wie man gesehen hat wurde vor dem Züngen ein Banner über dne Zaun gehängt, damit es schwerer zu erkennen ist wer die Bengalos unn gezündet hat. Ähnliches gilt bei Doppelhaltern und Schwenkfahnen auch.</span><br>-------------------------------------------------------


    Mag sein, aber das ist überzogen! Soetwas gehört einfach in ein Stadion und schadet niemandem.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">was war denn der anlass fürs orange auftreten^^</span><br>-------------------------------------------------------


    clockwork orange</span><br>-------------------------------------------------------


    was totaler unfug ist...


    es war einfach nur ne orangene motto fahrt... wir hätten genauso gut gelb oder rosa gehen können ;-)


    der einzige hintergrund ist das die normalen bomberjacken innen orange sind...


    also haben sie die jacken einfach umgedreht...


    schrecklich wie die medien das mal wieder für sich und ihre schlagzeilene missbrauchen

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">was war denn der anlass fürs orange auftreten^^</span><br>-------------------------------------------------------


    clockwork orange</span><br>-------------------------------------------------------


    was totaler unfug ist...</span><br>-------------------------------------------------------
    die auswahl der schriftart war natürlich auch zufall :)

    0

  • das ist so ne art standart schriftart der Ultras in FFM


    guggst du hier


    ultras-frankfurt.de


    der banner oben ist die gleiche schriftart (mindestens stark ähnlich)

    0

  • Mich wundert es, dass es in den Medien keinerlei Anaben zum Stimmungsboykott ggeen schalke gab. die Westkurve blieb90 Minuten lang still.
    Zu den Feerwerkskörpern: Letzte Saison wurde dsa spiel Frankfurt - Nürnberg fast abgebrochen weil ständig was aus dem Gästeblock kam. Jedoch zahlte die Eintracht eine sehr hohe Geldstrafe, weil man ja als Veranstalter verantwortlich sei. Warum fragte den keiner danach, warum die Karlsruer Ordner nicht richtig kontrollieren?

    Man fasst es nicht!

  • Ich denke, die Eintracht wird sich trotz der Verletzten-Misere am Samstag wacker schlagen...


    ... aber knapp verlieren!


    Wichtiger ist die Woche darauf ein Heimsieg gegen Gladbach!
    Ein Punkt bei den Bayern wäre für die Galerie, ein Sieg gegen die Borussia für´s Überleben... :-O

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">wirklich schlimm, was für pussies und egomanen unsere farben tragen :x</span><br>-------------------------------------------------------
    Halt Erfolgsfans. Ich kann es einfach nicht begreifen,wie man "seinen " Verein eine Niederlage wünschen kann !
    Also ich persönlich freue mich jetzt schon auf morgen 15.30 Uhr.
    Flasche Pils und Premiere !

    0

  • Entlassung laut Medienberichten fix


    Frankfurt entlässt Funkel

    Eintracht Frankfurt trennt sich noch vor dem letzten Spieltag von Trainer Friedhelm Funkel. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".
    Demnach soll Funkel bereits am Donnerstag nicht mehr das Training leiten, das von 10 auf 14 Uhr verschoben wurde. Eine Pressekonferenz ist für 12 Uhr angesetzt.


    Der Vorstand wolle den Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung über die nächsten Schritte informieren, heißt es weiter. Aufsichtsratschef Herbert Becker bestätigte der Zeitung zwar das Treffen, wollte aber zu den Details keinen Kommentar abgeben.


    Als wahrscheinlichster Nachfolger gilt derzeit Michael Skibbe. Der 43-Jährige soll ab der kommenden Saison die Geschicke des Vereins lenken. Zuletzt war Skibbe Mitte Februar beim türkischen Verein Galatasaray Istanbul entlassen worden.


    http://www.spox.com/de/sport/f…kibbe-als-nachfolger.html

    0

  • Dies war eine reichlich linke Tour gegenüber Friedhelm Funkel!
    Die ungute Verbindung von Mob und Medien haben ihn zu Fall gebracht....


    Die alten Eintracht-Zeiten lassen grüßen. :-O

    4

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">die lachen sich hoffentlich nicht schon mal kaputt heute abend</span><br>-------------------------------------------------------




    Frankfurt hat schon lange keinen Grund mehr zum lachen. Es sei denn, irgendein Depp schafft es mal wieder nicht trocken über den Eisernen Steg. Aber ansonsten? Zappenduster, gelle? :(

    0