Paris Saint Germain - das Chelski / ManCity Frankreichs

  • Es wundert mich, dass es noch keinen Beitrag zu diesem Verein gibt, der neuerdings im Geld schwimmt (...Scheichs aus Katar...) und ab nächster Saison sicher in der CL eine Rolle spielen wird.


    Traditionnel macht der in Frankreich ziemlich unbeliebte PSG eher durch seine Fans Schlagzeilen, wie z.B. Schlägereien zwischen verfeindeten Fanklubs oder rechtsradikalen Fangruppierungen...aber in Zukunft wird man wohl damit leben müssen, dass dieser Verein mit einer Weltauswahl spielt...



    http://de.eurosport.yahoo.com/…in-holt-pato-maxwell.html

  • Der nächste Verein der sich anschickt alles "gewachsene" durcheinander zu bringen.
    +++
    danke lesbleus für den Hinweis auf deren Fans.
    Das sollte man bei denen immer aufm Schir haben.
    Gibt kaum Vereine die mehr von dem Gesocks in seinen Reihen hat ( Madrid und Rom mal abgesehen ) :x

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • -> -> ->


    Wie bei anderen Klubs auch, gibt es bei PSG eine Reihe von Fangruppen, darunter auch einige Ultra- und Hooligangruppierungen. Zu den bekanntesten und größten zählt Kop K, die bei Heimspielen vom gleichnamigen Stadionblock aus ihre Mannschaft unterstützt.


    Am Abend des 23. November 2006 kam es im Anschluss an das UEFA-Pokal-Spiel gegen Hapoel Tel Aviv zu einem schweren Zwischenfall. Nach der 2:4-Niederlage ihres Vereins verfolgten bis zu 150 gewaltbereite Hooligans einen Tel-Aviv-Fan mit einer israelischen Flagge. Daraufhin kam diesem ein in zivil gekleideter, schwarzer Polizist zu Hilfe, der mit dem Israeli in die oberste Etage eines Restaurants flüchtete und dort massiv rassistisch beleidigt, bedroht und geschlagen wurde. Als sich der Einsatz von Tränengas als zwecklos erwies, griff der Beamte, der sich mehrfach als solcher ausgewiesen hatte, zur Waffe und erschoss dabei ein Mitglied der rechtsextremistischen Fangruppe „Boulogne Boys“. Ein weiterer PSG-Anhänger wurde schwer verletzt, fünf wurden kurz danach verhaftet.


    Einen Tag später kam es zu einer Demonstration vor dem Parc des Princes, bei der die sofortige Auflösung des Klubs, dessen Fans schon des Öfteren durch extrem gewaltbereites Auftreten aufgefallen waren, gefordert wurde.


    Am 29. März 2008 präsentierten die „Boulogne Boys“ beim Ligapokalendspiel gegen den RC Lens ein Spruchband mit der Aufschrift „Pädophile, Arbeitslose und Inzest-Gezeugte, willkommen bei den Nordfranzosen“. Daraufhin wurde die Gruppe vom Innenministerium verboten und PSG vom Ligapokal 2008/09 ausgeschlossen.
    Gegen diesen Ausschluss hat sich der Verein allerdings erfolgreich juristisch gewehrt. In der Saison 2009/10 kam es wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen zwei Fangruppen von PSG, die einerseits auf der tribune Boulogne, andererseits auf der tribune Auteuil im Stadion beheimatet sind und sich zumindest mehrheitlich auch von ihren Wohnorten und ihrer sozialen Zugehörigkeit unterscheiden: Erstere sind eher Bewohner der Stadt Paris und der wohlhabenderen westlichen Vorstädte, Letztere werden eher der nördlichen und östlichen Banlieue zugerechnet. Bei diesen Auseinandersetzungen gab es erneut ein Todesopfer.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • also ich fand psg vorallem dank weah, valdo und ginola damals äußerst interessant.
    die gesinnung der ultras ist natürlich ein no-go.


    aber ich bin eh ein fan der ligue1 inclusive selbstverständlich om, dass nun wirklich ein phantastischer verein ist, seitdem tapie das ruder aus der hand gegeben hat!

  • Zu den Zeiten von Weah und Ginola spielte sich da auch schon der größte Mist ab. Weah hatte als Schwarzer gar Kurvenverbot. In die Kurve der BB durften nur weiße Spieler kommen. Muss man sich mal vorstellen.
    Aber PSG ist eh ein Kunstobjekt. Da wollte man nur einen wettbewerbsfähigen Hauptstadtclub haben, da der Racing Club in etwa die Hertha Frankreichs war.

  • Altes Schema bei Faschisten. Kommt Kohle ins Spiel wird die "Moral" ( die zweifelhafte ) über Bord geworfen
    +++
    unterschätze nicht wie beliebt Araber bei Nazis sind ;-)
    ( Stichwort Antisemetismus )

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">weil dort so "toller" fußballgespielt wird, oder? </span><br>-------------------------------------------------------


    für dortmund hats gereicht:)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">unterschätze nicht wie beliebt Araber bei Nazis sind
    ( Stichwort Antisemetismus )</span><br>-------------------------------------------------------


    Es gibt Anitsemitismus und es gibt Antizionismus. Glaub' mir, die wenigsten Araber sind wirkliche Antisemiten ;-)


    Um den Kreis zu den Nazis zu schliessen: das Dritte Reich ist wohl hauptverantwortlich für die entscheidende dritte Welle des Zionismus, welche in der Staatsgründung Israels kulminierte.


    Dass PSG Faschistenprobleme in der Kurve hat war mir so gar nicht bekannt :-O


    Man hat da immer irgendwelche italienischen Vereine im Kopf...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Glaub' mir, die wenigsten Araber sind wirkliche Antisemiten </span><br>-------------------------------------------------------


    ICH weiss das.Ich spanne ja auch Muslime nicht vor die anti-jüdische Karre.
    Aber in rechten Kreisen gibts da teilweise abwitzige Gedanken an Koalitionen.
    So war das gemeint. ;-)


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Um den Kreis zu den Nazis zu schliessen: das Dritte Reich ist wohl hauptverantwortlich für die entscheidende dritte Welle des Zionismus, welche in der Staatsgründung Israels kulminierte</span><br>-------------------------------------------------------


    Stichwort Zusammenarbeit des Dritten Reiches mit dem Grossmufti von Jerusalem
    ->
    http://de.wikipedia.org/wiki/M…t_des_Nationalsozialismus

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Auch wenn es eine große Stadt ist, hat der Verein international kein Standing. Für das FF der Uefa die ideale Chance, ihr "hartes Durchgreifen" zu demonstrieren.