Paris Saint Germain - das Chelski / ManCity Frankreichs

  • PSG ist angeblich auch an CR7 und Ribs interessiert...die Harlem Globtrotters halt...gestern habe ich in den franz. Medien gehoert, dass die Turismus-Office von Katar demnaechst 600Mios zahlt...Sponsoring nennt man das wohl...es wurde dann dezidiert darauf hingewiesen, dass Kalle und Uli vehement das financial fairplay anmahnen...in D ist ueber das Thema nichts zu hoeren...seltsam...

    0

  • PSG-Präsident droht der Konkurrenz
    Nasser Al Khelaifi, Präsident von Paris Saint-Germain, hat mit Konsequenzen gedroht, sollte ein anderer Klub einen PSG-Spieler locken. Der 40-Jährige gab außerdem Auskunft zum Transfer von Yohan Cabaye und äußerte sich zu einem möglichen Wechsel von Lionel Messi.


    Sollten andere Klubs PSG-Spieler umwerben, werde Paris das nicht auf sich sitzen lassen, so der Katarer in der "L'Equipe". Konkret richtete er sich gegen Manchester City, das Berichten zufolge an Blaise Matuidi interessiert sein soll: "Sie wissen, dass wir, falls sie einen unserer Spieler anfassen, gegen sie vorgehen werden. Dann werden wir ihre Spieler kontaktieren."


    Allerdings habe City mit Matuidi bislang keinen Kontakt aufgenommen: "Wir respektieren alle Klubs. Aber wenn sie versuchen, einen unserer Spieler zu verpflichten, können sie mit Konsequenzen rechnen."


    PSG selbst wird sich im Januar wohl nochmal bei einem anderen Klub bedienen. Laut "Sky Sports" hat sich der Klub aus der französischen Hauptstadt mit Newcastle United auf einen Wechsel von Mittelfeldspieler Yohan Cabaye verständigt. Newcastle hatte zunächst ein Angebot über knapp 16 Millionen Euro abgelehnt, eine zweite PSG-Offerte soll aber signifikant höher gewesen sein.


    "Wir haben uns aus drei Gründen für Cabaye entschieden", erläuterte Al Khelaifi: "Erstens: Er ist ein sehr guter Spieler und für uns sehr interessant. Zweitens: Ich habe ihn zwar noch nicht selbst getroffen, aber mir wurde gesagt, dass er ein klasse Typ ist. Und drittens ist er Franzose, und es ist für uns wichtig, französische Spieler zu verpflichten."


    Für alle Fans des FC Barcelona gab es vorerst Entwarnung. Wie Al Khelaifi klarstellte, gebe es keine Chance, Barcas Lionel Messi zu verpflichten. Auf die Frage, ob der Argentinier jemals nach Paris kommen könnte, antwortete der Katarer kategorisch: "Nein. Niemals."


    Was ein lächerlicher Drecksverein...

  • Mmmh, wenn die das bei City, Barca, Real oder uns versuchen würden, wäre das extremst kostspielig für Paris.
    Aber für je 200 Mio können die ruhig 2-3 Spieler von uns haben. Egal welchen.

    0

  • So sieht schienbar die zukünftig gängige Kaderplanung bei den Scheich-Clubs aus. Paris wird bestimmt der erste Verein, dessen Kader nur noch aus Stürmern besteht.
    Denen geht es halt ums Prinzip, muss man respektieren. :D

    0

  • Also dieser Transfer setzt dem ganzen Gebaren von PSG/Chelsea und City echt die Krone auf. Egal ob es 50, 64 oder 70 Millionen sind, es wurde wohl selten so viel zu viel für einen Spieler gezahlt und gerade nach dem man 60 Millionen Strafe gezahlt hat, ist das einfach der blanke Hohn.

  • Meiner Meinung nach ist die UEFA schuld, sie hat das Financial Fairplay doch zu einem Witz verkommen lassen.
    Einem Verein wie PSG mit milliardenschweren Geldgebern und irrer Wettbewerbsverzerrung sind die Millionenstrafen doch egal, das kümmert die doch nicht.


    Hart treffen würde nur ein Ausschluss aus der Champions-League und genau das müsste passieren. Sollte PSG oder ein anderer noch einmal gegen Auflagen verstoßen, werden sie für 3 Jahre aus der CL ausgeschlossen. Nur das wirkt, denn diesen Selbstdarstellern geht es nur um die CL.


    Die UEFA muss handeln, sonst ist sie ein Papiertiger und die G 14 um Rumenigge sollten mal sehen dass der Financial Fairplay in der derzeitigen Form ein schlechter Witz ist. Nur drastische Sanktionen wie Spielausschlüsse helfen wirklich und keine Geldstrafen!

    0

  • Wenn sie entsprechende Einnahmen generieren, z.B. durch folgende Verkäufe, dann ist das kein Problem. Das FFP betrachtet die Gesamtbilanz, nicht einzelne Transfers. Also abwarten...

    0

  • Vor allem sind die Ablösesummen dank Abschreibung doch der kleinste Teil der Rechnung. Selbst wenn der jetzt 60 Mio. gekostet hat, sind das bei nem 5-Jahresvertrag gerade mal 12 Mio/Jahr.

    0

  • Genau darum muss es CL-Sperren geben und dafür muss sich u. a. der FCB einsetzen! Was PSG betreibt ist Wettbewerbsverzerrung.

    0