Eintracht Frankfurt

  • Hab ich mir auch gedacht. Wenn man keine Probleme hat, macht man sich welche. Gut für Ingolstadt und Darmstadt, dass schon wieder ein gestandener Bundesligaverein mit einem gesicherten Mittelfeldplatz nichts anzufangen weiß und schon wieder an einer Saison arbeitet, in der man auch den Nervenkitzel ala Dino haben wird. >:|

    MINGA, sonst NIX!

  • Na ja, die Wechsel waren alle auch irgendwo nachvollziehbar. Finde es eher erstaunlich und lobenswert, dass so viele Klubs wirklich sich mal beherrscht haben und bis Ende der Saison damit warteten.


    Bei Klopp hatte es sich angekündigt, die Saison war ja einfach nur grottenschlecht, auch wenn die Medien am Ende versuchten, eine Aufholjagd in der Rückrunde herbei zu reden. Dass er die Mannschaft nicht mehr erreichte und keinen Plan B hat, wurde zu deutlich.


    Stevens hatte auch immer gesagt, dass er nicht über die Saison hinaus zur Verfügung stehen wird.


    Bei Schaaf gab es schon die komplette Rückrunde über immer wieder Geschichten und Gerüchte, dass es zwischen ihm und der Mannschaft und ihm und dem Aufsichtsrat nicht stimmt. Für mich keine Überraschung bei Schaaf...dass er ausgerechnet mit dem Unsympathen Bruchhagen gut auskam...passt ins Bild. :D


    Zu Di Matteo muss man glaube ich nichts mehr sagen. ;-)

    0

  • Wolfgang Steubing neuer Aufsichtsratsboss Eintracht Frankfurt


    Eintracht Frankfurt hat einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden: Der 65 Jahre alte Börsenmakler Wolfgang Steubing wurde wie erwartet einstimmig von den übrigen acht Mitgliedern an die Spitze des Kontrollgremiums der ausgegliederten Profiabteilung gewählt. Steubing löst Wilhelm Bender ab. Der 70-Jährige verlässt nach fünf Jahren an der Spitze den Aufsichtsrat.


    "Ich freue mich auf die Aufgaben in den nächsten Monaten und Jahren, in denen große Herausforderungen auf uns warten", sagte Steubing.


    Die wichtigste Aufgabe des neu zusammengestellten Gremiums, das von den Anteilseignern gewählt wurde, ist die Suche nach einem Nachfolger von Vorstandsboss Heribert Bruchhagen. Der 66-Jährige wird nach der kommenden Saison sein Amt zur Verfügung stellen. Als Anwärter auf den Posten gilt Ex-Trainer Armin Veh.


    Bereits in den kommenden Tagen muss der Aufsichtsrat die Verpflichtung eines neuen Trainers absegnen. Bruchhagen und Sportchef Bruno Hübner befinden sich derzeit noch in Gesprächen mit potenziellen Nachfolgern des zurückgetretenen Thomas Schaaf. Als Kandidaten werden Sascha Lewandowski, Andrè Breitenreiter, Jens Keller, Alexander Schur, Kosta Runjaic und auch Veh gehandelt.


    http://www.sportal.de/wolfgang…urt-1-2015060851522700000

  • bin mal gespannt wie die fans in frankfurt auf ihn reagieren. schließlich ist er ja aus frankfurt weg weil die ihm nicht gut genug waren und er nicht immer lust hatte dem gegner zu gratulieren.

    rot und weiß bis in den Tod

  • und wieder werden die schläger freigelassen. ich wünsche denen mal dass sie sich in weißrussland oder solchen ländern daneben benehmen. da werden die erstmal ohne eine frage zu stellen für eine woche in ein loch gesteckt zusammen mit fiesen schwerverbrechern die schon seit jahren keinen mehr weggesteckt haben und es egal ist wer da gerade rumliegt. aber nein, sie verletzen beamte, zerstören dinge und die strafe ist dann dass man die mal böse anschaut und pfui sagt.