Wer da? Prähmen?

  • Wie dämlich muss an sein, als jemand der wegen Corona sowieso im Rampenlicht steht (Profi-Fußballer), mit einem gefälschten Zertifikat rum zu laufen?

    Zumal man sich mit Johnson& Johnson schon nach 2 Wochen in den vollständigen Impfstatus versetzen lassen kann.

  • Werder hat das Statement was sie am Donnerstag auf der Hp veröffentlicht haben mit der Aussage von Anfang wo er seine Unschuld beteuert, gelöscht. Es ist nicht mehr auf der HP der Bremer zu finden.

    0

  • MIT DURCHSUCHUNGSBEFEHL AM STADION Polizeibeschlagnahmt Anfangs Impfpass!

    Wilder Tag an der Weser! Markus Anfang (47) trat am Vormittag zehn Stunden vor dem Zweitliga-Kracher gegen Schalke (20.30 Uhr) als Trainer des SV Werder Bremen zurück. Auslöser ist die Affäre um einen mutmaßlich gefälschten Impfpass. Gegen Anfang liegen massive Hinweise vor, das Bremer Gesundheitsamt mit seinem Impfstatus getäuscht zu haben. Es wurde Strafanzeige erstattet. Seitdem ermittelt die Staatsanwaltschaft.


    Auch sein Co-Trainer Florian Junge (35) tritt zurück, gegen den laut Werder ebenfalls Ermittlungen laufen sollen.

    Jetzt kommt das nächste Detail ans Licht! Wie die „Deichstube“ in Bremen berichtet, wurde sein Impfpass jetzt beschlagnahmt.


    Am Freitagabend soll die Polizei am Stadion in Bremen vorstellig geworden sein - mit einem Durchsuchungsbeschluss im Gepäck. Für die Privatwohnung von Markus Anfang und dessen Co-Trainer Florian Junge!


    Anfang und Junge sollen kooperiert haben und den Beamten ihre Impfausweise sowie weitere Unterlagen ausgehändigt haben.

    Staatsanwalt Frank Passade bestätigt gegenüber BILD: „Wir haben ein Beschluss erwirkt, der uns berechtigt hätte, seine Wohnung zu durchsuchen. Das war nicht erforderlich, da die Unterlagen, die wir haben wollten, uns zur Verfügung gestellt worden, sodass wir dies nicht durchführen mussten.


    Ist abschließend geklärt, ob tatsächlich eine Täuschung vorliegt?


    Am Freitagabend soll Anfang um seinen Rücktritt gebeten haben.


    Am Samstag wurde sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Werder spart das Gehalt ab sofort ein. Anfang verzichtet auf eine Abfindung. Ohne ein Schuldeingeständnis verabschiedete er sich am Morgen von der Mannschaft.


    Fakt ist: Eine Impffälschung ist nicht bewiesen. Bis zuletzt hat Anfang seine Unschuld in der Impfpass-Affäre beteuert. Nun denkt er nach BILD-Informationen darüber nach, sich die Unterstützung eines Anwalts zur Hilfe zu nehmen.


    „Allerdings kam im Laufe des Freitags weitere Entwicklungen und eine andere Sachlage“, sagt Manager Frank Baumann in einer Stellungnahme auf der Werder-Homepage. „Der Vorwurf ist massiv.“


    Passade: „Inwieweit der Impfausweis tatsächlich falsch ist, das werden wir im Laufe der Woche klären können.“


    Quelle

    0

  • Bis zuletzt hat Anfang seine Unschuld in der Impfpass-Affäre beteuert. Nun denkt er nach BILD-Informationen darüber nach, sich die Unterstützung eines Anwalts zur Hilfe zu nehmen.

    Wäre nicht so schlecht für Markus Anfang, mal das Denken "anzufangen".


    Folgende Alternativen gibt es:

    a) ungeimpft bleiben

    b) die genbasierten Impfstoffe ablehnen und mit einem klassischen Totimpfstoff impfen lassen

    c) mit einem genbasierten Impfstoff impfen lassen


    Die Alternative

    d) den Impfpass fälschen

    ist wirklich die feigste und dümmste Entscheidung von allen.


  • IMPFPASS-SKANDAL - WERDER-BOSS FILBRY ERKLÄRT DEN FALL ANFANG: „INDIZIENLAGE SEHR KLAR“



    Das Grummeln von den Rängen des Wohninvest Weserstadions war bereits deutlich zu vernehmen, als Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry am Samstagabend kurz vor Werder Bremens Heimspiel gegen den FC Schalke 04 tief im Bauch der Arena über die Impfpass-Affäre rund um den zurückgetretenen Werder-Trainer Markus Anfang sprach. „Es ist ein laufendes Ermittlungsverfahren, und deshalb darf es keine Vorverurteilung geben“, betonte der 54-Jährige dabei mehrfach – und erklärte dann, wie die Trennung von Anfang formal abgelaufen war.



    „Wir haben uns mit ihm auf eine sofortige Auflösung des Vertrags verständigt und sind an keinerlei Abschlagszahlungen gebunden“, berichtete Filbry. Und hielt fest: „Damit ist für uns die Akte Markus Anfang geschlossen.“ Nach Aussagen des Geschäftsführers beschäftigt sich der Verein auch nicht mit etwaigen Schadensersatzansprüchen, die gegenüber dem Trainer möglicherweise gestellt werden könnten. Anfang und sein Co-Trainer Florian Junge hatten am Freitagabend bei Werder-Sportchef Frank Baumann ihren Rücktritt eingereicht und damit auf die Tatsache reagiert, dass die Staatsanwaltschaft Bremen dem Verdacht nachgeht, dass beide Männer dem Bremer Gesundheitsamt gefälschte Impfpässe vorgelegt haben könnten. Mit diesem Schritt dürften Anfang und Junge ihrem Rauswurf bei Werder Bremen zuvorgekommen sein.


    Klaus Filbry: „Die Indizienlage war sehr klar. Deshalb haben wir uns natürlich mit arbeitsrechtlichen Schritten auseinandergesetzt. Der erste Schritt wäre eine Beurlaubung gewesen, der zweite dann eine Verdachtskündigung. Mit diesen Instrumenten haben wir uns beschäftigt. Eventuell hätten wir sie auch angewendet.“


    Gegenüber dem Geschäftsführer des SV Werder Bremen hat Markus Anfang seine Version vom Donnerstag, als er versichert hatte, geimpft zu sein, übrigens nicht korrigiert. „Von seinen Aussagen, die er am Donnerstag getätigt hat, hat er sich mir gegenüber nicht in irgendeiner Form distanziert“, sagte Filbry, der Anfangs Vorbehalte gegen eine Corona-Schutzimpfung nach einem persönlichen Gespräch, das bereits vor längerer Zeit stattgefunden hatte, aber durchaus nachvollziehen kann: „Er hat mir gegenüber sehr nachvollziehbare Gründe dargelegt, was ihn zu diesem Thema beschäftigt. Er hat uns aber irgendwann sehr klar mitgeteilt, dass er das Thema angegangen und dass er jetzt geimpft sei. Jetzt gibt es aber die klare Indizienlage, die diesen Aussagen widerspricht.“


    Quelle

    0

  • Er verzichtet auf eine Abfindung, nachdem er sich Stunden zuvor keiner Schuld bewusst war. Ich denke, mehr muss man dazu auch nicht wissen, um die Sachlage letztlich zu beurteilen.

  • Gibt weitere Details zum Fall Markus Anfang ^^


    Ein weiteres Fragezeichen: Der angegebene Termin der Zweitimpfung fällt in den Zeitraum, als Markus Anfang mit Werder Bremen im Trainingslager im Zillertal war - soll aber hunderte Kilometer entfernt stattgefunden haben. Was ebenfalls nicht passte: Kurz nach seinem Dienstantritt bei Werder hatte der Trainer im Juni erklärt, noch nicht geimpft zu sein. Das Gesundheitsamt stellte also weitere Nachforschungen an und entdeckte in dem Dokument weitere Unstimmigkeiten. So existiert etwa eine der dort aufgeführten Chargennummern gar nicht, mit der sich jede Impfung detailliert nachverfolgen lässt.


    WERDER BREMEN: IMPF-SKANDAL UM MARKUS ANFANG - IMPFPASS VON FACHLEUTEN SCHNELL ALS GEFÄLSCHT ERKANNT

    Auf den ersten Blick soll der von Anfang verwendete Impfpass zwar alles andere als stümperhaft gefälscht worden sein und der Überprüfung durch Nicht-Experten standhalten. Für die Fachleute war die Sache hingegen schnell klar, weshalb das Gesundheitsamt am Donnerstagabend Strafanzeige gegen Markus Anfang erstattete. Seitdem laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bremen gegen den 47-Jährigen. Die Ergebnisse könnten im Laufe der Woche vorliegen.



    Quelle

    0

  • Hoffentlich wird mit einer drakonischen Strafe ein Exempel statuiert. Wenn er sich nicht impfen lassen will, seine Entscheidung. Dann sollte er aber auch die Größe haben und dazu stehen, das System aber nicht ad absurdum führen.


    Es aber so zu handhaben ist die mit Abstand verwerflichste Vorgehensweise.

  • Das ist Wahnsinn. Für sowas fehlen mir jede Worte.


    Seine Karriere ist ohnehin beendet, völlig egal, welche Strafe er erhält. Habe aber mal gelesen, dass Impfpass-Fälschern sogar das Gefängnis drohen könnte. Ein Irrsinn ist das alles.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Hoffentlich wird mit einer drakonischen Strafe ein Exempel statuiert. Wenn er sich nicht impfen lassen will, seine Entscheidung. Dann sollte er aber auch die Größe haben und dazu stehen, das System aber nicht ad absurdum führen.

    Ihm droht eine hohe Geldstrafe oder bis zu 5 Jahre Haft. Besitzer und Passfälscher werden gleich bestraft mit dem neuen Gesetz.

    0

  • Man stelle sich das vor. Man ist Fussballtrainer, verdient auch bei Bremen in der zweiten Liga deutlich 6stellig, macht das beruflich was andere als ihr liebstes Hobby bezeichnen und riskiert dann mit 47 Jahren alles. Das berufliche Aus, einen Reputationsverlust höchsten Grades, usw.


    Viel einfacher wäre es gewesen zu sagen "ich impfe mich nicht!" anstatt so eine Schaisse abzuziehen.

    0

  • Diese Ausweis-Mafia ist schon länger unterwegs.

    In sämtlichen Regionen D's. X/

    Ist halt ein neuer Markt, den es auszurotten gilt.

    Vielleicht war ein prominentes "Opfer" gar nicht mal so schlecht, vorausgesetzt es gibt wirklich eine harte Strafe - was ich in D bezweifele.


    I.Ü. bin ich auch davon überzeugt, dass in sämtlichen Stadien, auch in der AA, genügend mit gefälschtem Dokument im Stadion sind bzw stehen.

    Anders kann man sich manchen Sinneswandel in Sachen Impfung nicht erklären.

  • StA bestätigt das der Impfpass gefälscht ist.


    Bild veröffentlicht Photos von den Karneval feiernden Trainern

    Hier noch eine Aussage von dem zuständigen Oberstaatsanwalt.


    Oberstaatsanwalt Frank Passade zu BILD: „Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die für das Impfzentrum Köln zuständig ist, hat uns mitgeteilt, dass die Personalien des Herrn Anfang nicht im EDV-System vorhanden sind. Das heißt, er wurde nicht in Köln geimpft. Auch die Chargen-Nr., die in seinem Impfbuch steht, wurde nie in dem Impfzentrum verimpft. Der Tatverdacht, dass es sich um eine Fälschung handelt, hat sich erhärtet.“

    0