Paris Saint Germain

  • klar... die werden sicherlich früh nationale titel holen...
    aber wie ich bereits sagte... man hatte schon im letzten jahr 100 millionen in den kader investiert und wurde zweiter, hinter einer überraschungsmannschaft...
    erfolg lässt sich im fußball nur schwer kaufen und wenn, dann zu richtigen horrorsummen und selbst damit gibt´s keine garantie auf titel, wie die cl...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Außerdem werden die im Kosten/Nutzen Faktor niemals auf ein gesundes Ergebnis kommen. Ich mein, wenn man Kohle ohne Ende hat das eh wurscht aber warten wir das FFP ab. Will nicht wissen, wieviel Personalkosten die jetzt haben werden. Denn wozu sollte ein Superstar sonst nach Frankreich wechseln? Die werden das Geld niemals wieder reinbekommen. Bei Chelsea ist es was anderes, die spielen in der schönsten Liga, wo es Stars nun mal hinzieht. Ein PSG wird immer mehr Kohle bezahlen müssen, um sich die Stars leisten zu können.

  • und chelsea transferiert seit jahren recht solide...
    die nehmen natürlich auch mal hin und wieder ordentlich geld in die hand, aber übertreiben es nicht so dermaßen, wie einige andere scheich-clubs...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Mal gucken, ob das mit PSG jetzt eine Art Startschuss für die französische Liga ist, ebenfalls finanziell zu England, Spanien und Italien aufzuschließen. Auf das FFP gebe ich einen feuchten Dreck. Jeder, der glaubt, dass das jemals durchgezogen wird, ist einfach nur unverschämt naiv! Ich habe sogar die Befürchtung, dass die Ligue 1 in Zukunft die Bundesliga überholen wird - finanziell, wie auch sportlich.

    0

  • Was tun die?! :D


    Vor City waren Chelsea seit 2003 immer diejenigen die die Preise der PremierLeague extrem verzerrt haben, wie zB bei Torres 2011 mit Auswirkung auf den Marktwert von Andy Carroll. Auch dieser Sommer fällt ins Raster, wenn man sich mal die Summen, die für Spieler wie Hulk aufgerufen werden, zu Gemüte führt - Summen die Chelsea ohne den Russen nie im Leben anbieten könnte.


    Natürlich wird das Gebaren Chelseas von City oder PSG aktuell etwas in den Hintergrund gedrängt aber vernünftiger macht es das nicht...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Eben. Was für ein Schwachsinn.


    Von "recht solide" kann da keine Rede sein. Da muss man sich nur mal die Zahlen von transfermarkt.de anschauen.


    diesen Sommer bislang: -50,8 Millionen
    - letztes Jahr: -71,2 Millionen
    - vorletztes Jahr: -98 Millionen
    ...


    und die Einnahmen für Verkäufe sind da schon mit eingerechnet...



    Fakt ist, dass der Transfermarkt sich einigermaßen eingependelt hatte. Erst durch Chelsea hat sich das erneut negativ verändert.

    0

  • als ob ein club daran schuld wäre, dass der transfermarkt so dermaßen versaut ist...


    die einzige personalie, wo sie so richtig schön danebengegriffen und eine astronomische summe hingeblättert haben in den letzten jahren, war torres...


    hazard kam für 40 millionen und ist durchaus mit einem transfer der marke martinez gleichzusetzen...
    entweder du bezahlst den "züchtern" das geld, oder lässt es...


    ansonsten lagen deren transfers von den summen her im schnitt bei rund 20 millionen pro spieler, die für einen topclub nicht ungewöhnlich sind, nur eben in einer anderen häufigkeit getätigt wurden... roman sei dank!... hier klopft man sich ja immerhin auch auf die schulter, wenn man nach dem bezahlten stadion davon spricht, dass sich "die anderen noch umgucken werden!"...
    demnach sind wir sowas wie das chelsea der bundesliga, aber klar... wenn wir aus unserer sicht eine nummer höher schauen, geht das gejammer los...


    mit "recht solide" war von mir aber in erster linie weniger die wirtschaftlichkeit, als mehr die art und weise, wie die mannschaft verstärkt wurde, gemeint... auch bezüglich der verjüngung...
    das hätte ich vermutlich besser erkenntlich machen sollen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • hehe... der musste ja kommen...


    wo ist denn bitte der unterschied zwischen bayern und chelsea, was die ziele beider vereine angeht und wie sie das geld in die hand nehmen?...
    roman hat natürlich mehr kohle am start und kauft deshalb mehr ein...
    aber von den verhältnissen her, kaufen wir in der bunsdesliga im verhältnis zu den anderen clubs genauso ein...
    hätten wir das stadion nicht an der backe, wäre martinez für 40 millionen schon 5 mal hier gewesen...


    ich erkenne sehr wohl den unterschied, du und viele andere aber leider nicht die gemeinsamkeit...
    denn so, wie wir über chelsea und paris denken, so denken eben die anderen buliclubs über uns...


    dass wir wirtschaftlich ganz anders an die sache herangehen steht außer frage...
    hätten wir noch mehr kohle, würden wir auch noch mehr kohle ausgeben, ganz einfach...


    nicht umsonst tönt uli in der öffentlichkeit so rum und verweist auf das stadion...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • und der "witz" an dieser geschichte ist vor allem, dass die meisten anhänger von uns genauso von neid zerfressen sind, wie die anhänger anderer vereine, die zu uns hoch blicken müssen, weil auch wir keinen hazard mal eben für 40 millionen holen können, ohne mit der wimper zu zucken...
    ich habe keine probleme mit hoffenheim, chelsea, paris & co.
    sollen sie doch machen... ist ihr gutes recht, solange es legal ist und das ffp ist in die welt gerufen worden, um leute wie dich unter anderem zu besänftigen und in ihrer traumwelt des "sauberen" fußballs zu halten...


    mir ist das wurscht... ich bin stolz auf unseren verein, dass er darauf weitesgehend verzichten kann, wirtschaftlich anders haushaltet und dennoch sportlich mitreden kann...
    denn dieses gejammere, wie sehr andere von ihren geldgebern abhängig sind, macht uns nicht besser, als diejenigen, die ständig über uns jammern müssen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Erfolge sind nur etwas wert, wenn man sie sich erarbeitet hat. Das haben alle Vereine mit Oligarchen/Arabern etc. nicht getan.


    Wenn hier in der Gegend jemand mit viel Geld einen kleinen erfolglosen Verein aus der Kreisklasse in die Bezirksliga hochzieht und dann dafür Respekt für seine Arbeit haben möchte, dann bekommt er von mir noch nicht einmal ein müdes Lächeln. So verhält sich das auch mit Chelsea und Co.


    Legal sind viele moralisch fragwürdige Dinge. Trotzdem kann ich damit Probleme haben.

    0

  • Es ist schlicht und ergreifend Wettbewerbsverzerrung.


    Es gibt Fußballvereine die müssen funktionieren wie ein Wirtschaftsunternehmen.
    Es gibt Fußballvereine die müssen nicht funktionieren wie ein Wirtschaftsunternehmen.


    Stellt euch einfach vor ihr seid Einzelhändler und jetzt kommt ein reicher Russe und unterbietet quasi als "Hobby" all eurer Preise mit dem Geld von seinem Sparbuch. Einfach so, nicht weil er etwa Geld verdienen will oder ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen will, sondern weil es ihm Spaß macht...

    0

  • ich kenne keinen club, der mit sofortigen millionenbeträgen die cl geholt hat...
    chelsea hat über 10 jahre gebraucht, um das ding zu gewinnen und das mit einer quasi "rumpeltruppe" für deren verhältnisse der jahre davor... :D


    real madrid ist doch auch ein traditionsverein und die zahlen fast 100 millionen € für einen spieler...
    auch noch keine cl gewonnen und @steph...
    das beispiel mit dem kleinen geschäft um die ecke, hinkt etwas in meinen augen...
    immerhin bekommen die clubs ja auch ordentlich kohle für die abgeworbenen spieler...
    somit bleibt das geld weiterhin im fußballgeschäft und eines dürfte wohl klar sein...
    der gute roman a. aus r. macht sicherlich kein gewinn mit seinem "laden"... :)


    und wie gesagt... die preise sind nicht im eimer, weil chelsea das problem ist...
    ich sage nur "bosman-urteil"...


    und das ist ja auch das schöne am fußball...
    natürlich kannst du, wie hoffenheim, aus den unteren ligen hochkommen, wenn genug geld fließt, aber um den ganz großen wurf zu landen, reicht geld alleine nunmal nicht aus...
    demnach muss man irgendwann struktur in seinen "laden" bekommen, wenn man was erreichen will und das läuft eben auch nur über das "erarbeiten"...


    dass es in meinen augen auch wesentlich mehr wert hat, so wirtschaftlich zu arbeiten, wie wir es beispielsweise tun, will ich dabei ja gar nicht schlechtreden...
    und das es in der regel auch viele jahrzehnte andauert, bis es soweit ist...


    das ist auch substanziell, aber verleitet mich jetzt dennoch nicht dazu böse blicke woanders hinzuwerfen, weil da mehr geld ausgegeben werden kann...


    wenn diese leute eines tages keinen bock mehr darauf haben, steht der verein ohnehin am abgrund... wann auch immer das sein wird...
    ist mir viel zu blöde, mich darüber aufzuregen...
    stattdessen find ich´s geil, wenn wir so clubs wie city eben aus der cl kicken und um das zu machen, muss es sie überhaupt erst geben... :8

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Real Madrid ist auch nicht Ziel der Kritik.


    Es geht darum dass ein normaler Markt mit normalen Teilnehmern durch reiche Leute und deren Hobbys bestimmt wird. Nenne mir ein Beispiel aus der normalen Wirtschaft wo jemand aus "Spaß" mit abersinnigen und sich nie rentierenden Investitionssummen hantiert. Nur um aus "Spaß" andere normal wirtschaftende Firmen auszustechen.


    Das gibt es nur im Sport. Weil so ein CL-Titel halt für manche soetwas ist wie die nächste Luxusyacht oder ein Flug in das All. Nur nochmal teurer. Szg der Luxus der Luxusverwöhnten.

    0

  • Vor allem würde Paris nicht so einkaufen, wenn sie Bedenken wegen der Einhaltung des FFP hätten. Übrigens, der Sohn von Platini, er heißt Laurent, arbeitet als Europachef für die Firma Qatar Sport Investments (QSI). Die haben wiederum 70% der Anteile von Paris gekauft. Noch irgendwelche Fragen?:D

    0

  • das ist richtig...


    allerdings lässt sich so ein titel aber auch einfach schlecht erkaufen...
    also müssen unsumme reingesteckt werden und das ohne garantie...
    während chelsea anfangs ähnlich hantierte, wie jetzt city, oder auch paris, mussten sie ja doch leider feststellen, dass es damit alleine nicht getan ist...
    alleine die tatsache, dass chelsea fast ein jahrzehnt gebraucht hat, um endlich diesen titel zu holen und das kurioserweise auch noch in einer saison, wo ja fast alles gegen sie gesprochen hat, ist schon ein fingerzeig...


    auf kurz oder lang wird man da eben eine andere linie finden müssen und das hat chelsea imo getan und das macht sie solange gefährlich, bis roman irgendwann sagt: "schnauze voll!"...


    und letztlich bleibt einfach festzuhalten...
    jammern nützt nix, solange es mechanismen gibt, die es zulassen und ich bin mir recht sicher, dass auch ein ffp wenig daran ändern wird, da auch in zukunft löcher gefunden werden, die man ausnutzen wird...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Wobei Chelsea teilweise auch großes Pech hatte. Die waren unglaublich konstant in der CL, ziemlich schnell etabliert. Ich denke, City wird einen ähnlichen Weg gehen. Bei Paris muss man mal abwarten, aber auf Dauer machen sich diese Investitionen meistens bezahlt.

    0