FC Augsburg

  • Nun ein Zähler gegen Werder!
    Die Aussichten bleiben zwar weiterhin bescheiden, aber punktemässig kratzen sie momentan das zusammen, wozu sie in der Lage sind, immerhin hat man am letzten Spieltag den ersten Sieg errungen!

    0

  • Ich waage mal zu behaupten, wenn die sich nicht in der Winterpause verstärken, wird es bei einem einjährigen Gastspiel in der Bundesliga bleiben!

    0

  • Usami könnte man ihnen durchaus leihen. Der spielt in der ersten Mannschaft eh noch keine Rolle und könnte sich so an die BL gewöhnen.


    Man müsste dafür halt die Kaufoption schon jetzt ziehen...

    0

  • Torsten Oehrl vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen rohen Spiels für drei Spiele gesperrt worden.


    Oehrl war am 11. Spieltag beim 1. FC Köln (0:3) nach einer Grätsche von hinten gegen den Freiburger Sascha Riether von Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) vorzeitig in die Kabine geschickt worden. Gegen das Urteil kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden, teilte der Verband mit.


    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1225992

    0

  • Was das für ein aussichtsloses Unterfangen ist für Augsburg. Der Klassenerhalt. Wie soll das gehen? Selbst wenn der FC Bayern für die Rückrunde Olic und Pranjic verleihen würde, wäre es immer noch knapp. Es fehlt einfach die Substanz. So leid es auch tut. 8 Punkte. Und bald die Rote Laterne.

    0

  • Momentan bin ich mir nicht sicher, ob wir uns das personell überhaupt leisten könnten, denn Schweini fällr erst mal für unbestimmte Zeit aus.

    0

  • Erwarten tut kaum Jemand etwas von den Augsburgern gegen uns, aber vielleicht macht sie ja gerade das so unberechenbar.

    0

  • Naja. Ich bezweifle eher, dass es Augsburg gelingen wird, uns die Eignung des Spielmacher-Ersatzes auf dem Rasen zu zeigen. Selbst mit Phantasie nicht.

    0

  • Augsburgs Manager Andreas Rettig und Bayerns Sportchef Christian Nerlinger
    über das Duell Aufsteiger gegen Rekordmeister am Sonntag.
    "Wir Kleinen müssen dem FC Bayern dankbar sein"



    Welt Online: Zwischen dem FC Bayern und dem FC Augsburg liegen 80 Kilometer, aber auch viele Millionen Euro. Wie groß kann da die Rivalität sein?


    Andreas Rettig: Es gibt überhaupt keine Rivalität. Obwohl wir in einer Liga spielen, trennt uns dafür einfach zu viel. Die Mannschaft der Bayern hat insgesamt mehr Länderspiele als unsere Jungs Bundesligaspiele, und wir haben ein Zehntel des Jahresetats des FC Bayern zur Verfügung. Die Bayern haben sich das verdient, da lamentiere ich nicht oder beneide den Klub, das ist einfach Fakt.



    Welt Online: Ist die Bundesliga also noch keine Zwei-Klassen-Gesellschaft?


    Rettig: Ich habe mit Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge oft kontrovers über die Verteilung der Medieneinnahmen diskutiert. Die Bundesliga erhält davon 79 Prozent, die Zweite Liga 21 Prozent. Das gibt es nirgends sonst in Europa. Und das ist der Hauptgrund, warum Augsburg an besonderen Tagen auch mal den FC Bayern schlagen kann. Man muss großen Klubs wie Bayern und Borussia Dortmund danken, dass sie zu dem Modell bereit sind. So geben sie von dem großen Kuchen etwas ab. Das macht die Marke Bundesliga aus.




    http://www.welt.de/sport/fussb…-Bayern-dankbar-sein.html

    0

  • Und in dem Punkt hat Herr Rettig schlichtweg recht: Würden die Fernsehgelder hierzulande ähnlich der Primera Division aufgeteilt, hätte Bayern also den Anteil den sich Real oder Barca nimmt, so wäre dies hier eine Summe von ca. 80 Millionen! Bayern verzichtet hierzulande mitnichten auf "nichts".

    0

  • Sie haben super angefangen, dann aber nach unserer Führung vollkommen den Faden verloren.
    Das sie in der zweiten Halbzeit noch mal spektakulär zurückkommen würden, damit war nicht unbedingt zu rechnen, spricht aber für die Moral der Truppe.
    Alles in Allem eine sehr respektabele Leistung, wo doch im Vorfeld mehr oder weniger nur über die Höhe der Niederlage diskutiert wurde!

    0