Vizekirchen 0815

  • So groß sind Schalkes Schulden 2020

    Der FC Schalke 04 gibt Halbjahreszahlen 2020 bekannt. Die Königsblauen machen ein großes Minus, doch zwei Maßnahmen helfen.


    Dank des Gehaltsverzichts der Spieler und der Kurzarbeit in der Geschäftsstelle hat der finanziell schwer angeschlagene FC Schalke 04 das Minus durch die Coronakrise vorerst in Grenzen gehalten.


    Im ersten Halbjahr 2020 ging der Umsatz auf Konzernebene wegen der Pandemie und den Geisterspielen von 151,3 auf 102,1 Millionen Euro zurück, der Fehlbetrag beträgt aber nur 9,7 Millionen - vor einem Jahr hatte es ein Minus von 18,3 Millionen Euro gegeben.


    Die Verbindlichkeiten stiegen von 197,9 auf 205,3 Millionen Euro. Im gesamten Jahr 2020 rechnen die Königsblauen mit einem Umsatz zwischen 160 und 200 Millionen und einem Jahresfehlbetrag im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. In dieser Größenordnung sollen auch die Schulden steigen. Diese Zahlen gab der Traditionsklub am Mittwoch bekannt.


    Schalke hatte mit strikten Sparmaßnahmen auf die Coronakrise reagiert: Spieler, Trainer und Vorstand verzichteten auf Teile ihrer Gehälter, um die Liquidität aufrechtzuerhalten. Zudem wurden die Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt, Investitionsprojekte wurden gestoppt.


    Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sanken die Einnahmen bei den TV-Geldern wegen des Verpassen des Europacups um 14 Millionen und bei den Bundesliga-Heimspielen, von denen vier ohne Zuschauer ausgetragen werden mussten, um zehn Millionen Euro.


    Deutliche Rückgänge verzeichneten die Königsblauen aufgrund der Geisterspiele auch in den Bereichen Sponsoring, Catering und Merchandising, zudem gingen Einnahmen aus Spielerverkäufen deutlich zurück.


    Quelle: sport1.de

  • Jetzt ist da eine AG im Gespräch mit Tönnies als ein Investor. Der Verein ist ja fast 900 Millionen € wert. Mit dem BVB-Modell würden sie in relativ kurzer Zeit wieder Stammgast in der CL werden. Da könnte die Konkurrenz nicht mithalten bei dem Potential.

    0

  • Es gibt wohl keinen Verein, bei dem so deutlich ist dass Kompetenz fehlt, nicht Geld. Sonst wären sie immer noch Stammgast in der CL und hätten die Probleme gar nicht erst. Wenn die so weiterwursteln hätten sie die Kohle aus dem Anteilsverkauf auch in 2-3 Jahren verbrannt.

    0

  • Ironie? Gnadenlose Verkennung der Umstände?

    Ich weiß zwar nicht das mit dem BVB-Modell gemeint ist, allerdings sehe ich in S04 auch ein riesiges, ungenutztes Potential. Die Dortmunder sind unter Klopp explodiert und haben sich unter den ersten Dreien festgebissen. Man muss Watzke und Zorc nicht mögen, aber die haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Dortmunder auch weiterhin dort oben verweilen werden. Der Gegenpart bei den Schalkern ist doch nicht ernst zu nehmen.


    Haben die Schalker wirklich schlechtere Voraussetzungen? Gutes Stadion, gute Infrastruktur, mit die beste (!) Jugendarbeit in Deutschland. Ich bin da bei granti , es fehlt einfach Kompetenz, sowie ein Konzept welches nicht nur die nächsten 3 Spiele reicht, sondern langfristig ausgelegt ist.

  • wieder Stammgast in der CL

    Ich glaube, du hast dich im Thread geirrt.


    allerdings sehe ich in S04 auch ein riesiges, ungenutztes Potential.

    [...] Haben die Schalker wirklich schlechtere Voraussetzungen? Gutes Stadion, gute Infrastruktur, mit die beste (!) Jugendarbeit in Deutschland.

    Richtig, aber das kannst du doch über jeden Großstadtclub mit längerer Bundesliga Tradition sagen (Stuttgart, Hamburg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, etc.)

    Man fasst es nicht!

  • Ich glaube, du hast dich im Thread geirrt.


    Richtig, aber das kannst du doch über jeden Großstadtclub mit längerer Bundesliga Tradition sagen (Stuttgart, Hamburg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, etc.)

    Von den von dir genannten Vereinen hat kein Verein eine auch nur annähernd so starke Jugendarbeit.

  • Ich weiß zwar nicht das mit dem BVB-Modell gemeint ist, allerdings sehe ich in S04 auch ein riesiges, ungenutztes Potential. Die Dortmunder sind unter Klopp explodiert und haben sich unter den ersten Dreien festgebissen. Man muss Watzke und Zorc nicht mögen, aber die haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Dortmunder auch weiterhin dort oben verweilen werden. Der Gegenpart bei den Schalkern ist doch nicht ernst zu nehmen.


    Haben die Schalker wirklich schlechtere Voraussetzungen? Gutes Stadion, gute Infrastruktur, mit die beste (!) Jugendarbeit in Deutschland. Ich bin da bei granti , es fehlt einfach Kompetenz, sowie ein Konzept welches nicht nur die nächsten 3 Spiele reicht, sondern langfristig ausgelegt ist.

    Im Grunde ist Schalke ja nun so ziemlich dort angekommen wo der BVB vor Klopp war: Finanziell kurz vor dem Ende und sportlich klar auf dem Weg nach unten. Es wäre jetzt tatsächlich Gelegenheit nötige, wenn auch vielleicht unpopuläre Entscheidungen durchzusetzen. Schneider hat sicherlich nicht die Hausmacht wie Zorc sie damals hatte aber noch vielmehr fehlt ihnen natürlich das Äquivalent zu Watzke.


    Zudem sehe ich bei Schalke auch ein gewisses Mentalitätsproblem im Umfeld. Durch die erkauften Erfolge Anfang der 90er hatte sich in Dortmund längst eine ganz andere Selbstwahrnehmung durchgesetzt, auch wenn sie nach dem CL-Erfolg kontinuierlich abgebaut haben. Ich denke trotzdem das es mit der Erinnerung an das was damals noch nicht lange her war, manches leichter zu stemmen gewesen ist.


    Schalke eiert dagegen seit Jahrzehnten mal mehr, mal weniger durch die Liga. Die Verbundenheit im Umfeld ist zwar sogar noch größer als beim BVB, aber gleichzeitig haben sich viele längst damit abgefunden das es sowieso nicht besser wird. Man kriegt dort zwar relativ schnell Aufbruchstimmung erzeugt, diese ist aber auch beim kleinsten Rückschlag direkt wieder verflogen.

  • Im Grunde ist Schalke ja nun so ziemlich dort angekommen wo der BVB vor Klopp war: Finanziell kurz vor dem Ende und sportlich klar auf dem Weg nach unten. Es wäre jetzt tatsächlich Gelegenheit nötige, wenn auch vielleicht unpopuläre Entscheidungen durchzusetzen. Schneider hat sicherlich nicht die Hausmacht wie Zorc sie damals hatte aber noch vielmehr fehlt ihnen natürlich das Äquivalent zu Watzke.

    Das ist der Punkt. Vom Umfeld her sind beide Vereine doch identisch, aber mit Zorc und Watzke hatten sie in Dortmund halt zwei Leute mit Kompetenz und mit Klopp dann den Glücksgriff schlechthin getan. Auf Schalke passt halt echt gar nichts. Da verbietet sich der Vergleich mit dem Lokalrivalen dann tatsächlich und nur der HSV drängt sich auf. Selbst die scheinen aber mit dem Abstieg die Kurve bekommen zu haben. Halbwegs zumindest.


    Auf Schalke muss vermutlich wirklich erst der Super-GAU eintreten, damit einer die Macht bekommt, an allen Stellschrauben zu drehen. Nur sind wir mal ehrlich, wenn der Verein absteigt, gehen dort die Lichter aus. Die können doch nicht mal durch Spielerverkäufe Geld generieren, um einen Abstieg zu refinanzieren. Dann bliebe ihnen maximal der Neuanfang mit einer besseren Jugendmannschaft in Liga 3 oder 4. Gehört denen das Stadion überhaupt noch?

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wenn Baum am Ende der Saison noch Trainer ist, fress ich nen Besen.

    Damit lehnst du sich weit aus dem Fenster. Ich würde den Besen verspeisen wenn der am Ende der nächsten Saison noch Trainer ist. Der wird 2-3 Spiele gewinnen, kriegt dann einen Vertrag bis 2038 und wird am ersten Spieltag der nächsten Saison gefeuert.

    0