Vizekirchen 0815

  • Affelay ist allesmögliche aber kein Star. Barcelona wäre doch froh gewesen den ganz verkaufen zu können...


    Und wohin wechselt van der Vaart? Das ist ja nun zwei Stufen unterhalb von Tottenham. So leid es mir tut für den HSV, aber aktuell ist es so.

    0

  • Definitiv. Mit Kagawa und Raul sind nur zwei Stars aus der Liga rausgewechselt.


    Dagegen sind mit Martinez, van der Vaart, Affeley und mit Abstrichen Elia und Shaqiri mehr Stars gekommen.


    Vor allem war Raul ja auch schon eher zum Karriereausklang hier, während die neu gekommen entweder noch Talente oder im besten Fußballeralter sind.

    0

  • Wie ist das zu bewerten?



    Kritisch betrachtet - Bilanzen der Bayern


    http://www.supportersclub.de/i…s-detailansicht&tx_ttnews[tt_news]=608&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=b0ced6f92e2a370367964b723c69e94b


    Aber nicht nur durch Verscherbeln von AG-Anteilen wurde die Bilanz aufgehübscht. Um die sportlichen „Erfolge“ feiern zu können, mussten die Bayern auch schon häufiger die Kreditabteilungen von Banken aufsuchen. Allein in der vergangenen Saison sind die Verbindlichkeiten wieder deutlich angestiegen, nämlich um fast 25 Mio. Euro auf nun rund 90 Mio. Euro in der Bayern AG. Würde die Definition der Buchhalter für Schulden genommen, wären auch die Rückstellungen und Rechnungsabgrenzungsposten zu berücksichtigen. Dann ständen da schon 110 Mio. Euro Schulden. Und werden dann auch die Verbindlichkeiten der Allianz-Arena berücksichtigt, dann haben die Bayern im Konzern schon Schulden in Höhe von 340 Mio. Euro.


    Im Jahr 2001 hatte die Bayern München AG zehn V.H. seiner Unternehmensanteile (Aktien) an das Unternehmen Adidas verkauft. Die Adidas Group hat 2,5 Mio. Anteile erworben und hält nun eine 9,7 %ige Kapitalbeteiligung an der FC Bayern München AG. Bezahlt hat Adidas dafür einmal 80 Mio. Euro. Und auch bei der Verzinsung kommt das Unternehmen den Bayern entgegen. Anstatt einer regulären Verzinsung werden von der FC Bayern München AG nur Dividenden ausgeschüttet. Weiterhin hat sich die AUDI AG mit 2,5 Mio. Anteile an der Bayern AG beteiligt. Für diese Kapitalbeteiligung in Höhe von 90 Mio. Euro werden drei Teilzahlungen von März 2010 bis Juli 2011 getätigt. Wie würde die Bilanz der Bayern wohl aussehen, wenn diese insgesamt 170 Mio. Euro nicht geflossen wären?


    Und dann sei auch noch daran erinnert, dass damit die Bayern nicht mehr ein von den Mitgliedern getragener Verein sind, sondern dass 20 V.H. anderen Unternehmen gehören. Solche Aktionen lassen sich nicht dauernd wiederholen.

    Manuels Entscheidung den FC Schalke 04 zu verlassen mag also vielerlei Gründe haben, allerdings sollte der Rest der Liga endlich einmal damit anfangen an der Legende vom ewigen Bundesliga-Krösus zu kratzen...

    0

  • Ist so zu bewerten, wie eine nette Geschichte einer FCB-Familie aus Herne-West:


    Kind: "Mutti, ich bekomme die Suppe nicht auf, ist noch viel zu heiß!


    Mutti: "Dann warte doch ein paar Minuten bis sie abkühlt."



    Halbe Stunde später, Kind löffelt immer noch an der Trüffelsuppe rum... kommt Nachbar Manni ins Haus gestürmt, seines Zeichens ein Königsblauer durch und durch.... ungestüm wie der Manni auch ist, stolpert über den Kaschmir Teppich und landet mit der Nase in des Kindes vergoldeten Suppenteller... um dann entsetzt festzustellen:


    "Verdammt, meine Nachbarn können es sich auch nicht mehr leisten die Suppe aufzuwärmen."

    0

  • Allein das hier:
    "Und auch bei der Verzinsung kommt das Unternehmen den Bayern entgegen. Anstatt einer regulären Verzinsung werden von der FC Bayern München AG nur Dividenden ausgeschüttet."


    Wäre mir neu, dass man als Aktionär eine reguläre VERZINSUNG bekommt (habe ich in zehn Jahren Aktionärs-Dasein jedenfalls noch nie), denn die bekommen Darlehens- und Kreditgeber, aber Aktionäre bekommen ausschließlich Dividenden (und spekulieren womöglich auf Wertsteigerung des Anteils)

  • Sagen wir es in einem ganz einfachen Bild:


    Selbst ohne Anteilsverkäufe haben wir in 6 Jahren soviele Kredite für die AA abgestottert wie eure ganze Bierhalle gekostet hat.


    Ihr habt in 10 Jahren nicht einen Cent von eurer Bierhalle abbezahlt bzw. heute sogar noch mehr Schulden und das Ding gehört euch nichtmal mehr noch.

    0

  • Der Schwachsinn ist schon anderthalb Jahre alt und war damals bereits eher neidisch als kritisch betrachtet ;-)


    Aber bei 0,00 € Eigenkapital im Schalker Geschäftsbericht 2011 im Gegensatz zu 129 Mio € freier Liquidität bei den Roten kann einem der blaue Blick halt schonmal vernebeln :D

    0