Sonstige Teams (ohne eigenen Thread)

  • In der Halbzeitpause der Drittliga-Begegnung zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem SV Darmstadt 98 ist es am Samstag im Steigerwaldstadion zu heftigen Fanausschreitungen gekommen. Nach Polizeiangaben gab es vor allem durch Stein- und Flaschenwürfe 55 Verletzte, darunter auch etwa 35 Polizeibeamte. Fans beider Lager hatten die Sicherheitszäune überstiegen und waren hinter den Fanblöcken aufeinander losgegangen. Die Polizei reagierte sofort und trennte mit Hilfe von Pfefferspray die beiden Gruppen. Festnahmen habe es nicht gegeben. Wie Erfurts Pressesprecher Wilfried Mohren mitteilte, wolle sich der FC Rot-Weiß am Sonntag noch ein genaues Bild der Vorfälle machen und im Laufe des Tages eine Stellungnahme herausgeben.


    http://sportbild.bild.de/SPORT…,rendertext=19634476.html

    0

  • Am heutigen Dienstag gab das Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes bekannt, dass die 50+1 Regel bestehen bleibt. Die Vereine sind zwar dazu ermächtigt sind, Sponsoren die Kapital- oder Stimmenmehrheit zu übertragen. Allerdings muss die Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Sponsor mindestens seit 20 Jahren bestehen.


    Zuvor war in diesem Gesetz noch der 1. Januar 1999 als Stichtag verankert. Dem Antrag von Hannover 96-Präsident Martin Kind, diesen Stichtag aufzulösen, wurde damit stattgegeben.


    http://www.fussballtransfers.c…gilt-auch-weiterhin_22587

    0

  • Also doch. Die bisherige Ausnahmeregelung wird zum Gesetzt. Das heisst in 20 Jahren kann Ismaik 1860 Munchen vollig aufkaufen.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">13.25 Uhr: Zwei Vereine, die die Meisterschaft fast immer unter sich ausmachen? Richtig, wir sind in Spanien. Nun planen die "kleineren Vereine" eine Revolution. Laut des spanischen Rundfunksenders "RNE" hat Jose Mario del Nido, Präsident des FC Sevilla, alle Kollegen der 1. Liga, ausgenommen die von Barca und Real, zu einem Treffen eingeladen. Ziel des Zusammentreffens ist es, eine Anpassung der zu verteilenden Fernsehgelder zu erreichen. Ein entsprechender Reformvertrag soll ausgearbeitet werden. Zurzeit gehen rund die Hälfte aller Einnahmen an die beiden Top-Klubs. </span><br>-------------------------------------------------------


    rieht nach Ärger ^^

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">11.59 Uhr: Jose Mourinho soll laut Berichten der "Marca" ein horrendes Angebot von Anschi Machatschkala ausgeschlagen haben. Angeblich habe man ihm 25 Millionen Euro netto für seine Dienste angeboten. Dass die Kohle bei Anschi locker sitzt, hat man auch schon am Eto'o-Tranfer gemerkt. Der Kameruner unterschrieb einen Dreijahresvertrag über 60 Millionen Euro. Um es auf die Spitze zu treiben: Als besonderen Anreiz für Mourinho hatte Anschi angeblich auch noch geplant, Cristiano Ronaldo zu holen. Jetzt ist dann aber auch gut!</span><br>-------------------------------------------------------

  • Schock beim Drittligisten Chemnitzer FC: Während des Trainings bricht Kapitän Andreas Richter nach dem Warmlaufen auf einmal zusammen und ist minutenlang nicht ansprechbar.


    Wie "Bild.de" berichtet wird sofort das Training abgebrochen. Spieler und Trainerteam eilen dem Abwehrspieler unmittelbar zu Hilfe - nur kurze Zeit später ist auch ein Krankenwagen vor Ort. Der mittlerweile wieder ansprechbare 33-Jährige wird in das Chemnitzer Küchwald-Klinikum gefahren.


    Coach Gerd Schädlich erklärt gegenüber "Bild.de": "Ich kann versichern, dass unsere Spieler vor der Saison kardiologisch gründlich untersucht worden sind", und fügt hinzu, "wir sind geschockt. Fußball ist da nur noch Nebensache."


    Eine erste Diagnose ist bisher noch nicht bekannt. Andreas Richter wird aber vorerst zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben und nicht beim Drittliga-Schlager gegen Jena am Wochenende auflaufen.


    http://web.de/magazine/sport/f…m-training.html#.A1000107

    0

  • Der russische Erstliga-Club Anzhi Makhachkala erregte mit der Verpflichtung von Top-Stürmer Samuel Eto'o in diesem Sommer großes Aufsehen. Obwohl der Kameruner in den kommenden drei Jahren bei den Russen 60 Millionen Euro verdient, ist Anzhi weiter auf munterer Shopping-Tour.


    Berichten zufolge unterbreitete der Verein dem türkischen Nationaltrainer Guus Hiddink einen Drei-Jahres-Vertrag mit einem jährlichen Gehalt von 25 Millionen Euro. Für Hiddink wäre ein Wechsel zu dem russichen Vorzeigeclub nicht völlig undenkbar. Schließlich trainierte er von 2006 bis 2010 die russische Nationalmannschaft.


    Zudem bot Anzhi den beiden englischen Stars Frank Lampard und Steven Gerrard 15 Millionen Euro jährlich. Lampard stand zuletzt bei Chelsea in der Kritik. Mit seinen 33 Jahren hat der Mittelfeldspieler den Höhepunkt seiner Karriere offenbar bereits überschritten. Auch für Gerrard lief es zuletzt alles andere als rund. Seit Monaten plagt sich der englische Nationalspieler mit Verletzungen herum und sammelte keine Spielpraxis.


    Eto'o, der für 27 Millionen Euro Ablöse von Inter Mailand kam, verdient bei Anzhi bis 2014 20 Millionen Euro pro Saison. Neben dem Superstar wechselten zudem Balazs Dzsudzsak (14 Millionen Euro Ablöse, von PSV Eindhoven), Youri Zhirkov (15 Millionen Euro Ablöse, vom FC Chelsea) und Mbark Boussaffa (8 Millionen Euro Ablöse, vom RSC Anderlecht) zu Makhachkala. Kapitän des Teams ist Roberto Carlos.


    http://www.sport.de/medien/fus…-gerrard-und-hiddink.html

    0

  • Viel Spaß allen, die dort hingehen. Der Verein könnte der Erste sein, der wegen der Financial Fairplay Regeln nicht für nen europäischen Wettbewerb zugelassen werden.


    Eindeutiger Fall, die nötige Aufmerksamkeit dürfte durch derartige Transfers (bereits geschehen und die geplanten) garantiert sein, aber es würde wohl kaum nen großen Aufschrei geben, wenn die nicht zugelassen werden. Der Verein ist genau das, was die UEFA braucht um zu demonstrieren, dass sie es ernst meinen und um ein entsprechendes Zeichen an andere Vereine zu setzen, ohne gleich einen der "Großen" ausschließen zu müssen.

    0

  • Ja, an einem Samstag keine Zuschauer zu nem Frauenspiel zu locken, ist ja auch verwerflich. Ist ja nicht so, dass da Bundesliga wäre...



    Was Antchi angeht... als Spieler würde es mich nicht die Bohne interessieren, ob der Verein CL spielen darf, oder nicht. Bis dato krallen die sich doch fast nur Spieler jenseits der 30 und selbst als 20jähriger gibt es schlimmere Schicksale als dort in einem Jahr mehr zu kassieren als woanders in zehn.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ja, an einem Samstag keine Zuschauer zu nem Frauenspiel zu locken, ist ja auch verwerflich. Ist ja nicht so, dass da Bundesliga wäre... </span><br>-------------------------------------------------------


    Der Männerfussball vergleicht sich ja auch nicht mit dem der Frauen sondern umgekehrt - und das permanent, wenn sich halt gerade ein Hype kreieren lässt.
    Dann muss man auch solcher Polemik standhalten ;-)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Prinz Sultan bin Naser Al-Farhan Al-Saud aus Saudi-Arabien erwägt, die Mehrheit von Panathinaikos Athen zu übernehmen. Wie ‚Sport 1‘ berichtet, plant der 26-Jährige, sich 54,7 Prozent der Klubanteile zu sichern. Er habe zudem seine Bereitschaft signalisiert, 220 Millionen Euro in den Klub zu pumpen. 150 Millionen seien für den Bau eines neuen Stadions gedacht.


    Der griechische Traditionsverein ist finanziell schwer angeschlagen und braucht dringend Geldgeber. Die Suche scheint erfolgreich verlaufen zu sein. Der Deal mit dem arabischen Prinzen könne noch in der kommenden Woche perfekt gemacht werden, heißt es.


    http://www.fussballtransfers.c…-nach-panathinaikos_23128

    0