Dynamo Dresden

  • Dynamo hat super mit gehalten gegen Bochum.Dann macht der Freier das Tor in der 85.min.Gut gegen die Löwen wird schwer werden.Aber ist dann in Dresden das Spiel un Dynamo ist stark zuhause.

    3

  • Also, das sich in Dresden inzwischen vieles zum Guten gewendet hat? Oder, das Ostdeutschland im Westen keine Lobby hat?


    Beinahe ein Vierteljahr nach dem letzten Beitrag stellst Du diesen Bericht mit der anschließenden eigenen Aussage "Wie wahr" gefolgt von 4 Ausrufezeichen rein - und ich frage mich einfach, worauf Du jetzt damit hinweisen möchtest?

    0

  • ganz einfach darauf, dass nach dem spiel in hannover das verhalten der dresdner wieder an die große glocke gehängt wird, obwohl selbst die hannoverfans sich daneben benommen haben und von eurem revierderby wollen wir gar nicht reden....ich finde schon, dass die beurteilung der einzelnen vereine sehr unterschiedlich ist, entweder man geht konsequent gegen alle vereine vor oder man lässt es

    0

  • ganz einfach darauf, dass nach dem spiel in hannover das verhalten der dresdner wieder an die große glocke gehängt wird, obwohl selbst die hannoverfans sich daneben benommen haben und von eurem revierderby wollen wir gar nicht reden....ich finde schon, dass die beurteilung der einzelnen vereine sehr unterschiedlich ist, entweder man geht konsequent gegen alle vereine vor oder man lässt es

    0

  • Die Dresdner brauchen sich über mediale Benachteiligung, und genau darum ging es ja in dieser "Kolumne", nun wirklich nicht beschweren. Wenn schon das nicht-Singen rassistischer Gesänge im Block als positive Entwicklung gesehen wird, sagt das doch alles aus.


    Wenn die Wohlstandsjünglinge unserer Südkurve selbst vom eigenen Verein wegen nichts und wieder nichts wiederholt gepiesackt werden, sollen die Sachsen mit ihrer "Erfolgsgeschichte" ruhig die volle Wucht der überregionalen Ablehnung erfahren - sie haben sie sich redlich verdient...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Und ich finde, das es hier schon lange nicht mehr um irgendeine "Sache" geht sondern jeder "Interessenverband" (von DFL über Polizei bis hin zu den Fans) nur noch seine eigenen Süppchen kocht.
    Momentan verabschieden sich aber wirklich alle in der Problematik "Gewalt im Fußball" involvierten Parteien mit Siebenmeilenstiefeln voneinander. Weil jede einzelne mangels eines von allen akzeptierten Moderators nicht nur in der Lage ist nur ihre eigenen Interessen zu verfolgen sondern das auch unverblümt tut.
    Das sie darüber hinaus auch in der Lage sind, die Medienlandschaft in der notwendigen Art+Weise für sich zu vereinnahmen führt dann u.a. zu der von Dir beklagten selektiven Berichterstattung.

    0

  • War nur ne Frage der Zeit. Schade für ihn, weil er wirklich sehr gute Arbeit geleistet hat. Trotzdem war das in dieser Saison bisher nichts und gerade in den Heimspielen hat man zuviele Punkte abgegeben. Bin auf den Nachfolger gespannt.

    0

  • aus gegebenem Anlass:


    Pokal-Ausschluss für Dresden und hohe Geldstrafe für Hannover


    Nach den Vorkommnissen beim DFB-Pokal-Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden am 31. Oktober 2012 hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen Dynamo Dresden einen Ausschluss vom DFB-Pokal für die neue Saison 2013/2014 verhängt. Damit folgte das Gremium bei seiner mündlichen Verhandlung in Frankfurt dem Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses, ebenso wie bei Hannover 96, das vom Sportgericht mit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro belegt wurde.


    Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, begründete das Urteil gegen Dynamo Dresden wie folgt: „Das Strafmaß für Dresden erklärt sich aus den zahlreichen, einschlägigen Vorbelastungen und dem Ausmaß der Ausschreitungen beim Pokal-Spiel in Hannover. Solche Stadionüberfälle sind Anschläge auf den Fußball im Allgemeinen, die einer konsequenten Ahndung bedürfen. Im letzten Jahr hat das DFB-Bundesgericht nach den Vorfällen in Dortmund ausdrücklich davor gewarnt, dass im Wiederholungsfall der Pokal-Ausschluss droht.“


    Zum Urteil gegen Hannover äußerte der Vorsitzende des Sportgerichts: „Im Fall Hannover 96 ist die Verhängung einer Geldstrafe ausreichend, da der Verein nur gering vorbelastet ist.“ Ausdrücklich lobte Lorenz Hannovers Vorstandsvorsitzenden Martin Kind, der das Verhalten der Hannoveraner Störer öffentlich heftig kritisiert hatte.


    Vor, während und nach dem Spiel in Hannover war es zu mehreren Vorkommnissen unter Beteiligung beider Fanlager gekommen. So wurden sowohl von Dresdner als auch von Hannoveraner Fans vor Spielbeginn Einlasskontrollen teilweise überlaufen. Zudem fielen Teile der Zuschauer während der Begegnung durch massiven Einsatz von Pyrotechnik und Becherwürfe auf.


    Darüber hinaus liefen in der 28. Minute etwa 30 Dresdner Zuschauer in den Innenraum. Nach Schlusspfiff verschafften sich bis zu 200 Anhänger der Gäste gewaltfrei Zugang zum Spielfeld und wurden anschließend von der Polizei wieder zurückgedrängt.


    Im Zuge der Sitzung in Frankfurt wurden für Hannover und Dresden auch noch weitere Vorfälle aus Liga-Spielen der Vorrunde mitverhandelt. Gegen die Urteile des DFB-Sportgerichts kann binnen einer Woche Berufung vor dem DFB-Bundesgericht eingelegt werden.


    http://www.dfb.de/index.php?id=511739&tx_dfbnews_pi1[showUid]=39035&tx_dfbnews_pi4[cat]=145

    Neulich wars gestern mehr als draussen