UEFA / FIFA

  • die fifa wird immer irrer,


    einerseits deren haltung und handhabung der schiris (auch wenn sie so tun als würden die nicht zur fifa gehören)


    andereseits deren militantes auftreten z.b bei den verdacht auf product placement bei den holländischen fans ... einfach unglaublich.



    und unter all dieser kontrolle leidet imo der fussball ordentlich vor sich hin, bisher die schlechteste wm vorrunde die ich erlebt hab. bis auf wenige ausnahmen sind die spiele in ihrer vollen länge nicht anzuschauen. teilweise natürlich aufgrund des niveaus der mannschaften, aber auch teilweise weil die schiris ein vernünftiges fussballspiel unmöglich machen.

    0

  • UEFA schließt Mallorca aus Europa League aus
    Nyon (dpa) - RCD Mallorca spielt nicht mehr in der Europa League. Das hat der Europäische Fußballverband UEFA entschieden. Der spanische Erstligist erfülle nicht die finanziellen Zulassungs- Kriterien, heißt es von der UEFA. Der Verein ist mit etwa 60 Millionen Euro verschuldet. Mallorca kann in den nächsten drei Tagen Einspruch gegen diese Entscheidung einlegen. Danach stünde dem RCD noch der Weg vor den Sportgerichtshof CAS offen.


    Quelle: http://www.bild.de


    Herrlich oder ? Was ist denn dann mit anderen Vereinen......... 8-)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der spanische Erstligist erfülle nicht die finanziellen Zulassungs- Kriterien, heißt es von der UEFA. Der Verein ist mit etwa 60 Millionen Euro verschuldet. </span><br>-------------------------------------------------------


    Genau, Schalke mit 250.000.000 EUR Schulden darf ruhig mitkicken.... Real Madrid und Manschester United sind nicht besser. Wartet mal ab, irgendwann kommen die "Stars" in die Bundesliga, weil man aufgrund des Lizenzierungsverfahrens gesunde Vereine beibehält und somit auch zahlungsfähig ist und bleibt.

    0

  • Mallorca hat nicht die Zugkraft der anderen oben genannten Vereine, deshalb kann die UEFA sich Sanktionen erlauben ohne einen öffentlichen Interessensrückgang der internationalen Wettbewerbe befürchten zu müssen.


    Real und Utd sind nunmal Attraktionen in der CL; das kann man von Mallorca in der EL sicherlich nicht behaupten!

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Im Gegensatz zu den anderen Vereinen stehen bei Mallorca den Schulden aber kaum Gegenwerte gegenüber. Ansonsten müsste man auch den FC Bayern ausschließen, der hat auch einen dreistelligen Millionenbetrag an Schulden an der Backe.

    4

  • Da muss ich kuhstaller Recht geben. Wenn die Differenz von Einnahmen zu Verbindlichkeiten zu groß sind, wird das die UEFA einschreiten. Wie jetzt wohl bei Mallorca

    0

  • Europas Top-Clubs haben den Weltverband FIFA noch einmal aufgefordert, ihre Akteure gegen Verletzungen bei Länderspielen zu versichern. "Es ist nicht länger akzeptabel, unsere Spieler diesem Verletzungsrisiko auszusetzen", sagte der Vorsitzende der europäischen Clubvereinigung ECA, Karl-Heinz Rummenigge, in Genf. Bezahlen solle die FIFA die Police mit den Milliarden-Einnahmen aus den Weltmeisterschaften, die "dank unserer Spieler" stetig steigen, erklärte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. Die ECA-Vollversammlung forderte außerdem die Abschaffung der Test-Länderspiele im August, da diese in die Saisonvorbereitung der Vereine fallen.


    http://www.sportal.de/sportal/…10/09/07/17687500000.html

    0

  • Blatter mal wieder


    "Alle Nationalverbände haben unterschrieben, dass ihre Nationalspieler versichert werden. Verbände und Klubs haben das aber nicht gemacht. Jetzt reklamieren die Bayern, aber es ist zu spät. Hätten wir die Spieler weiter selbst versichert, statt 40 Millionen Dollar an die Verbände und Klubs zu zahlen, hätte die Fifa das weniger Geld gekostet. Man kann doch nicht die Sahne haben wollen, die Kuh und die Bäuerin dazu", sagte der Schweizer.

    0

  • dem sollte man mal erklären, dass das geld das z.b. wir für unsere Spieler bekommen haben die Gehaltszahlungen in der entsprechenden zeit nicht mal annähernd deckt.


    Ganz zu schweigen von der restlichen Zeit ihm Jahr in der unsere Spieler für diverse Quali und Freundschaftsspiele abgestellt werden müssen.

    0

  • Toller Kommentar der SZ zu Blatters Vorschlag, die Verlängerung abzuschaffen


    http://www.sueddeutsche.de/spo…sepp-entkrampfen-1.998025


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Sepp! Entkrampfen!
    Ein Kommentar von Christian Zaschke


    Der Chef des Fußballweltverbandes Fifa denkt darüber nach, die Verlängerung abzuschaffen. Leider ist es gut möglich, dass Sepp Blatter diesen Unsinn wirklich ernst meint.


    Man könnte ihn einfach reden lassen und vielleicht spöttisch grinsen über den Unsinn, den er verzapft, oder, besser noch: den Unsinn gleich im Moment des Hörens vergessen. Aber Sepp Blatter, Chef des Fußballweltverbandes Fifa, ist nun einmal ein mächtiger Mann, er kann in diesem Sport tatsächlich etwas verändern. Also sollte der Unsinn einer kurzen Prüfung unterzogen werden. Der Unsinn geht so: Blatter glaubt, bei der WM Spiele gesehen zu haben, in denen einige Mannschaften bloß nicht verlieren wollten. Das gefiel ihm nicht, er will, dass alle immer auf Sieg spielen. Um das zu gewährleisten, sollen nun Lösungen gesucht werden. Blatter möchte den Sinn der Verlängerung prüfen (da, so sagt er, würden manche Teams ja noch weniger verlieren wollen), er findet, man könne ja vielleicht bei Unentschieden direkt mit dem Elfmeterschießen weitermachen. Oder man könne das Golden Goal wieder einführen. Es gelte, die "Spiele bei solchen Turnieren zu entkrampfen".
    Bild vergrößern


    Ein Visionär: Fifa-Chef Sepp Blatter.


    In regelmäßigen Abständen beglückt Blatter die Welt des Fußballs mit den Visionen, die ihm durchs Funktionärshirn rauschen. Er wollte schon die Tore vergrößern und im Frauenfußball "femininere Sportkleidung" einführen. Das 1993 eingeführte Golden Goal war höchst unbeliebt, dennoch dauerte es bis 2004, bis es endgültig aus dem Fußball verschwand (weil die Funktionäre nicht zugeben konnten, dass sie sich geirrt hatten, lebte es am Schluss noch eine kurze Weile als Silver Goal weiter). Groß war die Freude allenthalben als das Golden Goal endlich abgeschafft wurde, und wenn Blatter es nun wieder einführen will, so sei ihm empfohlen - mit allem Respekt und in seinen Worten -, sich bei diesem Thema zu entkrampfen.


    Die Verlängerung zu streichen brächte natürlich auch keinen offensiveren Fußball, Teams mit vielen Elfmeterspezialisten könnten gar geneigt sein, sich gegen Ende einer Partie aufs Verteidigen zu konzentrieren. Man beraubte den Fußball zudem eines Spektakels, die Deutschen haben bei der WM 1970 gegen Italien und bei der WM 1982 gegen Frankreich legendäre Verlängerungen gespielt, und bei der jüngsten WM haben die Ghanaer gegen die USA und gegen Uruguay in der Verlängerung Triumph und Desaster erlebt.


    Nicht, dass es keinen Reformbedarf im Profifußball gäbe. Der Blatter so verhasste Videobeweis ist zuletzt derart oft Gesprächsthema gewesen, dass der Fifa-Boss vielleicht mit einer Scheindebatte von drängenderen Fragen ablenken will. Es kann aber leider ebenso gut sein, dass Sepp Blatter diesen Unsinn wirklich ernst meint.</span><br>-------------------------------------------------------

  • Es wird höchste Zeit, dass Blatter den Sessel räumt.
    Will unser Kaiser das nicht übernehmen? Er wollte sich doch auch schonmal für den Vorsitz der UEFA bewerben, tat es aber aus Respekt vor Johansson nicht.

    Man fasst es nicht!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Will unser Kaiser das nicht übernehmen?</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in einer solchen Position einen Deutschen sehen will...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Jeder außer Blatter wäre eine Wohltat. Blatter steht doch auf einer Stufe mit Bernie Ecclestone, wenn es um altersbedingte Aussetzer geht...

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in einer solchen Position einen Deutschen sehen will... </span><br>-------------------------------------------------------


    Glaub, der Franz stellt da eine Ausnahme dar. ;-)

    Man fasst es nicht!

  • http://www.presseportal.de/pm/…682135/gruner_jahr_stern/


    Zitat


    Der im Fußball-Wettskandal gefeierte Uefa-Chefermittler Peter Limacher gerät in schwere Bedrängnis: Nach Recherchen des Hamburger Magazins stern ist Limacher bei mehreren seiner Ermittlungen einem Hochstapler aufgesessen. Unter anderem geht es um Vorwürfe, der FC Bayern habe das UEFA-Cup-Halbfinal-Rückspiel 2008 gegen Zenit St. Petersburg (0:4) an die Russen-Mafia verkauft. Bei dem Hochstapler handelt es sich um einen Münchener Kroaten namens Robin Boksic aus dem Umfeld der in Sapina-Brüder, in Deutschland gut bekannt als Drahtzieher im Hoyzer-Skandal. Boksic gibt sich als BND-Agent aus und wird von dem Uefa-Chefermittler als "Uefa-Investigator" beschäftigt.


    Wie der stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, schickte Limacher seinen nach eigenen Aussagen "besten Mann" auch zur Fußball-WM nach Südafrika. Dem Weltverband Fifa erzählte Boksic dort, mehrere Nationalteams seien bestochen. Belege lieferte er nicht, er verwickelte sich in zahlreiche Widersprüche. In einem geheimen Dossier urteilen die Fifa-Sicherheitsleute, die Limachers Gesandten binnen weniger Tage als Hochstapler identifizierten: Boksic habe "die Uefa wahrscheinlich sehr schwer beschädigt". Ferner wird in dem Report vermutet, "dass die Uefa ihre eigene Unterwanderung finanzierte". (...)


    Im Fall FC Bayern boten 2008 Anlass für Vorermittlungen mehrere Zitate aus Abhörprotokollen der spanischen Justiz von russischen Mafioso, die sich brüsteten, den Münchener Klub mit "50 Millionen" bestochen zu haben. Die Sache verlief aus Mangel an Beweisen im Sande.


    Gegenüber dem spanischen Staatsanwalt José Grinda und mehreren stern-Journalisten behauptete das Uefa-Duo Limacher und Boksic nun, es gebe gerichtsfeste Belege für die Käuflichkeit des FC Bayern. Boksic und Limacher gaben an, es lägen der Uefa Kontoauszüge in achtstelliger Höhe auf ein Konto des FC Bayern vor. Es habe bereits Hausdurchsuchungen bei Präsident Uli Hoeneß, Finanzvorstand Karl Hopfner und bei einem Bayern-Spieler gegeben. In dessen Wohnung habe man neben einer Million US-Dollar auch Kokain gefunden.


    Gegenüber dem stern wie auch der spanischen Staatsanwaltschaft blieb das Ermittler-Duo allerdings über Monate Belege schuldig. Nach Recherchen des stern ist Limachers einzige Quelle Robin Boksic - ein 32-jähriger Kleinkrimineller aus dem Wettmilieu, gegen den in Deutschland und Kroatien mehrere Anzeigen wegen Betrugs anhängig sind.


    Uefa-Disziplinarchef Peter Limacher war es auch, der im Mai 2010 dafür sorgte, dass Franck Ribéry wegen seiner roten Karte das Champions League-Finale verpasste.


    Der FC Bayern zeigte sich von den Anschuldigungen der Uefa erschüttert. Diese seien "völlig aus der Luft gegriffen". Auf Basis der stern-Veröffentlichung kündigte die Vereins-Führung an, gegen Limacher und Boksic juristisch vorzugehen.

    4

  • da erscheind das Straßmaß für Frank wieder in einem ganz anderen licht.


    Bin mal gespannt wie sich die uefa nun wieder herausreden wird.

    0

  • Zitat


    Der FC Bayern München hat gegen zwei Mitarbeiter des Europäischen Fußball Verbandes (UEFA), Peter Limacher und Robin Boksic, Strafanzeige erstattet und Strafantrag gestellt.


    Hintergrund dafür ist ein Bericht des "stern". Dort ist in der morgigen Ausgabe zu lesen, dass beide Personen mit massiven Unwahrheiten und Verleumdungen Clubs, Verbände und Personen im Profifußball, u.a. den FC Bayern München, diskreditieren. Die vom "stern" aufgedeckten Vorgänge sind ungeheuerlich und müssen mit aller Härte sanktioniert werden.


    Der Verein wird alles tun, dass die betreffenden Personen von der Justiz zur Verantwortung gezogen werden.


    Der FCB hat zudem UEFA-Präsident Michel Platini aufgefordert, zu diesen Verleumdungen Stellung zu beziehen und umgehend eine Erklärung abzugeben. Darüberhinaus erwartet der Verein sofortige personelle Konsequenzen bezüglich Peter Limacher und Robin Boksic.


    http://www.sport1.de/de/fussba…liga/newspage_287502.html

    4