1. FC Kaiserslautern

  • Der Mythos Betzenberg lebt auch nur noch vom Ruhm vergangener Tage. Ich selbst komme ja aus Kaiserslautern und war seit dem zweimal dort oben ein Spiel schauen. Das Liedgut beschränkt sich auf drei bis vier Lieder, wobei bei einem noch Mainz "beleidigt" wird. Ansonsten kommt da nicht viel, außer Gegner und andere Fans beleidigen. Dieser Verein hat Stadt und Land schon genug Steuergelder gekostet.


    Aber das könnte unter Umständen eine äußerst nette 3. Liga werden, wenn Darmstadt auch noch absteigt und Saarbrücken sowie Mannheim aufsteigen. Dann brennt der Südwesten :D

    #nichtmeinpräsident

  • Meinetwegen können die bis zum Ende aller Tage über die Dörfer tingeln und auf Hartplätzen Spielen.
    Den Verein braucht doch echt kein Mensch.

  • Wenn ich überlege, was da alles schon an Absurditäten durch die Stadt geisterten, um diesem Kackverein irgendwie Geld zuzuschustern. Unter anderem war mal eine Idee, die Grundsteuer in der Stadt zu erhöhen und die Mehreinnahmen dem Verein zukommen zu lassen. Da greifst du dir nur an den Kopf.


    Ich bin der erste, der diesem Hass erfülltem Pack, dass von einer Selbstherrlichkeit aufgrund vergangener Tage zerfressen ist, dabei hilft, den Laden da oben zu schließen. Kostet nur Geld.

    #nichtmeinpräsident

  • Meinetwegen können die bis zum Ende aller Tage über die Dörfer tingeln und auf Hartplätzen Spielen.
    Den Verein braucht doch echt kein Mensch.

    Wie schön es wäre gegen die mal in der Kreisliga zu spielen. Immerhin ist unser Rasenplatz schöner wie der Rasen auf dem Fröhnerhof :D

  • Also ich fand die Fahrten in die Pfalz immer toll, und auch die sich den Berg hinauf quälenden Busse. Heutzutage aber alles nicht mehr bundesligatauglich. Finde es immer schade, wenn ein Traditionsclub derart untergeht.

  • Schau sie dir doch an, die Traditionsvereine - brauchst doch gar nicht so weit gehen!
    Wo sind sie denn alle in ihrem Größenwahn: 1860, FCK, Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Wattenscheid, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Waldhof Mannheim, KSC, und all die anderen von Saarbrücken über Worms und Neunkirchen - i der Versenkung verschwunden oder zwischen 2. und 3. Liga dümpelnd.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Schau sie dir doch an, die Traditionsvereine - brauchst doch gar nicht so weit gehen!
    Wo sind sie denn alle in ihrem Größenwahn: 1860, FCK, Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Wattenscheid, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Waldhof Mannheim, KSC, und all die anderen von Saarbrücken über Worms und Neunkirchen - i der Versenkung verschwunden oder zwischen 2. und 3. Liga dümpelnd.

    wobei der Größenwahn vermutlich proportional zur aufgeführten Reihe abnimmt.

  • Schau sie dir doch an, die Traditionsvereine - brauchst doch gar nicht so weit gehen!
    Wo sind sie denn alle in ihrem Größenwahn: 1860, FCK, Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Wattenscheid, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Waldhof Mannheim, KSC, und all die anderen von Saarbrücken über Worms und Neunkirchen - i der Versenkung verschwunden oder zwischen 2. und 3. Liga dümpelnd.

    Lautern war für mich aber noch eine andere Hausnummer, bis 1997 auch nie abgestiegen als Gründungsmitglied, danach nochmal bis ins CL-Viertelfinale vorgedrungen, 2001 noch ins Uefa-Cup-Halbfinale, und dann trotzdem so richtig abgestürzt. Aber es ist wie bei anderen Vereinen auch: Stadionumbau und Fehleinkäufe brechen das Genick, und man erholt sich nie wieder davon.

  • Der FCK kann als Paradebeispiel für Missmanagement herangezogen werden. Da haben sich auch viele die eigenen Taschen gefüllt. Alles selbst verschuldet, weil man Anspruch und Wirklichkeit nicht wirklich unter einen Hut bringen konnte/kann.


    Ich würde es mit einem Grinsen im Gesicht wahrnehmen.

    #nichtmeinpräsident

  • Lautern war für mich aber noch eine andere Hausnummer, bis 1997 auch nie abgestiegen als Gründungsmitglied, danach nochmal bis ins CL-Viertelfinale vorgedrungen, 2001 noch ins Uefa-Cup-Halbfinale, und dann trotzdem so richtig abgestürzt. Aber es ist wie bei anderen Vereinen auch: Stadionumbau und Fehleinkäufe brechen das Genick, und man erholt sich nie wieder davon.

    Es ist immer das gleiche Muster! Da sitzen auf dn verantwortlichen Stühlen Leute,die offenbar vom Geschäft keine Ahnung haben, aber einsame Entscheidungen treffen.
    Selbst der ja mittlerweile wieder sanierte BVB ist doch durch zwei Wahnsinnige bis fast in die Insolvenz getrieben worden. Und so läuft es doch fast immer. Aachen baut ein Stadion, weil das alte ja zu klein ist - Insolvenz. Kamerad Wildmoser in seinem Wahn ließ sih doch auch von niemanden stoppen.
    Und wenn man dann noch "verdiente Vereinsmitglieder" ran läßt, die aber keine Ahnung haben, wird es noch besser. Und wie schwer es ist, aus dieser Spirale wieder herauszukommen, ist doch bekannt.
    Aber einige sind dann ja auch nicht lernfähig und machen die gleichen Fehler immer wieder.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Schau sie dir doch an, die Traditionsvereine - brauchst doch gar nicht so weit gehen!
    Wo sind sie denn alle in ihrem Größenwahn: 1860, FCK, Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Wattenscheid, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Waldhof Mannheim, KSC, und all die anderen von Saarbrücken über Worms und Neunkirchen - i der Versenkung verschwunden oder zwischen 2. und 3. Liga dümpelnd.

    Es gibt 18 Teams in der Bundesliga, selbst wenn deine genannten Mannschaften nicht "dümpeln" würden, wäre kein Platz für jedes dieser Teams im Oberhaus. Bielefeld und Bochum spielen doch sogar in der 2. Bundesliga so wie viele andere Traditionsvereine auch. Klar kann man Hoffenheim, Leipzig oder Ingolstadt auswechseln, auch Heidenheim oder Sandhausen. Dennoch wäre die Liste der Traditionsvereine immer noch lang in den unterklassigen Ligen, weil in den ersten beiden großen Ligen eben nur 36 Teams Platz finden.

  • Tradition steht auch nicht für Qualität. Ich schaue mir lieber Duelle zwischen Leipzig, Hoffenheim und Bayer an. Duelle zwischen Traditionsclubs wie den Nürnbergern, dem HSV oder den Stuttgartern kann man sich doch nicht freiwillig anschauen.


    Und während selbst Vereine wie Augsburg oder Mainz sich über Jahre hochgearbeitet haben und in der ersten Liga etabliert haben, wurde bei anderen Traditionsclubs stets nur Mist gemacht. Da muss man auch nicht mit dem Finger auf "Projekte" wie Hoffenheim oder Leipzig zeigen. Die Freiburger zeigen auch Jahr für Jahr aufs Neue, wie man mit begrenzten Mitteln für eigene Verhältnisse erfolgreich sein kann.


    Es ist doch kein Pech, dass Bochum, Lautern, 1860 und Co in der zweiten Liga oder tiefer spielen. Die drei Vereine haben die meisten von uns auch noch auf europäischer Ebene begutachten dürfen. Vereine wie Bielefeld oder der MSV Duisburg waren doch auch stets Kandidaten für die Bundesliga...

    0

  • Es ist immer das gleiche Muster! Da sitzen auf dn verantwortlichen Stühlen Leute,die offenbar vom Geschäft keine Ahnung haben, aber einsame Entscheidungen treffen.Selbst der ja mittlerweile wieder sanierte BVB ist doch durch zwei Wahnsinnige bis fast in die Insolvenz getrieben worden. Und so läuft es doch fast immer. Aachen baut ein Stadion, weil das alte ja zu klein ist - Insolvenz. Kamerad Wildmoser in seinem Wahn ließ sih doch auch von niemanden stoppen.
    Und wenn man dann noch "verdiente Vereinsmitglieder" ran läßt, die aber keine Ahnung haben, wird es noch besser. Und wie schwer es ist, aus dieser Spirale wieder herauszukommen, ist doch bekannt.
    Aber einige sind dann ja auch nicht lernfähig und machen die gleichen Fehler immer wieder.

    Ich sehe bei den ganzen Fällen allerdings den DFB nicht unschuldig. Gerade Offenbach, Aachen, Erfurt und Essen mussten ein teures Stadion bauen um die Statuten zu erfüllen. Nach dem Abstieg war das Stadion deren finanzielles Grab weil es für höherklassigen Fußball ausgerichtet war und entsprechend gekostet hat. In Karlsruhe erlebt man derzeit das gleiche mit dem Stadionthema. Darmstadt hat es schlau gemacht und nur die allernötigsten Dinge geändert.

    Man fasst es nicht!

  • Jep, das leidige Stadionthema. Davon kann ich hier oben nur zu gut ein Lied singen, wäre doch ein möglicher Aufstieg von Holstein letztes Jahr eventuell am Stadion gescheitert. Ab nächster Saison können die erstmals ohne Ausnahmegenehmigung spielen, da man jetzt eine riesige Stahlrohrtribüne gebaut hat. Das Stadion fasste vorher mit 3 Tribünen knapp 10.000 Zuschauer. Nur die Neue fasst jetzt allein zusätzlich 7.000 Plätze also kann man sich vorstellen was das für'n Monster für Kieler Verhältnisse ist. Kostenpunkt: 4 Mio Euro.


    Schlau daran ist, das man jetzt nach und nach ein richtiges Stadion bauen wird und die Stahlrohre innerhalb weniger Wochen abbauen und wieder verkaufen kann und ob Beton oder Stahl siehst du auch nur auf den 4. Blick. Diese neuen Stadien, die überall gebaut wurden sind ganz einfach ein Grab, da kein Geld für den Kader übrig ist. Dann lieber langsam Schritt für Schritt.

  • das waren noch Zeiten als den Lautrern der Hass auf uns aus allen Poren triefte.
    Man konnte es letztens wieder sehen, als beim letzten DFB-Pokalhalbfinale Ex-Lautrer Stefan Kuntz beim Foul an Coman von einer "Schwalbe" sprach.
    Das ist noch der alte tiefverwurzelte Hass auf uns