Paris Saint Germain - das Chelski / ManCity Frankreichs

  • Carlo Ancelotti, seit diesem Winter neuer Trainer bei Paris St.-Germain, hat in der italienischen Zeitung "La Gazzetta dello Sport" mächtig auf den Putz gehauen. Er sagte, dass ihm mehrere hochkarätige Spieler aus den europäischen Topligen angeboten wurden.


    "Seitdem ich bei Paris bin, habe ich hunderte Anrufe von verschiedenen Spielerberatern bekommen, die mir ihre Spieler angeboten haben. Unglaubliche Spieler, die noch gut dotierte Verträge haben. Sie alle wollen hierher kommen. Hier gibt es Paris als Stadt, Geld und einen Trainer mit einer guten Reputation", so der 52-jährige.


    Nicht nur das: Ancelotti nannte auch Namen der Spieler, die ihm angeboten wurden. "Ihr wollt Namen? Kein Problem: Carlos Tevez, Fernando Torres, Dimitar Berbatow, Roman Pavlyuchenko, Edinson Cavani und Fernando Llorente."


    http://www.spox.com/de/sport/f…vez-dimitar-berbatov.html

    0

  • Bis auf Cavani ist kein Spieler dabei, der momentan ein gewisses Standing in Europa besitzt. Alle anderen Spieler laufen entweder ihrer Form hinterher oder sind nur zweite Wahl in ihren Vereinen. Richtig beeindruckend!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Sie alle wollen hierher kommen. Hier gibt es Paris als Stadt, Geld und einen Trainer mit einer guten Reputation", so der 52-jährige. </span><br>-------------------------------------------------------


    ....tatsächlich? 8-)

    #nichtmeinpräsident

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Seitdem ich bei Paris bin, habe ich hunderte Anrufe von verschiedenen Spielerberatern bekommen, die mir ihre Spieler angeboten haben</span><br>-------------------------------------------------------


    Weil die Spielerberater die Pest im bezahlten Fussball sind. Sie wollen am Liebsten jede Transferperiode alle ihre Spieler neue Verträge andrehen. Wie ich diese Leute verabscheue...

    0

  • Zwischen Manchester City und Paris St. Germain herrscht grundsätzliche Einigkeit über den Transfer von Angreifer Carlos Tévez. Der französischen Nachrichtenagentur ‚AFP‘ zufolge bezahlt der Hauptstadtklub 29 Millionen Euro Ablöse. Hinzu kommen acht Millionen Euro als erfolgsabhängiger Bonus.


    Tévez soll in Paris einen Vertrag bis 2015 unterschreiben. Zuletzt hatten sich unter anderem die beiden Mailänder Klubs Inter und AC um den Argentinier beworben. Beide finanziell gebeutelten Vereine waren allerdings nicht in der Lage, die hohe Ablösesumme aufzubringen.


    http://www.fussballtransfers.c…uber-tevez-transfer_25378

    0

  • ++ 11.05 Uhr: Kaka mit PSG einig +++
    Die "Gazzetta dello Sport" meldet eine Einigung zwischen Kaka und Paris St.-Germain. Der ehemalige Weltfußballer soll also vor dem Absprung von Real Madrid stehen, wo er nach langwierigen Verletzungen meist nicht über die Jokerrolle hinauskommt. Der Özil-Rivale im Mittelfeld der "Königlichen" muss allerdings noch auf eine Einigung zwischen beiden Klubs warten. Bislang hatte Trainer José Mourinho stets unterstrichen, dass im Januar kein Spieler den Tabellenführer verlassen werde, der am Abend im Pokal-Hinspiel auf den Erzrivalen FC Barcelona trifft

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ein ka.ckverein mehr im europäischen Fußball</span><br>-------------------------------------------------------


    Und? Selbst wenn Vereine wie PSG, City oder Malaga über Jahre die CL unter sich ausmachen werden sie immer noch vergleichsweise uninteressant sein, selbst für ihre eigenen Spieler. Ich bin heilfroh dass unser FCB nicht auf Typen wie Tevez angewiesen ist...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nun gab der Brasilianer via Twitter folgendes bekannt: „Ich habe mich mit keinem anderen Klub geeinigt. Ich konzentriere mich auf meine Ziele mit Real Madrid", ließ er verlauten. Demnach dürften alle Gerüchte um einen Wechsel aus der Welt geschafft sein!</span><br>-------------------------------------------------------


    http://www.goal.com/de/news/96…germain-auf-einen-wechsel

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich bin heilfroh dass unser FCB nicht auf Typen wie Tevez angewiesen ist...</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich auch.


    Ändert aber nix daran, dass ich solche Vereine nicht ausstehen kann...

    0

  • Der französische Erstligist Paris St. Germain befindet sich künftig vollständig im Besitz des katarischen Investmentunternehmens Qatar Sports Investments.


    Die schwerreiche Firma aus dem arabischen Emirat, die mit 70 Prozent Anteilen bereits die Mehrheit des Klubs besessen hatte, erwarb auch die verbleibenden Anteile des US-amerikanischen Finanzinvestors Colony Capital. Das ging aus Firmen-Kreisen der Amerikaner hervor.


    Qatar Sports Investments hatte sich die Mehrheit bei PSG im vergangenen Mai rund 40 Millionen Euro kosten lassen.


    Mit ihrem finanzkräftigen Engagement wollen die Katarer der Pariser Klub national und international wieder in die Erfolgspur führen.


    Derzeit ist Paris St. Germain Tabellenführer der Ligue 1, in der Europa League war der Klub in der Gruppenphase gescheitert.


    http://www.sport1.de/de/fussba…onal/newspage_527523.html

    0

  • uebrigens: Montpellier hat dem PSG die Meisterschaft weggeschnappt...mit einem Budget von weniger als 1/5 von dem des PSG...:D:D:D;-):P


    1. Montpellier 38 25 7 6 68:34 (+34) 82
    2. Paris SG 38 23 10 5 75:41 (+34) 79

    0

  • die Frage, ob ein Club zu 30,70 oder 100 % einem Investor gehört, hat mit FFP überhaupt nichts zu tun....ne Ablöse von 120 Mio für Rooney , geboten von nem Club, der nur Verluste macht, allerdings schon...:-)

    0

  • Jetzt also doch, PSG verpflichtet Thigao Silva für 40 Mio vom AC Milan, Ibra soll ebenfalls kurz vor einem Wechsel stehen.

    0